Alternative zu Sajicas, da mein Becken für diese viel zu klein ist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Munky schrieb:

      Hi Matthias,

      Math`l schrieb:

      Deine Beckengröße stellt m.E. die Mindestgröße dar
      Aber nicht für Sajica. Hier beträgt die Mindestgröße 1,80 m bzw. 600l.
      siehe hier:
      aquavisie.retry.org/Database/A…h/Cryptoheros_sajica.html


      Gruß, Peter
      Hey Peter,
      ich weiß wirklich nicht wieso du dich lieber auf eine drittklassige Website mit Falschangaben verlässt, als auf Leute die diese Tiere tatsächlich pflegen/gepflegt haben.
      MfG,
      David
    • Hallo Peter,

      wie kommst du darauf, die verlinkte Seite für relevant zu halten? So etwas kann ich auch erstellen und da irgendwelche Fantasiezahlen angeben.

      Für nigrofasciata werden dort tatsächlich 150 cm als Mindestbeckenlänge angegeben. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt in seinem Gutachten dem gegenüber eine Mindesgröße von 80 cm an.

      Für Blaupunktbuntbarsche (A. pulcher), die eine ähnliche Größe wie sajica erreichen, gibt das deutsche Gutachten einen Mindest-Beckenlänge von 100 cm an.

      bmel.de/DE/themen/tiere/tiersc…g-zierfische-tabelle.html

      Gruß,
      Dirk
    • Dirk1 schrieb:

      Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt in seinem Gutachten dem gegenüber eine Mindesgröße von 80 cm an.
      Hallo Dirk,

      das Gutachten ist vom 30.12.1998, daher sehe die Angaben im Gutachten als veraltet an.
      In englischsprachigen Foren (aus USA) wird die Datenbank, auf die ich verlinkt habe, häufig als Referenz angegeben.
      Daher gehe ich davon aus, dass die Angaben stimmig sind.
      Bei einrichtungsbeispiele.de/ werden z.B. auch 600 l bei Sajicas als Mindestgröße angegeben.

      Gruß,
      Peter
    • Hallo,

      irgendwie ist das Thema hier ein bisschen verkehrte Welt.
      Normalerweise kämpfen fast alle hier für größere Aquarien. Jetzt sagen die User hier einmal, dass ein Fisch auch in einem kleineren Becken als vorgeschlagen funktioniert und auch das wird nicht geglaubt. Fast schon lustig...

      Von Einrichtungsbeispiele kann man halten was man möchte, die Art und Weise wie dort in der Vergangenheit Meinungen durchgesetzt wurden, wirkt zumindest auf mich ziemlich abschrecken.

      Zurück zum eigentlichen Thema:
      Du suchst kleine Mittelamerikaner. Keine Thorichthys und keine A. nigrofasciata und nichts gelbes.

      Es bleiben übrig: Alle anderen Amatitlania außer nanolutea und altoflava, alleCryptoheros , Herotilapia (falls man den nicht auch für gelb ansieht), und Panamius.
      Alle diese Arten kann man in einer Grundfläche von 120x50 als Pärchen halten.
      Viele Grüße
      Malte
    • Hi Malte,


      Malte I. schrieb:

      Du suchst kleine Mittelamerikaner. Keine Thorichthys und keine A. nigrofasciata und nichts gelbes.

      Es bleiben übrig: Alle anderen Amatitlania außer nanolutea und altoflava, alleCryptoheros , Herotilapia (falls man den nicht auch für gelb ansieht), und Panamius.
      Alle Amatitlania würde ich gerne ausschließen, für mich (als Laie) sehen die alle wie nigrofasciatus aus.
      Und nigrofasciatus möchte ich gerne nicht mehr halten.

      Zu deinen anderen Vorschlägen:
      Cryptoheros - nein, zu groß fürs Becken
      Herotilapia - ganz ehrlich, nicht mein Ding
      Panamius wäre eine schöne Alternative, sehr ansprechend, aber nur wenn diese deutlich < 15 cm bleiben und somit nicht zu groß fürs Becken werden.

      Gruß,
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Munky ()

    • Munky schrieb:

      Hi Malte,


      Malte I. schrieb:

      Du suchst kleine Mittelamerikaner. Keine Thorichthys und keine A. nigrofasciata und nichts gelbes.

      Es bleiben übrig: Alle anderen Amatitlania außer nanolutea und altoflava, alleCryptoheros , Herotilapia (falls man den nicht auch für gelb ansieht), und Panamius.
      Panamius wäre eine schöne Alternative, sehr ansprechend, aber nur wenn diese deutlich < 15 cm bleiben und somit nicht zu groß fürs Becken werden.

