Hilfe bei der Artenbestimmung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe bei der Artenbestimmung

      Hallo Community,
      Ich würde gern mit hilfe eures Schwarmwissens
      Die Fischarten in meinem Becken bestimmen.
      Wozu fragt ihr euch … nun , ich habe das Becken samt Besatz übernommen. Die Fischlein mussten da raus wo sie waren, denn so wie es ihnen dort erging ….
      Einige labidochromis yellow schienen mir auch mit Flagellaten befallen zu sein.
      Nach einer Behandlung mit Flagellol geht es ihnen merklich besser.

      Zu meinem Becken:
      312l (120x40x65)
      3D Rückwand von JBL
      Aquariensand 0.1-1mm
      Lavasteine & Lochstein
      Juwel Bioflow M Innenfilter +

      JBL CristalProfi e 901 greenline
      2 unbekannte angekaute Pflanzen

      Besatzstärke liegt bei ca 25-26 Tieren

      die Wasserwerte sind alle im grünen Bereich…

      so nun zu euch … was meint ihr was da drin steckt…
      Was denkt ihr was man als erstes optimieren sollte.
      (Konstruktive Vorschläge sind immer willkommen)



      das einzige worauf ich wert lege ist ein netter Ton.
      Ich züchte nicht, ich pflege die Tiere. Also ruhig Blut wenn da Mischlinge drin sind. Mir ist es egal, ich gebe eh keinen meiner kleinen mehr her.







      Bilder
      • 43BB0CF6-0FFD-4F0E-9513-755DD53E6807.jpeg

        994,47 kB, 3.402×2.552, 11 mal angesehen
      • D077D713-38BD-496D-859B-7CCD73CE6387.jpeg

        934,28 kB, 2.036×2.716, 9 mal angesehen
      • 3B46CFC1-4A4A-4D64-9767-AC780672EB9B.jpeg

        427,12 kB, 1.086×1.448, 9 mal angesehen
      • E66C34CE-6CFE-4C3C-8CD5-A1F9543CDBBD.jpeg

        942,01 kB, 3.402×2.552, 9 mal angesehen
      • 4DDE6532-2C68-4FF3-86C9-D43D8473AEC7.jpeg

        202,17 kB, 705×1.525, 9 mal angesehen
      • 68EFCC21-045C-4363-9D85-14AB80E34AEA.jpeg

        152,2 kB, 752×674, 9 mal angesehen
      • 8422168D-A515-45FA-B38B-3B1038ADAF85.jpeg

        824,79 kB, 3.402×2.552, 9 mal angesehen
      • 36890AED-8D73-4100-9CAE-7EA9A45B91BD.jpeg

        830,53 kB, 2.576×2.576, 8 mal angesehen
      • C5DB2E07-CCAD-420B-ADA8-C8D12F19306B.jpeg

        202,79 kB, 1.578×1.150, 8 mal angesehen
      • 4BCA1DD2-B0A0-48FD-902E-F656AF89DD02.jpeg

        495,64 kB, 2.660×1.932, 8 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dico ()

    • Hi,

      mit dem Becken bist du leider an der untersten Grenze, was heute in der Malawiaqaquaristik als geeignet gilt. Und es ziemlich stramm besetzt (für mein Verständniseher überbesetzt.

      Ich sehe unter anderem:

      Pseudotropheus/Chindongo saulosi (letztes Bild, Männchen senkrecht blau gestreift, Weibchen orange), passt zur Beckengröße.

      Melaochromis cyaneorhabdos (?), vorletztes Bild, grenzwertig für die Beckengröße

      Labidochromis caeruleus "yellow" (letztes Bild, gelb mit schwarzen Flossen, passt zur Größe)

      Maylandia estherae (sechstes und siebentes Bild, orangener Fisch), ist eigentlich eher etwas für etwas größere Becken
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Also drei arten bekomme ich sicher zusammen
      Yellows sind nun relativ leicht zu erraten.
      Zudem befinden sich
      2x pseudotropheus acei (scheinbar zwei männchen)
      2x pseudotropheus flavus (geschlecht für mich nicht zu erkennen. Wobei ich fast sagen würde das der gelbe mit schwarzen streifen auch einer ist der beginnt sich umzufärben (Bild 6 die drei oben mittig)
      Diese Erkenntnis habe och aus den alten Kassenbons die in den unterlagen mit drin waren.
      Und die Maserung ist bei allen drei stimmig, wenn auch schlecht zu erkennen.

      Das ist ja klasse das wir nun wissen was unsere ‚Hildegard‘ ist … ein Männchen (Pseudotropheus/Chindongo saulosi)
      Das Weibchen dazu ist auch auf dem Bild? Das hätte ich noch für einen dunkleren yellow gehalten.
      Bei den Orangenen habe er ch auch das gefühl gehabt das da noch einiges an Größe zu erwarten ist. Mal schauen wie sie sich weiterhin verhalten.
      Bis jetzt sind alle in einer harmonischen Gemeinschaft. Sogar die beiden pseudotropheus acei kommen miteinander klar obwohl es beides Männchen sind.
      Bilder
      • 88A5F8EC-1C40-4A3F-AC80-38FDF79077E9.jpeg

        74,97 kB, 507×594, 8 mal angesehen
      • F444A720-42CC-4582-9E99-D8F30B23A75A.jpeg

        621,3 kB, 2.426×1.820, 6 mal angesehen
      • 35A35484-5C75-4CE4-B0F8-D7236DAEF0C8.jpeg

        765,85 kB, 2.426×1.820, 7 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Dico ()

    • Da gebe ich dir recht, ich spielte mit dem Gedanken die beiden oberen und den rechten vulkanstein zu entfernen und statt dessen mit weisem Lochstein von links weiter aufzubauen bis knapp unter den Wasserspiegel und dann nach rechts abfallend so das ganz rechts somit etwas mehr Sandfläche bleibt wofür ich noch eine schone abgelegene/ gewässerte wurzel zur Verfügung hätte. Bin mir mit der Wurzel aber noch nicht so sicher.
    • Hi,

      alles, aber bitte kein Lochgestein ;)

      Auch ich hatte das in meinem ersten Malawiaquarium. Es ist teuer, ökologisch bedenklich (wegen Abbau und Transport - ok, gilt für andere Steine sicherlich auch) und sieht besch... aus. Einziger Vorteil wäre, dass es sich gut stapeln lässt. Dann lieber versuchen, weiteres Vulkangestein aufzutreiben. Habe ich übrigens auchin meinem Aquarium.

      Ich halte persönlich nichts von Wurzeln im Malawibecken
      Grüße aus Berlin

      Marco