Gebrauchtaquarium; die "Mittelstegfrage"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gebrauchtaquarium; die "Mittelstegfrage"

      Hallo Zusammen!

      Nach einigen Jahren immer mal wieder unangemeldet Threads durchlesen habe ich mich nun doch wegen einer Frage mal angemeldet. Habe seit dem 9. Lebensjahr (und das ist 30 Jahre her, oh weh!) Aquarien, aber nie was Größeres als 80cm (damals als Kind großer Zwergchiclidenfan, Apistogramma, Ramirezi, Pelvicachromis, vermutlich Nanochromis, aber das sah man damals auch als Pelvicachromis an, Pseudocrenilabrus nicholsi war mein Lieblingspäärchen ... mittlerweile mehr an Grünzeug interessiert, aber verratet es meiner Freundin nicht weiter, wenn da aus dem Gestrüpp doch mal wieder zwei Paar neugierige Fischaugen rauslugen sollten).

      Naja, nun gabs auf Kleinanzeigen ein 120er-Becken mit Unterschrank für billig Geld (40 tief, 50 hoch) und das steht jetzt auf dem Balkon bis klar ist wo es hin soll. Glas ist 8mm, Nähte sind weitestgehend noch in Ordnung und geschmeidig, es hat Längsstreben, aber keine Querstrebe.

      Mal den lokalen Aquarienbauer befragt: Antwort: "alles über 1m immer mit Querstrebe, glauben Sie dem Internet NICHTS!"
      Mal Google Images befragt: jede Variante vorhanden, von 10mm mit Querstrebe bis 8mm ohne Querstrebe.
      Dabei schönes 8mm-Weißglas-Becken mit transparenter Verklebung ohne irgendwelche Streben entdeckt (ja, auch 120x50x40!) und diesen Aquarienbauer befragt, was er weiß, was die anderen nicht wissen: Antwort: "wir machen alles nach DIN!!!1einself!"

      So, ich bin also Maximalverwirrt (darf mensch getrost sogar die Längsstreben rausreißen? Oder lieber ab zum Glaser eine Querstrebe schneiden lassen?) und wollte fragen ob mich mal jemand aufklären könnte, am liebsten mit Physik anstatt mit Normen?

      Mit freundlichem Flossenschlag,

      Jonathan
    • Hallo Jonathan,

      die DIN heißt 32622 und ist nur bedingt aussagekräftig, da in ihr die Poolbecken (ohne Verstrebungen) gar nicht in Tabellenform vorkommen.

      Aktuell wird in der Regel gebaut nach "Glasstärkenempfehlung des Flachglas-Markenkreises". Aber auch hier gibt es unterschiedliche Tabellen aus unterschiedlichen Jahren. Je neuer die Tabelle, umso dicker das Glas. Soll an den Einwänden der Versicherer liegen, die zwar ihre Beiträge kassieren wollen, aber am liebsten nie einen Schadenfall haben möchten.

      120 x 40 x 50 ohne jegliche Verstrebungen soll auch nach den älteren Tabellen aus 10 mm gebaut werden.

      Bei 8 mm ist bei diesem Maß (analog zur DIN 32622) eine "vierseitige AUflagerung" gefordert. Das bedeutet, dass sichergestellt sein muss, dass sich die Oberkanten der Frontscheiben nicht relevant nach außen biegen dürfen, wenn Wasserdruck vorhanden ist.

      WIE der jeweilige Aquarienbauer diese vierseitige Auflagerung bewerkstelligt, dürfe ihm im Einzelfall selbst überlassen sein. Wenn die Längsstege breit genug sind, kann sich das Glas ja auch kaum verbiegen - auch ohne Querstrebe.

      Dass diese Becken ohne Querstrebe möglich sind, zeigen jede Menge seit Jahrzehnten vorhandene Becken dieser Größe ohne Querstreben. Die Hersteller wären längs Pleite, wenn es da grundsätzliche Probleme gäbe.

      Gruß,
      Dirk
    • Hi,

      wenn das Bauchgefühl nach mehr Sicherheit verlangt, würde ich mir vom Glaser einen passenden Streifen schneiden und die Kanten schleifen lassen und den Mittelsteg mit Aquariensilikon selbst einkleben
      Grüße aus Berlin

      Marco

      Lebenslanger Lockdown für Merkel, Spahn & Co. - einsperren ist schließlich leichter als impfen.
    • Hallo,

      ich hatte mal ein 240er (120x40x50) von Eheim ohne Strebe. Befühlt sah man die Wölbung der Scheibe schon. Hatte mich daraufhin bei Eheim beschwert, da z.B. Juwel die 240er mit Mittel strebe baut.
      Antwort von Eheim leichte Wölbung ohne Strebe ist normal und kein Mangel.
      Das Becken stand nicht lange bei mir. Aus ungutem Gefühl.

      mfg Tobi
    • Meine Gattin hatte ein 150 x 50 x 50 aus 8 mm ohne Querstrebe mit in die Ehe gebracht.

      War nie ein Problem.

      Mein erstes Becken war auch ein 120 x 40 x 50 ohne Querstrebe. Ja, hat sich leicht gwölbt. Hat aber ewig gehalten.

      Gruß,
      Dirk
    • Moin Jonathan,
      in meiner relativ langen Laufbahn hatte ich noch nie ein Aquarium solcher Abmessung mit Querstrebe. Die Längsstreben sorgen für Stabilität. Seit Jahren betreibe ich 2 Becken 120x50x50 cm als Aufzuchtbecken und kann absolut keine Wölbung der Frontscheibe feststellen/messen.
      Beste Grüße von Mathias
    • Hier steht noch ein altes (wie alt weiß ich nicht, da ich es vor etwa 12 Jahren gebraucht bekommen habe und da war es schon alt) 110x45x85 als Pool-Becken (also ohne Stege und Streben in 10 mm Glas.
      Beim Befüllen gehen die Scheiben oben in der Mitte etwa 15-20 mm auseinander. 8| Hält aber :D
      Gruss
      Jan

      Mein Forum: plattenspieler-forum.de
    • @Dirk1 ja das Becken ist mit 10mm Glas gebaut. Sah aber trotzdem nicht sehr stabil aus und unschön mit dem unterschiedlichen Spaltmaß. Juwel hat bei dem 240er Mittelstege drin.
      Ich hab jetzt meine Becken von Diamant bauen lassen. Das sieht gleich ganz anders aus ;) Fertig Komplettset's kommen mir nicht mehr ins Haus.

      Mfg Tobi