      Gruß,
      Peter
      Hi Peter,

      die P. panamensis werden ca. 12 cm. Muß auch erstmal sehen, wieviel Tiere ich im 300-l-Becken halten kann. Habe aber genügend Ausweichquartiere. Ansonsten bleibt bei deinen Vorstellungen wenig/kein Spielraum, dann doch lieber nach SA ausweichen, z.B. Laetacara oder andere "Zwerge".
      Wenn ich überlege, was alles bei 1,8 m Länge bzw. 600 Liter gehalten wird/werden kann.....?!

      Beste Grüße von Mathias
    • Hi Mathias,

      SA geht leider nicht, ich habe viel zu hartes Wasser für SA-Fische (pH 7.6 , KH 12 , GH 13).

      Math`l schrieb:

      dann doch lieber nach SA ausweichen, z.B. Laetacara oder andere "Zwerge".
      Deswegen dachte ich, dass Fische aus MA eine gute Alternative wäre. Da würden mMn die Wasserwerte halbwegs passen.

      Aber alle MA-Arten sind entweder deutlich zu groß oder zu aggressiv, um artgerecht in einem 350 l Becken gehalten zu werden.



      Gruß,
      Peter
    • Hallo Peter,

      ich hätte bei den Wasserwerten kein Problem damit, Südamerikaner zu halten. Ich behaupte mal, die meisten Südamerikaner hätten damit auch kein Problem. Schlimmstenfalls klappt es mit der Nachzucht nicht.

      Nur, weil die SA-Arten daran angepasst sind, in weichem, oft saurem Wasser zu leben und sich dort fortpflanzen zu können heißt das nicht automatisch, dass sie dieses Wasser auch benötigen.

      Bei mir in der Gegend gibt es einige Diskuszüchter. Die züchten in Leitungswasser mit 6° KH, 12° GH und pH 8,1.

      Gruß,
      Dirk
    • Malte I. schrieb:

      Es bleiben übrig: Alle anderen Amatitlania außer nanolutea und altoflava, alleCryptoheros , Herotilapia (falls man den nicht auch für gelb ansieht), und Panamius.
      Alle diese Arten kann man in einer Grundfläche von 120x50 als Pärchen halten.
      Was Malte schrieb ist so stimmig …. der Septemfasciata z. B. ja selbst die Andinoacara - pulcher Gruppe, so von den Wasserwerten her gesehen würde passen aber auch der Neetroplus nematopus würde bei der Grundfläche gehen.
      Was bei den Cryptoheros - Arten nicht schlüssig ist erschließt sich mir hier nicht. Alle 3 Arten sind wunderschöne Cichliden und klein.

      Ein Cichliden - Freund

      Kurzer Nachtrag zur angegebenen Datenbank.
      Der Sajica gehört nicht mehr zu den Cryptoheros sondern zu den Amatitlanias.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nobody ()

    • Nobody schrieb:

      Andinoacara - pulcher Gruppe, so von den Wasserwerten her gesehen würde passen aber auch der Neetroplus nematopus würde bei der Grundfläche gehen.
      Von den Wasserwerten würde Andinoacara pulcher gehen, die werden aber wie die Sajicas deutlich größer als 20 cm und sind damit nicht unter 600 l haltbar.
      Der Neetroplus ist ebenso ungeeignet für ein 350 l Becken, der braucht mWn wegen seiner Aggressivität mindestens ein 2 m Becken.

      Gruß,
      Peter
    • Hi

      Munky schrieb:


      Nobody schrieb:

      Andinoacara - pulcher Gruppe, so von den Wasserwerten her gesehen würde passen aber auch der Neetroplus nematopus würde bei der Grundfläche gehen.
      Von den Wasserwerten würde Andinoacara pulcher gehen, die werden aber wie die Sajicas deutlich größer als 20 cm und sind damit nicht unter 600 l haltbar.Der Neetroplus ist ebenso ungeeignet für ein 350 l Becken, der braucht mWn wegen seiner Aggressivität mindestens ein 2 m Becken.

      Gruß,
      Peter
      Mein Tip wäre bei dieser Beratungsresistenz: 3 Guppys in 1500 Litern
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Servus,

      was soll denn an Deinen WWs verkehrt für SA Besatz sein?

      In welchem Forum treibst DU dich denn sonst so rum?

