Anfänger sucht Rat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfänger sucht Rat

      Hallo zusammen,
      ich bin Christian 41 Jahre und spiele seit ein paar Monaten mit dem Gedanken mir ein Malawiebecken (130/140x50x50) anzuschaffen. Abgesehen vom Gartenteich, kann ich auf keinerlei Erfahrungen in der Aquaristik zurück greifen.
      Als Besatz sollen es 2-3 Arten (á 4-6 Tieren) sein. In der engeren Auswahl stehen Labidochromis yellow, Pseudotropheus socolofi, Pseudotropheus saulosi und Pseudotropheus red top. Könnte man diese Auswahl zusammen pflegen, was würdet ihr empfehlen? (Wäre da evtl. noch Platz für 2-3 Felsen-Fiederbartwelse?)


      Und wie das meistens so ist, je mehr man darüber liest um so mehr Meinungen bekommt man und gerade als Einsteiger ist es dann schwierig das wesentliche nicht aus dem Blick zu verlieren.

      Was ist eure Meinung zum Filter? Besser ein Leistungsstarker Aussenfilter oder eine Seite (10cm) mit Filtermatte abteilen und mit einer Srömungspumpe als HMF betreiben? Oder ist dann der Durchfluss zu hoch und die Wirkung geht verloren?


      Ich komme aus einer Region mit sehr hartem Wasser. Kann ich folgende Werte (JBL Test) aus dem Wasserhahn so in das Aquarium übernehmen, oder muss ich da beim Wasserwechsel besser etwas zusammen mixen oder aufbesser?

      KH 15°d (10°d laut Wasserwerk)

      GH >21°d (24°d laut Wasserwerk)

      ph Wert 8,0

      Clor 0,8 mg/l (Verplüchtigt sich dieser Wert beim Wassereinlassen mit einer Brause (o.Ä.), oder muss ich hier nachbehandeln?)


      Ich habe jetzt auch gelesen, das etwas Mulm ins Aq gehört und dieser auch nicht bei jedem bisschen entfertnt werden sollte. Wie oft reinigt ihr euer Aq? Scheibenputzen beim Wasserwechsel? Mit einem Magneten, oder Hand ins Wasser und mit einem Schaber / Karte sauber kratzen?
      Wie lange steht der Aussenfilter ungefähr bevor man ihn säubern muss?
      Wird ein UV Klärer benötigt?
      Kann mir jemand einen guten Aquariumshop empfehlen?
      Reicht eine normale Abdeckung mit integriertem Licht, oder benötigt man noch zusätzliche Scheiben die oben drauf kommen, um die Verdunstung zu reduzieren?

      Das sind jetzt ganz schön viele Fragen, ich hör jetzt erstmal auf und hoffe ein paar Antworten zu bekommen :)

      LG Christian
    • Hi,

      Malawibecken... Gute Entscheidung

      Zu Beckengröße: das ist eher unteres Limit, aber machbar. Wenn es geht würde ich statt der 50er Tiefe eine 60er Tiefe stellen. Das gibt mehr Grundfläche, was echt ein Gewinn wäre. Mehr Platz und ein Steinaufbau lästt sich einfacher stapeln

      Ich würde mich auf drei Arten beschränken. Die gennannten Arten sollten alle passen. Die Kombination yellow/saulosi würde ich mir aber überlegen weil das sehr gelb-orange lastig werden könnte (wegen der Saulosi.Mädels)

      Die Frage nach dem besten Filter ist ne Glaubensfrage. Ich favorisiere Mehrkammerinnenfilter (in Kombination mit einer Strömungspumpe) weil das Wasser im Becken bleibt, Nachteil ist der Volumenverlust.

      Ich wechsel alles sieben bis zehn Tage mindestens 50 prozent Wasser und putze die Scheiben mit dem Schwamm. In die Sandkante geht es mit dem Finger, damit die Scheiben nicht zerkratzen. Mulm wird nicht gesaugt, das was sichtbar rumliegen könnte, treibt die Strömung in Richtung Filter. mein aktuelle Aquarium läuft seit Februar, die Matten des Innenfilters müssen eventuell frühestensam Jahresende mal gespült werden.

      Habe in mindesten 15 Malawijahren noch keinen UVC-Klärer genutzt, ist jedenfalls kein Muss

      Normale Abdeckung mit Beleuchtung reicht, zusätzliche Abdeckscheiben wären nur hinderlich
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo Christian,

      meine Ratschläge:

      Zur Vertiefung deines Fachwissens empfehle ich das Buch von A. Spreinat (Malawisee-Fibel, Dähne-Verlag).

      Größere Becken sind immer vorteilhafter. Eine Grundfläche von 140cm x 60 cm hat mehr Gestaltungsmöglichkeiten für Steinaufbauten und Technik.

      Besatz: Labidochromis yellow (1/3), Chindongo socolofi (1/2), Labidochromis sp. hongi red top (3/3), Melanochromis cyaneorhabdos Maingano (3/3). Diese Arten vertragen sich bei mir gut!
      Pseudotropheus saulosi und Ps. Persipax red top sind zu aggressiv und durchsetzungsfähiger. Für z.B. 3 Synodontis petricola ist auch noch Platz.

      Ein Topf-Außenfilter nimmt keinen Platz im Becken weg und ist schnell zu reinigen (z.B. alle 2 Mt), ein Innenfilter (HMF, Patronen) ist dafür auslaufsicherer.

      Malawibuntbarsche lieben sauerstoffreiches, keimfreies und basisches Wasser. Deine Wasserwerte sind dafür gut. Ein UV-Filter ist nur bei einem starken Überbesatz notwendig. Er zerstört auch den Pflanzendünger in einem "bepflanzten" Becken. Eine starke Strömung oder ein Luft-Ausströmer sind sinnvoll. Ich wechsle jede Woche 1/3 des Wassers, Scheibenreinigung mit Algenmagnet(TUNZE) alle 2 Mt.

