300l Malawi Becken - Der Anfang einer Leidenschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 300l Malawi Becken - Der Anfang einer Leidenschaft

      Hallo Zusammen,

      der ein oder andere hat vielleicht schon andere Beiträge von mir gelesen wo ich bissel rumgefragt habe wegen neuen Becken und so.
      Jetzt habe ich einige Tage verbracht und mich informiert mit folgendem Entschluss:

      Ich möchte sehr gern ein Stück Malawisee zu Hause haben, als Artenbecken mit Chindongo saulosi als Besatz.

      Damit das ganze auch gelingt möchte ich gern den Beitrag hier nutzen um aktuelle Fragen die sicher immer wieder auftauchen mit euch zuklären. Vielleicht hilft es ja auch anderen Einsteigern später einmal.

      Tja nun ging es schneller als gedacht und ein Becken mit 120*50*50 steht bereits im Anbau. Heute abgeholt von jemandem der vergrößert hat. Dazu habe ich jetzt direkt die ein oder andere Frage an euch.

      Aktuell besitze ich einen Außenfilter der für Becken bis 300l geeignet sein soll (Tetra EX800), diesen kann ich sicher nicht für das Becken verwenden wenn ich nur neues Filtermaterial einbringe, oder doch? Zusätzlich kommt noch eine Strömungspumpe ins Becken, oder ginge das ohne mit entsprechenden großem Filter?
      Wenn ich dann Steine und Sand da habe, könnte ich doch das Becken bereits einfahren um dann wenn mein Aktuelles Becken umgezogen ist direkt starten zu können, oder gibt es neben der zusätzlichen Arbeit durch das umstellen des Beckens Gründe die dagegen sprechen das Becken wo anders einzufahren als es später wirklich stehen soll?
      Grüße Steffen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Panik ()

    • Das mit den Malawis ist eine sehr nachvollziehbare Entscheidung ;)

      Nur eine Art in einer größeren Gruppe ist auch keine schlechte Idee. Ich würde aber trotzdem noch ein paar Störfische einsetzen. Hier bieten sich Synodontis lucipinnis an. 3 Paare sollten passen.

      Zum Filter. Topffilter sind natürlich immer Plunder. Wie wäre denn ein Mattenfilter über eine komplette Seitenscheibe?
      Als Antrieb könntest du dabei auch ruhig die Strömungspumpe verwenden. Ich rate hier zu einer Tunze nanostream 6045.

      4500 l/h sind nicht zu viel.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo Steffen

      Ich filtere seit über 30 Jahren mit Außenfiltern ,seit ein paar Jahren mit einen Eigenbau.
      Problemlos das ganze

      Das Mattenfilter eine Top Arbeit machen ist nicht von der Hand zu weisen.
      Nur ist die Optik in meinen Augen jenseits was "schön" aussieht.
      Das darf aber jeder für sich entscheiden.

      Hatte selbst mal ein 340L Becken mit Malawis, 5 Monate dann wurde es ein 540L

      Finde das 300l für Malawis grenzwertig sind.
      Es kommen dann wohl eh nur Mbuna in Frage.
      Diese Arten benötigen viel Gestein im Becken.
      Wenn dann noch ein Filter ins Becken kommt , bleibt am Ende nicht mehr viel Wasser über.


      Was aber dennoch eine Hersausforderung wäre ,ein reines Artbecken mit
      Pseudotropheus demasoni.
      Natürlich ist bei dieser Art die Haltung nicht einfach.
      Beckengröße wäre da passend.




      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Hi,

      also mit ein bissel Bastelei vorab geht auch ein Mattenfilter ziemlich unsichtbar. In diesem Becken unten hatte ich mal eine Zeit lang eine Gruppe Saulosis :) . die Matte war übrgens nach einiger Teit nicht mehr blau
      Bilder
      • 100_5207.JPG

        335,87 kB, 1.920×1.280, 14 mal angesehen
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Moin, moin,

      ich hatte C. saulosi in 120*50*40 und das ging sehr gut. Mit 10cm extra in der Tiefe wird das noch besser gehen, da hast du mehr Platz für den Steinaufbau. Tipp: Mit eine eingeklebten Rückwand kann man die Steine auch an selbige anlehnen, dass hilft wenn man auf kleinem Raum in die Höhe bauen möchte.

      Zum Filter. Wenn du eine kleine Gruppe pflegst und sparsam fütterst wird der Tetra womöglich ausreichen, ich bin aber auch kein Fan von den Standardtöpfen. Zu wenig Volumen, zu teuer, laufen aus, bäää :/ Das ist aber ehrlich gesagt eine Glaubensfrage. Jan wird weiterhin unter jeden Post über Filter schreiben, dass er Töpfe doof findet, Dieter wird immer wieder schreiben, dass er damit gut zurecht kommt :D Du findest hier im Forum etliche Diskussionen zu dem Thema. Ich würde dir empfehlen einfach mal nachzulesen und dir deine eigene Meinung zu bilden ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hi

      MrR schrieb:


      Jan wird weiterhin unter jeden Post über Filter schreiben, dass er Töpfe doof findet, Dieter wird immer wieder schreiben, dass er damit gut zurecht kommt :D Du findest hier im Forum etliche Diskussionen zu dem Thema. Ich würde dir empfehlen einfach mal nachzulesen und dir deine eigene Meinung zu bilden ;)
      breitgrin.png :thumbsup:
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Danke euch für eure Antworten.

      Der Tipp mit der Rückwand ist Klasse daran habe ich so noch gar nicht gedacht.

      Mattenfilter find ich so nicht schlecht weil alles im Becken ist, jedoch sind die 300l ja knapp da noch abzwacken wollt ich eigentlich nicht. Aber ich hab ja noch Zeit mich zubelesen.
      Grüße Steffen
    • Moin,

      Panik schrieb:

      Mattenfilter find ich so nicht schlecht weil alles im Becken ist, jedoch sind die 300l ja knapp da noch abzwacken wollt ich eigentlich nicht. Aber ich hab ja noch Zeit mich zubelesen.
      In meinem 120*40*50 Saulosi-Artbecken hatte ich auch einen Eck-HMF. Das ging problemlos.Ob das jetzt unbedingt besser wäre als dein Tetra Topf musst du wissen. Den HMF wirst du bei dem geplanten Besatz und einer Matte mit PPI10-20 vermutlich jahrelang nicht säubern müssen. Das ist für mich immer ein wichtiges Argument :)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Da ist was dran, das der weniger Arbeit macht. Theoretisch ja auch Effizienter wenn nur der HMF im Becken ist und mit der Strömungspumpe betrieben wird als noch zusätzlich ein Außenfilter (müssen ja auch an Greta denken).
      Probier es heut Nachmittag Mal wie es ausschaut, eine Matte habe ich zufällig noch rumliegen zum Probehalten.
      Grüße Steffen
    • Hi Steffen,

      habe mal ein Bild rausgekramt wie das bei mir aussah. Wie gesagt 120*40*50 auch mit C. saulosi (hier noch sehr klein und alle gelb) und mit einem Eck-HMF. Zeitweise hatte ich zusätzlich eine Strömungspumpe drin.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hey Daniel,

      schaut gut aus, schicke Strine und kommt meinen Vorstellungen schon sehr nah, danke für das Bild.
      Da sieht man auch gut das von dir angesprochene anlehnen an der Rückwand, was beim Stapeln gut hilft und vorn etwas Schwimmraum lässt.
      Grüße Steffen
    • Hallo Zusammen,

      ersten paar Kleinigkeiten sind bereits zu Hause. Gefiltert wird mittels HMF welchen ich nach Jan sein Vorschlag aufbauen werde, sprich einmal leicht diagonal an der rechten Seitenscheiben eine schwarze Filtermatte (PPi20 5cm stark) dahinter dann eine Tunze Nanostream 6045 + 200W Heizstab.
      Wie wäre da eine gute Anbau bzw Strömungsrichtung? Hätte spontan von ca. 2/3 Höhe/ hinten zur Beckenmitte oben eingestellt.

      Andere Frage wo es auch viele Meinungen gibt. Als Unterlage für den Steinaufbau wird ja Plexiglas/ Acrylglas empfohlen. Verklebt ihr das oder reicht ein auflegen?
      Grüße Steffen
    • Ich würde die Pumpe etwa in der Mitte der Mattenhöhe platzieren und leicht nach oben zur Wasseroberfläche an der Frontscheibe richten. Dadurch bekomst du am Boden eine Rückströmung zur Matte
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.