      Schick doch Deine Ratgeber mal hierher, dann kann man Argumente austauschen. Wenn Deine Quellen so smart sind, dann bekommst Du da sicher bessere Tipps als bei uns.

      LG
    • Moin Peter,

      Südamerika besteht nicht nur aus einem einzigen Wasserloch mit den Wasserwerten 123. Dass alle SA-Fische saures und weiches Wasser benötigen ist so nicht korrekt, sie leben in der freien Natur nicht einmal alle in saurem weichem Wasser :) Zu dem Thema gibt es hier im Forum auch bereits einige Diskussionen. Da wirst du mit Hilfe der SuFu einige Arten finden können.

      Was es zu beachten gilt ist folgendes, saures Wasser ist tendenziell weniger stark mit keimen belastet. Fische aus sauren Gewässern vertragen daher starke Keimbelastung tendenziell schlechter als solche aus harten Gewässern. Was nicht heißt, dass härteres Wasser automatisch verkeimt sein muss.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Munky schrieb:

      Dirk1 schrieb:

      Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt in seinem Gutachten dem gegenüber eine Mindesgröße von 80 cm an.
      Hallo Dirk,
      Bei einrichtungsbeispiele.de/ werden z.B. auch 600 l bei Sajicas als Mindestgröße angegeben.

      Gruß,
      Peter
      Hi Peter,

      im genannten Link lese ich, dass für Gruppenhaltung eine Beckengröße von 600 l empfohlen wird. Bei paarweiser Haltung sollten es 300 l sein! Es ist lobenswert, wenn man seinen Pfleglingen optimalste Bedingungen bieten möchte. Meist möchte man ja Aquarianer davon überzeugen, dass die Becken zu klein sind oder die Vergesellschaftung nicht paßt. Du bist nun mal das (seltene) Gegenteil. So stehst Du vor der Entscheidung zwischen einer Empfehlung deiner Website und den hier von "Praktikern" gemachten Erfahrungen!

      einrichtungsbeispiele.de/zierf…lamerika/sajica-slnk.html

      Beste Grüße von Mathias
    • Hallo,

      Psittacus schrieb:

      was soll denn an Deinen WWs verkehrt für SA Besatz sein?
      Ich bin da aus eigener Erfahrung sehr skeptisch, Ich hatte mal 1 Paar Mikrogeophagus altispinosus.
      Diese habe ich bei einem lokalen Aquaristikhändler gekauft, nachdem mir versichert wurde, dass meine WW passen für die Haltung.
      Das Paar ist innerhalb eines halben Jahres verstorben.
      Als ich bei meinen Händler nachfragte, was die mögliche Ursache sei könnte, wurde ich umgehend nach meinen WW gefragt und
      ich wurde gefragt, warum ich diese nicht beim Kauf angegeben hätte, mein Wasser sei ja völlig ungeeignet zur Haltung von M. altispinosus gewesen.
      Alle SA-Cichliden bräuchten weiches Wasser, um gehalten werden zu können.

      Deswegen bin ich mittlerweile sehr skeptisch, was die Haltung von SA-Cichliden bei mir angeht.

      Gruß,
      Peter
    • Hallo Mathias,

      Math`l schrieb:

      im genannten Link lese ich, dass für Gruppenhaltung eine Beckengröße von 600 l empfohlen wird.
      ich habe die Seite nur überflogen, um die Haltungsbedingungen zu erfahren, Dort steht:

      Um Amatitlania sajica (Sajica-Buntbarsch) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen.
      Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.
      • Wassertemperatur: 23° bis 27°C
      • pH-Wert: 6.5 bis 7.8
      • Gesamthärte: 10° bis 20° dGH
      • Mindestaquariengröße: 600 Liter


      Also bin ich von 600 L als Minimum ausgegangen.
      Den Satz mit den 300 L für Paarhaltung habe ich das erste Mal nicht gesehen.

      Nichtsdestotrotz steht meine Entscheidung, die Sajicas nicht zu halten, da ich dazu schon genug Streit hatte.


      Gruß,
      Peter
    • Hi,

      Dirk1 schrieb:

      Hallo Marco,

      Peter wollte sich doch gar nicht bezüglich sajicas beraten lassen, sondern ist auf der Suche nach einer kleineren Alternative für sajicas.

      Gruß,
      Dirk
      Das hab ich schon verstanden. Aber wenn jemand so ziemlich alle Vorschläge erfahrener Halte ablehnt weil angeblich alles zu groß usw., dann muss schon etwas Sarkasmus erlaubt sein breitgrin.png
      Grüße aus Berlin

      Marco