Hilfe, mein zweites Schmetterlingsbuntbarsch Weibchen (eletric blue) stirbt.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe, mein zweites Schmetterlingsbuntbarsch Weibchen (eletric blue) stirbt.

      Guten Abend Zusammen,

      ich bin komplett neu hier, habe seit September ein 54 Liter Becken, welches 1 1/2 Monate leer lief, dann kamen 12 Garnelen rein und einen Monat später zehn Kupfersalmer, zehn Zwergpanzerwelse, zwei Cappuccino - Turmdeckelschnecken und ein SBB Pärchen.

      Drei Tage nach Einzug verstarb das SBB Weibchen, zuvor hing es an der Oberfläche und japste nach Luft. Nitrit 0,5, das wird mein Peak und mein Problem gewesen sein.
      Also blieb das SBB Männchen bis vor zwei Wochen allein. Habe ihm dann ein neues Weibchen gekauft, er hat sie Anfangs gejagt, seit ein paar Tagen schwammen sie weitestgehend friedlich durchs Becken, fraßen gemeinsam, ich füttere abwechselnd Frost - Trocken - und Lebendfutter.
      Gestern machte sich bei ihr eine schnelle Atmung bemerkbar, die bis heute anhält. Ich habe gerade einen WW gemacht, normalerweise nach sieben Tagen, heute schon am sechsten Tag, da mich die Angst packte.
      Das Weibchen schwimmt im oberen Bereich am Filter, Kopf schräg nach oben und sie pumpt die ganze Zeit heftig.
      Die anderen Tiere machen einen sehr guten Eindruck, zum Beispiel die Garnelen häuten sich regelmäßig, die Weibchen tragen Eier. Dass das kein Indikator ist, weiß ich, trotzdem verzweifle ich an den SBB.

      Hier meine Daten/ Werte:

      Filter greenline M JBL
      Ausströmerstein Tag und Nacht an
      Eheim Heizstab 26,3 Grad
      Tropfentest JBL O2 im unteren grünen Bereich
      Tropfentest Nitrit 0

      Stabtest JBL, ich merke selbst, dass sie nur der allgemeinen Orientierung dienen (Testlabor ist bestellt, noch unterwegs):
      GH 7, schneide mein Wasser mit destiliertem Wasser
      KH zwischen 3 und 5
      PH 6,8
      Chlor 0

      Ich bin über jede Anregung, jeden Tipp dankbar und hoffe, dass ich Euch nicht zu sehr volltexte, dachte nur dass alle Infos, die mir einfallen von Vorteil sein können.

      Vielen Dank und liebe Grüße,

      Sarita UBB-Code
    • Moin Sarita,


      Sarita schrieb:

      Danke für die Antwort, hab in einem anderen Forum tolle Tipps erhalten.
      Könnte ein Zeichen dafür sein, daß Du Dich von vielen "tollen Tipps", die Du in so manchen anderen Foren erhältst, fernhalten solltest. Dieter hatte Dir oben die einzig sinnvollen Tipps gegeben.
      Auch Dir noch ein erfolgreiches und gutes Jahr.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Super sinnvoll :D
      Die Tiere und das Becken sind in meinem Fall Parameter, die gesetzt sind. Wo ist es dann ein sinnvoller Tipp, dass das Becken zu klein sei? Das Kind ist an dieser Stelle doch schon in den Brunnen gefallen. Für die Zukunft weiß ich Bescheid, habe mich bedankt und mitgeteilt, dass ich tolle Tipps für den IST Zustand erhalten habe.
      Dein Kommentar ist also fehl am Platz und hilft in meinem Fall kein Stück weiter, wozu meldet man sich dann? Hast du was konstruktives, im Gegensatz zu deinem Vorredner, beizutragen?


      Liebe Grüße, Sarita
    • Hallo Sarita

      dann versuche ich mich auch nochmal zum Ist Zustand :)

      Ich würde das Weibchen separieren. Entweder in ein kleines (beheiztes) 12 Liter Becken oder auch alternativ kannst du dein Becken mit einer Filtermatte trennen so das ein Abteil für die Kleine entsteht. Sollte beides nicht gehen, wäre meine letzte Idee ein Ablaichkasten ( das kann aber nur die allerletzte!!! und kurzfristige Lösung sein) Und am besten wenn der Kasten dann auch mit Pflanzen bestückt wäre und nicht durchsichtig wäre. Eine Tupperdose mit Löchern o.ä. geht natürlich auch.

      Zur Beckengröße denke ich ein harmonisierendes Rami Paar sollte damit klarkommen. Wäre aber wirklich die Untergrenze und für alle Fälle sollte ein Ausweichquartier zur Verfügung stehen. Die Auswahl eines solchen Paares bedingt allerdings ein längeres Verweilen und beobachten im Händlerbecken. Und da rede ich von 1 Stunde + x. Das ist natürlich keine Garantie das es hinterher auch friedlich bleibt. Also ein Risiko bleibt immer.

      Dann noch kurz meine Gedanken zur Hochzuchtform Electric Blue. Ich habe selber viele Jahre Hochzucht betrieben (Betta splendens) und Guppies. Aus dieser Erfahrung kann ich sagen das diese Hochzuchten damit einhergehen das bei den Nachzuchten jede Menge Krüppel mit teilweise verheerenden Gendefekten entstehen, die entsorgt werden müssen. Der ramirezi ist auch in der Naturform ein wunderschöner Fisch wenn man lange genug sucht um einen guten Stamm zu finden.

      Und jetzt noch ein frohes neues Jahr

      LG Winnie
    • Hallo Winnie,

      vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort, das ist eine gute Idee.

      Auch bei einem Neukauf werde ich darauf achten/ darum bitten, die Tiere über einen längeren Zeitraum beobachten zu können, um ein tatsächliches Pärchen zu finden.

      Dass das eine überzüchtete Form der Ramirezis ist wurde mir auch gesagt, werde mir, wenn überhaupt, nur die Naturform erneut kaufen.
      Ich danke dir für deine Mühe !

      Einen schönen Abend und liebe Grüße,
      Sarita