Biotodoma Cupido / Geophagus Parnaibae in 30cm Höhe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Biotodoma Cupido / Geophagus Parnaibae in 30cm Höhe

      Hallo liebes Forum,

      ich pflege beide im Titel erwähnte Arten jeweils in einem Rio 450. Jeweils 5 einer Art im Artenbecken. Die Tiere werden ja beide um die 12cm +/-.

      Nun ist das Aquarium ja 60cm hoch, die Tiere nutzen allerdings ausschliesslich (ausser bei der Fütterung) die unteren 20cm. Daher stelle ich mir die Frage, ob man die Tiere nicht genauso gut in 150x50x30 halten könnte?

      Hat da jemand Erfahrung oder Hintergrundwissen zu?

      LG
      Daniel
    • Servus,

      die cupido sollten das locker packen, mit wavrini gings bei mir echt super in einem tischaquarium ;) mit deinen Maßen. Geophagus würd ich lieber bleiben lassen, hat da leider nicht geklappt wobei ich dachte, Grundfläche usw ist toll, habs mit bestimmt 3 arten probiert, die standen nur versteckt.. obwohl 180 kantenlänge und juvenile Tiere

      lg
    • Wenn man sich die natürlichen Habitate vieler kleinerer Arten ansieht, oft kleine mitunter auch sehr flache Bäche, müsste das eigentlich gehen. Die Höhe wird glaube ich aber interessant wenn man verschiedene Arten vergesellschaftet und diese sich nicht ausweichen können.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,

      Ich habe keine direkte Erfahrung mit deinen Arten, konnte aber bei anderen Arten feststellen, dass eine gewisse Feind-von-oben-Erwartung vorliegt.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Tiere sich unwohl fühlen oder sie sich mehr verstecken, wenn ein gesunder Abstand zur Oberfläche fehlt oder die mögliche Fluchtdistanz nach unten zu klein ist.
      Viele Grüße
      Malte
    • MrR schrieb:

      Wenn man sich die natürlichen Habitate vieler kleinerer Arten ansieht, oft kleine mitunter auch sehr flache Bäche, müsste das eigentlich gehen. Die Höhe wird glaube ich aber interessant wenn man verschiedene Arten vergesellschaftet und diese sich nicht ausweichen können.
      das denke ich mir auch - vergesellschaften werde ich nicht, da es reine Artbecken werden

      Ich denke, ich starte einfach mal den Versuch mit den Cupidos und warte ab - werde berichten
    • Psittacus schrieb:

      Servus,

      die cupido sollten das locker packen, mit wavrini gings bei mir echt super in einem tischaquarium ;) mit deinen Maßen. Geophagus würd ich lieber bleiben lassen, hat da leider nicht geklappt wobei ich dachte, Grundfläche usw ist toll, habs mit bestimmt 3 arten probiert, die standen nur versteckt.. obwohl 180 kantenlänge und juvenile Tiere

      lg
      ok, danke für deine Antwort - mit welchen Geophagus hattest du es getestet? Die Parnaibae sind ja für Geophagus wirklich winzig, meine Cupidos sind größer.
    • Malte I. schrieb:

      Hallo Daniel,

      Ich habe keine direkte Erfahrung mit deinen Arten, konnte aber bei anderen Arten feststellen, dass eine gewisse Feind-von-oben-Erwartung vorliegt.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Tiere sich unwohl fühlen oder sie sich mehr verstecken, wenn ein gesunder Abstand zur Oberfläche fehlt oder die mögliche Fluchtdistanz nach unten zu klein ist.
      Das könnte zutreffen, werde berichten.