Moin vom NOK - Planungsphase für ein 126l Apistogramm-Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin vom NOK - Planungsphase für ein 126l Apistogramm-Becken

      Moin oder Hallo aus dem Hohen Norden,

      mein Name ist Heike und für all die, die nicht im schönsten Bundesland SH wohnen, der NOK ist der Nord-Ostseekanal ^^ ..

      Ich beschäftige mich seit meiner Kindheit mit allem, was so draußen kreucht, fleucht, schwimmt und neben Gartenteichen (Zuhause von Teichmolchen, Libellen, Schnecken und Laichplatz für Erdkröten) habe ich bisher ein 54l Aquarium mit Otos und Neons gepflegt. Nun steht ein größeres Projekt an mit einem Eheim 126l Vivaline, in welchem ich gern Zwergbuntbarsche halten möchte.

      Zur Zeit befindet sich das Aquarium noch in der sehr frühen Einrichtungsphase, dh. meine Wurzeln liegen noch zum Wässern, ein Pflanzplan ist erstellt und ich werde demnächst noch Erlenzapfen sowie Buchen/Eichenlaub sammeln. Wasserwerte sind daher erst zu einem späteren Zeitpunkt lieferbar :whistling: Ich habe durch den Garten eine gute Möglichkeit, weiches Regenwasser durch eine freistehende Wanne aufzufangen sowie Mückenlarven anzuziehen.

      Grundsätzlich möchte ich neben einem Paar Zwergbuntbarschen (max Harem bei der Größe) einen Schwarm Zwergziersalmler mit einsetzen, alternativ auch Wildguppies. Außerdem sollen die Otos umziehen, damit ich die Gruppe noch ein wenig aufstocken kann für ihr Selbstbewußtsein.

      Mir gefallen neben den Borelli´s auch die Zwei bzw Dreistreifen-Apistogrammas - die Einrichtung berücksichtigt durch Wurzeln, Höhlen, Sand und dichte Bodenbepflanzung (aus dem Mittel- bzw Südamerikanischen Raum) sowie Schwimmpflanzen die Vorlieben der Fische.

      Meine Frage wäre, hab ich noch etwas übersehen zur Zeit ? Noch kann ich das Aquarium problemlos anpassen ...

      Ansonsten melde ich mich in gut 6 Wochen wieder, wenn alles zumindest im Becken grün ist und ich Wasserwerte vorweisen kann ;)

      LG und Dank
      Heike

      PS: Sonstige Hobbies sind vor allem Fotografie und Archäologie - bevorzugt aktiv draußen
    • Hallo Heike,

      und herzlich Willkommen bei uns ! :wink:

      Der beiliegende Filter erscheint mir nicht üppig, sollte aber bei ausreichend Bepfanzung kein Problem darstellen.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi Heike,

      rein technisch würde ich noch eine CO2-Anage in Betracht ziehen ... zwar könnte das bei deiner Beckengröße vielleicht auch so funktionieren - je nach Beleuchtung und Pflanzenauswahl - und es ist dann halt doch noch ne Investition; aber bei mir hat es sich definitiv gelohnt! Die Pflanzen sprießen und das danken dir v.a. der Apisto-Nachwuchs, der dann auch Überlebenschancen in einem Gesellschaftsnecken hat.

      Kleiner Eindruch von meinem aktuellen Pflanzenwuchs - es war auch schon extrem viel voller; v.a. Javamoos hat eine riesige Versteck- und Spielwiese für junge Apsito Trifasciata (Dreistreifen) geboten; nur habe ich das irgendwann entfernt und ganz neu bepflanzt, weil sich darin dann doch recht viel Schmodder angesammelt hatte und meine Wasserwerte allmählich kritisch wurden:



      Zu deinen Wunsch-Apistos: Trifasciata hatte ich - wie gesagt - einige Jahre lang. Hat echt Spaß gemacht, waren sehr sehr schöne Tiere und haben auch ordentlich genachwuchst. Die würde ich IMMER wieder nehmen. Problem: Es gibt so viele schöne Apistos und ich habe derzeit nur ein Becken am Laufen, meine Frau erträgt nicht mehr. Aber an den Tieren könnte ich nie genug haben.

      Auch hiervon habe ich schon Bilder und Infos gepostet, finde sie aber leider gerade nicht.

      Nun wollte ich mal nen Wechsel und habe von einem privaten Züchter Pandas bekommen, die mir auf Fotos immer etwas schlicht erschienen. Meine sind aber nun wunderwunderschön geworden, finde ich.

      Bilder und ein paar Fragen/Infos habe ich hier gepostet: Ein Paar - zwei Bruthöhlen?
    • Danke für die Informationen - wenn mein Aquarium etwas fertiger ist, stell ich auch Fotos ein. An einer Co2 und Osmose-Anlage kann ich durch eine Freundin kommen, die das Hobby Aquaristik aufgrund Zeitmangels aufgegeben hat.

      Ich bin eher am überlegen, ob ich den Fischen in spe noch einen Sonnenauf- und Untergangsdimmer für die LED gönnen sollte für etwas "sanfteres" wachwerden... ist das sinnvoll oder eher technische Spielerei und "Nice-to-have" ?
    • Das ist sicherlich Geschmackssache. Für mich gehört es in die Kategorie nice-to-have und wäre eher für mein Vergnügen und Betrachterauge und mein gutes Gewissen. Aber vielleicht haben auch alle unsere Fische einen Licht-an-Schaden und leiden daher an neurotischen Schlafstörungen; hm ...
    • Moin, moin,

      Vilmar Santos schrieb:

      Kleiner Eindruch von meinem aktuellen Pflanzenwuchs - es war auch schon extrem viel voller; v.a. Javamoos hat eine riesige Versteck- und Spielwiese für junge Apsito Trifasciata (Dreistreifen) geboten; nur habe ich das irgendwann entfernt und ganz neu bepflanzt, weil sich darin dann doch recht viel Schmodder angesammelt hatte und meine Wasserwerte allmählich kritisch wurden:
      Vilmar sei mir nicht bös', aber nie im Leben hattest du schlechte Wasserwerte weil da Mulm in deinem Javamoos steckte ;)

      Gorgonenhaupt schrieb:

      Danke für die Informationen - wenn mein Aquarium etwas fertiger ist, stell ich auch Fotos ein. An einer Co2 und Osmose-Anlage kann ich durch eine Freundin kommen, die das Hobby Aquaristik aufgrund Zeitmangels aufgegeben hat.

      Ich bin eher am überlegen, ob ich den Fischen in spe noch einen Sonnenauf- und Untergangsdimmer für die LED gönnen sollte für etwas "sanfteres" wachwerden... ist das sinnvoll oder eher technische Spielerei und "Nice-to-have" ?
      Hallo Heike,

      spendier deine Apistogramma ein paar Hölen und denk ggf. noch über einen größeren Filter nach. Das Becken wird Serie glaube ich mit einem Aquaball Biopower mit zwei Filterkörben ausgeliefert. Die Aquaballserie arbeitet mir runden modularen Filterkörben, die ineinander gesteckt und beliebig mit weiteren Körben erweitert werden können. Wenn du bei dem Filter bleiben möchtest empfehle ich dir für ca. 10€ noch ein "Vorfilter Set" von Eheim zu kaufen. Da sind zwei dieser Filterkörbe drin, die kannst du einfach an deinen Biopower stecken und erhälst das dopplte Filtervolumen. Für so ein kleines Becken reicht der Filter dann sicherlich auch aus.

      Dann passt das schon . Und schick mal ein Bild von dem eingerichteten Becken ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • MrR schrieb:

      Moin, moin,

      Vilmar Santos schrieb:

      Kleiner Eindruch von meinem aktuellen Pflanzenwuchs - es war auch schon extrem viel voller; v.a. Javamoos hat eine riesige Versteck- und Spielwiese für junge Apsito Trifasciata (Dreistreifen) geboten; nur habe ich das irgendwann entfernt und ganz neu bepflanzt, weil sich darin dann doch recht viel Schmodder angesammelt hatte und meine Wasserwerte allmählich kritisch wurden:
      Vilmar sei mir nicht bös', aber nie im Leben hattest du schlechte Wasserwerte weil da Mulm in deinem Javamoos steckte ;)

      Gorgonenhaupt schrieb:

      Danke für die Informationen - wenn mein Aquarium etwas fertiger ist, stell ich auch Fotos ein. An einer Co2 und Osmose-Anlage kann ich durch eine Freundin kommen, die das Hobby Aquaristik aufgrund Zeitmangels aufgegeben hat.

