Mittelamerika Gruppenhaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mittelamerika Gruppenhaltung

      Da ich mich mal wieder mit dem Thema Mittelamerika beschäftige und ich wenig Informationen gefunden habe, welche kleinen bis mittelgroßen Buntbarsche aus Mittelamerika könnte man eigentlich in einer Gruppe dauerhaft in 350l halten? Ich weiß bei Thorichtys Meeki ist es wenn Sie gemeinsam aufwachsen möglich, aber welche anderen Arten könnten hier funktionieren? Danke & viele Grüße, Christian
    • Hallo Daniel,

      nun das ist eine interessante Frage.
      Nur zur Abklärung welche Gruppe ( 3,4 oder mehr ) und auch zur Größe, was ist mittelgroß ( bis 15 cm oder 20 cm TL ).
      Dies würde das Ganze schon mal eingrenzen.

      Auch die Gattungen wären klar, ich gehe einmal von 15 cm aus
      Amatitlanias , Cryptoheros, Neetroplus, Panamius und Thorichthys.

      Bei einer Länge von 20cm kommen noch x andere Arten dazu
      z.B. Trichromis salvini oder auch Andinoacaras ( jedenfalls 1 Art, wenn nur MA )
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Roland,

      nun Gruppenstärke würde ich sagen 4-10 je nach Art. Von der Größe bis ca. 12-15 cm oder kleiner. Viele von uns und auch viele Neulinge haben ja eher Becken bis 400l und daher die Frage ob es interessante Arten gibt die man in der Gruppe halten kann. Ich glaube das die "nur" ein Paar Haltung viele Neue ggf. von Mittelamerika abschreckt, denn irgendwie möchte man ja auch das soziale Verhalten miteinander beobachten. M.E. auch ein Grund warum immer mehr in Richtung Tanganjika abwandern, denn dort erscheinen die Becken lebendiger, auch wenn wir wissen, dass die Mittelamerikaner hier in nichts nachstehen.
    • Hi Daniel,

      siehst Du so verschieden können die Menschen sein und das ist auch gut so.
      Ich hatte auch immer einen Überbesatz, nicht das es hier zu ernsthaften Verletzungen kam.
      Da gab es schon auch Vorhaltungen auch in diesem Forum, klar ich wollte es ja auch so.
      Aber und jetzt kommst, ich konnte es mir einfach nicht anders vorstellen, daher auch mein dauerndes Abwinken.

      Nennt glaube ich, beratungsresistent.
      Jetzt habe ich auf über 1000 l noch im Schnitt 5 Cichliden und was soll ich sagen,
      mein Aquarium verströmt jetzt eine Ruhe wie noch nie. Ich kann jetzt wieder stundenlang davor sitzen und diese Ruhe auf mich selbst übertragen.

      Kein Gewusel, kein Drohen, kein Jagen...… einfach Ruhe.
      Kann man auch so sehen, vom Rest will ich gar nicht reden und ja damit ich die Fische sehen kann sollen es eben Mittelamerikaner sein. Die haben die richtige Größe und mein heimisches Wasser passt auch noch. Und genau so will ich es.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Roland

      mir geht es weniger um das Thema Überbesetzung, die meisten von uns sind erwachsen und müssen diese Entscheidung selber treffen ob und wie viel Sie ins Becken setzen. Zudem was bei einem funktioniert muss autmatisch nicht auch bei dem anderen funktionieren. Mir geht es eher um die Frage ob es eine Art gibt, die sich tatsächlich besser in der Gruppe pflegen lässt, als als Pärchen, z.B. weil sich dann die Aggressionen besser verteilen etc. Also ähnlich wie wir das aus Afrikanischen Becken kennen.

      Viele Grüße,

      Christian (nicht Daniel...),
    • Ich habe mir sagen lassen, dass sich T. Maculipinnis besser in der Gruppe halten lässt als Paarweise. Ich selbst halte eine Gruppe von 6 Tieren, das funktioniert sehr gut. Ich habe allerdings selbst keine Erfahrung mit der paarweisen Haltung der Tiere.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hi Christian,

      sorry für die falsche Anrede, Ich glaube ich brauch eine neue Brille.

      Nun dann okay, dann gingen womöglich die kleineren Arten dieser Gattungen ->

      Amatitlania : altoflava, - myrnae, - und -nanolutea
      Cryptoheros : -cutteri, -spilurus
      Neetroplus : - nemantopus
      Panamius : - panamensis und bei den
      Thorichthys : - Aureus, - callolepis und - socolofi

      sind klein oftmals fürs Art-Becken und schon von daher für Gruppenbildung.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Daniel,

      MrR schrieb:

      Ich habe mir sagen lassen, dass sich T. Maculipinnis besser in der Gruppe halten lässt als Paarweise
      stimmt. Es müsste auch, glaube ich vom Klaus hier in der Galerie Fotos geben. Er hielt sie auch gruppenweise.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hiho,

      Ja paarweise Haltung ist bei denen nix. Da leidet das Weibchen auf Dauer sehr. In der Gruppe verteilt sich das recht gut. Es bilden sich dann immer mal Paare zum ablaichen. Das ganze ist bei Amatitlania nigrofasciata ähnlich. Da ist Gruppenhaltung auch sehr spannend. Da wird dann, je nach Gruppenstärke, an jeder Ecke gebrütet und teilweise auch zusammen gegen größere Gegner verteidigt. Sehr interessant zu beobachten

      Gruß Stefan
      Viele Grüße
      Stefan


      :mitt: :wink: :tanganjika:
    • Hallo zusammen,

      ich halte seit einem halben Jahr ein Paar Thorichthys Maculipinnis ohne irgendwelche Probleme. Ungefähr alle 6 Wochen haben sie ein Gelege. Sie sind sehr harmonisch im Umgang miteinander (auch nach erfolgloser Brutpflege). Gegen andere Fische wird das Gelege bzw die Brut gemeinsam verteidigt. Ich kann aufgrund meiner eigenen sehr positiven Erfahrungen nicht verstehen wieso die paarweise Haltung problematisch sein sollte.
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Moinsen Nico,

      auch wenn ich mit jetzt speziell mit diesen Fischen nicht auskenne wage ich mal eine theorethische Aussage:

      Es gibt mit Sicherheit immer wieder Ausnahmen von erwähnten "Regeln", so wie bei dir, momentan. Aber ich denke das die meisten Halter der Fische überwiegend andere Erfahrungen gemacht haben / machen mußten, und deshalb automatisch die Mehrheit den Erfahrungswert dominiert.

      Wenn es bei dir anders läuft: ist doch ok! Kann sich ja noch ändern...
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Moin,

      eine Gruppenhaltung funktioniert höchstens in ausreichend dimensionierten Becken. Wer von Gruppenhaltung spricht, muss auch von Beckengrößen sprechen, sonst helfen die Erfahrungen nicht. Da ist ja der ein oder andere ambitionierter aufgestellt, als der andere ;)

      Meine ältere Männlein vom Th. maculipinnis sind immer am Stress durch aufwachsende Jungfische verstorben. Meine war eine sehr friedliche Variante, die Paare fanden sich aber stets selbst. Das war in 120x50.

      Ein Video aus meinem alten Kanal:
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo Phil,

      ich sag nur wow. Du hast da ein wunderschönes Becken, welches top gestaltet ist mit wunderschönen Arten.

      Und ja so wie Du es geschrieben hast, so ist es.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold