Angepinnt 1 Jahr Arterhaltung der Viktoriasee- Cichliden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1 Jahr Arterhaltung der Viktoriasee- Cichliden

      Nachdem unser Projekt "Arterhaltungsprogramm für Viktoriasee-Cichliden nun ein Jahr läuft wird es Zeit für einen Zwischenbericht:

      Im vergangenen Jahr mussten leider, bedingt durch berufliche oder private Veränderungen, einige der "alten" Viktoriacichliden-Pfleger ihr Engagement für diese Tiere aufgeben, was eine große Lücke hinterließ.

      Durch unsere Aktion konnten aber viele neue Pfleger gewonnen werden.
      Alleine bei mir haben sich über fünfzig neue Pfleger gemeldet und sich mit Tieren eingedeckt. Erfreulich ist dabei, dass die meisten mehr als eine Art pflegen wollten. Viele dieser Viktoria-Fans haben inzwischen selbst ihre Tiere vermehrt und es ist zu wünschen, dass sie ebenfalls Interessierte für ihre NZ finden.
      Erfreulich ist auch, dass alle sich ausführlich über die Arten informiert haben bevor sie sich welche zulegten.

      Wir haben stabile Kontakte aufgebaut zu Aquarianern in Holland, Belgien, Frankreich, Dänemark, Schweden und Österreich. In Schweden hat sich inzwischen ein Arterhaltungszentrum etabliert, das auch von offizieller Seite finanziell untestützt wird. (die haben es gut!)
      Unsere Kontakte reichen bis in die USA, nach Kanada und Russsland, immer auf derr Suche nach Arten, die es bei uns nicht gibt. Dabei mussten wir erkennen, dass es in den anderen Ländern kaum Arten gibt, die es nicht auch bei uns gibt.
      Von den Arten, die in den 80er Jahren als erste Arten aus dem Viktoriasee eingeführt wurden und inzwischen als ausgestorben gelten, ist keine mehr vorhanden.
      Dafür ist "der Markt" überschwemmt von einigen Arten, z.B. Haplochromis "Thick Skin", die unter verschiedenen Namen immer wieder auftauchen (H.obliquidens, H. Zebra obliquidens u.a.) und angeboten werden. Bei näherer Betrachtung sind solche Tiere oft leider Hybriden.

      Die absoluten Favoriten in unseren Becken sind Arten aus der Pundamilia-Gruppe, z.B. Pundamilia nyererei Makobe Island oder Ruti Island. Dicht gefolgt von Paralabidochromis Rock kribensis Makobe Island und Mwanza North.

      Viele Arten werden nur von 2 - 3 Pflegern gepflegt und für einige finden sich kaum Pfleger. Wenige Arten, die es evtl. in anderen Ländern noch gibt können nicht eingeführt werden, da es hier keine Pfleger dafür gibt. Denn ein Interessierter will sich die Tiere natürlich erst mal anschauen bevor er sich für eine Pflege entscheidet. Das bedeutet aber, dass zuvor ein anderer diese Tiere erst mal aufnehmen muss. Und daran kann es schon scheitern.
      Nicht zuletzt auch deshalb, weil seine eigenen Kapazitäten erschöpft sind. Ein weiterer Hinderungsgrund sind die permanent steigenden Stromkosten, die einem daran hindern, eben mal ein paar Aquarien mehr aufzustellen.

      Die Hochburg für Viktorias ist derzeit in Frankreich, dicht gefolgt von Deutschland. Bei uns werden ca. 60 Arten und Unterarten gepflegt.

      Seit kurzer Zeit werden aus den USA neue Importe aus dem Viktoriasee gemeldet. Wie lange es aber dauert, bis die ersten Neuen bei uns angelangt sind steht in den Sternen. Eine Einfuhr aus Übersee ist sehr umständlich und kostenaufwändig. Das ist für einen Privatmann kaum zu schaffen.

      Bedauerlicherweise gibt es immer noch kein Buch in deutscher Sprache über die Arten im See.

      Ich würde mir wünschen, dass viele der neuen Viki- Pfleger in der Pflege ihrer Tiere einen langen Atem haben und dadurch in Zukunft weiteren interessierten Aquarianern die Chance geben, diese seltenen und schönen Tiere auch einmal pflegen zu können.

      Das Arterhaltungsprojekt wird natürlich weiter fortgeführt. Ich bin gespannt, was uns die Zukunft noch bringt-.

      Vielen Dank an alle, die sich für unser Projekt, aber auch vor allem für das Überleben der Arten eingesetzt haben.
    • Hi,

      ich hab ja auch mitgemacht und durch dich meine Pundamilia nyererei bekommen. Nochmal danke dafür :). Ist doch schön zu wissen, dass man was für die Artenerhaltung tut und macht ja auch Spaß neue Erfahrungen zu sammeln..

      mal btw: Wenn man bei der Google Bildersuche Paralabidochromis Rock kribensis Makobe Island eingibt, kommt dein Avatar und der Avatar von Steatocranus sp red eyes (Oliver) zum Vorschein :D
      mfg Kai

      :Vic:
    • Hallo Axel,

      das ist ja mal eine sehr erfreuliche Sache. 50 neue Pfleger die erreicht wurden mit dem Projekt, sprechen ja schon mal für den positiven Trend.

      Um welche Arten handelt er sich bei denen die er hier nicht gibt, wohl duch ihre fehlende Farbenpracht nicht so recht Anklang finden.

      Jede gerettete Art ist es wert.

      Toll das du dich so eingebracht hast für das Projekt und die Unterstützung der User und des Team`s sind dir sicher.

      Auf ins 2. Jahr. Es kann noch besser werden, wir werden weiterhin Pfleger aufrufen das Projekt zu unterstützen.

      Auf der Messe in Duisburg hat die DCG Region Rhein-Neckar extra drei Aquarien dafür mit Cichliden aus dem Victoriasee ausgestellt. Wir werden auch dort weiter für die Arterhaltung werben. :top:
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hallo Axel,

      auch von mir Glückwünsche und Hochachtung für die geleistete Arbeit :top:.
      Ein wesentlichen Anteil an diesem Erfolg trägst ganz sicher du selbst. Auch mich hast du ja gut beraten und das Wichtigste, diese seltenen Tiere mir organisiert.
      Das mit der fehlenden Literatur finde ich auch traurig, aber vielleicht finden wir ja auch sogar über diesen Forumweg jemanden der sich das mal zutraut.
      Viel Erfolg noch weiterhin. :wink:

      Michael

      PS: Deinen/Meinen Fischen geht es prima. :D
      Grüße Michael

      :Vic:
    • Hallo

      wir hatten dort inmteressante Kontakte in Duisburg, mal sehen was sich daraus machen lässt :top:
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hallo Axel,

      besser spät als nie :D

      herzlichen Glückwunsch zum Ergebniss deiner Arbeit.

      Du hast aussergewöhnliches geleistet für unser Hobby mehr als jeder sonst im deutschsprachigen Raum! Das verdient allerhöchsten Respekt und von mir auch sehr viel Dankbarkeit.

      Auf einen weiteren Austausch wie bisher und wenn ich dir irgendwie helfen kann sags dann springe ich.
      :wink: Peter

      :Vic: :mala:

      Gabis Site
    • RE: 1 Jahr Arterhaltung der Viktoriasee- Cichliden

      Moin,

      ich hab ja nun auch meinen kleinen bescheidenen Beitrag geleistet (P. nyererei mit kleiner Nachzucht) und finde das Projekt nach wie vor sehr gut. An die Organisatoren danke für die Bemühungen!

      Da ich nun "angefixt" bin und bald noch mehr Arten halten möchte, eine Frage bzw. eine Anregung. Wäre/ist es möglich in der Bestandsliste irgendwie die Herkunft der Tiere zu verzeichnen? Das wäre ggf. später mal interessant, wenn man mal Probleme mit Inzuchterscheinungen hat und den Genpool auffrischen möchte.

      Oder gibt es das schon?

      Heiko
      "Der Streit beginnt immer dort, wo das Wissen aufhört." - Silvio Gesell

      :ohne:
    • Hallo Heiko,

      Du hast vollkommen Recht. Wir müssten tatsächlich dazu kommen,so eine Art Zuchtbuch zu führen. Aber dieses Vorhaben stößt schon alleine bei mir an seine Grenzen: In meinen Becken schwimmen meistens ca. 10 Männchen und oft ebenso viele Weibchen. Die Frage, die dann bei einem brütenden Weibchen auftaucht ist, wer ist der Vater? Und wer beim nächsten Mal?

      Letztendlich stammen die meisten Arten von Importen ab, die die Uni Leiden zu Forschungszwecken veranlasst hat.
      Welche F-Generation dann an Aquarianer verteilt wurde bleibt im Dunkeln.

      Vor ca. 12 Jahren landeten die meisten abgegebenen Tiere bei mir, überschüssige Wildfänge und eben NZ. Von hier gelangten sie zu Ralf Paul und von dort in die Nachbarländer.- und inzwischen wieder zurück.
      Wieweit da nun noch "Stammbäume" konstruiert werden können-? Ich weiß es nicht.
    • Hallo,
      ich bin selbst erst durch den Artenerhaltungstread in einem anderen Forum auf den Victroriasee und dieses Forum gestoßen.
      Aber ich muss sagen das ich nichts bereue und nun auch schon seid mehreren Monaten den nyererei und piceata bei mir pflege und hoffentlich bald auch vermehre.
      Mich würde interessieren ob jetzt eigentlich alle Tiere in Deutschland mehr oder weniger Geschwister sind bzw. verwandt sind oder ob es auch verschiedene Stammbäume gibt.
      lg
      Kev
      65% aller Unfälle passieren in der Küche
      70% davon bekommt der Ehemann zu Essen.....

      http://www.fischipedia.de/
      schöne Grüße
      Kev
    • Hi Kev,

      ich glaube, da kann Dir keiner eine genaue Antwort geben. Ganz sicher ist, dass die Arten, die schon 1995 als ausgestorben galten, nicht mehr neu importiert werden konnten. So müssen zwangsläufig die Nachkommen mehr oder weniger miteinander verwandt sein. Denn importiert wurden nur kleine Gruppen.
      So dürften die Yssichromis piceata, Labrochromis ishmaeli, Platytaeniodus degeni, Yssichromis argens und Ptyochromis sauvagei jeweils ziemlich eng miteinander verwandt sein.
      Da aber die meisten Arten in größeren Gruppen gehalten werden, ist die Chance, dass nicht alle Nachkommen von den gleichen Eltern abstammen, ziemlich groß und das Erbgut wird dadurch noch etwas gemischt.
    • Hallo

      habe gerade die Importliste von einem amerikanischen Importeur gefunden.

      Guggst du


      Shipment from: NEW COLLECTION!
      Sites: Lake Victoria
      Expected Arrival Date: August 17, 2007
      Expected Fishes:
      FIRST WILD CICHLID COLLECTION IN OVER TEN YEARS!
      Wild ‘Haplochromis’ sp. rock kribensis red
      Wild ‘Haplochromis’ sp. red pseudonigricans
      Wild Pundamilia nyererei red
      Wild Pundamilia sp. zebra nyererei Makobe Island
      Wild Neochromis nigricans red tail

      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hi,

      schön, dass man endlich mal auf die Idee kommt, Fische von dort zu importieren.
      Richtig interessant für uns wäre der Haplochromis red pseudonigricans, inzwischen umbenannt zu Lithochromis rufus oder der
      Pundamilia Zebra Nyererei, inzwischen Pundamilia pundamilia.
      Aber die USA sind weit --- :(
    • Hallo Kai,

      hier ein Auszug aus den Bestimmungen für das Handgepäck in Flugzeugen.

      Alle Arten von Flüssigkeiten, Pasten, Gels, Cremes etc. müssen in Behältern mit einem maximalen Fassungsvolumen von 0,1 Liter (= 100 ml), in einer durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastiktüte, deren Fassungsvermögen nicht größer als 1 Liter betragen darf, transportiert werden


      dies dürfte wohl dagegen sprechen Fische direkt im Flieger mitzunehmen.
    • Hallo Kai,

      das Problem ist, das man, soweit ich weiss, nur 100 ml Flüssigkeit mitnehmen darf. Und das ist für einen Fischtransport etwas wenig ;(

      Wenn jemand eine Idee hat, wie man Fische als Privatperson aus den Staaten mitnehmen darf, immer raus damit. Ein Bekannter von mir arbeitet derzeit in Houston, der würde Tiere mit übern Teich bringen.
      Gruss Christian


    • Hallo,

      seit 9.11 müßen die Fische/Styroporboxen als gepäck aufgegeben werden ?(

      Dasd Risiko steigt für die Tiere dadurch natürlich extrem an, so berichtete (ein Manfred auch sehr gut bekanter Schweizer) davon das fast alle mitgenommen Tiere die Reise von Bolivien nach Deutschland nicht überlebt haben.
      :wink: Peter

      :Vic: :mala:

      Gabis Site
    • Hallo,

      zumindest für Afrika (Entebbe, Addis Abeba) kann ich sagen, dass die Umsetzung des Flüssigkeitsverbots nicht durchgesetzt wird. Erwischen lassen sollte man sich trotzdem nicht, weil Fluggesellschaften keine lebenden Tiere in der Passagierzelle akzeptieren. Das kann heftige Diskussionen und Tränen nach sich ziehen, weil man die Fische nicht mehr verpackt bekommt, wenn es auffliegt. Unclever ist es außerdem Arten der IUCN Red List zu transportieren und das auch noch stolz zu sagen. Das könnte in die Hose gehen...

      Gruß, Martin.
    • Hallo Martin,

      danke für die Information, also würde nur der offizielle Weg bleiben, die Tiere nach Deutschland zu holen.
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt