325L - Malawi-Neuling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, die Idee hatte ich auch gerade. Man könnte also eine dünne 150x50 nehmen un diese einfach etwas kürzen.

      Hat noch jemand eine info für mich zwecks dieser Rückfragen:

      Filter: Oase BioMaster Thermo 350 --> Reicht der?

      geplanter Besatz:
      Labidochromis "yellow" 6 (Aufteilung quasi egal)
      cynotilapia pulpican 1 M + 5 W
      Melanochromis cyaneorhabdos 6 (Aufteilung quasi egal)

      Ist bei der Beckengröße und dem geplanten Besatz auch das Einsetzen von
      5-6 Synodontis petricola noch möglich oder eher nicht?

      Steine:
      Empfehlt Ihr echte Steine zu nehmen oder auf Fake-Steine wie von RockZolid?
      Echte Steine sind nämlich so extrem schwer und da habe ich schon etwas Angst zwecks Glasbruch usw..
      Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen mit den RockZolid und kann mir dazu was sagen :)
    • Hi,

      den Glasbruch kannst du umgehen, in dem du die echten Steine auf z.B. Styropor, Styrodur oder Plexiglas stapelst und erst dann den Sand einfüllst. Allerdings ollte die Beckenrückwwand auch geschützt sein, damit man die Steine anlehnen kann, dazu iederum macht sich eine dünne 3D-Rückwand ganz gut
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Snowgnome schrieb:

      Hi,

      den Glasbruch kannst du umgehen, in dem du die echten Steine auf z.B. Styropor, Styrodur oder Plexiglas stapelst und erst dann den Sand einfüllst. Allerdings ollte die Beckenrückwwand auch geschützt sein, damit man die Steine anlehnen kann, dazu iederum macht sich eine dünne 3D-Rückwand ganz gut
      Habe schon desöfteren gehört, dass man dann eher Plexi als Styropor nehmen soll..Giftstoffe usw..
      Aber wenn man so große Steine im becken hat, die dann wirklich bis zur Wasseroberfläche reichen..ist dann das Gewicht insgesamt für das Aquarium nicht ein Problem?
      Weil Steine wiegen ja schon mehr als Wasser..
    • Ich nutze Styropor schon seit Jahren in meinem Becken, Probleme mit Giftstoffen hatte ich noch keine. Je nach Besatz kann es dir aber passieren, dass dir deine Tiere das Styro zerpflücken. So geschehen in meinem Becken von einem Pärchen H. nicaraguensis :O

      Das Gewicht sollte kein Problem sein so lange das Becken vollflächig auf einer vernünftigen Unterlage steht, z.B. ein Schrank.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Moin,

      was ich mir mal als Besatz für ein ähnliches Becken überlegt habe, aber lass dir das von den erfahreneren Usern hier besser noch bestätigen, wäre folgendes:

      3/5 Chidongo Saulosi
      x/x Chidongo Socolofi
      6 Synodontis Lucipinnis

      Dann hast du hellblau, blau schwarz und gelb. Sind dann zwar nur zwei Arten aber alle Farben dabei.


      Gruß
      Oliver
    • Kornflake schrieb:

      Ist bei der Beckengröße und dem geplanten Besatz auch das Einsetzen von
      5-6 Synodontis petricola noch möglich oder eher nicht?
      Syno. petricola wird wohl reichlich groß.
      Syno lucipinnis wäre da wohl die bessere Wahl.
      Hier versucht man Paare zu kaufen. Wenn es nicht klappt, ist das aber auch nicht dramatisch
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hi,

      ich habe jetzt seit Mitte 2018 ein Malawi Becken (Rio 300) OHNE Pflanzen, mit rund 230 kg Basaltsteinen sowie Labidochromis yellow, Melanochromis cyaneorhabdos maingano und Pseudotropheus kingsizei. Aus meiner Sicht sind die Yellows, auch farblich am schönsten, die charakterschwächsten, die kingsizei behaupten das Becken. Die Melanochromis sind so mitten drin.
      Heute würde ich - das ist mein Geschmack - wahrscheinlich ein Artenbecken mit nur Yellows oder nur kingsizei machen.
      Ich habe auch ein 3D Rückwand (Marina Slimline Basalt-Gneis) und finde die super passend zu schwarzen Basaltsteinen. Nach ein paar Monaten ist ohnehin alles mit Algenbewuchs überzogen.
      Meine Steine sind auf Styropor und Plexiglas aufgebaut (ohne Kleber) und danach hab ich rund 40 kg Sand aufgefüllt. Mir gefällt das so, zumal im Lebensraum der Cichliden Pflanzen nicht so eine große Rolle spielen.
      Neben meinen beiden Außenfiltern hab ich noch eine Sicce Voyager 2 als Strömungspumpe, das reicht bei meiner Beckengröße dicke.
      Eins noch ich habe im hinteren Bereich eine T5 Blue Röhre,sieht für meinen Geschmack gut aus und gibt etwas Tiefe.