      Ich bin eher am überlegen, ob ich den Fischen in spe noch einen Sonnenauf- und Untergangsdimmer für die LED gönnen sollte für etwas "sanfteres" wachwerden... ist das sinnvoll oder eher technische Spielerei und "Nice-to-have" ?
      Hallo Heike,
      spendier deine Apistogramma ein paar Hölen und denk ggf. noch über einen größeren Filter nach. Das Becken wird Serie glaube ich mit einem Aquaball Biopower mit zwei Filterkörben ausgeliefert. Die Aquaballserie arbeitet mir runden modularen Filterkörben, die ineinander gesteckt und beliebig mit weiteren Körben erweitert werden können. Wenn du bei dem Filter bleiben möchtest empfehle ich dir für ca. 10€ noch ein "Vorfilter Set" von Eheim zu kaufen. Da sind zwei dieser Filterkörbe drin, die kannst du einfach an deinen Biopower stecken und erhälst das dopplte Filtervolumen. Für so ein kleines Becken reicht der Filter dann sicherlich auch aus.

      Dann passt das schon . Und schick mal ein Bild von dem eingerichteten Becken ;)

      @MrR:

      Ja, da hast du sehr recht, habe mich schlampig ausgedrückt: Die Werte waren bis zum Schluss top! Absolutes Südamerika-Wasser, schön weich, ph-Wert niedrig usw. usw.

      Aber: Der Filter hat all den Schmodder nicht mehr bewältigt. Das Wasser beinhaltete mehr und mehr Trübteilchen, entwichelte sich allmählich zu Schwarzwasser ;-), was mir nicht so gefiel. Bei jeder schnelleren Bewegung der Tiere, wurde Zeug aufgewirbelt usw. Mag natürlich gewesen sein, auch das Moos habe ich optisch eigentlich geliebt; aber wurde dann eben doch schmutzig. Und - erschweren kam hinzu: Cyanobakterien begannen sich im Moos festzusetzen, was eine zwei Jahre dauernde Pflege-Säuberungs-Chemie-Odysse nach sich zog.
      Ich weiß, dass da das Moos nix für kann, habe auch ALLES dazu gelesen, was das Netz und diverse Buch-Ratgeben hergeben und habe nichts unversucht gelassen, auf natürlichem Wege damit fertigzuwerden ("Blaualgen"Cyanobakterien); aber durch das Moos war die BEkämpfung in jedem Fall mal sehr erschwert und das Wachstum begünstigt.
    • Moin,

      so, jetzt ist mein 126l Becken eingerichtet, ich habe auch noch den Erweiterungsfilter mit installiert und warte nun gespannt auf die Wasserwerte.

      Höhlen sind 2 mal in Form von Kokosnuss-Schalen plus Möglichkeiten unter den Mangrovenwurzeln vorhanden.

      Als Bepflanzung hab ich gewählt :

      Schwimmpflanze : Südamerikanischer Froschbiß
      Aufsitzer : Micranthemum Montecarlo-3 + Hydropogonella gymnostoma (sitzt auch auf der vorderen Nusshöhle)
      Vordergrund : Eleocharis Mini + Lilaeopsis brasiliensis
      Mitte : Helanthium tenellum + Rotala mexicana
      Hintergrund : Bacopa "Colorata" + Myriophyllum "Guyana" + 2 * Echinodorus Reni

      Ich warte jetzt erstmal ab, ob diese Bepflanzung dicht genug wird, sonst würde ich noch "nachpflanzen" :) .

      Eichenlaub und Erlenzapfen sind auch schon gesammelt, die kommen Anfang der Woche noch mit ins Becken.

      Schönes Wochenende
      Heike
      Bilder
      • Aquarium 24-1-19 CF.jpg

        129,68 kB, 1.024×683, 12 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gorgonenhaupt ()

    • Ich würde die Einrichtung höher aufbauen, im Idealfall bis zur Wasseroberfläche.

      Abgesehen davon würde ich die Rückscheibe mit von Außen mit schwarzer Dispersionsfarbe streichen. Dann schaut man nicht so durch das AQ durch und die Fische bekommen die Rückwand als weitere Bezugsebene. Rein optisch wirken AQs mit einer dunklen Rückwand tiefer.

      Dispersionsfarbe haftet am Anfang sehr schlecht, dafür trocknen die dünnen Schichten auch sehr schnell. Nach 3-4 Anstrichen hat man dann eine geschlossene und undurchsichtige Fläche. Will man das irgendwann mal wieder ändern, lässt sich die Farbe innerhalb von 2-5 Minuten mit einem Ceran-Schaber entfernen.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Versuch es mal mit der Abtönfarbe, das geht erstaunlich gut und wenn es dir nicht gefällt, ist es noch schneller wieder weg. Dazu kostet es kaum etwas.
      Ne kleine Flasche Abtönfarbe in schwarz bekommst du für etwa 2,- und dazu ne Schaumwalze (10 Stk. für 2,-)
      Günstiger geht es also kaum und im Gegensatz zu Folie hat man auch nie Probleme mit Lufteinschlüssen oder etwas in der Art.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.