1960L Mein Traum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1960L Mein Traum

      2020 war es soweit, meine bessere Hälft schenkte mir zum Geburtstag oben genannten Traum. Das Becken wurde von Bernd Neu aus Bad Neuenahr bei mir zuhause verklebt. Den Unterbau hab ich aus Gasbetonsteinen mit den Maßen 20x20x60 aufgebaut. Es wurden 5 Säulen jeweils eine links und rechts außen und dann zwei unter den Silikonnähten des dreigeteilten Bodens und eine mittig vom Becken. Zusätzlich zur Stabilität und besseren Lastverteilung noch die komplette Rückseite. Auf diesen Aufbau kam eine 21mm Multiplexplatte. Wie schon erwähnt wurde die Bodenplatte dreiteilig ausgeführt. Die Frontscheibe und die rechte Seitenscheibe wurde in Weißglas gefertigt. Die linke Seitenscheibe und die Rückscheibe wurde von außen schwarz gestrichen, was dem Becken eine schöne Tiefenwirkung gibt. Nach ca 3 Monaten wurde die rechte Weißglasscheibe noch nachträglich schwarz gestrichen, da ich festgestellt habe das die Fische ständig dort standen weil das Licht der Fensterfront sie anlockte. Die Verkleidung Des Unterbaus wurde von mir mit weißen Hartschaumplatten gemacht. Die drei offenen Boxen werden von unseren Hunden als Liegehöhlen genutzt. Den schmalen mittleren Bereich habe ich mit einem rollbaren Regal für Futter und Utensilien gemacht. Die Platte als Verschluss für den Bereich habe ich mit Magneten befestigt. Die Kiesblende ist vom Bauklemptner aus Anthrazitfarbenem Aluprofilen gekantet.
      Bodengrund:
      Hier hab ich ein Sand-Kiesgemisch genommen. Das ist der Vorteil am Niederrhein, Überall Kiesgruben. Die Kornstufung habe ich mit 0/32 gewählt.
      Aquarienpflanzen:
      Valisnerien von Pangea-Rocks
      Bodengrund:
      Hier hab ich ein Sand-Kiesgemisch genommen. Das ist der Vorteil am Niederrhein, Überall Kiesgruben. Die Kornstufung habe ich mit 0/32 gewählt.

      Aquarienpflanzen:
      Valisnerien von Pangea-Rocks
      Weitere Einrichtung:
      Steinaufbauten sind eine Mischung aus großen künstlichen Modulen und einige kleine echte aus Alpenkalkstein

      Beleuchtung:

      Eco+ Led-Leisten von LED-Aquaristik:
      4x Polar mit 7500K mit 80cm
      3x Marine mit 80cm
      Steuerung mit Sunriser8
      Beleuchtungszeit:
      Dimmung beginnt um 6.30 langsam von einer Beckenseite stufenweise von links nach rechts. Um 12 Uhr ist die höchste Beleuchtungsstufe erreicht. Polar mit 60%; Marine mit 90%. Ab 16 Uhr beginnt die Dimmung von rechts nach links wieder herunter zu dimmen. Um 22.30 ist das Becken dunkel.
      Filtertechnik:
      Als Filterung wurde ein Patronenfilter gewählt und Links im Becken verklebt und schwarz getönt. Filterung erfolgt über 8 Filterpatronen. Die Pumpe ist eine Aqua-Medic 5.2
      Weitere Technik:
      Titanheizer 300W von Aqua-medic mit elektronischer Steuerung
      Tunze 6105 läuft 3x 2Std täglich mit kleinster Leistung
      Eheim Skimmer
      Besatz:
      Placidochromis Phenochilus Mdoka White Lips 15
      Ramphochromis Chilingala 6
      Nimbochromis Livingstonii 1/3
      Nimbochromis Venustus 1/1
      Champsochromis Caeruleus 1/2
      Copadichromis Borley Kadango 1/2
      Dimidichromis Compressiceps 1/1
      Sciaenochromis Fryerie 1/ 2
      Fossorochromis Rostratus 1/ 2
      Labidochromis caeruleus 1/1
      Labidochromis Perlmut 1/3
      Synodontis Petricola 7
      Synodontis Polli White 10

      Falls ich noch was vergessen habe, oder ihr noch Fragen habt immer raus damit

      VG Ralf
      Bilder
      • 143540412_102898828387457_5893902682131742651_n.jpg

        205,89 kB, 2.048×1.462, 7 mal angesehen
      • 143892402_1365351270482733_8376064723730862033_n.jpg

        209,12 kB, 2.048×1.152, 5 mal angesehen
      • IMG_20210301_163149.jpg

        758,48 kB, 1.722×1.480, 7 mal angesehen
      • IMG_20210301_163544.jpg

        841,41 kB, 1.380×1.040, 5 mal angesehen
      • IMG_20210301_163909.jpg

        824,4 kB, 2.142×1.306, 7 mal angesehen
      • IMG_20210307_115214.jpg

        520,95 kB, 1.021×1.046, 7 mal angesehen
      • IMG_20210313_103007.jpg

        536,32 kB, 1.586×938, 7 mal angesehen
      • IMG_20210313_104010.jpg

        393,04 kB, 972×1.133, 7 mal angesehen
      • IMG_20210313_154916.jpg

        880,52 kB, 2.122×1.237, 50 mal angesehen
      • neu.jpg

        243,61 kB, 1.980×465, 16 mal angesehen
    • Hallo Ralf!

