Harem- oder Paarhaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Harem- oder Paarhaltung

      Hallo,
      Ich bin noch relativ neu in der Welt der südamerikanischen Zwergbuntbarsche und habe vor Kurzem ein 450l Becken (150x50x60) neu aufgebaut. Das Becken läuft jetzt seit knapp zwei Wochen ohne Besatz.
      Nun mache ich mir langsam Gedanken über die zukünftigen Bewohner. Ich
      würde gerne südamerikanische Zwergbuntbarsche einsetzen. Allerdings kann
      ich mich nicht für eine Art entscheiden. Interessant finde ich:
      A. macmasteri, A. borelli, A. cacatuoides und A. agassizii.
      Nun finde ich aber überall andere Informationen zur Haltung. Mal wird
      gesagt besser als Paar, mal lieber als Harem. Und bei der Haremshaltung
      gibt es auch wieder unterschiedliche Informationen ob es mehr Männchen
      oder mehr Weibchen sein sollen.
      Ich würde lieber die Art nehmen, die man im Harem bzw. mehr als 2 Tiere
      halten kann. Ist das bei einer der genannten Arten möglich?
      Die Wasserwerte kann ich fast nach Belieben einstellen, da ich eine Vollentsalzungsanlage habe.
      Erfahrungen habe ich bisher nur mit süd. Schmetterlingsbuntbarschen. Ist es auch möglich in einem großen Becken mehrere Paare zu halten?


      Ich freue mich sehr über eure Meinung und Erfahrungen.


      LG William
    • Hallo William,

      Ich habe die Erfahrung gemacht das Gruppenhaltung besser funktioniert als Paarhaltung. Bei der Gruppenhaltung ist ein Männchenüberschuss super und klappt sehr gut. Bei deiner Beckengröße würde ich persönlich ich zu Macmasteri in 5M/3W tendieren. Ich hatte hongsloi und Borelli in Gruppenhaltung und kann das nur empfehlen.
      Wichtig ist nur das du mehr als 2 Individuen pro Geschlecht hast, sonst wird einer von dem anderen unterdrückt. Ab 3 verteilen sich die Aggressionen besser.

      Was soll als Beibesatz zu den ZBB?


      MFG Tobi
    • Hallo Tobi,
      Danke für deine Antwort.
      Das hört sich ja erstmal sehr gut an. Als weiteren Besatz hatte ich an Skalare, eine Salmlerart oder Keilfleckbarben und Panzer- oder Harnischwelse gedacht. Ich würde aber auf die Arten verzichten, die nicht zu den ZBB passen.

      LG William
    • Also mein Skalarpaar kommt sich schon immer wieder mit meinem Apisto-Panduro-Harem in die Quere. Der Bock der Panduros ist sich nicht zu schade, die viel größeren Skalare anzugreifen bzw. aus seinem Revier zu bugsieren. Würde diese Kombi so glaube ich nicht mehr wählen, wobei dein Becken ja größer ist.
      Die von dir genannten Arten verfügen auch über ein recht gesundes Selbstbewusstsein, was das eigene Revier angeht - daher könnte es schon sein, dass da ähnliche Muskelspielereien entstehen.
      Bei den übrigen Mitbewohnern gab es dagegen nie Probleme: L-Welse 201, Rotkopfsalmler, Otos ...
      Und bei deiner BEckengröße würde ich auch definitiv für Gruppanhaltung plädieren, wie Deco dir geraten hat. Empfehlen kann ich auf jeden Fall die Panduros - und lange gehalten habe ich auch Trifasciata mit einigen Generationen an Nachwuchs! Sehr sehr schöne Tiere, wie ich finde - und mal was anderes als die omnipräsenten Cacatuoides - dabei aber verwandt und klasse gefärbt!