Raubfisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Abend zusammen,

      Ich habe mein Thorichthys Maculipinnis Männchen heute Abend wohl nicht ausreichend mit Lebendfutter versorgt...deshalb hat er das Schmerlenbuffet eröffnet :ups:
      Denkt wohl er ist ein Oskar :D
      Hat jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Bilder
      • IMG-20190225-WA0002.jpg

        220,75 kB, 1.200×1.600, 22 mal angesehen
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Hi Nico,
      naja, hat mit Raubfisch nicht viel zu tun. Wahrscheinlich hat sich die Schmerle erschrocken, ist geflüchtet und er ging drauf.
      Meine haben sich nur das geholt, was sehr einfach zu holen war. An schlanken Salmlern gab es vergleichsweise größeres Interesse. Schwertträger wurden hingegen immer mal groß. Auch ein Otothyropsis piribebuy lebte sehr lange mit ihnen zusammen.

      Was für eine Schmerle war das? Schistura? Haben die überhaupt Dornen?
      Liebe Grüße
      Phil
    • Moin zusammen,

      es scheint ihm wohl bekommen zu sein :)
      @Schorsch
      Ich hoffe dein Diskus hat die OP gut überstanden.
      @-phil-
      Ist mir schon klar, dass die guten Maculipinnis keine Raubfische sind. Der Titel ist bewusst ein wenig reißerisch formuliert :D Aber Erschrecken und Flüchten..sind das nicht genau die Verhaltensweisen, welche bei Raubfischen den Jagdinstinkt auslösen :P
      Spaß beiseite..mit Salmlern habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass sie als Snack enden. Schwertträger werden ignoriert..zumindest mein Pärchen, welches schon eine gewisse Größe hat. Komischerweise trifft das aber auch auf meine Otocinclus zu..die wären ja eigentlich in passabler Häppchengröße. Ich weiß nicht genau was es für Schmeröen sind. Ich habe sie als Rotflossenschmerlen erworben.
      Grüße aus Ratingen

      Nico

      :mitt: :tanganjika:
    • Hi zusammen, das hab ich auch vor vielen Jahren mal mit einem A. Rivulatus Männchen und einem jungen A. Nigrofasciatum erlebt, musste den bereits toten Nigro mit ner Schere zerschneiden da dieser mit seinen Strahlen im Gaumen des rivulatus steckte, der Goldsaumbuntbarsch hats problemlos überstanden.
      Gruß Andy

      _______________



      :mitt: