Besatzvorschläge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatzvorschläge

      Hallo,
      bin ganz neu und habe auch direkt eine Frage. Derzeit baue ich ein 400l Südamerika Becken in das mein jetziger Besatz ca. 20 Neons, 15 Rotkopfsalmler und ca. 12 corys einziehen. Allerdings möchte ich jetzt auch mit Buntbarschen aufstocken nur bin ich komplett unschlüssig und habe immer noch keinen "passenden" Barsch gefunden.
      Das Becken ist 130x55x65 mit GH 12, kh 8 und Ph 6.8-7 mit Co2

      Ich suche einen Barsch, der nicht allzu groß wird, zwischen 10- max 15cm.
      Er sollte schon ein wenig "hochrückig" sein, weswegen schon viele, wie zb. die Apistogramma wegfallen.
      Optisch sowie farblich gefallen mir die Geophagus sehr gut, leider sind diese ein bisschen groß. Wenn der Ellioti ein Südami wäre, wäre er mein Fisch bzw wenn der gymnogeophagus meridionalis ein wenig wärmeres Wasser vertragen würde, wäre er es. ;(
      Habt ihr zu diesen Kriterien, also Form und Farbgebung was für mich?
      Suche schon die ganze Zeit Vergebens.

      Schonmal danke für Tipps :D
    • Hallo Namensvetter,

      Wenn dir die Geophagus gut gefallen, dann schau dir doch mal den Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsch (Mikrogeophagus altispinosus) an, die Körperform ist ähnlich und er wird nicht allzu groß. Die 15cm erreichen die allerdings nicht.


      Gruß

      Oliver
    • Danke für den Tipp, über diesen bzw die gesamte Mikrogeophagus Gattung habe ich mich schon reichlich informiert, allerdings könnte er ein wenig größer sein.
      Der Heckels ist mir auch schon ins Auge gefallen, mit seinem schimmernden Blau, allerdings wieder ein bisschen zu groß.

      Hat jemand Erfahrung mit Biotodama?
    • Moin Olli,

      "Größer als Apistogramma, aber nicht soooo groß" ist ein viel gesuchter Fisch in Südamerika :D Leider gibts da nicht so viele.

      Wenn du nach kleinen Geophagen suchst guck dir mal die Biotodoma cupido an. Die Bios kommen so auf ~12cm. Noch etwas größer (~16cm), aber immer noch recht klein, wären z.B. Geophaugs parnaibae. Sind aber beides keine Fische die man an jeder Ecke kriegt.

      Olli1995 schrieb:

      Wenn der Ellioti ein Südami wäre, wäre er mein Fisch
      Der Ellioti heißt jetzt korrekt T. maculipinnis. Meine Mittelamerikaner teilen sich ihr Becken auch mit ein paar Welsen aus Südamerika, die nehmen einem das nicht übel :hee:
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Olli,

      so einen Fisch suche ich auch. Ich wurde hier auf die Gattung der echten cichlasoma aufmerksam gemacht. Die passen recht gut zu den Anforderungen, bekommt man aber relativ selten. Bei mir ist nun auch der krobia xinguensis noch mit in der Auswahl. Bin mir aber nicht sicher, ob das mit deinen Neons gut gehen würde. Zudem wird er ggf. etwas größer als die 15 cm.

      Die T. maculipinnis werden aber auch größer als 15 cm. In deinem Becken würde ich, wenn überhaupt, max. ein Paar einsetzen. Die Tiere haben eine tolle Färbung, waren bei mir aber auch sehr territorial.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Moin,

      Bad_Rockk schrieb:

      Hallo Olli,

      so einen Fisch suche ich auch. Ich wurde hier auf die Gattung der echten cichlasoma aufmerksam gemacht. Die passen recht gut zu den Anforderungen, bekommt man aber relativ selten. Bei mir ist nun auch der krobia xinguensis noch mit in der Auswahl. Bin mir aber nicht sicher, ob das mit deinen Neons gut gehen würde. Zudem wird er ggf. etwas größer als die 15 cm.

      Die T. maculipinnis werden aber auch größer als 15 cm. In deinem Becken würde ich, wenn überhaupt, max. ein Paar einsetzen. Die Tiere haben eine tolle Färbung, waren bei mir aber auch sehr territorial.
      Auch wenn mir hier wieder der ein oder andere widersprechen mag, nach meiner Erfahrung dauert die Vergesellschaftung von Krobia mit Salmlern der Größe Neon genau so lange wie die Krobia brauchen um alle Salmler zu verputzen :D Hier im Forum gibt es auch einen Bericht über einen K. xingusensis der sich einen ganzen Panzerwels einverleibte und daran fast erstickte.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Danke für eure zahlreichen Antworten :freufreu:

      Der Ellioti heißt jetzt korrekt T. maculipinnis. Meine Mittelamerikaner teilen sich ihr Becken auch mit ein paar Welsen aus Südamerika, die nehmen einem das nicht übel
      Weiß ich, hab's aber nicht so mit lateinischen Namen :P Dadurch, dass er aber keine roten Mülas bekommen darf, schränkt das den vorhandenen Besatz ein


      so einen Fisch suche ich auch. Ich wurde hier auf die Gattung der echten cichlasoma aufmerksam gemacht. Die passen recht gut zu den Anforderungen, bekommt man aber relativ selten. Bei mir ist nun auch der krobia xinguensis noch mit in der Auswahl. Bin mir aber nicht sicher, ob das mit deinen Neons gut gehen würde. Zudem wird er ggf. etwas größer als die 15 cm.
      Die Cichlasoma sind optisch nicht meins, die krobia schon, aber die sollen sehr temperamentvoll sein, beides demnach eher weniger


      Wie sieht's mit Guianacara aus?
      Gefallen mir echt sehr gut. Hab mich auch schon ein bisschen darüber eingelesen :hut:

      Wenn ihr aber trotzdem noch weitere Ideen habt, immer her damit :whistling:

      Bis jetzt steht auf der Liste:
      Geophagus parnaibae
      Biotodama cupido
      Guianacara geayi oder sp. rio jatapu
    • Moinsen,

      Laetacara wollte ich auch vorschlagen.
      Mir fällt noch der MaroniBuBa ein, oder der FlaggenBuBa. So ganz spontan. Habe aber keine Ahnung ob der wirklich zum restlichen Umfeld passen könnte. Südamis sind nicht mehr mein Ding.
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic: