Südamerika, Malawi und zurück

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Olaf,

      olka schrieb:

      Dann kämen Australoheros scitulus in Frage und - bei deiner Beckengröße - auch Geophagus brasilensis oder iporagensis, alternativ auch Bujurquina.
      Die Australoheros und Bujurquina hatte ich bisher nicht auf dem Radar. Danke für den Tip. Geophagus brasilensis und iporagensis werden auch bis zu 30 cm und sind mir definitiv zu groß.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Moinsen Tim,
      meine Skalare können durch den extremen Wuchs der Pflanzen auch nicht mehr durch die Wurzeln schwimmen, die stehen dann eher in der Echinodorus, oder unter den Pflanzen die ihre Blätter an der Wasseroberfläche haben.
      Anbei mal 2 Bilder meines Raumteilers, also von beiden Längsseiten aufgenommen...
      Liebe Grüße aus dem Norden
      Maggi :sued:
    • Moin Tim,
      wenn du eh schon im Geiste bei Aequidens metae und jenaro herera warst - tolle Fische, stehe total auf beide, denke auch die Fettklöppse sind Opfer der Fütterung - dann werfe ich halt nochmal Acarichthys heckelii in den Ring. Die Weiber bleiben wohl bei 15cm...
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo Maggi, Hallo Phil,

      Ja, im Vergleich zu deinem Becken, ist bei mir wieder deutlich mehr freier Schwimmraum :D

      Die Acarichthys heckelii hatte ich nicht auf der Liste, da sie scheinbar unheimlich buddeln und dazu innerartlich sehr Aggressiv sein sollen.

      Ähnliche Optik wäre noch der a. diadema. Der wird aber wiederum als Aggressiv eingestuft.

      Ich glaube ich bastel mir mal ein paar Modellfische in 20, 25 und 30 cm Größe und versenk sie im Becken. Einfach um einen Eindruck vom Verhältnis Fischgröße zu Beckengröße zu bekommen. Denn scheinbar ist es wirklich gängig, dass solche Größen in 2 m Aquarien gehalten werden. Vielleicht ist meine Vorstellung einfach zu kritisch.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Vieles muss man selbst probieren, weil unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden.
      Nicht nur die Größe ist entscheident bei der Fischwahl. 20cm Cichliden sind eigentlich kein Problem im 2m Becken, vor allem wenn es 70cm hoch ist. Das wirkt nicht beängstigend...
      Versuch dich einfach in was, lass die Tiere aufwachsen, dann adaptiert sich dein "Größensinn".
      ich würde dabei aber schauen, dass sie nicht deine Salmler vernaschen.
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hi Tim,

      der Geophagus Tapajos Red Head wird nicht über 15 cm. Die hat vielleicht mein dominantes Männchen, der Rest ist kleiner.

      Bei Thomas Tillman gibt es ein Schaubecken mit Skalaren und Geophagus. Für mich eines der schönsten Aquarien ever.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo Dirk,

      Danke für die Rückmeldung zu den Geophagus Tapajos Red Head. Bei der Größe habe ich keine Bedenken. Zudem gibt es die Tiere auch als NZ, hier habe ich schon eine Bezugsmöglichkeit. Was wäre denn eine geeignete Gruppengröße (auch wenn ggf. noch cichlasomas einziehen sollen)? 6, 8 oder sogar 10 Tiere? Wie sieht es mit dem Nachwuchs im Gesellschaftsbecken aus?

      Ja, Tillmann wird immer wieder erwähnt, aber 400 km einfach ist mir aktuell zu weit. Zudem komme ich nie in die Region. Sollte ich mal in der Nähe sein, werde ich auf jeden Fall vorbei schauen. Er hat auch die cichlasoma cf. amazonarum auf der Stockliste. Aber leider sind die Versandkosten bei Ihm nicht gerade günstig. Werde meine Augen trotzdem nach den cichlasomas offen halten.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Hallo Tim,

      bei deiner Beckengrösse sollten 10 Tiere kein Problem sein. Der Geophagus Tapajos hat es gerne etwas wärmer und weicheres Wasser. Bei mir 28,5 Grad, am Wasser mache ich aber nichts. Hatte zweimal Larven, da kommt aber nichts hoch.

      Ich vermute da meinen Trupp Rautenflecksalmler Hyphessobrycon anisitsi als erfolgreiche Jäger. Bei mir bisher der robusteste Salmler und hübsch anzusehen.

      Und bei Geophagus ist natürlich Sand als Bodengrund Pflicht.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo Dirk,

      die Temperatur kann ich anpassen, auch wenn es den c. paleatus dann etwa warm wird. An 10 Tiere habe ich auch gedacht.

