!Hilfe! - Algenprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • !Hilfe! - Algenprobleme

      Hallo zusammen,

      ich melde mich mal wieder. Habe nun mein Becken seit ca. einem halben Jahr (450l Becken). Gefiltert wird's mit dem Juwel Standardfilter und einem Fluval FX6 Außenfilter. Beides habe ich vom Vorbesitzer übernommen.
      Besetzt ist das Becken derzeit mit 22 adulten Tieren und noch einige Kleintiere (habe gerade die letzten Tage wieder einen Wurf von 22 St. gehabt).

      Kürzlich sprach ich mit einem erfahrenen Aquarianer der schon seit ca. 20 Jahre mit Diskusfischen umgeht. Er hat ein 350l Becken und meinte, er habe kaum Probleme mit Algen. Aufgrund der Größe des Beckens auch nur alle 2-3 Wochen eine Reinigung.
      Das alles hat mich etwas stutzig gemacht, da mein Becken nach einer Woche schon recht mit Algen zugesetzt ist. Ich habe auch einige Bilder dazu angehängt
      Ich bin mittlerweile ganz ratlos was ich machen soll. Die Scheibe, der Boden die Rückwand alles ist zugesetzt.
      Könnt ihr mir da weiterhelfen?




      Viele Grüße
      lesenbereichert
    • Warum wachsen Algen?
      Weil sie es können.

      Das bedeutet, dass Algen immer dann wachsen, wenn sie günstige Bedingungen haben.
      Es sind nie einzelne Faktoren, die zu starkem Algenwachstum führen.

      Was für Fische hältst du?
      Die Bilder sehen mal nicht nach einem Diskusbecken aus.

      Wie oft wechselst du wie viel Wasser?
      Wie oft fütterst du?
      Wie viel?

      Wachsen bei mir Algen? Ja, zum Glück.
      Den Sand halten die Fische sauber, die Scheiben reinige ich und die Steine sollen ordentlich veralgen.
      Gefüttert wird bei mir etwa alle 2 Tage und die Fische brauchen nur wenige Sekunden um das Futter komplett zu fressen.
      Man kann praktisch nicht zu viel Wasser wechseln. Als ich noch aktiv Fische vermehrt habe, waren 80% pro Woche normal.

      Man muss begreifen, dass Algen im Aquarium nie das Problem sind. Sind sind immer nur ein Symptom eines Problems. Dieses Problem sind die Wasserwerte.
      Gruss
      Jan

      Mein Forum: plattenspieler-forum.de
    • Ich halte ein Malawibecken

      Wasserwechsel ist regelmäßig wöchentlich - Füttern ca. 6 x in der Woche - ebenfalls so, dass die Fische das innerhalb weniger Sekunden gefressen haben.

      Bitte erkläre mir, wieso du gerne veralgen lassen möchtest. Weil Malawis aufwuchsfressende sind? Schön sieht es jedenfalls nicht aus. Meine halten auch nicht den Sand sauber...

      Gruß
      lesenbereichert
    • Beim Steinaufbau gehört für mich eine geschlossene Algenschicht dazu. In der Natur findet man keinen Stein, auf dem nicht auch Algen wachsen.
      Wenn ich 6x pro Woche füttern würde, hätte ich wohl auch Algen auf dem Sand und das aus zwei Gründen:
      1. höherer Nährstoffeintrag ins Aquarium
      2. die Fische würden den Sand weniger durchkauen, da sie ja satt sind
      Warum findest du veralgte Steine nicht schön? Das sieht doch erst richtig natürlich aus
      Gruss
      Jan

      Mein Forum: plattenspieler-forum.de
    • Moinsen,

      Zwei Sachen die ich angehen würde:

      1. weniger füttern, alle zwei tage reicht dicke für die meistens Fische aus.
      2. weniger Licht, bzw. mehr Abschattungen im AQ, eventuell Schwimmpflanzendecke

      Dann: ein AQ mit einem halben Jahr Laufdauer ist bei weitem noch nicht richtig eingefahren. Bi9s da alle Parameter stimmig sind dauert das schon länger.
      Und: 22 Fische auf 450l sind schon eine ganze Menge. Soweit ich mich noch erinnern kann sind Disken auch nicht grade Kleinwüchsig. Und ihr "Durchsatz" ist wohl auch nicht ohne...
      Soll heißen: es ist Raum zum optimieren da. Nutze ihn! Dann ist das mit den Algen vielleicht nicht ganz vom Tisch, aber wenigstens so das du damit leben kannst. Ein paar aussagekräftigere Fotos wären auch nicht übel.
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • VoHa123 schrieb:

      1. weniger füttern, alle zwei tage reicht dicke für die meistens Fische aus.
      Deinen Tipp bei jungen Diskusfischen halte ich für falsch.
      Da werden höchsten Kümmerlinge aus den Jungfischen aber nie schöne runde Diskus.
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Hallo,

      Die zwei Hauptstellschrauben bei Algen sind die Nährstoffe und das Licht.

      Von daher hast du verschiedene Möglichkeiten.
      - Weniger Nährstoffe eintragen, also weniger Futter
      - mehr Nährstoffe verbrauchen indem man viele schnellwachsende Pflanzen einsetzt
      - mehr/ häufiger Wasserwechseln um Nährstoffe zu reduzieren
      - weniger Licht
      Viele Grüße
      Malte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Malte I. ()

    • Hallo

      Ich fütter meine Tropheus täglich , sind gesund nicht fett .
      Algen nur ein paar auf den Anuben , selbiges war auch zu Malawi Zeiten so.
      Mit Licht wird gespart , Sonne kommt so gut wie keine ins Becken.
      Harnischwelse habe ich auch im Becken , die ganz klugen erwähnen zwar immer das sowas nie und nimmer
      funktioniert , diese Art Welse begleiten mich schon so lange seit ich Aquarstik betreibe.
      Algenproblem hatte zb auch ein Kumpel von mir , auch er setzte sich Harnischwelse und es wurde um einiges besser.
      Gruß Dieter

      Mein Becken