Neues Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Abend,

      wollte mal ein paar Impressionen meines neuen Beckens und seiner Insassen zum Besten geben.
      Bilder
      • 20200906_195946_copy_2064x1548.jpg

        512,6 kB, 2.064×1.548, 30 mal angesehen
      • 20200906_200838_copy_2064x1548.jpg

        685,86 kB, 2.064×1.548, 36 mal angesehen
      • 20200906_200843_copy_2064x1548.jpg

        678,72 kB, 2.064×1.548, 30 mal angesehen
      • 20200906_200824_copy_2064x1548.jpg

        622,59 kB, 2.064×1.548, 62 mal angesehen
      • 20200906_195846_copy_2064x1548.jpg

        479,91 kB, 2.064×1.548, 32 mal angesehen
      • 20200906_195833_copy_2064x1548.jpg

        485,62 kB, 2.064×1.548, 36 mal angesehen
      • 20200906_195841_copy_2064x1548.jpg

        371,53 kB, 2.064×1.548, 28 mal angesehen
      • 20200906_195916_copy_2064x1548.jpg

        470,29 kB, 2.064×1.548, 30 mal angesehen
      • 20200906_195944_copy_2064x1548.jpg

        517,27 kB, 2.064×1.548, 24 mal angesehen
      • 20200906_195944_copy_2064x1548.jpg

        517,27 kB, 2.064×1.548, 26 mal angesehen
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Danke!
      Ja klar kann ich gerne machen.
      Maße sind 150×60×60
      Als Filter hab ich den Fluval FX4 im Einsatz. Beleuchtet wird mit Eheim Classic LED 20 Watt. Nen Heizstab noch und das war es schon an Technik.
      Besatz:
      1 Paar Parachromis loisellei
      1 Paar Thorichthys Maculipinnis
      3 Oscura Heterospila
      Als Beifische Schwertträger (Wildform)
      2 L-Welse
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Hallo Nico,

      schönes Becken und optisch schöner Besatz.
      Allerdings passen die Parachromis da nicht wirklich rein. Als erstes werden wohl die Schwertträger Fischfutter werden. Und ob die Thorichthys dauerhaft mit den Parachromis klar kommen, wage ich bei der Beckengröße auch zu bezweifeln.
      Viele Grüße
      Malte
    • @Nobody
      Danke dir!
      @Malte I.
      Danke auch dir für die gut gemeinte Kritik!
      Ich bin mir bewusst, dass der Besatz ein gewisses Wagnis darstellt. Im Moment klappt es wirklich gut und die Maculipinnis führen Junge während die Parachromis in den Laichvorbereitungen sind, das Agressionslevel also im oberen Bereich ist. Dennoch kommt es ausschließlich zu paarweisen Drohungen.
      Natürlich kann sich das noch ändern. Aber meine Maculipinnis sind wirklich keine Weicheier und durchsetzungsstark. Das kann ja auch sehr unterschiedlich sein bei einer Art bzw. individuell verschieden. Für den Fall dass es nicht funktioniert in Zukunft habe ich Vorkehrungen getroffen und wäre gut vorbereitet.
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Hallo Nico,

      bei riskanten Vergesellschaftungen macht es ggf. Sinn, wenn man ein Ausweichbecken hat, in das man gefährdete Bewohner evakuieren kann. Ein Bekannter hatte eine sehr schöne Gruppe Diskus und hat mangels Alternativen vorübergehend einen Kaktus zur Zwischenhälterung dazugesetzt. 5 tote Diskus später war er sich ganz sicher, dass er besser ein Ausweichbecken gehabt hätte ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo zusammen,

      danke nochmals für die guten Wünsche und die Kritik :thumbup:
      Ich habe mein altes Becken behalten. Es steht in der Garage und für den Fall, dass es mit der Zusammensetzung so nicht funktionieren sollte. Dann müsste nur noch die liebe Dame des Hauses überzeugt werden, dass es wieder hoch kommt :D
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • hallo,

      ich bin seit September auch Besitzer von einem Schwarm Oscura Heterospila (10stk.) hab die von Thomas (Blomberg)

      Wollte eigl nur 4stk haben aber er meinte es doch gut mit mir :D.

      mehr wie 1-2 Paare von den Oscura wollte ich dann auch nicht halten.

      Deswegen meine Fragen was würde noch dazu passen

      Diese Thorichthys maculipinnis, Cryptoheros nanoluteus würden mir auch gefallen.

      Becken ist 200Lx50Hx60T

      Des weiteren hab ich noch im Becken Aktuell:
      2x L201 Bigspot ~6cm, 1x L14 ~13cm, 1x L190 ~20cm und ein Pärchen Ancistrus Sp.
    • Hallo zusammen,

      zunächst einmal zu der Frage nach dem passenden Besatz. Ich finde persönlich, dass sowohl Thorichthys Maculipinnis als auch Amatitlania Nanoluteus gut zu den Oscura passen.
      Hier kommen aber natürlich noch viele andere Arten in Frage.
      Wie groß sind deine Oscura?Haben sich schon Paare gefunden?
      Mein Pärchen harmoniert leider nicht so wie ich es mir vorstelle. Es wird gebalzt und gestritten im ständigen Wechsel. Es passt nicht so ganz leider. Zum Ablaichen ist es noch nicht gekommen. Ich überlege derzeit es mit einem Tausch zu probieren gegen ein anderes Weibchen.
      Im Übrigen möchte ich kurz an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen um kundzutun, dass der Besatz bislang gut funktioniert!Natürlich verteidigen die Parachromis ihre Brut und es kommt zu Auseinandersetzungen. Diese verlaufen jedoch harmlos und es bleibt in der Regel bei Drohgebärden. Zwischenfazit: Es klappt. Ich hoffe es bleibt so :)
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Ein kleines Update.
      Ich muss an dieser Stelle zunächst einmal eingestehen, dass ich Änderungen im Besatz vorgenommen habe. Die Vergesellschaftung der Oscura und Maculipinnis mit den Parachromis hat funktioniert, ehrlicherweise allerdings am Besten für letztere. Ich bin für mich zu dem Ergebnis gelangt, dass der Stress für die Oscura zu hoch ist. Aus diesem Grund habe ich die Parachromis umgesiedelt. Ebenfalls ein neues Zuhause haben die Maculipinnis gefunden.
      Mein Oscura Paar hat inzwischen endlich zueinander gefunden. Ich hatte in der Zwischenzeit noch 2 jüngere Weibchen hinzugesetzt. Diese Maßnahme in Verbindung mit dem Herausnehmen der Parachromis hat meiner Meinung zu dem Ergebnis geführt, dass meine Oscura seit einigen Wochen erfolgreich Nachwuchs betreuen.
      Zu den Oscura gesellt sich jetzt seit anderthalb Wochen ein Paar Vieja melanurus "South Stann Creek".
      Hier hatte ich großes Glück und freue mich riesig, dass sich die beiden von mir erworbenen Tiere als Paar herausgestellt und als solches gefunden haben. Das Ergebnis ist ein seit gestern vorhandenes Gelege.
      Soviel zu den Entwicklungen. Ich persönlich finde, dass der Besatz so gut passt und bin total zufrieden. Sowohl die Oscura als auch die Vieja sind für Mittelamerikaner als ziemlich ruhig einzustufen.
      Anbei ein paar Impressionen.
      Liebe Grüße
      Nico
      Bilder
      • 20210124_101235_copy_2064x1548.jpg

        503,27 kB, 2.064×1.548, 10 mal angesehen
      • 20210124_132524_copy_2064x1548.jpg

        528,23 kB, 2.064×1.548, 17 mal angesehen
      • 20210210_201250_copy_2064x1548.jpg

        526,69 kB, 2.064×1.548, 18 mal angesehen
      • 20210212_065232_copy_1548x2064.jpg

        680,73 kB, 1.548×2.064, 14 mal angesehen
      • 20210221_180051_copy_2064x1548.jpg

        603,09 kB, 2.064×1.548, 11 mal angesehen
      • 20210222_083832_copy_2064x1548.jpg

        669,66 kB, 2.064×1.548, 11 mal angesehen
      • 20210222_083929_copy_2064x1548.jpg

        612,13 kB, 2.064×1.548, 11 mal angesehen
      • 20210222_084211_copy_2064x1548.jpg

        679,25 kB, 2.064×1.548, 9 mal angesehen
      • 20210209_205946_copy_2064x1548.jpg

        608,46 kB, 2.064×1.548, 9 mal angesehen
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Hallo
      Sehr schön und toll das das mit der Vermehrung beider Arten klappt!
      Grüsse aus der Schweiz!
      Helmut

      [align=center] [url='www.dcg-allgaeu.com'][img='https://www.cichlidenwelt.de/CWF4/index.php/ImageProxy/?image=f89d48ecbdc19732786a672a2c9da0a2be63a3f2-aHR0cDovL2JpZ3BpY2hvc3QuY29tL2ZpbGVzL2lhZy1iYW5uZXJfaG9tZXBfcXh5NjVudmkuanBn&s=f15bc87f056e64493bfd8b130359647776911827'][/img][/url]
      [/align]
    • Insbesondere die Oscura Heterospila bevorzugen höhere Temperaturen. Die kommen auch mit 25 Grad klar. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie sich ab Temperaturen von 26 Grad aber deutlich agiler zeigen und sich wohler fühlen. Die Temperaturen in den natürlichen Habitaten bestätigen dies.
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika: