Südamerikabecken Besatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Südamerikabecken Besatz

      Hallo liebe Gemeinde,
      ich bin Ingo und schon länger hier, allerdings nicht wirklich sehr aktiv. Dennoch habe ich mal wieder eine Frage zu der ich bisher keine zufriedenstellende Antwort gefunden habe,
      Mein Becken ist 150x50x50 cm. Grundsätzliche Wasserwerte pH 6,8, dGH 4, KH 0 muss ich auf 4 aufhärten. Co2 Zugabe.
      Besatz zur Zeit: 12 Rotkopfsalmler, 12 Schrägschwimmer und 13 Sterbai. Dazu möchte ich gerne Mesonauta setzen. Ich dachte an ein Pärchen. Skalare hatte ich auch in Erwägung gezogen. Allerdings halte ich den Wasserstand von etwa 45cm nicht wirklich für ausreichend. Ich hatte schon Apistogramma cacatuoides drin. Die sind leider nicht alt geworden. Warum, konnte ich bisher nicht ergründen. Auch die Dorsiger erlitten das gleich Schicksal und sind über drei Jahre nicht rausgekommen. Aller Anderen sind jetzt 5 Jahre.
      Hat jemand ne Idee ob das mit dem Mesonauta klappt oder sollte ich auf Maroni setzen. Wollte einfach mal ein paar größere Tiere pflegen.
      Grüße Ingo
    • Hi,

      ZBB werden nicht sooo alt.
      Bedenken hätte ich aber eher, dass der jetzige Besatz ggf dezimiert werden könnte. Kommt auf die Größenunterschide der Fische an.
      Mit einem neuen schönen Paar ZBB machst Du sicher nichts verkehrt. Auch in der Hinsicht, dass der jetzige Besatz schon 5-jährig ist und auch nicht ewig lebt.
      So hätte der gesamte Besatz eine ähnliche "Halbwertzeit".
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Danke für die Antwort.
      Meist Du, dass sich die Mesonauta an den Salmlern gütig tun? 5cm haben die aber schon, so in etwa.
      Ich würde dann ja die "Versluste" durch altersbedingtes Sterben durch artgleiche ersetzen.
      Wenn denn doch ZBB's was würdest Du dann empfehlen? Wieder Cacotuoides und Dorsiger? Möchte ja wie bereits gesagt, dem Auge etwas bieten unter Berücksichtigung der weitgehend artgerechten Haltung. Von welcher Lebenserwartung kann man denn da ausgehen. Im Netz habe ich bis 10 Jahre gelesen. Ist nicht korrekt, oder?
    • Hi,


      Flogni schrieb:

      Von welcher Lebenserwartung kann man denn da ausgehen.
      Ich habe nie ZBB gepflegt. Kann damit nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Aber gemäß "Leseweisheit" werden nur wenige Jahre angegeben.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hallo Ingo,

      ob Mesonauta wirklich kleiner bleiben als Skalare kann man auch nicht mit Sicherheit sagen. Zumindest habe ich schon mal Fotos von Wildfängen gesehen, die deutlich größer waren als jeder Skalar.

      Ich persönlich halte das Becken für groß genug (für Skalare). An die Rötköpfe gehen die normalerweise nicht ran - erst recht nicht, wenn man sie als Jungtiere einsetzt (die Skalare) und die Rötköpfe schon immer da waren - also zur Beckeneinrichtung gehören. Anders sieht es aus, wenn man großen Skalaren eine Tüte voll junger Rötköpfe vors Maul kippt....

      Ich habe schon verschiedene, teils auch seltene ZBB gezüchtet. Mit der dauerhaften Haltung habe ich aber immer Probleme gehabt. Einzige Ausnahme: Pelvicachromis pulcher (Purpurprachtbarsch). Die "halten" (wobei 3 Jahre für südamerikanische ZBB nicht schlecht sind). Von den Südamerikanern schienen mir die A. agassizii am robustesten zu sein.

      Gruß,
      Dirk