Vorstellung und Besatzfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung und Besatzfrage

      Hallo!

      Ich heisse Sandra und wohne in der Schweiz.

      Da ich vor rund 2 Jahren meine Freude an den Cichliden entdeckt habe, möchte ich dies nun zu meinem Hobby machen.
      Ich stehe noch ziemlich am Anfang der Planung. Da ich gesehen habe, dass hier etliche Mitglieder auf mehrjährige Praxiserfahrung zurückgreifen können, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mich beratend unterstützen könntet. Im Voraus ein herzliches Danke!

      Geplant ist ein Becken 150x60x60, mit schwarzer Rückwandfolie.
      Mir wurde schon geraten zwei Aussenfilter zu nehmen. Durchaus plausibel begründet. Andererseits finde ich das "Aussen" insgesamt nicht so prickelnd.
      -Geplant sind 2x JBL 1502
      -Sonstige, notwendige Technik?

      Besatz: da kenn ich mich einfach zu wenig aus. Ich beschreibs mal so:
      Am liebsten harmonisch und interessant, mit blau/gelb/rot sowie kleineren und grösseren Arten. Aber keine Hybriden!

      Ich könnte mir vorstellen links und rechts grosszügie Höhlen und Spalten für 2 Höhlenbewohnende Arten anzulegen und in der Mitte über die ganze Front eine freie Sandzone zu lassen.

      Arten welche mit diesen beiden gehen?
      Scianochromis Fryeri iceberg
      Labidochromis Yellow


      schöne Grüsse
      Sandra
    • Hallo Sandra,

      blau und gelb hast du dir ja schon ausgesucht.

      Das passende rot dazu... ohne Hybriden... das könnte schwierig werden.

      Auf Anhieb fallen mir da Hemichromis ein. Aber "passend"... da gibt es bestimmt unterschiedliche Ansichten.

      Ich fände den Aulonocara Firefish (optisch) passender - aber das ist ein Hybride.

      Gruß,
      Dirk
    • Zwei Außenfilter verbrauchen auch 2x Strom, haben die doppelte Chance undicht zu werden, ...

      Ein ordentlicher Innenfilter und dazu eine Strömungspumpe und alles ist gut.

      Die beiden Arten lassen sich durchaus kombinieren. Eine weitere Art wird dann aber eher schwierig.
      Die Hemichromis passen natürlich nicht wirklich, da sie aus ganz anderen Gewässern stammen. Der Malawisee bietet genug Arten, da muss man nicht zwingend zu einem wilden Mix greifen.

      Wenn es denn noch zwingend eine weitere Art werden muss, würde Placidochromis "johnstoni solo" wohl recht gut passen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo und Danke für eure Antworten

      Jan, zu welchem Innenfilter und Strömungspumpe kannst du mir raten?

      Zum Besatz:
      Zum Thema wilder Mix und Hemichromis...
      Ich möcht nur echtes aus dem Malawisee, nur vielleicht nicht ganz so viele Steine, da ich zur Miete wohne und etwas bammel wegen Parkett habe. Rockzolid hab ich mir schon überlegt.

      Angenommen ich würde gerne den
      Fryeri 1/3 und den Pseudotropheus cyaneorhabdos, als Gruppe von acht Tieren in die engere Wahl nehmen. Dann bräuchte ich mehr Steinaufbauten. Da könnt ihr mich sicher beraten.

      Könnte ich zwei oder drei weitere Arten dazu nehmen?

      Gefallen tun mir:
      Placidochromis phenochilus tanzania
      Placidochromis johnstoni solo
      Placidochromis electra
      Copadichromis azureus
      Aulonocara Jacobfreibergi
      Protomelas steveni taiwan reef
      Protomelas taeniolatus (der sogenannte red empress ist eine ZF?)
      Labidochromis perlmutt
      Labidochromis yellow
      Labidochromis chismulae

      Danke füf eure Hilfe!
      Grüsse Sandra

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Javea ()

    • Für ein AQ mit 560 l würde ich nicht mehr als 4 Arten nehmen. Dann lieber die Gruppen etwas größer wählen.

      Sci. fryeri und Mel. cyaneorhabdos passen nicht besonders gut zusammen. Sie leben zwar beide im Felshabitat, aber ernähren sich sehr unterschiedlich.
      Yellows passen da schon besser.
      Proto. taeniolatus würde besser zu Aufwuchsfressern passen.
      Proto. steveni wäre da wohl die bessere Wahl.
      Labi. chisumulae sollten auch gehen.

      Ich würde einen Mattenfilter verwenden und als Strömungspumpe eine Tunze Nanostream 4800 nehmen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo Jan,

      Ich frage jetzt einfach mal verschiedene Varianten ab und entscheide dann.

      Würde so eine Kombi auch gehen?