      Lasse dir Zeit bei der Neueinrichtung. Impfung der Bakterien mit Mulm aus einem anderen Becken oder mit Bakterienstarter. Die Fische gleichzeitig einsetzen. Wenn kein geeigneter Zoo-Laden in der Nähe ist empfehle ich den Versand von Aquahaus G. oder Aquatreff M.

      Viele Grüße aus Höchstadt

      Peter
    • Hi

      PeterM schrieb:

      Hallo Christian,

      meine Ratschläge:

      Besatz: Labidochromis yellow (1/3), Chindongo socolofi (1/2), Labidochromis sp. hongi red top (3/3), Melanochromis cyaneorhabdos Maingano (3/3). Diese Arten vertragen sich bei mir gut!

      Pseudotropheus saulosi und Ps. Persipax red top sind zu aggressiv und durchsetzungsfähiger. Für z.B. 3 Synodontis petricola ist auch noch Platz.


      Peter
      meine persönlichen Erfahrungen sind andere, die Saulosis sind eher friedlich. Ich würde von den oben genannten eher die Melanochromis als etwas aggressiver einstufen. Ps. persipax hatte ich noch nicht

      Aber so ist das eben mit den persönlichen Erfahrungen ;)
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo,
      danke für die Infos, da bin ich doch schonmal ein Stück weiter. Mit dem endültigen Besatz hab ich ja noch ein paar Tage Zeit, aber die Richtung steht. Hatte mich da auf der Seite von Aquahaus G. schonmal umgeschaut, die könnt ich sogar abholen (wenn es dann soweit ist).
      Muss ich die 0,8 mg Clor behandeln, oder verpflüchtigen sich die durch die Oberflächenbewegung (Strömungspumpe) oder durch den Einlass beim Ww mit einer Brause(Zerstäuber)?
      Wegen der 60er Tiefe muss ich bei meiner Frau noch etwas Überzeugungsarbeit leisten ;)
    • Hi Christian,

      stammt der Chlorwert von deinem Wasserwerk? Sollte beim einfüllen per Brause ausgasen und kein Problem sein.

      Die Wasserwerte passen, wobei Du noch näher am Tanganjikasee dran bist, das würde Dir auch bei der Beckengröße mehr Möglichkeiten lassen.

      Eine kleine Strömungspumpe ist gut für den Sauerstoffgehalt und schadet bei schwach bepflanzten Becken nicht.

      Du kannst das Becken auch nur mit Scheiben abdecken und dann eine Aufsitzleuchte drüber stellen. Geschmackssache.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Telarien schrieb:

      stammt der Chlorwert von deinem Wasserwerk? Sollte beim einfüllen per Brause ausgasen und kein Problem sein.

      Die Wasserwerte passen, wobei Du noch näher am Tanganjikasee dran bist, das würde Dir auch bei der Beckengröße mehr Möglichkeiten lassen.
      Hallo,
      wie ich auf diese Antwort gewartet habe :)
      Hab den Wert mit einen Streifentest (JBL) gemessen.
      Bei der Größe konnte ich noch etwas aushandeln :thumbup: , hab ein 150x60x50 Becken bestellt. Srömungspumpe wurde auch bestellt (3500-6500 sollte reichen(?).
      Jetzt heist es Unterschrank fertig bauen und auf das Becken warten...
      Danke für die Antwort
    • Rabauke schrieb:

      Telarien schrieb:

      stammt der Chlorwert von deinem Wasserwerk? Sollte beim einfüllen per Brause ausgasen und kein Problem sein.

      Die Wasserwerte passen, wobei Du noch näher am Tanganjikasee dran bist, das würde Dir auch bei der Beckengröße mehr Möglichkeiten lassen.
      Hallo,wie ich auf diese Antwort gewartet habe :)
      Hab den Wert mit einen Streifentest (JBL) gemessen.
      Bei der Größe konnte ich noch etwas aushandeln :thumbup: , hab ein 150x60x50 Becken bestellt. Srömungspumpe wurde auch bestellt (3500-6500 sollte reichen(?).
      Jetzt heist es Unterschrank fertig bauen und auf das Becken warten...
      Danke für die Antwort
      Moment,

      hast Du Wasser aus dem Hahn in ein Gefäß laufen lassen und dann selber Chlor gemessen?

      Nun ist von Teststreifen wenig zu halten, aber in dem Fall würde ich mal bei meinem Wasserversorger nachfragen. Ich bin kein Chemiker, aber Chlor wirkt sich auch in geringen Konzentrationen negativ auf Bakterien und Fische aus.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Ja, so in etwa
      auf der Seite des Wasserwerks ist der Gehalt mit 0,1mg/l angegeben.
      Ich weiß das es schädlich ist, deswegen ist ja meine Frage, ob sich diese Menge beim Wassereinlassen mit Brause o.ä. verplüchtigt oder ob ich irgendwelche Zusätze ins Wasser kippen muss damit es gebunden wird. Evtl. gibt es ja auch noch ganz andere Möglichkeiten es "schnell" aus dem Wasser zu bekommen um einen zügigen Wasserwechsel durchzuführen.
    • Rabauke schrieb:

      Clor 0,8 mg/l
      Hallo!

      Wenn der Wert mit dem JBL ProScan gemessen wurde kannst Du ihn vergessen.
      Der zeigt fast immer Clor an. Auch bei uns obwohl unser Leitungswasser gar nicht mit Clor behandelt wird.
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.