      Tolles Becken!
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Hallo Ralf,

      Super Becken :thumbsup: . Danke fürs Zeigen.
      Ich habe selten ein so schön eingerichtetes Räuberbecken gesehen.

      Einziger Kritikpunkt sind die Synodontis. Da hätte ich Angst, dass die Champsochromis da irgendwann mal zuschnappen. Und das endet oft tödlich für beide.

      Woher sind die Stein-Module?
      Viele Grüße
      Malte
    • Malte I. schrieb:

      Hallo Ralf,

      Super Becken :thumbsup: . Danke fürs Zeigen.
      Ich habe selten ein so schön eingerichtetes Räuberbecken gesehen.

      Einziger Kritikpunkt sind die Synodontis. Da hätte ich Angst, dass die Champsochromis da irgendwann mal zuschnappen. Und das endet oft tödlich für beide.

      Woher sind die Stein-Module?
      Danke dir und den anderen. Das ganze ist auch lange durchdacht, mit viel Informationssuche. Mein erster Ansatz zur Einrichtung war allerdings dann semigut. Ich hatte eher eine Freiwasserzone mit wenig bis keinem Sichtschutz gehabt. Nach einigem Überlegen und Hinweisen darauf hab ich dann nochmal ordentlich Module nachgelegt und ergänzt, so das ich jetzt ein stimmiges Bild mit harmonischem Besatz habe. Da bis auf den kleinen Steinhaufen für die Labidochromis zwischen den großen Modulen sich überall Durchgänge und Höhlen mit mindestens zwei Öffnungen befinden können sich alle gut aus dem Weg gehen. Die erste Balzphase der Nimbochromis und des Kadango haben mir gezeigt das es super funktioniert. Zu den Synodontis, ich mach mir da weniger Sorgen, da beide Sorten ja 10+ werden und eigentlich immer zwischen den Steinen wuseln und kaum zu sehen sind. Sie wirbeln mir halt schön den Mulm aus den Nischen, so das der sich nicht ansammeln kann :D . Für evtl Jagdausflüge sind da eher die Labidochromis gedacht, da die ja immer permanent irgendwo ihre Jungen setzen. Spiel, Spaß und was zu naschen halt :D

      Fast die Frage zu den Modulen vergessen. Das ist ne Mischung. einige sind von Rockzolid, die konnte ich noch ergattern und die anderen sind aus Kleinanzeigen. Die sind vom selben Importeur der auch die RZ importiert. Die waren mit "ähnlich rockzolid" beschrieben. Kosteten aber nur ein drittel, da hab ich gedacht versuch macht klug. Ich würde fast behaupten das es ne Probelinie von RZ war um was neues für den Markt zu probieren und das die Probeserie war. Mir egal, die Optik passte, Verarbeitung war gut und der Preis top.
    • Hallo Markus,
      getraut war nicht das Problem. Die Zeit muss man finden. Es sollte ja nicht nur ein "hallo da bin ich" sein, sondern schon etwas detaillierter. Freut mich das es dir gefällt, ich glaub im fertigen Zustand hast du das auch noch nicht zu Gesicht bekommen?! Zum Avatar, ja das sind die Ramphochromis wo wir mal drüber geschrieben haben. Ich sagte ja nicht bunt, aber sehr schön und interessant.
      VG Ralf
    • Snowgnome schrieb:




      ist zwar etwas weit hergeholt aber mich erinnern die Ramphochromis ein ganz keines bissel an Barrakudas :D .
      Hallo Marco,
      du bist nicht der erste der den Vergleich zieht. :D Ich finde sie einfach klasse, so unscheinbar aber effektiv. Und sauschnell. Wenn da zwei ihre Revierstreitigkeiten ausdiskutieren kommt man mit dem Auge nicht hinterher wenn die durch die 3,5m jagen.....
    • So, mal ein kurzes Update. Ich hatte letzte Woche Pech. Ich hatte vor ca drei Wochen bei meinem Livingstonii eine Wunde an der Seite bemerkt hatte, dachte ich er hätte sich mit irgendwem geprügelt im Becken, also aufgesalzen und beobachtet. Die Wunde verheilte gut und ohne Entzündung. Letzten Donnerstag dann baute mein Livingstonii plötzlich ab und stand nur noch in der Ecke. Also Bactopur bestellt und Freitag war er dann leider hin. Da hier in der letzten Zeit etwas mehr Trubel war, hatte ich leider etwas geschludert mit der Übersicht meiner Tiere und stellte dann Freitag fest, das nicht nur der Livingstonii tot ist, sondern auch der Venustusmilchner spurlos verschwunden war.... Vermutung also das die Wunde nicht vom Kampf war sondern was Bakterielles, also Bactopurbehandlung und jetzt nach ner Woche scheint alles in Ordnung. Nun muss ich wohl oder Übel zwei neue Nimbochromis-milchner haben....
    • Naja, das was im Wasser ist halte ich eigentlich für sehr unwahrscheinlich. Ist wahrscheinlich müßig zu überlegen und letztlich bleibt alles nur Spekulation. Vorsorglich gegen Bakterien behandelt, ne Fastenwoche im Becken gemacht und alles ist fit jetzt. Also abhaken und gut ist.