Trigon 350l und die Suche nach Bewohnern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trigon 350l und die Suche nach Bewohnern

      Servus zusammen,

      ich bin der René aus Nürnberg, seit rund 15 Jahren Aquarianer. Jedoch kompletter Neuling in Sachen "Malawi".
      Nachdem sich in meinem bisherigen 200l Becken Bitterlingsbarben und Keilfleckbärblinge breit machen und mit 200l hinsichtlich Malawi ohnehin wenig bis gar nix geht, musste ein zweites Becken her und so haben wir uns nun auf das große Trigon geeinigt.

      Nun die große Frage, was kann da rein?
      Die kleineren der Mbuna natürlich, insgesamt eher farbenprächtig und in jedem Fall zumindest eine Art deren Männchen diese schöne blau-schwarze Bänderung hat.

      Im Zuge des Kaufs bei der Tierfachmarktkette die den umgangssprachlichen Namen einer Metropole in NRW im Namen trägt 8) wurden mir von meinem Ansprechpartner mehrere Variationen vorgeschlagen, allerdings waren das im Laufe der Besuche schlichtweg zu viele, um mir alle Namen zu merken.

      Die Variation bei der wir zuletzt verblieben sind war Folgende:

      - Cynotilapia afra cobue
      - Labidochromis hongi
      - Pseudotropheus/Metriaclima msobo

      und eventuell ein Paar bzw 1/2 einer Aulonacara-Art, der dabei helfen soll den entstehenden Nachwuchs klein zu halten.
      An den Aulos wollen wir uns erstmal nicht festbeißen, da steht für mich noch dick optional dahinter.

      Würden die genannten Arten vom Temperament und der Ernährung her zusammenpassen und wenn ja, in welcher Truppstärke? Er meinte "warum nicht je 10 Jungfische und gemeinsam groß werden lassen?"
      Was sagt ihr dazu? Also von dem was ich die letzte Zeit gelesen habe, sollten diese 3 zumindest in Sachen Ernährung ohne größere Schwierigkeiten zusammen gehen, oder?
      30 Fische finde ich jetzt aus dem Bauch raus schon sehr, sehr ordentlich und frage mich, ob das gut gehen wird.
      Im Zuge der Recherchen kam auch die Daumenregel "pro Fisch 10l Wasser" oder gestern bin ich noch auf etwas gestoßen "....300 Liter 22-28 Tiere". Also sind dann 3x 10 nicht doch so hochgegriffen oder sind die Infos inzwischen überholt?

      Zwei kleinere Punkte, der mir beim o.g. Besatzvorschlag rein optisch ein wenig quer liegt:
      - bei den o.g. sind nun alle Männer im Grunde blau-schwarz und außer bei dem Msobo sind die Mädels ja nun doch eher etwas "blass". Wobei ich mei den Cobue nicht wirklich sicher bin, ob die Damen die nicht auch einen leichten Blauschimmer haben. Ich finde da einfach keine gescheiten Bilder. Evtl. kann mir da jemand von euch dies bestätigen bzw. verneinen.

      Was gäbe es noch an Alternativen? Vorschläge?
      Chindongo saulosi bzw. socolofi??

      Ansonsten, hab ich das richtig verstanden mit den M/W-Verhältnis?
      Entweder 1M mit 3-5W bzw. 3M mit entsprechend mehr (7zB) Weibchen. Also idealerweise immer eine ungerade Anzahl Böcke einer Art, damit nicht immer nur der gleiche "Nicht-Alpha" auf die Backen bekommt?

      Für mögliche Besatzvorschläge wäre ich wirklich dankbar. Gerne auch mit Vorschlägen, bei welchen Internethändlern man bedenkenlos zuschlagen kann. So wirklich reine Aquarienläden gibts anscheinend in "Lebkoungcity" keine mehr, bleiben nur die Bau- und Gartenmärkte, wo wenn überhaupt noch Malawis im Sortiment sind, fast immer die gleichen Arten in den Becken warten. Oder halt eben besagte Zoofachmarktkette, wo ich das Aquarium bekommen habe.

      In den letzten Wochen habe ich versucht soviel wie möglich über mögliche Arten zu lesen, dass ich zwischenzeitlich irgendwie komplett den Durch- und Überblick verloren habe. :wacko:
      Nixdestotrotz muss da langsam mal Klarheit her. Seit Silvester läuft das Aquarium und in den letzten Tagen wird der Nitrittest immer farbintensiver.

      Freue mich auf die unterstützenden Rückmeldungen und 'schuldichung wegen der Wall of Text.

      Gruß - René
    • Hallo Markus,

      das Trigon ist zu soz. ein Viertelkreis mit Radius von 87cm.

      Also Schenkellänge je 87cm (Tiefe) von Eck zu Eck an der Vorderseite 123cm in gerader Linie, wobei Frontscheibe ja bekanntermaßen gebogen ist.
      Dateien
      • trigonmass.png

        (14,81 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RMA78 ()

    • Hi,

      einem "Stänkerkopf" fällt es leichter, ein Eckaquarium zu beherrschen als ein Rechteckbecken mit mehr Länge. Daher ist das Trigon ungünstig.

      Die Ps. Msobo halte ich für dieses Becken für sehr ungeeignet, die werden relativ groß und gehören in die Kategorie "Stänkerkopf"

      Ich könnte mir in diesem Becken eine größere Gruppe Chindongo saulosi (ehemals Pseudotropheus) vorstellen. Viele Steine, ca. 15 Tiere mit ungefähr ausgeglichenem Geschechterverhältnis. Schönes Blau und viel Orange...
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo René, idotropheus sprengerae würden sich mit den Saulosi auch sicher gut vertragen. Sind nicht Revierbildend, klein( bis ca. 10 cm) und absolut friedlich. Farbe Violett/ Rostbraun.

      Grüße aus Fürth
      Silvester
      Gruß
      Silvester

      Sei stets vergnügt und niemals sauer,das verlängert Deine Lebensdauer.