Neues 120x60x60 Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues 120x60x60 Becken

      Hallo zusammen,

      nach einer etwas längeren Aquaristik-Zwangspause (komme aus dem Aquascaping) wollte ich mir wieder ein Aquarium zulegen. Mich haben Buntbarsche schon immer gereizt, aber ich hatte nie das Wasser dazu, bzw. habe mich damals für Pflanzen entschieden. ;)
      Aus der Leitung kommt folgendes Wasser (ein Ionentauscher ist im Haus angeschlossen...):
      GH: 8°dH
      KH: 17°dH
      Leitwert: 670 Mikrosiemens
      Leider Silikat (SiO2) > 3

      Geplanter Besatz:
      - eine Gruppe Lamprologus Multifasciatus
      - 1-2 Pärchen Julidochromis Dickfeldi
      - 1-2 Pärchen oder eine Gruppe schwarze Altolamprologus calvus

      Ich werde Granit oder Basalt vom Steinehandel in der Nähe besorgen und große Aufbauten bauen. Als Substrat habe ich mir 0,4-0,6mm feuergetrockneten Poolfiltersand vorgestellt. Schneckenhäuser kommen aber auch noch rein. Keine Pflanzen.

      Gefiltert wird mit zwei Außenfiltern, die 1500 L/Std. umwälzen

      Als Beleuchtung habe ich mir das hier gedacht:
      AquaLUMix African Sun als 115cm Variante:
      ledaquaristik.de/epages/643553…4355316/Products/052-xxxx

      Fragen:
      1) Wasserwerte dürften doch eigentlich für Tanganjika hinhauen, oder? ?(
      2) Passt der Besatz gut zusammen? Auch von der Aggressivität und vom Futter? Mir geht es nicht darum, dass ich das Aquarium bis zum Bersten vollpacke, sondern ich möchte gerne:
      - Schneckenbuntbarsche haben, da ich das Verhalten interessant finde.
      - Ein paar größere, buntere Fische im Becken haben. Vor allem für Kinder und Freundin... :rolleyes: , aber hintergründig auch, dass die Multis sich nicht zu viel vermehren. :P
      - Interessantes Verhalten beobachten
      3) Passt das Licht? Habt ihr bessere Tips?

      So, das war's mal kurz und knackig. Ich würde mich über Tipps freuen!

      LG Lukas
    • Hi Lukas,

      die Wasserhärte passt gut. Licht sollte Dir gefallen, sind ja keine Pflanzen drin. Je weniger Licht, desto besser gegen Algen.

      Als Bodengrund bei Multis würde ich normalen Sand nehmen, für Appel und Ei aus einer Kiesgrube.

      Altos und Multis klappt nach meiner Erfahrung nicht, da die Weibchen der Multis von den Altolamprologus gefressen werden. Der Multifasciatus oder Similis sind vom Verhalten her tatsächlich sehr interessant, aber da reicht ein deutlich kleineres Aquarium.

      Wie wäre denn eine kleine Cyprichromis Art dazu? Dann können die Multis unten buddeln und die Heringscichliden oben Balzen.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hi Dirk,

      vielen Dank für deine Antwort!

      Beim Licht hatte ich bedenken, dass bei zu geringer Beleuchtung die Farben der Fische vielleicht schlecht rauskommen. Wegen Algen mache ich mir eher wenig Gedanken. Aber deshalb eben dimmbar :saint:

      Über eine Cyphrichromis-Art habe ich auch schon nachgedacht, aber da sagen viele, dass ein 120er Becken grenzwertig ist. Ich habe eventuell an Paracyprichromis Nigripinnis gedacht.

      Ich habe in den letzten Tagen viel gelesen und von Berichten gehört, bei denen Alt. Calvus und Lamprologus Ocellatus gut zusammen gingen, weil die anscheinend ein bisschen größer werden. :thumbsup:

      Vielleicht sowas in der Art? ?(

      1/1 Altolamprologus Calvus
      2/4 Lamprologus Ocellatus
      10 Paracyprichromis Nigripinnis

      Wenn die Altos wirklich nicht mit Schnecken BuBas gehen, hast Du eine Idee für einen Räuber, der den Nachwuchs der Schneckenbuntbarsche in Zaum hält? Sollte wenn möglich auch noch schön bunt, bzw. auffallend sein.

      LG Lukas

      PS: habe heute mal in der Kiesgrube ein paar schöne Steine ausgeguckt. :saint: Siehe Bilder
      Bilder
      • WhatsApp Image 2020-03-29 at 17.24.54.jpeg

        362,34 kB, 1.600×1.200, 13 mal angesehen
      • WhatsApp Image 2020-03-29 at 17.43.07.jpeg

        131,96 kB, 1.600×949, 9 mal angesehen
    • LukasSch schrieb:




      Beim Licht hatte ich bedenken, dass bei zu geringer Beleuchtung die Farben der Fische vielleicht schlecht rauskommen. [...]
      Ich habe eventuell an Paracyprichromis Nigripinnis gedacht.
      Hallo Lukas,

      Das ist bei P. nigripinnis genau umgekehrt. Bei viel Licht sehen die Tiere relativ blaß aus. Die zeigen ihre wahre schönheit erst wenn es etwas schummerig ist.
      Viele Grüße
      Malte