Plexiglas Scheibe einkleben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lose reinlegen langt. Man kann aber auch Styropor oder etwas in der Art nehmen.
      Damit da etwas gammelt, muss dort ja auch was hinkommen, was gammeln kann.

      Ich habe bei mir 15 mm Styropor drin, da drauf liegen Bruchsteinplatten und darauf steht der Steinaufbau. Der ultrafeine Quarzsand liegt bis zu 15 cm dick.
      Gruss
      Jan

      Mein Forum: plattenspieler-forum.de
    • Hi,

      Plexiglas kleben ist - so glaube ich nicht - zumindest mit Silikon nicht möglich. Aber im Prinzip ist es ja auch nicht notwendig, die Platte einzukleben. Gammeln kann sie nicht uns selbst wenn sie leichter als Wasser wäre, würde sie nicht auftreiben, wenn die Steine drauf liegen
      Grüße aus Berlin

      Marco

      Lebenslanger Lockdown für Merkel, Spahn & Co. - einsperren ist schließlich leichter als impfen.
    • Brauchst du nicht kleben. Mach einfach ein paar tropfen Wasser auf den Aquarienboden und Press da die Plexiglasplatte drauf. Durch die kohäsion klebt das Plexi am Boden und es können keine Sandkörner dazwischen kommen. Aber dran denken, rundherum ruhig nen cm pals zu den Seitenscheiben lassen, damit die Kante nicht aufs Silikon drückt.
    • Hi,

      Glas und Plexiglas lassen sich nicht verkleben.

      Die Sinnhaftigkeit hat noch niemand in Frage gestellt? Was soll passieren?
      Die unteren Lagen der Steine müssen sicherlich mit etwas Vorsicht gelegt werden, das geht aber.
      Wenn der ganze Aufbau fällt, sind die senkrechten Scheiben eben so gefährdet.

      So eine Scheibe ist stabiler, als man denkt. Das zeigt sich, wenn zur Entsorgung mal etwas zerkleinert werden soll.

      Im Bedarfsfall würde ich eher die Steine am Boden mit etwas Silikon versehen, um einen sicheren Stand zu erzielen. Es lässt sich eine Art Silikonfuß am Stein schon außerhalb des Aquariums modellieren. Was dann zusätzlich geschichtet wird, muß zum Schutz der senkrechten Scheiben sowieso kippsicher sein.
      Fixieren mit Aquarienmörtel wäre auch denkbar.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • luzz schrieb:

      Hi,

      Glas und Plexiglas lassen sich nicht verkleben.

      Die Sinnhaftigkeit hat noch niemand in Frage gestellt? Was soll passieren?
      Die unteren Lagen der Steine müssen sicherlich mit etwas Vorsicht gelegt werden, das geht aber.
      Wenn der ganze Aufbau fällt, sind die senkrechten Scheiben eben so gefährdet.

      So eine Scheibe ist stabiler, als man denkt. Das zeigt sich, wenn zur Entsorgung mal etwas zerkleinert werden soll.

      Im Bedarfsfall würde ich eher die Steine am Boden mit etwas Silikon versehen, um einen sicheren Stand zu erzielen. Es lässt sich eine Art Silikonfuß am Stein schon außerhalb des Aquariums modellieren. Was dann zusätzlich geschichtet wird, muß zum Schutz der senkrechten Scheiben sowieso kippsicher sein.
      Fixieren mit Aquarienmörtel wäre auch denkbar.
      Was die Sinnhaftigkeit angeht, ist es eigentlich ganz einfach. Ja die Scheibe hält das Gewicht locker, aber es geht um die punktuelle Belastung die es zu vermeiden gilt. Wenn ein Stein mit nur einem kleinen Punkt auf das Glas drückt, bzw zb ein kleineres Steinchen unter dem Stein liegt, hast du das Prinzip Notfallhammer. Schmeißt du zb einen Ziegel mit der flachen auf eine Autoscheibe, ist die Wahrscheinlichkeit nicht allzu gering das nichts passiert. Ditschst du aber mit nem Notfallhammer leicht auf besagte Scheibe springt die sofort... Es geht einzig und alleine um die Druckbelastung die mit dem Plexiglas aufgefangen wird. Wenn dir ein Stein fällt, ist es Wurst ob plexi oder nicht. Je nach Größe ist das Becken hin
    • Hi,

      das Prinzip ist schon klar. Ich bin trotzdem der Meinung, dass da nichts passiert. Habe noch nie von einem solchen Fall gehört.
      Aber Plexiglas kostet nicht so viel und verschafft ein ruhiges Gewissen. Warum also nicht.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hallo Molle

      Vor meinen jetzigen Becken , was nun auch schon wieder 10 Jahre steht , hatte ich vorherigen Becken auch Plexiglas
      Scheiben eninfach nur so drinnen.
      Beim Abbau war eine ganz schöne Brühe unter den Scheiben.
      Nun habe ich Makrolon Scheiben ins Becken geklebt rundum mit Silikon , auf Makrolon hält Silikon recht gut.

      Zum Styropor , bekannter Aquarianer hatte mit diesem Material eine Rückwand um Becken.
      Immer wieder verlor er Fische und wusste nicht warum.
      Da ihm auch gesagt wurde das Styropor sich mit Wasser vollsaugt und gammeln kann , nahm er das Ding raus.
      Schon beim entfernen war er sich sicher das hier die Quelle lag , das Teil roch wie eine Güllegrube.
      Seither ist nun ohne Rückwand alles OK.
      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Hi

      Malawist schrieb:




      Zum Styropor , bekannter Aquarianer hatte mit diesem Material eine Rückwand um Becken.
      Immer wieder verlor er Fische und wusste nicht warum.
      Da ihm auch gesagt wurde das Styropor sich mit Wasser vollsaugt und gammeln kann , nahm er das Ding raus.
      Schon beim entfernen war er sich sicher das hier die Quelle lag , das Teil roch wie eine Güllegrube.
      Seither ist nun ohne Rückwand alles OK.
      Ich will nicht so recht glauben, dass das Styropor die Ursache war. Das zeug kann doch eigentlich fast nicht vergammeln. Ich habe es seit vielen Jahren in Rückwänden und als Bodenschutz und kann nichts negatives feststellen
      Grüße aus Berlin

      Marco

      Lebenslanger Lockdown für Merkel, Spahn & Co. - einsperren ist schließlich leichter als impfen.