Steatocranus Arten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo!

      Freue mich mit Euch dass Ihr Eure Wunschfische erhalten habt.

      Aber eine Frage dazu.
      Was ist an den "red eye" so besonders? Sind die neu?
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Hallo Reinhard

      r.seidl schrieb:

      Was ist an den "red eye" so besonders? Sind die neu?
      Überhaupt nicht. Ich vermute sogar, dass ich vor ca. 35 Jahren schon einmal ein Männchen gehabt habe. Durfte damals bei "Aquarium Linde" (Importeur und Großhandel für Süßwasserzierfische) immer nachschauen und etwas mitnehmen, wenn er einen Buntbarsch-Import vom Congo bekommen hat.
      Vor einigen Jahren wurden einige klein bleibende Steatocranus-Arten des öfteren importiert und zum Teil auch von "namhaften" Personen nachgezogen und natürlich auch publik gemacht.
      Zwei, drei Jahre hat jeder Händler, welcher ein gut sortiertes WA-Angebot hatte, die kleinen Steatocranus, "dwarf", "red eye" und "ultraslender" im Stock gehabt. Leider hat sich keiner darum gekümmert ob IRGENDWER diese Arten für die Aquaristik, auch nur in geringer Stückzahl vermehrt. Wie Benny schon geschrieben hat, sind unsere Fische von einem französischen Züchter. In der Schweiz (Basel) gibt es noch eine Gemeinschaft, welche den "red eye" fürs Aquarium in kleinen Stückzahlen für die Aquaristik aufrecht erhalten.
      Ende letzten Jahres hatte ich angefangen Steatocranus "dwarf" zu suchen. Schon da habe ich festgestellt, dass es sehr schwer wird einen Züchter zu finden. Mittlerweile bin mich mir fast sicher, dass im deutschen Raum Steatocranus "dwarf" und "ultraslender" wieder ausgestorben sind. Bitte überzeugt mich vom Gegenteil!! Selbst am amerikanischen Markt werden nur hin und wieder die "red eye" angeboten und dann ist dort auch schon Schluss.

      Dass ist eigentlich auch der Grund, warum ich die "kleinen" Steatocranus suche.
      Mittlerweile hat es sich sicherlich schon in der WA-Szene herumgesprochen, dass ich einen Lamprologus markerti-Stamm in der Erhaltungszucht vermehre, spätestens seit dem Zeitpunkt, als mich Jakob (Staatsmuseum München, "Zierfische") gefragt hat, ob ich weiterhin den Stamm erhalt, da sie ihre Fische abgeben.
      Da ich dieses und nächstes Jahr meine Anlage ein bisschen erweitern will, hätte ich mir an die Krempe geschrieben, dass ich zur Erhaltung weitere Buntbarsche in kleiner Stückzahl folgende nachziehen will (Erhaltungszucht); Lamprologus tigripictilis, Steatocranus "dwarf", "red eye" und "ultraslender.

      Sollte wirklich der echte mocquardi oder werneri, geschweige die ein oder andere Teleograma-Art importiert werden, habe ich immer das ein und andere Becken frei breitgrin.png
      Grüsse aus Österreich
      Joachim

      :west:
    • Hallo Benny

      Da sich scheinbar doch noch mehr Aquarianer für diesen Thread interessieren (über 840 Zugriffe), will ich mich auf diesem Weg bei dir bedanken.
      Ohne deine Recherche hätte ich womöglich bis heute keine "red eye".

      :D Aber da du schon Kontakte zu dem französischen Händler und Großhändler angebahnt hast, könnte man da nicht einmal nachfragen, ob der Züchter der "red eye" nicht noch mehr solcher Raritäten aus WA züchtet breitgrin.png
      Grüsse aus Österreich
      Joachim

      :west:
    • Hallo :)

      Eine für mich besondere und noch unbeschriebene Art der Steatocranus arten.

