punktuelle LED in/unter der Abdeckung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      wozu dimmen? Finde ich einfach flexibler. Man kauft Lampe A und sie ist einem zu hell oder genau darunter wachsen auf einmal Algen wie verrückt. Dann kann ich mit einer dimmbaren Variante einfach die Helligkeit etwas reduzieren. Ist es komplizierter, definitiv. Ist es Geschmacksache, ja auch das.

      Die Schutzart hält mich auch aktuell noch von DIY-Versuchen ab. Ich habe einfach keine Ahnung, wie sich so eine COB-LED in der feucht-warmen Umgebung der Abdeckung verhält. Bzw. wie ich sie gegen die hohe Luftfeuchte und ggf. Spritzwasser schützen kann. Falls hier jemand Ideen hat oder eine passende Anleitung kennt, gerne hier posten.

      Die vorgeschlagenen LED-Spots unterscheiden sich auch deutlich. Die von @jan.s haben 5 W und ca. 400 lm pro Stück, dafür aber nur IP20. Die von @VoHa123 vorgeschlagenen Spots haben je 1,2 W und "nur" 80 lm, dafür aber IP67. Ich glaube daher das die letzteren nicht wirklich zur Geltung kommen würden, da sie einfach zu wenig Power haben.

      Bzgl. Schutzschalter:
      Mein komplettes Aquarium ist über einen eigenen FI abgesichert. Habe ich damals beim Bau direkt so verkabeln lassen.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Hi,


      Bad_Rockk schrieb:

      Die von @jan.s haben 5 W und ca. 400 lm pro Stück, dafür aber nur IP20.
      Schutzart nicht ausreichend - zusätzliches Gehäuse nötig bzw. sinnvoll.



      Bad_Rockk schrieb:

      Die von @VoHa123 vorgeschlagenen Spots haben je 1,2 W und "nur" 80 lm, dafür aber IP67
      Schutzart ausreichend


      Die Verwendung einer korrekten Schutzart schützt nicht nur Dich, sondern auch die Technik.
      LED können sich gern auch wegen Feuchtigkeit bzw. Überhitzung verabschieden.

      Die Lichtleistung von LED nimmt mit besserer Farbwiedergabe (Ra) ab.
      Hier muß jeder seinen Kompromiss finden
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Das stimmt, wirklich haltbar sind die Teile nicht. Mit der Sicherheit mache ich mir weniger Gedanken. Im feuchten Bereich ist ja nur noch der Niederspannungsteil. Die "Netzteile" bleiben ja im Trockenen.

      Dimmen ist unnötig. Zu hell geht ja praktisch nicht.
      Ich habe das AQ auch schon mit 4 LED-Strahlern zu je 30 W beleuchtet. Die hatten dann jeweils 3000 Lumen. Geht auch prima
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo zusammen,

      ich habe noch eine weitere Möglichkeit gefunden. Die hier, wären IP67 und würden von der Bauhöhe gerade noch so passen.

      Jetzt die Frage, an was kann ich erkennen ob die LED dimmbar ist? Laut Spezifikation kann Sie zwischen DC 10-30V betrieben werden.

      jan.s schrieb:

      Zu hell geht ja praktisch nicht.
      Das kann ich nicht komplett bestätigen. Unter meinen LED-Flutern haben sich bisher immer Algen gebildet. Auch an der Frontscheibe haben sich in Leucht-Bereich der Fluter Punktalgen gebildet.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Ja und?
      Algen sind kein Problem. Sie deuten nur auf ein Problem hin. (Meist eine zu geringe Wasserqualität bzw. zu viele Nährstoffe im Wasser)
      Wenn sollte man das Algenwachstum über andere Parameter begrenzen und nicht gerade das Licht
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • kurzes Update:
      Ich habe mich jetzt doch für normale LED-Balken entschieden. Bin günstig an 6x 0,5 m gekommen und werde die jetzt zusätzlich einbauen. Sind ebenfalls dimmbar und werden mit einem passenden dimmbaren Netzteil über den ProfiLux gesteuert.
      Gruß Tim

      :wels: