Thorichthys maculipinnis und Arnoldichthys spilopterus im Pflanzenaquarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thorichthys maculipinnis und Arnoldichthys spilopterus im Pflanzenaquarium

      Hallo Leute,
      ich denke, das der Titel bei vielen von Euch Kopfschütteln verursacht.
      Zuerst war von mir ein reines Pflanzenaquarium geplant.
      Mich fasziniert neben der Ästhetik das durch die Pflanzen ein geschlossener Stoffwechselkreislauf entsteht
      und Sauerstoff bis zur Sättigung als Abfallprodukt entsteht.
      Beim Aquarienkontor habe ich im Dezember 2019 ein Komplettpaket für ein
      200x60x60 Aquarium mit Schrank und Technik bestellt.

      Schnell kam aber bei mir der Wunsch auf, eine Cichlidenart im Becken zu halten. Unser Leitungswasser ist hart:
      GH 18 und Kh 11. Nach langer Recherche fiel meine Wahl auf Thorichthys maculipinnis. Da passt eigentlich alles.
      Ich mache mir nur große Sorgen wegen der Stressemfindlichkeit. Die Fische möchte ich bei Thomas Tillmann kaufen,
      die sind ca. 8-10cm groß. Ich dachte an 8 Tiere. Die beiden Berichte von Peter Buchhauser über Stress bei Thorichthys
      habe ich gelesen, deshalb meine Sorge, ob die Fische den Umzug ohne Schaden überstehen. Es sind noch keine Fische im Becken.
      Mit den Thorichthys ziehen erst nur fünf der westafrikanischen Salmler ein. Mehr hat Thomas Tillmann z.Zt. nicht,
      da wird später noch großzügig aufgestockt.

      Das Becken ist mit großen Mangrovenwurzeln strukturiert, um Unterstände, Versteckplätze für unterlegene Tiere und
      optische Markierungspunkte zu schaffen. die hintere Hälfte des beckens ist mit relativ robusten Pflanzen bestückt.
      Die vorderen zwanzig Zentimeter bestehen aus Sand und Steinen.

      Das Layout des Beckens ist schon etwas merkwürdig, ich habe kein Problem damit, mich beim Besatz auf zwei Kontinenten
      zu bedienen.

      Eure Meinungen interessieren mich.

      Gruß Gert
    • Hallo Gert,

      schöne Maße für ein Mittelamerika Becken.

      Ich halte selbst eine Gruppe Thorichthys Maculipinnis. Aus meiner eigenen Erfahrung mit diesen wirklich schönen Fischen kann ich nicht von einer großen Stressempfindlichkeit berichten. Ich halte die Gruppe zusammen mit einer Gruppe Oscura Heterospila. Aus letzterer werde ich ein Paar behalten. Die Oscura sind mittlerweile geschlechtsreif. Dennoch behaupten sich die Maculipinnis erstaunlich gut. Auch die viel beschriebene Empfindlichkeit im Hinblick auf Darmprobleme konnte ich nicht feststellen.
      Sind wirklich tolle Cichliden :thumbsup:
      Robuste Pflanzen stellen auch kein Problem dar. Könnten nur mal ausgebuddelt werden.
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Hallo Gert,
      ich habe mit robusten Pflanzen im MA-Becken auch nur positive Erfahrungen gemacht.
      Ich hänge Dir mal den Link von der Einrichtung ein: cichlidenwelt.de/CWF4/index.ph…?postID=435707#post435707 So sieht das Becken immer noch aus - nur etwa s"unordentlicher" - die Pflanzen suchen sich halt ihre Mikrohabitate....
      Willst Du denn bei der Beckengröße nur bei den Thorichtys bleiben?
      Ich abe noch die Hypsophrys nicaraguensis - die buddeln zwar - sind sonst aber auch "pflanzentauglich". Auch die Rocio octofaciata sind bei mir sehr ruhig. Sonst auch Amatitlania nanolutea - die gibt es bei Thomas immer.
      Bin also mal gespannt, mit welchen Fischen Du dann wirklich aus dem Laden kommst ...

      Saludos,
      Olaf
    • Hi Nico, Hi Olaf,
      erstmal vielen Dank für Eure flotten Antworten.
      @nico
      Deine Erfahrungen mit den Th. maculipinnis beruhigen mich ungemein, Wie lange hälts Du sie schon?
      Ich denke, als Mittelamerika Becken kann man das, was ich habe nicht bezeichnen, eher als internationale
      Phantasielandschaft.

      Die Pflanzen machen schon einen klasse Job. Das eher unattraktive Hornkraut hat die positive Eigenschaft
      Silikat für den Zellaufbau zu benötigen und aus dem Wasser zu ziehen, dadurch entziehen sie den Kieselalgen
      die Nahrung. Ab dem frühen Nachmittag setzt die Sauerstoffsättigung ein, zu erkennen an feinen Gasperlen,
      die überall aufsteigen.

      Nitrat und Phosphat fehlt im Wasser, d.h. es wird Zeit, das Fische einziehen.

      @olaf
      Ja, die Th. maculipinnis werden die einzigen Cichliden im Becken sein. Es wird auch (leider) keine Welse einziehen,
      weil nach meinem jetzigen Kenntnissstand nichts so wirklich passt. Aber wenn da jemand noch eine zündende
      Idee hat.....

      Aber ich möchte auf längere Sicht einen fetten Schwarm ( min. 25 Tiere) Arnoldichthys spilopterus halten.
      Ich finde, das es eine tolle Kombination wird.
      Weniger ist mehr!

      Ich lebe übrigens recht ländlich im Düsseldorfer Süden.

      Gruß Gert
    • Ich habe vor gut 2 Jahren begonnen mich mit dem Thema mittelamerikanische Cichliden auseinanderzusetzen und Maculipinnis waren meine ersten Vertreter.

      Die Faszination bepflanzter Aquarien ist mir nicht fremd. Hatte jahrelang ein dicht bepflanztes und schwach besetztes Becken. Wurde mir aber auf Dauer zu aufwendig aufgrund der Düngung und den Pflegemaßnahmen.

      Liebe Grüße
      Nico
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Bei mir habe sich die Sturisoma panamense gut gemacht. Da wärst Du dann auch nach am südlichen Rand von Mittelamerika. Bei mir harmonisieren die Sturisoma seit Jahren toll mit Cichliden aus MA.
      saludos,
      Olaf
    • ....seit Dienstag schwimmen o.g. Fische in dem Becken. Die Bu.bas. fühlten sich schon nach einigen Stunden! anscheinend sauwohl:
      Da ich die Nacht davor mal wieder nicht geschlafen hatte, bin ich im Sessel vor dem Becken für ca. 3Stunden eingeschlafen (bin Rentner).
      Vorher standen sie sehr blass in einer Ecke zusammen. Als ich aufwachte, zeigte sich eine total andere Szenerie:
      Fast alle hatten schon gut Farbe gezeigt, zwei Paare hatten sich gebilded und schon Reviere besetzt! Ich dachte, ich träume.


      Ein Pärchen, bestehend aus dem größten Mann und der kleinsten Frau der Gruppe, haben am Donnerstag ein sehr kleines Gelege abgelaicht.
      Die Grundfarbe der Fische ist ein schönes Ockerorange mit goldenen Punkten an den Seiten. Die Punkte an Kopf und Kiemendeckel sind blau.
      Sie sind schon recht zutraulich, nicht schreckhaft, also recht cool.

      Ein paar Sätze zu den Salmlern:
      Sie sind sehr schwimmfreudig, nicht allzu nervös und durch die großen Schuppen und die roten Augenringe optisch für mich ein Knaller.
      Bei der Fütterung geben sie richtig Gas. Leider sind sie z.Zt. nirgendwo erhältlich. Es liegt wohl daran, das es Wildfänge sind und der Flugverkehr
      dank Corona ruht. X(
      Für mich sind die Cichliden und Salmler der absolute Traumbesatz, und ich finde es nach wie vor Klasse, das die Fische richtig viel Platz haben.

      Gruß Gert
    • Guten Morgen Gert,

      das klingt ja klasse. Scheint als würden sich deine neuen Pfleglinge sehr wohl bei dir fühlen :thumbsup:
      Wo hast du die Tiere erworben?
      Mach doch bei Gelegenheit mal ein paar Bilder!

      Liebe Grüße
      Nico
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Moin

      Sorry Gert Wenn ich deinen Thread mißbrauche...
      Nico, kannst du mir ein bißchen was von den Oscura erzählen? So wirklich viel findet man über die ja nicht. Wie groß ist dein Becken? Womit fütterst du die? Bei letzteren auch gerne die genaue Produktbezeichnung.
      Ich frage da ich nächste Woche selber eine Fünfer Gruppe bekomme. Und ich habe da echt bammel was falsch zu machen.

      Liebe Grüße, Jimmy
    • Hallo,
      nach Anfrage bei Aquarium Glaser habe ich von TROPICWATER dann doch noch meine Wunsch Salmer erhalten.
      Auf Empfehlung von Olaf sind noch 5 Sturisoma eingezogen.
      Beide sind eine echte Bereicherung für das Becken.

      Zwei Thorichthys Paare führen z.Zt. Junge. Es geht schon recht agressiv zu, da bleibt es selten beim Drohen.
      Ein drittes Paar versucht sich zu etablieren, was bis jetzt erfolgreich vom Alpha Tier verhindert wurde.
      Leider ist seit gestern der Mann von einem Paar sehr geschwächt, ich habe da nicht viel Hoffnung.
      Davon abgesehen machen sie mir sehr viel Freude.

      @Nico Die Thorichthys sind von Thomas Tillmann und Bilder folgen in der nächsten Zeit.

      Gruß Gert