Besatz 500l

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hello Leute.

      Wie in meiner Vorstellung geschrieben bekomme ich demnächst mein neues Becken mit den Massen 200×50×50,sprich 500l.

      Gefiltert wird dann über einen eheim 2080 und wahrscheinlich werde ich zusätzlich noch einen Innenfilter als Schnellfilter verwenden.

      Werden soll es ein Wurzelbiotop.

      Mein Wunschbesatz wäre:
      6×Acarichthys heckelii
      1× L1
      + ein paar Beilbauchsalmler

      Was sagt ihr dazu?

      Passt das oder sollte ich das nochmal überdenken?

      Lg Markus
    • Hallo Markus!

      Du bekommst weiches Wasser aus der Leitung?
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Na dann "Wasser marsch"!
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Moin Markus,

      ich denke ein Wels mit einer Endgröße jenseits der 30cm mag größere Becken. Andererseits fristen viele Fische ihr Dasein in im Verhältnis kleineren und dichter besetzten Becken. Das musst du am Ende selbst wissen.

      Die aktive Commuity ist hier tatsächlich ziemlich zusammengeschrumpft. Du findest hier aber viele wertvolle Beträge und Diskussionen zu diversen Themen. Der Griff zur Suchfunktion wird da vielfach genug zu Tage fördern, um etwaige Fragen zu beantworten :)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hi Markus,

      kann nur Phil und Reinhard beipflichten. Welse dieser Größenordnung und Verhalten sollte man in Aquarien ab 1000-l halten, auch wenn in den MINDESTangaben Beckenlängen ab 1,5-2,0 m genannt werden. Bei mir schwimmen solche Kaliber nur in Gesellschaft robuster und entsprechend großer Mittelamerikaner, und auch die müssen manchmal ganz schön "einstecken". Die A. heckelii werden es Dir danken. Vorstellen könnte ich mir da eher L14, werden zwar auch relativ groß, aber sind gegenüber anderen Mitbewohnern eher zurückhaltend.

      Beste Grüße von Mathias
    • Math`l schrieb:

      Hi Markus,

      kann nur Phil und Reinhard beipflichten. Welse dieser Größenordnung und Verhalten sollte man in Aquarien ab 1000-l halten, auch wenn in den MINDESTangaben Beckenlängen ab 1,5-2,0 m genannt werden. Bei mir schwimmen solche Kaliber nur in Gesellschaft robuster und entsprechend großer Mittelamerikaner, und auch die müssen manchmal ganz schön "einstecken".
      Ich hatte damals eine 8er Gruppe Geophagus surinamensis und einen L1(25cm+) in meinem 720er schwimmen und da gab's nie Probleme mit den Fischen.Es ist aber sehr interessant welche unterschiedlichen Erfahrungen ihr gemacht habt.

      Das einzige was ich festgestellt habe ist das der L1 gegenüber anderen grossen Welsen sehr territorial ist auch in Becken über 1000l. Nachdem mein Becken (Aussenfilter geleckt) aufgelöst wurde hab ich ihn einen Bekannten mit einem 1100l Becken mit 3m×0,6×0,6 wo ein Wabi drin war. Der L1 hat den deutlich grösseren Wabenschilderwels unermüdlich attackiert und musste in ein extra Becken gesetzt werden.

      Zum Red Bruno:

      A.Heckelii mit 26 ° C sollte passen aber von einem cochlidon Basilisko der die 30cm erreicht hätte ich auch noch nichts gelesen in der Literatur. Hat der von euch solch einen Brummer?

      Lg