      Joachim hat eigentlich schon alles gesagt. Auch ich habe vor ca 1 Jahr mal Kontakt zu Jakob gehabt um Dwarf zu bekommen auch mit Ullrich Schliewen oder Uwe Werner. In Deutschland sind sie garnicht mehr zu finden oder aber es gibt jemanden der sie hat von dem niemand was weiß. Ich hab zwar noch nicht so viele Aquarium Jahre auf dem Buckel wie zb Joachim bin aber schon immer interessiert gewesen an die Westafrika Barsche. Man bekommt nur den Casuarius und tinanti in Deutschland zu kaufen. Ich hab mich durch sämtliche Gruppen und durch sämtliche Internet Seiten durch gefragt ob es irgendwem gibt der Dwarf oder Redeye hat. Für mich müssten diese Arten viel viel mehr Aufmerksamkeit bekommen aber es gibt eben zu wenige der sich für diese Arten interessieren. Ich hoffe dennoch dass ich den Dwarf irgendwann bekommen kann bzw es jemanden gibt der sie hält und aufrecht erhält.
    • Joachim, das hab ich mit Herrn Eon schon versucht raus zu bekommen. Dwarf ist in Frankreich leider nicht zu bekommen vor 2 Jahren sah das anders aus da hatten sie die Tiere und auch ultraslender die wollte ich auch haben. Ich hatte auch Kontakt zu einem Tschechien Zielfisch Händler der kann mir nicht weiterhelfen. Herr Schliewen wollte sich umhören und sich bei mir melden wenn er was weiß aber ich schätze daraus wird nichts das ist schon 3 Wochen her und er meinte in USA könnte Dwarf noch vorhanden sein.

      Du brauchst mir nicht zu danken, nicht dafür. :)
    • Hallo Benny

      Hatte schon probiert mich zu registrieren. Aber mit meiner österreichischen Adresse ist nichts gegangen.
      Hast aber recht, werde ihn nächste Woche mal direkt ein Mail schreiben. Hoffentlich kann er englisch :D

      Wie du schon geschrieben hast sind "dwarf" und "ultraslender" scheinbar bei uns schon wieder ausgestorben,

      Anton Lamboj hat, hatte noch kleine Bestände an Teleogramma, aber bei denen hatte sich auch nichts mehr getan. Stand ca. vor 2 Jahren.
      Grüsse aus Österreich
      Joachim

      :west:
    • Ja er kann Englisch, sehr gut sogar. :)

      Mach das bin gespannt was er dir antwortet Estalens hat ja noch Ultraslender und Irvenei Arten gehabt aber alle weg. Vielleicht bekommst du ihn überzeugt daß er die Züchter ausfindig machen kann.

      Es fehlt ein richtig großer Kongo import
    • Hallo Benny

      Benny1309 schrieb:

      Estalens hat ja noch Ultraslender und Irvenei Arten gehabt aber alle weg.
      Paragobiocichla irvinei könnte ich liefern :D
      Müsste sie halt wieder zur Zucht ansetzen und müsste auch wissen wie viel ich aufziehen muss. Sind halt seeeehr produktiv. 200 Stk. ist eine kleine Brut.

      Und ja, bis vor Corona gab es noch NZ von "ultraslender" im Handel, also auch privat.
      Da dieser Steatocranus relativ wenige Ansprüche stellt, aber nur sehr wenige Nachzuchten produziert, müssten theoretisch trotzdem noch welche vorhanden sein.
      Grüsse aus Österreich
      Joachim

      :west:
    • Hallo Benni

      Ich hoffe du hast ein paar gute Zierfischhändler an der Hand ;)

      Benny1309 schrieb:

      Wenn das 80 cm Aquarium wieder frei ist sollen pelvicachromis kribensis moliwe einziehen die finde ich auch super.
      Wenn die Pelvicachromis aus der Taeniatus-Gruppe einmal anfangen zu züchten, hören sie nicht mehr auf.
      Wunderschön, aber auch nur für den eigenen Erhalt zu züchten.
      Grüsse aus Österreich
      Joachim

      :west:
    • Hallo Benny

      In meiner Jugend hatte ein Schulkollege und ich einige "taeniatus" und "subocellatus"-Arten.
      Im Zuchtbecken schauen die Fische wirklich wunderschön aus, da sind sie entweder gerade am balzen oder brüten.
      Jungfische sind graue Mäuse, genauso wie kleine pulcher.

      Sicherlich sind alle Varianten in der Pelvicachromis-Gruppe Erhaltungswürdig. Aber für deine Nachzuchten brauchst du schon einen Großhändler an der Hand.
      Und zum Glück gab und gibt es noch sehr viele DNZ in sehr guter Qualität im Handel.
      Grüsse aus Österreich
      Joachim

      :west: