Pumpe & Auslauf bei Mehrkammerinnenfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pumpe & Auslauf bei Mehrkammerinnenfilter

      Hallo!

      Endlich (!) kann ich nun nach und nach mein Aquarium „fertigstellen“, um es bald endlich in Betrieb nehmen zu können - nachdem es hier schon ein Jahr (!) leer am Platz steht! Ich bin aber wegen „privater Turbulenzen“ bisher einfach nicht dazu gekommen…
      Da ich nun erstmals einen eingeklebten Mehrkammerinnenfilter nutzen werde, bin ich da noch etwas „informationsbedürftig“, was die Pumpeninstallation angeht:

      1) Der Aquarienbauer hat als Pumpe eine Aquabee 1000 empfohlen. Diese hat aber einen extra „Ansaugstutzen“; wäre unter den beengten Bedingungen der Pumpenkammer nicht vielleicht ein Modell wie Tunze Silence besser, wo das Wasser über mehrere „Gehäuseschlitze“ aus der Umgebung angesaugt wird? Welche Pumpe würdet ihr mit für das Aquarium mit 546 Liter brutto (120x70x65 cm) und künftigem Tropheus-Besatz konkret empfehlen? Sparsam und möglichst leise - und natürlich zuverlässig sollte sie sein…

      2) Die Pumpe selbst würde ich in der unteren Hälfte der Pumpenkammer auf einen Filterschwamm stellen (-> weniger Übertragung von Vibrationen auf das Aquarienglas, kein „Absturz“ bei Ermüdung von Saugnäpfen usw.).
      Im oberen Bereich der Pumpenkammer befindet sich eine runde Öffnung im Glas von ca. 25 mm Durchmesser - der Auslauf. Wie konstruiere ich den genau???
      Wenn ich da nur einen Schlauch von der Pumpe durchstecke, ist das ja nicht dicht, und Wasser würde seitlich am Schlauch ungefiltert in die Pumpenkammer strömen, oder? Klebt man da eine Art „Auslassrohr“ oder so etwas ein, mit dem die Pumpe dann innen zB per Silikon-Schlauch verbunden wird? Wie habt IHR das konstruiert?
      Liebe Grüße
      aus Brilon
      Micha
      :hut:

      DCG-Nr.: D 59 7272

      :mala:
    • Hi,

      ich habe die 2000er von Aquabee in einem 800-Literbecken in einem Mehrkammerinnenfilter und hatte eine 1000er (allerdings von JBL) im 576er. Solange der Pumpeneinlauf frei ist, spricht eigentlich nichts dagegen, dem Tip des Aquarienbauers zu folgen. Diesen komischen zusätzlichen Ansaug(schutz)korb, den es fü die Aquabee gibt, habe ich weggelassen, in der Pumpenkammer gibt es ja keinen Dreck, der abzuhalten wäre

      Und die Pumpen standen/stehen bei mir auf drei cm dicker Matte auf dem Boden der Kammer. Geräuschpegel liegt ungefähr bei 0 :) . Da der Filterauslauf relativ weit oben ist, sitzt auf dem Pumpenauslauf ein Schlauch (mit Bogen in die Waagerechte zum Filterauslauf. Allerdings ist der Filterauslaufschlauch bei mir passgenau durch die Selbstbaurückwand geführt, da kann nichts vorbeifließen. Wie du das löst, lasst sich aus der Ferne schlecht einschätzen. Wie dick wäre den der Schlauch von der Pumpe zum Filterauslauf?
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Ah ok, und den Ansaugkorb auf dem Ansaugstutzen der Pumpe hast du aus Platzgründen weggelassen?
      Man könnte da ja auch einen kleinen 90 Grad-Winkel draufsetzen und das Wasser so zB von unten ansaugen, so dass bei fallendem Wasserspiegel erst später Luft angesaugt wird…

      Reicht die Aquabee 1000 für das geplante Aquarium denn aus?

      Pumpe bis zum Auslassrohr (das ich wohl per Verschraubung durch das Loch führen werde) also per Schlauch verbinden?
      Weichen Silikon-Schlauch verwenden? Oder durchgängig ein Rohr, also von der Pumpe aufsteigend und dann im Winkel durch die Verschraubung? Wird bei den Rohrverschraubungen das durchgesteckte Rohr eigentlich irgendwie „eingeklemmt“?
      Liebe Grüße
      aus Brilon
      Micha
      :hut:

      DCG-Nr.: D 59 7272

      :mala:
    • Hi Micha,

      immer noch wie früher, du machst dir manchmal zu viele Gedanken :D

      Ich bin mir sicher, dass die Pumpe reicht - hab doch oben geschrieben, dass ich eine vergleichbare an einem fast identisch großen Becken (und zwar über Jahre ohne Probleme) hatte ;)

      Und ja, den Ansaugkorb habe ich im aktuellen Becken schlicht und einfach aus Platzgrunden weggelassen, In der Pumpenkammer gibt es doch außer Wasser nix, was angesaugt werden könnte.

      Wie du es am besten umsetzt, bleibt letztlich dir überlassen, alles wird funktionieren. Am elegantesten wäre wahrscheinlich ein Bogen, ein Winkel tut es aber auch. Zu den Verschraubungen kann ich aber nichts konkretes sagen, ich brauche die nicht.

      Und zu den Tropheus sag ich auch nicht, ist nicht meine Baustelle
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Wenn die Pumpe in der letzten Kammer Luft zieht, ist doch grundsätzlich mal der Filter dicht.
      Mit oder ohne Bogen, macht da nicht viel.
      Die Pumpe liegt in der letzten Kammer auf einem Stück schaum oder hängt knapp über dem Boden. Bei neuen Matten sind über der Pumpe 40-60 cm Wasser. Auch in der Pumpenkammer wird sich unten ein wenig Mulm absetzen. Den muss man nicht ins Becken pusten. Wenn man 5-10 cm über dem Boden absaugt, ist das meist gut
      Gruss
      Jan

      Mein Forum: plattenspieler-forum.de
    • Super, ich danke euch!
      Das Loch im Glas hat übrigens ca 25 mm Durchmesser.

      Ein Schlauch zwischen Pumpe und Auslassrohr entkoppelt ja auch gut Geräusche/Vibrationen der Pumpe; ich habe dazu früher bei externem Filterbecken einen weichen Silikonschlauch verwendet…

      Ganz grundsätzlich (und weil der Austausch darüber mit euch einfach Spaß macht!):
      Welche Leistung sollte die Pumpe im Mehrkammerinnenfilter bei meinem Aquarium (brutto 546 Liter, Tropheus-Besatz) ungefähr haben? 800 l/h? 1000 l/h?

      Ach ja: Ich bin gerade zufällig über „Comline“-Rückförderpumpen von Tunze im Netz gestolpert; die habe ich bisher noch nie gesehen, kennt die jemand von euch?
      Sie scheinen auch für eingeklebte Mehrkammerinnenfilter gut geeignet zu sein…

      tunze.com/PT/de/details/0900.000-comlineR-pump-900.html
      tunze.com/PT/de/details/2000.000-comlineR-pump-2000.html
      Liebe Grüße
      aus Brilon
      Micha
      :hut:

      DCG-Nr.: D 59 7272

      :mala:
    • Snowgnome schrieb:

      Hi,

      ich habe die 2000er von Aquabee in einem 800-Literbecken in einem…
      …der Auslauf der Aquabee ist ja ein „kurzer glatter Stutzen“, nicht wie bei anderen Pumpen eine „taillierte Schlauchtülle“. Hält der Schlauch trotzdem, wenn man ihn da einfach drüber schiebt?
      Oder hast du ihn zusätzlich z. B. mit Schlauchschelle oder Kabelbinder „gesichert“?
      Liebe Grüße
      aus Brilon
      Micha
      :hut:

      DCG-Nr.: D 59 7272

      :mala: