Anfängertipps für neues projekt 450l

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfängertipps für neues projekt 450l

      hallo :)

      Ich möchte mir das juwel rio 450 zulegen und daraus ein malawi becken mit non mbunas machen.

      Belesen habe ich mich schon etwas jedoch habe ich immernoch einige fragen die ich hier gerne klären würde...

      - woran erkenne bzw unterscheide ich mbunas und non mbunas ?

      - wie viele tiere kann man in einem 450l becken halten?

      - welche arten vertragen sich zu den non's ?

      - es gibt einen sandrechner. Der hat mir vei meinem becken mit 5cm bodenhöhe 51kg als wert ausgespuckt. Kommt das hin ?!

      - wasserwechsel planung : muss das frische wasser im temperaturbereich des beckens liegen oder kann das auch kälter sein ? Da ich sonst gerne über aussenwasserhahn befüllen würde :)

      Das wars vorerst :)

      Danke im vorraus.

      Lg henrik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hsi1337 ()

    • Hi.

      also...

      Die Begriffe Mbuna und Nonmbuna sind nicht wirklich geeignet, um einen Besatz zu planen. Mbuna bedeutet "an Felsen lebend". Danach wäre z.B.Sciaenochrois fryeri ein "Mbuna". Allerdings ist er Fischfresser und wird daher von vielen als Nonbmuna bezeichnet. Aufwuchsfresser dagegen (die auch "an Felsen leben", bezeichnen viele als Mbuna.

      Um einen stimmigen Besatz zusammenzustellen, muss man also sowohl Ernächrungsbedürfnisse als auch Habitat (Felsen, Freiwasser, Sandzone) beachten.

      Aufwuchsfresser sind von sonstigen Malawis eigentlich ganz gut aufgrund der Körperform zu unterscheiden. Allerdings kann ich das schlecht in Worten beschreiben.

      Wie Viele Fische und wer mit wem lässt sich pauschal nicht sagen. Es wäre sinnvoller, wenn du beschreibst, wie das Becken eingerichtet werden soll und welche Arten aus deiner Sicht unbedingt rein sollen. Dann kannn man einen Besatz zusammenstellen.

      Ein leichter Temperaturabfall beim Wasserwechsel ist sicherlich nicht so schlimm. Ich habe aber keine Ahnung, wann es kritisch wird, ich lass (außer im Hochsommer) immer Wasser mit Beckentemperatur ins Aquarium


      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo Henrik,

      Snowgnome schrieb:

      Aufwuchsfresser sind von sonstigen Malawis eigentlich ganz gut aufgrund der Körperform zu unterscheiden. Allerdings kann ich das schlecht in Worten beschreiben.
      ich würde mal sagen, Mbuas sind i.d.R. deutlich kräftiger. Nicht-Mbunas sind recht schmal.

      Snowgnome schrieb:

      Ein leichter Temperaturabfall beim Wasserwechsel ist sicherlich nicht so schlimm. Ich habe aber keine Ahnung, wann es kritisch wird, ich lass (außer im Hochsommer) immer Wasser mit Beckentemperatur ins Aquarium
      Ich Vergleich zu anderen Fischen, die ich früher hielt, bleiben Malawis erstaunlich unbeeindruckt, aber auch das hat Grenzen. Einige haben auch schon behauptet, dass ein WW mit kaltem Wasser stimulierend wirken soll.