      Überlege dir den Besatz gut und verzichte lieber auf etwas Farbenpracht, solange sich die Arten gut vertragen.
      Bilder
      • 20191015_184742-1612x1209.jpg

        668,97 kB, 1.612×1.209, 13 mal angesehen
      • 20191015_184750-1612x1209.jpg

        625,99 kB, 1.612×1.209, 10 mal angesehen
      Schöne Grüße, Stefan

      :mala:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von devito666 ()

    • Kornflake schrieb:


      Edit:
      Was mich interessieren würde: hat hier jemand Erfahrung mit den RockZolid-Steinen?
      Wir überlegen nämlich das Becken damit zu bestücken.

      Egal reines Steine Becken , mit Pflanzen oder wie auch immer , jeder hat seine Vorlieben.
      RockZolid hat ein Freund von mir , sehr zufrieden damit.
      Hatte vorher was Steinzeit Desing da ging die Farbe ab, hab sie ihm dann neu lackiert und Beschichtet dann war es gut.
      Hab aber auch vor ein paar Tagen wo gelesen das auch bei RockZolid nach abbürsten von Algenbelag die Farbe mit abging.

      Hatte selbst ca. 15 Jahre Malawis , angefangen bei 300L deshalb auch meine Meinung das diese Größe nicht so toll ist.
      Mit deinen genannten Arten aber machbar.
      zu den Yellow ,hatte ich auch , würde zu labidochromis yellow kakusa raten.



      schönes Scape hätte dieses Becken , wäre auch MBuna tauglich

      einrichtungsbeispiele.de/becke…-300l-von-jkrt_24931.html
      Gruß Dieter

      Mein Becken

    • Kornflake schrieb:

      Danke euch.
      Habe mich jetzt nochmal genauer informiert zwecks der Fake-Steine..da ist man ja locker 500€ los, wenn man sein Becken damit befüllen will :(

      @devito666
      Das sieht super aus.. Würde bei mir nur noch etwas höher bauen wollen.
      Wo hast du die Steine her.. Und wie viel hast du bezahlt?
      Ich habe Glück und hab einen Steinbruch in der Nähe. Allerdings musste ich dreimal fahren, da ich nur eine relativ kleine Kunststoffwanne hatte und die ich mich dachte, dass letztlich so viel da reinpasst... Preis? So weit ich noch weiß, rund 8 Euro je ladung von rund 70, 80 kg... Selbst Hand anlegen versteht sich.
      Schöne Grüße, Stefan

      :mala:
    • Mein AQ hat ne 80er Tiefe und ist eher im vorderen Bereich beleuchtet. Da reicht es, wenn die Rückwand schwarz ist. Dafür habe ich etwa 750 kg Steine im AQ
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Malawist schrieb:

      Hallo

      wenn Du keinen Steinbruch oder Naturseinhandel in der Nähe hast ,
      schicker-mineral.de/granit-gabionensteine-rot-60-180-mm
      schicker-mineral.de/garten
      zwar nicht ganz so billig aber evtl zu überlegen , evtl anrufen und fragen ob man nur größere Steine bekommt.
      ua.hat der Händler top Aquarien Sand.
      schicker-mineral.de/tierbedarf/aquarium
      Kann ich bestätigen, zumindest meinen Sand hab ich dort auch gekauft. War auch nicht teuer.
      Schöne Grüße, Stefan

      :mala:
    • Quarzsand kaufe ich im Baustoffhandel. Der ist gewaschen, feuergetrocknet (also steril) und kostet 3,80 € / 25 kg.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Ich habe ca. 40 kg Aquariensand dunkelbeige, 0,5 bis 1,0 mm. Und dieser Quarzsand passt auch zu Malawi-Cichliden.
      Bei der Plexiglasplatte reichen 3 mm m. E. Du solltest aber darunter noch eine Platte Styropor verkleben, damit kein Sand scheuern kann. Darauf die Steine und erst ganz zum Schluss den Sand. Da kannst du das Becken schon zur Hälfte gefüllt haben.
      Schöne Grüße, Stefan

      :mala: