Beleuchtung für 450 Liter Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Tunze Nanostreams gelten allgemein als langlebig und leise. Die Eheim StreamOn+ sind in der Regel etwas günstiger und auch sehr leise, daher habe ich mich auch schon zwei mal für eine StreamOn entscheiden. Eine davon musste ich allerdings auch schon einschicken.

      Am Ende ist es Geschmackssache ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo,

      kurz noch zu den Billigstrahlern: Unbedingt sein lassen außer die Ansprüche sind sehr weit unten. Farbtemperatur ist Geschmackssache, Farbwiedergabe nicht. Die Farbwiedergabe wird in CRI angegeben, wobei z.B. CRI 70 wirklich grottig ist und CRI 100 dem Sonnenlicht entspricht. Die Einteilung hinkt bei LED zwar ein wenig, da sie im Vergleich zu 3 oder 5 Bandröhren für die das System entwickelt wurde ein viel glatteres Spektrum haben aber man kommt doch recht gut damit klar.

      Hier mal ein Foto eines Hochzuchtguppys bei CRI 80

      selber Stamm bei CRI98


      Viele Fischarten verhalten sich bei Sonnenlicht/oder LED/HQI mit sehr guter Farbwiedergabe auch anders und sehen nicht nur bunter aus. Für einige ist seitliche Anstrahlung mit ordentlichem Licht Paarungsauslösend.

      Gruß, helmut
    • Das CRI-System war doch schon immer ein Marketing-Gag.
      Das hat bei den Röhren schon nicht geklappt und bei LEDs klappt es noch viel weniger.
      Zudem ist es nie für eine Messung unter Wasser konzipiert worden.
      Wenn man dann noch farbiges Wasser nimmt, wird es richtig albern.

      Sonnenlicht ist zudem ja nicht gleich Sonnenlicht. Im Schatten ist es eher blau, im Wald auch gerne grünlich, bei tief stehender Sonne eher gelblich bis rötlich usw. ...

      Das eher bläuliche Wasser des Malawisees filtert Rottöne sehr wirkungsvoll. Viele Fische leben ja auch in Tiefen von unter 10 m, dort kommt praktisch nur noch blaues Licht an.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Du bekommst da was durcheinander, für eher blau oder grünlich ist die Farbtemperaur und die Lichtfarbe zuständig, nicht die Farbwiedergabe. Das ist was anderes. Beide Fotos oben sind unter Leuchtmitteln mit 5000K (K steht für Kelvin, das ist die Farbtemperatur) aber mit einer sehr unterschiedlichem Farbwiedergabe entstanden. In echt ist der Unterschied noch viel stärker zu sehen aber auf den Fotos ist der auch schon deutlich. Und es gibt Fische, die genau so ein Licht mit sehr guter Farbwiedergabe wünschen. Schau die z.B. Melanotaenia oder die meisten Bärblinge an die von Sonne im Vergleich zu Billigspot beschinen werden an. Das einer von den genannten unter schlechter Farbwiedergabe die Laternen anschalten habe ich noch nicht gesehen.
      Die ganzen spots die es für günstigst zu kaufen gibt eignen sich eher dazu sich von LEDs gefrustet abzuwenden, es sei denn es genügt einem daß es einfach nur hell wird. Wenn es einfach nur hell sein soll erreichen die guten mittlerweile über 200lm/W (Lumen per Watt), die von dir verlinkten kommen grad mal auf 80lm/W, das ist für die Tonne, jede t5 ist besser. Das so was mit einer Energieklasse A++ beworben wird ist absolut nicht nachvollziebar. Das hat vielleicht vor 10 Jahren gestimmt aber heut nicht mehr.

      Noch kurz zu CRI: Klar ist das ein Marketinginstrument, die Leute vom Fach beurteilen nach Spektrumskurven, das ist für die Leute die nicht so tief in der Materie stecken schwer nachvollziehbar, deshalb CRI/Ra. Klar hat das Macken und klar ist das eine Bandfarbenbeurteilung der nicht für die eher glatten Spektren von LEDs gemacht ist, funktioniert aber in der Realität doch recht gut.

      Gruß, helmut
    • Hallo Helmud,

      billig muss nicht immer schlecht sein.

      Ich habe natürlich keine Ahnung von den ganzen Latein was du geschrieben hast.

      Ich habe mir den Juwel Rio 450 mit Röhre gekauft, und die haben mir Zuviel Strom Verbrauch,
      ich habe mir ein Deckel gebaut, und habe es mit LEDs (die im Foto) bestückt,
      habe noch blau und rote LEDs dazu gemacht.

      Nach 6 Wochen konnte ich Pflanzen Verkaufen so sind sie gewachsen.

      Ich Depp musste mir unbedingt die MultiLux LED Röhre kaufen, und somit war mein
      Aquarium am arsch.

      Gruß
      Salva
    • Mir sind die Unterschiede zwischen hoher Farbtemperatur (ein Mittelwert über das Farbspektrum) und dem Farbwiedergabeindex durchaus bewusst.
      Fotoleuchten, Lichtkästen usw. möchte man mit einem möglichst neutralen Licht befeuern, damit man die Farben von Objekten oder Bildern gut beurteilen kann.
      Für die Aquaristik ist das aber Unsinn. Was bringt einem ein ausgeglichenes Farbspektrum in einem Mohrbach oder in blauem Wasser?
      Es mag auch sein, dass es Fische gibt, bei denen eine solche Beleuchtung von Vorteil ist. Hier geht es um Malawis und damit sich Leuchten mit breitem Rot-Anteil schon mal Mist. Eine Farbtemperatur zwischen 7000 und 15000 K ist bei Malawis von Vorteil. Sogar eine typische Meerwasserbeleuchtung ist da dann besser als neutrales Fotolicht. Der CRI ist dabei selbstverständlich nicht toll aber eben auch nicht von Bedeutung
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo Sava
      billig muss nicht immer schlecht sein


      billig muß wirklich nicht schlecht sein die
      leds.de/philips-master-ledtube…0lm-t8-kvg-vvg-30523.html ist über doppelt so hell pro Watt als die Einbaustrahler wird aber witzigerweise auch mit Energielabel A++ angegeben.


      jan.s schrieb:

      Mir sind die Unterschiede zwischen hoher Farbtemperatur (ein Mittelwert

      über das Farbspektrum) und dem Farbwiedergabeindex durchaus bewusst.
      Fotoleuchten, Lichtkästen usw. möchte man mit einem möglichst neutralen
      Licht befeuern, damit man die Farben von Objekten oder Bildern gut
      beurteilen kann.
      dann verstehe ich nicht, was du schreibst. Es gibt hohe CRI-Werte bei 6500K leds.de/linearz-560-52-sunlike-led-leiste-6500k-34299.html

      so wie bei 3000K leds.de/linearz-560-52-sunlike-led-leiste-3500k-34295.html

      Und tatsächlich, das Licht sieht deutlich besser aus wie bei gleicher Farbtemperatur mit weniger CRI. CRi und Kelvin sind einfach was anderes. Das spielt sich nicht nur bei 5000K ab. Das mag bei 3-5 Band Röhren so sein, daß sich die ganze Nummer bei um 5000K trifft, bei Leds ist das anders. Da fehlt dann tatsächlich erst oberhalb 6500K das Rot und unter 2500K das Blau für eine ordentliche Farbwiedergabe.

      Und das es mit den CRI-Werten im Aquarium tatsächlich so einen Himmelweiten Unterschied auch bei Torfwasser macht, hätte ich früher auch nicht gedacht. Da habe ich ähnlich argumentiert wie du. Das war ein Irrtum.

      Gruß, helmut
    • Ich habe hier eine frage gestellt, und von den ganzen Antworten die gegeben worden sind, weiß ich immer noch nicht welches Licht gut ist.

      Man kann nicht verlangen das jeder dieses Latein verstehen tut was geschrieben wird.

      Ist es so schwer zu schreiben wieviel Kelvin, Lumen für ein 450 Liter (150x60x50) BxHxT ideal für ein Malavi Becken sind, natürlich nur wenn man es weißt.

      Gruß
      Salva
    • Hi Salva,

      die Beleuchtung in einem Malawibecken ist den Fischen ziemlich egal. Gefallen muss sie Dir. Ich hatte in Malawibecken höchstens einige Anubien, denen ist das Licht auch egal.

      Ich hatte über 400 l Malawi einen alten T8-Balken mit 2 uralten Röhren. Genügen tut das auch. Zu hell mögen es die wenigsten Fische.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo Salva,

      mein Namensvetter hat recht; Kelvin sind Geschmacksache und viel Lumen brauchen eigentlich nur etwas anspruchsvollere Pflanzen.

      Ich würde nicht unter 4000 Kelvin gehen, da sonst die Farbwiedergabe von blau leidet. Steht bei dir aber offensichtlich sowieso nicht zur Debatte.

      Mach nach Gefühl. Bei Malawis kann man bezüglich Licht nicht viel falsch machen.

      Gruß,
      auch Dirk
    • Nein, das ist nicht zu viel.
      Die Fische würden sich auch an sehr viel Licht gewöhnen.
      Ich würde sagen, dass es unnötig viel ist.
      Den Fischen reicht ein Teelicht vor dem AQ
      Um die Fische gut zu betrachten reicht vermutlich locker die Hälfte.


      Das Licht darf gerne kräftig blau sein, aber viel mehr harte Fakten kann man da kaum liefern.

      Lumen? Den Fischen egal.
      Lichtfarbe: Dürfte höher sein, ist aber eher eine Frage des Geschmacks. Schau mal Richtung Meerwasser
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.