Besatzfrage zu 200x60x70 Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dina schrieb:

      1/3 Pseudotropheus cyaneroha
      Ist mir und Google unbekannt


      Dina schrieb:

      1/1 Melanchromis Kaskazini
      Da würde ich eher zu einer Gruppe von 5-6 Tieren raten.
      Zum Einen sind praktisch alle Melanochromis vor der Geschlechtsreife kaum unterscheidbar, zum Anderen sind Gruppen fast immer leichter zu halten als Paar.
      Bei den Yellows gilt das so ähnlich. Wer behauptet bei Jungtieren die Geschlechter sicher unterscheiden zu können, lügt meist. Bei den Yellows ist die Verteilung der Geschlechter ohnehin wenig relevant, da würde ich also eher zu 7-8 Jungtieren raten.

      Metriaclima ist keine gültige Gattung, sondern nomen nudum der Gattung Maylandia.
      Pseudotropheus "Msobo Magunga" ist noch nicht beschrieben, darum werden die Angaben zum Standort in Anführungszeichen gesetzt.
      So viel mal zur Nomenklatur :) (Das Thema ist aber auch nicht einfach und es ändert isch auch ständig etwas)

      Nein, es sind eher etwas wenig Fische, höchstens zu viele Arten. Wobei 6 Arten durchaus OK sind, die Gruppen sollte man aber größer wählen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • OK, das kann sein. Wäre in der Tat aber eine schlechte Wahl in Kombination mit dem Mel. kaskazini.
      Früher wurde die Art ja Mel. cyaneorhabdos genannt.

      Grundsätzlich ist es ungünstig mehrere längsgestreifte Arten in einem AQ zu halten. Auch der Ps. "Msobo Magunga" ist in dem Zusammenhang schon ungünstig.

      Basteln wir doch mal auf Basis des Vorschlags

      5x Syn. lucipinnis (ist OK, dürfen aber auch mehr sein)

      6 Melanchromis kaskazini
      6 Labidochromis caeruleus "yellow"
      3/5 Cyntotilapia afra (eine eher dunkle Variante wählen)

      3/5 Tropheops "red cheek"
      1/3 Maylandia zebra "Chilumba"
      3/3 - 3/5 Labeotropheus trewavasae (in einer OB-Variante)
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hey Jan,

      das kann ich mir so seht gut vorstellen und würde mir gut gefallen 8o !
      Super, vielen Dank!

      Ich halte euch auf dem Laufenden, jetzt muss erst einmal das Aquarium gut hier hergebracht werden.

      Viele Grüße, Dina

      PS: Ja, die Nomenklatur bereitet mir noch grosse Schwierigkeiten; ist aber wirklich nicht einfach für Einsteiger :S
    • Dina schrieb:

      PS: Ja, die Nomenklatur bereitet mir noch grosse Schwierigkeiten; ist aber wirklich nicht einfach für Einsteiger
      Mach dir keinen Kopf deshalb. Ich habe vor 36 Jahren mit Malawis angefangen, zwischendurch ein paar Semester Biologie studiert und trotzdem ist es nicht einfach.
      Hat man sich mal ein paar Jahre nicht um die Veränderungen gekümmert, fängt man wieder von vorne an.
      Dass es dann auch noch diesen Unsinn mit der ungültigen Gattung Metriaclima gibt und einige Amerikaner, die besser Fische fotografieren als Arten korrekt beschreiben können, da amoklaufen, macht es nun auch nicht einfacher
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo,

      nachdem die Temperaturen ein Bestellen im Internet unmöglich gemacht haben, bin ich letzten Freitag zum Cichlidenstadel gefahren, um die Fische zu kaufen.

      Jetzt sind in dem Becken

      5x Syn. lucipinnis
      6x Yellows
      1/2 Sci. Fryeri Iceberg
      3/3 Cyn. afra Likoma
      1/2 Ps. zebra mpanga
      1/2 Ps. greshakei
      1/3 Mel. auratus

      Die ersten zwei Tage hat Ps. greshakei alle anderen Fische aufgemischt, das hat sich aber jetzt gegeben und ich finde es ist richtig toll geworden.

      Mit der Beleuchtung bin ich allerdings noch nicht so glücklich. Im Moment haben wir 2 weisse und 1 blaue LED (zusammen mit dem gebrauchten AQ übernommen), wobei wir nur eine weisse LED nutzen, da es mit sonst zu hell vorkommt für die Fische, hat aber den Nachteil, dass die Farben der Fische nicht so toll zu sehen sind.
      Was wäre eine bessere Alternative?

      Viele Grüße, Dina
    • Wer hat denn zu den Mel. auratus geraten?

      Das sind wirklich schöne Tiere, aber bei mir war es bisher immer so, dass der Kerl nach einigen Jahren angefangen hat das ganze AQ als sein Revier zu betrachten. Erst hat er die Artgenossen gekillt und dann mit den anderen Fischen weiter gemacht. Ich habe die Kerle dann immer abgegeben und im neuen Zuhause ging es dann wieder für ein Jahr gut.

      Ich halte Mel. auratus in etwa für so problematisch wie Ps. lombardoi
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • =O mel. auratus ist problematisch? Ich habe mich da völlig auf die Beratung im Stadel verlasssen...Im Moment beachtet er seine Mädels nicht und zieht einfach Bahnen durch das Becken. Muss ich mir jetzt Sorgen machen?
      Bedenken hatte ich in den ersten zwei Tagen wegen Ps. greshakei; das war schon heftig, wie er das Becken aufgemischt hat, er ist jetzt definitiv der Chef im AQ.

      Wegen den Bildern schaue ich, ob ich das hinbekomme; sieht mit der Handykamera nicht so aus, wie in echt.

      Viele Grüße und herzlichen Dank, Dina

      PS: Am besten gefällt mir Sci. Fryeri Iceberg, er hat etwas sehr Faszinierendes an sich
    • Wenn erstmal der greshakei der Chef im AQ ist, ist ja alles gut.

      Mit dem Besatz wird es mit Sicherheit nicht langweilig.
      Mel. auratus ist ja nicht nur problematisch, er ist ja auch einer der schönsten Malawis.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • jan.s schrieb:

      Wer hat denn zu den Mel. auratus geraten?

      Das sind wirklich schöne Tiere, aber bei mir war es bisher immer so, dass der Kerl nach einigen Jahren angefangen hat das ganze AQ als sein Revier zu betrachten. Erst hat er die Artgenossen gekillt und dann mit den anderen Fischen weiter gemacht. Ich habe die Kerle dann immer abgegeben und im neuen Zuhause ging es dann wieder für ein Jahr gut.

      Ich halte Mel. auratus in etwa für so problematisch wie Ps. lombardoi
      Ich habe bei M. auratus die gleiche Erfahrung gemacht wie Jan.
      Das sind außergewöhnlich farbige Tiere, aber höchst problematisch im Verhalten - besonders der Männchen!
      Viele Grüße aus Lüdenscheid
      Klaus

      UBB-Code :Vic:
    • Das mit einem Photo machen klappt nicht, auf den Bildern sieht es nicht so aus, wie in Original. Schade.

      Wegen dem Besatz; was mir derzeit als unpassend erscheint ist die Kombination Ps. zebra mpanga zusammen mit dem Ps. greshakei.

      Der Mpanga zeigt so gut wie nie seine Farben und wenn doch, wird er sofort attakiert, sobald der Greshakei das mitbekommt. Bei den Cyn. Afras interessiert sich der Greshakei überhaupt nicht dafür, wenn sie sich als Männchen präsentieren). Auch finde ich, dass der Mpanga irgendwie nervös wirkt (er ist der Einzige, der nach wie vor mehr als üblich an den Seitenscheiben rauf und runter schwimmt). Er wirkt nicht glücklich in dem AQ. Wir haben zwischenzeitlich noch einige Höhlen/Spalten dazugebaut, das hat aber auch keine Verbesserung gebracht.


      Liebe Grüße, Dina
    • Hallo Dina

      Leider ist es so das man es NIE vorhersagen kann das ein noch so gut beratener Besatz auch funktioniert.
      Hatte da auch immer wieder mal Probleme als ich noch Malawis hatte.
      Gut war bei mir das ich wenn was nicht so gut passte die Fische wieder rausnahm und zum Züchter bringen durfte.

      Für meine Begriffe ist auch der Besatz etwas gering.
      Gerade bei einen Neubesatz würde ich nur Juvenile Tiere setzen da im Überbesatz und selektieren wenn sie groß sind.
      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Hm, dazu ist es nun zu spät, man lernt nie aus...Was macht man dann aber mit den Fischen, die man nicht mehr haben möchte? Finden sich da so einfach Abnehmer?

      Wegen dem Mpanga warte ich erst einmal noch, vielleicht berappelt er sich ja.

      Vielen Dank und liebe Grüße, Dina
    • Hallo Dina

      in der Regel sind Fische schnell wieder abgegeben , kommt halt auf den Preis an.
      Einen Händlerpreis wird man natürlich nicht bekommen, Faustregel 1cm Fisch 1 Euro.
      Bleibt aberauch zu beachten ein Tier ist keine Handelsware , die man so verschleudert.
      Wenn ich mal Fische abgebe hinterfrage ich schon wo sie hinkommen.
      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Ich gebe Nachzuchten meist um die 2-3 Euro pro Stück ab. Adulte Tiere meist unter 10,-
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo,

      im AQ ist Ruhe eingekehrt; der Mpanga zeigt sich allerdings so gut wie nie in Farbe, das finde ich sehr schade, man könnte meinen, ich habe fast nur Mädels im Becken.
      Und trotz der Räuber konnte ich 2 winzig kleine Jungfische entdecken, die sich in einer Felsspalte tummeln.
      Ein Weibchen hat, wie es aussschaut, auch Nachwuchs im Maul.
      Ich hoffe, es kommt nicht zu einem Baby-Boom...

      Viele Grüße, Dina