Neuer aus München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer aus München

      Hallo, ich bin der Schorsch, gleich 50 und wohne in München.
      Ich halte Fische seit ca. 36 Jahren, wobei die Becken immer mehr und größer wurden. Dieses Jahr gab es eine Neuanschaffung, ein 300/80/80 Becken mit 300 ltr Filterbecken. Am selben Platz stand davor 19 Jahre lang ein 300/80/60 Becken mit Teichaußenfiltern. Da es oft Probleme mit der Filterung ( keine Ersatzteile mehr, Undichtigkeiten etc) gab, hab ich mich zu diesen Schritt entschlossen, das Becken selbst war aber nach dieser Zeit immer noch einwandfrei obwohl ein Rüsselzahnwels mal das Silikon aus der Ecke rausgefressen hat.
      Der derzeitige Besatz ist:
      12 Geophagus "Orange Head"
      1 Astronotus ocellatus ( waren bis vor Kurzem 3)
      1 Liniendornwels
      5 versch. Synodontis, alle ca. 30+ Jahre alt
      1 Chin. Dreikielschildkröte
      Und ganz frisch ein Paar Chichla ocidentalis
      Es gibt noch ein 150/60/60 Pflanzenbecken mit Ringelhandgarnelen und Wildguppies und ein 180/70/60 Zuchtbecken für die Geophagus ( da sind noch welche zu haben!)
      Gruß Schorsch
    • Hallo Schorsch,



      schön, dass Du den Weg zu uns ins CWF gefunden hast und Dich auch gleich vorstellst.
      Ein ganz herzliches Willkommen von mir nach München.


      Bei uns wirst du eine Menge an Know how Trägern finden, besonders für Cichliden der neuen Welt.
      Aquaristische Erfahrungen hast du ja schon seit vielen Jahren erworben, das freut uns.

      Ja, die Synodontis werden sehr alt und haben schon so manchen Aquarianer überlebt.

      Viel Spaß beim Diskutieren mit uns und beim Durchstöbern unserer Beiträge.
      Viele Grüße aus Lüdenscheid
      Klaus

      UBB-Code :Vic:
    • Hallo Schorsch,

      Herzlich Willkommen bei uns ! :wink:

      Hat die Schildkröte einen Landteil ? Wenn ja, wie hast Du das technisch realisiert.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hallo Luzz,
      Natürlich hat die Schildkröte einen Landteil. Das Becken ist oben offen. sie kann über eine Korkplatte, die an einem Glassteg befestigt ist aus dem Wasser raus und sonnt sich dann auf diesem. Sie ist aber viel lieber im Wasser und schläft sogar unterwasser.
      Leider ist er zur Einzelhaltung verurteilt, da er mindestens 3-4 Weibchen bräuchte. Für Weibchen bräuchte man aber eine trockene Sandfläche, daß sie Eier legen können und Wibchen können untereinander sehr bissig werden.
      In seiner Not balzt er die armen Synodontis an und hat auch schon die Oscars bestiegen.
      Gruß Schorsch
    • Jaja, ich war auch geflasht, als das 1. Becken mit 60er Höhe am Kran hing (ich wohne im Dachgeschoß).
      Man gewöhnt sich aber sehr schnell an die Größe.
      Meine Sajica, die ich im 500lBecken aufgezogen hab brauchten fast 2 Wochen, bis sie sich im ganzen Becken bewegt haben. Sie hielten sich eigentlich nur um einen großen Anubias Busch auf.
      Eigentlich kann ein Becken nicht zu groß sein. Länger ging bei mir nicht, da sonst kein Zugang zum Schlafzimmer mehr, Höher und tiefer nicht wegen dem Gewicht...
    • Guten Abend,

      300/80/80 im Dachgeschoss. Im Dachgeschoss von was? :D Auch wenn es weder höher noch tiefer ging wegen des Gewichts (über 2t!!!), kommst du wahrscheinlich mit deinen fast 2000l ganz gut zurecht? ;D Vielleicht kannst du uns ja mal ein paar Fotos zeigen?
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo,
      Dachgeschoss im Mehrfamilienhaus, ja 2 t Wasser+400kg Becken+ 900kg gemauerter Unterschrank! Geht nur, da die Hälfte der Last über die Kommunwand abgetragen wird und die Decke einen fetten Unterzug hat
      Bilder würd ich gerne posten, weiß aber nicht wie ich die Bilder vom i Pad verkleinern kann, da sie zu groß als Dateianhang sind.

      Gruß Schorsch
    • ...und noch ein Bild vom Filterbecken, 75/75/65 mit 4 HMF Reaktoren aber Platz für 6 Reaktoren, automatischem Wasserwechse (täglich. 60ltr).
      Läuft super und ist extrem Wartungsarm. Die grobe Japanmatte wird alle 6 Wochen ausgewaschen, würde aber doppelt so lange funktionieren! Um die Reaktoren einfacher zu warten kann man das ganze Becken komplett herausrollen.
      Gruß Schorsch
    • Moin Schorsch,

      da hast du ja einen ganz ordentlichen Pott! Ich verstehe allerdings nciht, warum du dir die Blumenkübel dareingehängt hast, bzw. warum die nicht verkleidet sind? Die stechen ja ins Auge wie ein pinker Fisch :D Schon mal überlegt denen eione Verkleidung aus Styropor / Styrodur und Fliesenkleber zu verpassen, irgendwas in Richtung Felsenoptik?
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,
      Ja, ich weiß, aber das Becken läuft noch nicht so lange, der Plan ist, daß von den hübschen Plastikblumentöpfen langfristig nichts mehr zu sehen sein wird. Die Töpfe haben Schlitze in den Seiten wo sich schon die ersten Wurzeln durchschieben. Ich schätze in einem Jahr sieht man nur noch einen Wuzelballen. Dieses System hatte ich im vorherigem Becken auch, dauert halt ein wenig... In den Wurzeln verstecken sich dann die Garnelen und Guppys und sieht dann sehr natürlich aus.
      Gruß Schorsch
    • Hallo Schorsch!

      Beeindruckendes Becken, Spez. für ein Dachgeschoss.

      Sind die Pflanzen im Pflanzkorb Anubias?
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Servus Schorsch,

      das was Du da hast, ist eine echte Anubias afzelii !
      Wo hast Du die her, aus dem Botanischen Garten München-Nymphenburg geklaut ;)

      Beste Grüße
      Stefan
      Ein Hobby ist erst dann ein richtiges Hobby, wenn man anfängt es zu übertreiben!
    • Hallo Stefan
      Haha, :D
      Danke für die Namensinfo!. Ich hab eine Pflanze vor 19 Jahren in einem Zoogeschäft in Geretsried gekauft. Seitdem gibt's mal mehr mal weniger Exemplare in meinem Becken.
      Ich hab auch mal einen Ableger im Sommer in den Teich gepflanzt, hat ihr gut getan.
      Einmal wären alle eingegangen als ich sie zu tief ins Wasser gepflanzt habe ( da haben nur die Blätter rausgeschaut)
      Gruß Schorsch
    • Servus Schorsch,

      bis ziemlich genau 12°C Wassertemperatur hält diese Anubias draussen aus, dann wird's ihr zu kalt und sie geht ein.
      Submers in sehr hohen Becken geht sie schon, dann braucht sie meiner Erfahrung aber auch sehr viel Licht. Viel lieber streckt sie ihre Blätter aus dem Wasser raus, nasse Füße reichen ihr. Ich hab die auch in einem Indoorteich, tolle Pflanze!

      Wie Du leicht an meinem Nicname erkennen kannst, komm ich auch aus München.......München-Nymphenburg ;)

      Beste Grüße
      Stefan
      Ein Hobby ist erst dann ein richtiges Hobby, wenn man anfängt es zu übertreiben!
    • Hallo Stefan
      Ich hab sie mal in mein 60 cm hohes Becken in den Boden gepflanzt, da haben dann die Blätter halb aus dem Wasser geschaut. Das haben sie überhaupt nicht vertragen und wären beinahe eingegangen (liegt vielleich auch daran, daß mein Wabenschilderwels immer daran geknabbert hat). Jetzt stehen sie 10 -15 cm im Wasser das gefällt Ihnen am besten, glaub ich. Sie bekommen 1-2 neue Blätter pro Monat.
      Wie düngst du deine Anubias? Meine stehen in Laterit mit ein paar Tonkugeln.
      ...ich wohn in Solln. :wink:
      Gruß Schorsch