      Ich habe jetzt noch 3 Anfragen bzgl. der Cichlasoma offen. Da werde ich kommende Woche nochmal nachtelefonieren. Wirklich Hoffnung habe ich allerdings nicht. Sollte sich da nichts ergeben, werden es die geophagus tapajos werden. Hier bekommme ich NZ um die Ecke. Auf eigene NZ bin ich auch nicht aus, daher werde ich auch keine großen Anpssungen am Wasser machen.

      Sand ist sowieso schon drin und habe noch ein paar Säcke da.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Moinsen,
      mal nachgefragt: sind die Tapajos eigentlich große Buddler, oder Pflanzenvernichter? Ich frage mal falls ich irgendwann mal doch wieder was anderes halten möchte. Da kämen die nämlich von der Größe her und auch von unserem Wasser durchaus in frage.
      Ich bin zwar glücklicher Vikibesitzer und möchte es auch bleiben. Aber irgendwo ist immer ein Zug zu den bepflanzten Buntbarsch-Becken geblieben, auch wenn Pflanzen mehr Arbeit im AQ bedeuten (Totholz-AQ)?
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Moinsen Maggi,

      danke für die Info. Dann ähneln sie bezüglich der Laichgruben den meinigen Fischen. Nur das mit den Pflanzen ist bei meinen Vikis ein heikles Thema. Wenn Grünzeugs, dann auch wirklich Buntbarschfest...
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Ich kann Maggi da nur bestätigen, sie gehen nicht an Pflanzen. Untereinander wird rumgezickt, aber kein Vergleich zu Pundamilia.

      Sie brauchen für ihre artgerechte Art zu fressen freie Sandflächen. Durch das durchkauen des Sandes sind nach der Fütterung viele Schwebstoffe im Wasser. Ein Skimmer oder Vorfilter schafft da Abhilfe.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo zusammen,

      kurzes Update:
      Die Cichlasomas sind bis auf weiteres kein Thema mehr. Wenn in ein paar Jahren endlich das größere Becken kommt, passen sie vielleicht noch ins Beuteschema. Wer aktuell welche sucht, in Hamburg und Hannover werden gerade NZ abgegeben.

      Heute ist nun eine Gruppe Geophagus Tapajos Red Head F2 NZ eingezogen. Es sind 11 Tiere geworden, geplant waren 10, den einen gabs extra dazu. Sie haben zwischen 5-8 cm Größe und zeigen keinerlei Scheu und reagieren nahezu nicht auf Bewegungen vor dem Becken. Ich bin guter Hoffnung, dass die Tiere eine ähnliche Färbung wie ihre Eltern erreichen werden. Dann wird das ein optisches Highlight im Becken.

      Jetzt kann ich auch sagen, dass die großen Fahnenkirschfleckmännchen auch nahezu die 7-8 cm erreicht haben. Sind wirklich schöne Tiere geworden. Den linken LED-Strahler über der Wurzel habe ich jetzt mal deaktiviert und die Kirschen trauen sich schon mehr nach vorne.

      Hier noch kurz 3 Schnappschüsse mit dem Handy.

      Gruß Tim

      :wels:
    • Moinsen Tim,

      na, denn mal herzlichen Glückwunsch zu deinen Neuerwerbungen. Die mußt du aber noch anmalen, die Fische. Sind ja noch ganz blaß :D

      Die werden mit Sicherheit schön aussehen wenn sie sich eingewlebt haben und farbe zeigen. Sind ja auch noch recht junge Tiere, oder? Ab wann färben sie richtig aus?
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Hallo Volkmar,

      die Bilder sind ca. 1 Stunde nach dem Einsetzen entstanden, da dürfen sie noch etwas blass sein.

      Ich weiß nicht, wann sie sich voll ausfärben. Die Eltern sahen jedenfalls richtig toll aus. Heute sieht man bei den Kleinen schon die ersten Glanzpunkte an den Flanken.
      Gruß Tim

      :wels:
    • Moinsen Tim,

      hatte ich mir schon so gedacht. Da war das dann noch Stressfärbung. Als ich meine Vikis bekam waren sie etwa 6 Monate alt und man konnte Männers von Mädels schon unterscheiden. Jetzt, nach über einem Jahr sind die drei dominantesten Männchen voll ausgefärbt, die weniger dominanten eben weniger stark.
      Ich schätze dann mal das es sich bei dir mit deinen Fischen ähnlich verhalten wird. SO große Unterschiede wird es wohl nicht geben, oder liege ich da falsch?
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Hi Tim,
      Ich halte Orang Head GEophagus seit ca 17 Jahren, die werden etwas größer so ca 14-16cm. Ausgefärbt sind meine ab ca 8-10 cm, endfärbung haben sie mit ca 1,5 Jahren, dann wachsen nur noch die Filamente.
      Geophagus sind immer eine gute Wahl, sind unaufgeregt, friedlich und halten den Boden sauber. Ich habe sie auch schon mit Discus vergesellschaftet.
      Gruß Schorsch