thorichthys aureus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • thorichthys aureus

      Hallo in die Runde,

      ich bin Frank und habe ein Becken 140 cm lang, 45 cm hoch und 40 cm tief. Dieses möchte ich nach längerer Zeit als Aqua Scape neu aufsetzen und gerne Barsche halten. Im Halten von Barschen bin ich absoluter Neuling. Mir gefallen die thorichthys aureus wirklich gut. Reicht da die Beckengröße und könnt ihr mir diesen Ansatz empfehlen oder ist das Becken zu klein aus eurer Sicht bzw. der Fisch nicht für mich als Barsch Anfänger geeignet?

      Ich freue mich über Rückmeldungen. Gerne auch zu passenden Begleitfischen (Schwertträger o.ä.)

      Mein Motto wäre weniger ist mehr. Ich will keinen zu großen Besatz.

      Viele Grüße

      Frank
    • Hi,

      herzlich willkommen hier :)

      Ich hoffe nicht, dass du Barsche halten möchtest, dann wäre das hier das falsche Forum. Barsche findet man in den gemäßigten Klimazonen der nördlichen Hemisphäre. Hier dreht sich fast alles um Buntbarsche/Cichliden ;) .

      Thorichtys zählen ja nun nicht zu den ganz kleinen Cichlidengattungen, ich persönlich finde die 40 cm Tiefe schon sehr knapp.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo Marco,

      hättest du denn eine Empfehlung für mich für den Einstieg in die Welt der Cichliden? Ach, bezüglich der Technik bzw. Wasserqualität: wir haben ein sehr hartes Leitungswasser mit einer Härte von 19. Allerdings habe ich eine Osmoseanlage und kann verschneiden.

      Viele Grüße


      Frank
    • Hallo Frank,

      es gibt eine ganze Reihe kleinerer Cichliden. Mit deinem harten Wasser bist du in Mittelamerika schon mal richtig. Sieh dir z.B. mal Amatitlania nanoluteus und Amatitlania nigrofasciata an, die kämen mit der Beckengröße und deinem Wasser gut zu recht denke ich :)
      Gruß Daniel

      :bild:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrR ()

    • Hallo Daniel,

      vielen Dank für deine Anregungen. Die helfen mir, mich weiter mit dem Thema auseinanderzusetzen und so langsam mehr Klarheit zu gewinnen. So möchte ich eher ruhigere Cichliden und welche, die ich in einem Becken auch mit Pflanzenbewuchs halten kann, ohne dass diese komplett abgefressen werden. Ich würde da natürlich zu robusteren Arten wie Anubia etc. greifen.

      Viele Grüße


      Frank
    • Die genannten Arten machen dir in einem beplfanzten Becken keinen Stress, auch nicht wenn du weniger robuste Arten hältst. Eine andere Alternative, wenn auch nicht prädistiniert für stark bepflanzte Becken, wäre in Richtung Tanganjika zu gehen. Kleine Julidochromis, kleine Altolamprologus oder Schneckenbuntbarsche. Da könnte man schon was machen in deinem Becken.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Moin Frank,
      Pflanzen und Cichliden ist genau meine Wellenlänge.
      Mit Thorichthys liegst du recht gut und wenn man die im Futter etwas kürzer hält, dann werden es vielleicht auch keine 20cm Monster.
      Vielleicht wäre ein mittelamerikanischer Andinoacara (coeruleopunctatus) was für dich? Ich würde dem unterstellen, dass er nicht zu sehr gräbt.

      MrR schrieb:


      Sieh dir z.B. mal Amatitlania nanoluteus und Amatitlania nigrofasciata an
      Daniel,
      A. nigrofasciata mögen vielleicht mit einigen wenigen harten pflanzen gehen aber die beißen mitunter einiges nieder. Das Scape oben hätten sie völlig zerlegt.
      Die Varianten ausgraben haben sie natürlich auch im Repertoire...
      Andere Arten: nanolutea, myrnae usw. sind da doch schon besser geeignet.
      Liebe Grüße
      Phil
    • Moin, moin,

      -phil- schrieb:

      Daniel,

      A. nigrofasciata mögen vielleicht mit einigen wenigen harten pflanzen gehen aber die beißen mitunter einiges nieder. Das Scape oben hätten sie völlig zerlegt.
      Die Varianten ausgraben haben sie natürlich auch im Repertoire...
      Andere Arten: nanolutea, myrnae usw. sind da doch schon besser geeignet.
      bei mir waren sie brav :hee:

      @Frank: Warum willst du das Scape platt machen? Finde das sehr schön :)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • MrR schrieb:

      bei mir waren sie brav :hee:
      @Frank: Warum willst du das Scape platt machen? Finde das sehr schön :)
      Ich kann dir gerne einige Exemplare zukommen lassen oder Frank testet sie in dem aktuellen Becken. ;)

      mir gefällt das Scape auch richtig gut, Frank. Das läuft ja sicher nicht mit GH 19 - von daher... mir fallen reihenweise tolle Südamerikaner ein, die genial da reinpassen würden!
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo in die Runde,

      vielen Dank zunächst einmal für die vielen Rückmeldungen. Da hab ich wieder Anregungen zum Denken ;)
      Danke auch für dein Angebot Phil. Wenn ich mir klar darüber bin wie es wird, melde ich mich gerne.

      @ Daniel:
      Oje, es läuft jetzt fast 6 Jahre so. Mit rund 500 oder mehr Sulavesi Garnelen und rund 30 Rotkopfsalmlern.

      Für mich war das seinerzeit ein Wiedereinstieg nach vielen Jahren ohne Becken. Ich mag so ein Scape, doch es macht einerseits unendlich viel Arbeit, wöchentlich schneiden, viel "Chemie ins Becken kippen, damit alles toll wächst und, und, und...

      Dann erinnere ich mich auch an meine Kindheitstage und ich weiß heute noch um die Gefühle, als meine Lebendgebärenden erstmalig Nachwuchs bekamen...

      Am Scape haben meine Kids kaum Interesse und so ist der Gedanke entstanden, das Becken komplett neu aufzusetzen, ausschließlich mit Sand, vielen Wurzeln und Steinen sowie einigen Pflanzen, vornehmlich Anubias, vielleicht Valisnerien o.ä....
      Mein Ziel ist ein Becken (es steht bei uns im Esszimmer) , das auch die Kids fasziniert. Da dachte ich halt an wenige Cichliden aus Mittelamerika, die sich auch mal vermehren und ein schönes Pflegeverhalten zeigen (da haben die Kids was zum beobachten und kommen vermutlich kaum mehr selbst zum Essen - steht ja im Esszimmer). Sie sollten allerdings auch nicht zu wild sein. Für mich ist das Aquarium auch immer was beruhigendes. Vielleicht noch passenden Beibesatz als kleinen Schwarm ... Na und dann eben Fische wo ich mein hartes Wasser (19) nicht all zu sehr verschneiden muss und eben Pflanzen (Anubias o.ä.) die nicht wöchentlich geschnitten werden müssen.
      Ich möchte wieder mehr Freude und Genuss haben und mehr "back to the roots" und nicht so sehr mit super vielen Düngern, viel Co2 und super viel Licht ein tolles Scape sondern wieder mehr etwas natürliches .....

      So, genug geschwafelt.... Jetzt bringe ich mal die Kids ins Bett und dann schaue ich mir nochmals eure Anregungen an!

      Viele Grüße


      Frank
    • Hallo in die Runde,

      so, die Entscheidung ist gefallen. kommende Woche wird das Becken geräumt und vorbereitet für einen Neuaufbau mit beigenem feinen Kies (unter 1mm Körnung) und viel Holz sowie Anubia sowie Valisnerien etc.

      Bezüglich der Rückwand bin ich noch unschlüssig. Jetzt ist eine mattierte Folie verklebt, die ich mit LED Stripe farblich so gestaltet habe, wie ich es wollte. Nun, für das geplante Mittelamerika Becken passt wohl eher ein Rückwandfolie mit Steinmotiv oder eben mattschwarz. Was haltet ihr für schöner? Wo bekomme ich ggf. Steinmotive in 140 cm Länge und 45 cm Höhe? Die, die ich bisher gefunden habe, sehen nicht so toll aus.

      Ich freue mich über jeden Tipp!

      Viele Grüße


      Frank
    • Moin Frank,

      ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen. Schwarz oder 3D. Deine Folie + LED-Beleuchtung finde ich allerdings auch sehr chic. Ich kenne einige ausgesprochen ansprechende Umsetzungen die mit Folie und LED tolle Tiefenwirkung erzielen. Das sieht in Tanganjika- und Malawibecken immer fantastisch aus :)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Danke für eure Einschätzungen. 3 D wäre schön, nimmt mir allerdings nochmals einige Zentimeter von der eher geringen Tiefe des Beckens. Sonst wäre ich sofort dabei ;)
      Dann werde ich vermutlich auf schwarz umsteigen oder meine Folie, wenn es mit LED nicht so wirkt, einfach nachträglich schwarz rollen.

      Viele Grüße

      Frank