      Scianochromis Fryeri
      Placidochromis Electra
      Labidochromis Yellow
      Protomelas Steveni

      Folgende Variante habe ich auch schon als Vorschlag in ein 400l Becken gesehen:

      8 Placidochromis electra
      10 Labidochromis chismulae
      1/3 Protomelas steveni


      Gruss Sandra

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Javea ()

    • Hallo Sandra

      Zum Besatz hast gutes gewählt auch das mit dem Labidochromis chismulae könnte klappen.
      Die Yellow kann ich persönlich nicht mehr sehen, aber das ist Geschmacksache.
      Mit 2 Aussenfilter bin auch auch viele Jahre gefahren , undicht war nie was in 25 Jahren.
      Würde aber auch von den im Handel erhältlichen keine mehr verwenden ,da zu wenig Filtermasse.
      Mit meinen Eigenbau Projekt bin ich mehr als zufrieden.
      Ein guter Freund von mir bekamm vor 2 Jahren ein ähnliches Beckem wie Du mit Mehrkammer Innenfilter,hab ihn
      passgenau eine Rückwand gefertigt und den MKIF verkleidet, sieht astrein aus vom Filter sieht man nichts mehr.
      Auch die Funktion tadellos , HMF uns so zeugs ist was für Keller sprich Zuchtbecken.

      Alternativ zu Rockzolid wäre Aquadecor die fertigen passgenau nach deinen Angaben.
      Verkleidung von Filtern kein Problem ,dennoch sollte aber auch handwerkliches Geschick vorhanden sein zur Montage.
      Die F Modelle bieten gute Tiefenwirkung
      aquadecorbackgrounds.com/3d_background/f-models/model-f1/

      Hab auch schon mal eine montiert , gute Qualität , preislich aber mittlerweile aber schon heftig.

      Zieh deswegen auch hier Eigenbau vor.
      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Malawist schrieb:

      HMF uns so zeugs ist was für Keller sprich Zuchtbecken.
      Das ist natürlich albern.
      Ich habe in meinem AQ nen HMF über eine ganze Seitenscheibe und wurde schon gefragt, ob ich denn gar keinen Filter am AQ hätte, da man das Teil nicht sieht. Man darf nur eben nicht diese schrecklichen blauen Matten verwenden. Schwarze Matten fallen überhaupt nicht auf. Dazu dann die Rückscheibe in schwarz streichen (von außen) und schon wirkt das Becken doppelt so tief
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Einen HMF über die ganze Seitenscheibe (80/60) mit 6 Lufthebern hatte ich mind. 10 Jahre in meinem alten Becken, aber nur zur Unterstützung der Topffilter (bin mir sicher, der HMF alleine hätte auch gereicht!). Hatte eine blaue Matte, die ist aber nach einem Jahr fast nicht mehr aufgefallen!
      Gruß Schorsch
    • hallo,

      Ja, dass der Yellow oft als Farbtupfer herhalten darf, ist wohl dessen Schicksal.

      Könnt ihr mir vielleicht was über eigene Erfahrungen mit dem Labidochromis chismulae erzählen? Habe schon gehört, der könne ziemlich aufdrehen? Da stellt sich mir die Frage, ob das mit den anderen geht? Vielleicht besser mit dem L. sp. Perlmutt? Der chismulae ist vielleicht auch dem electra in Farbe und Muster etwas zu ähnlich sodass die sich kabeln.

      1/3Fryeri
      1/3Protomelas steveni
      8 Placidochromis electra
      8-10 Labidochromis ...?

      24-26 Fische, geht das? Evtl kommen noch 6-8 Synodontis dazu, die kleinen.
      Oder ich nehme nur je eine 5er Gruppe und lasse Platz für Nachwuchs, falls da überhaupt noch was hochkommt.

      Filter: ich guck mir grad die HMF an. Da gibts welche mit 2 oder 3 Lufthebern oder als Komplettset mit Tunze Strömungspumpe. Da liest man auch gutes und negatives. Wie halt bei allem.
      Hab mir heute mal die Stromkosten der beiden JBL Filter berechnet. Komme auf knappe 80 fr./Jahr. Daran würde ich jetzt nicht verzweifeln.

      Die Rückwand ist eine echte Alternative. Mir gefällt das Gestückelte besser wie komplett durch. Komme aber auf einen stolzen Preis. Ob ich selber bauen hinkriege....da scheitere ich doch schon am Ausmessen ;( ausserdem fehlt mir der Hobbyraum.

      Gruss
      Sandra
    • Ich betreibe in meinem 1120er den HMF mit ner Tunze Strömungspumpe mit 4800 l/h.

      Ich würde nicht zu viel auf die Berechnungstools geben. Ein HMF funktioniert auch prima mit dem doppelten Durchsatz.
      Beim halben Durchsatz sinkt die Abbauleistung deutlich, wenn sich der Filter zusetzt, darum lieber höher wählen.

      Blaue Matten sind nach 1-2 Jahren nicht mehr blau und fallen kaum noch auf. Schwarze Matten kosten aber nicht so viel mehr, da muss man sich nicht füe Monate das Becken verschandeln ;)

      Rückwände hatte ich früher auch viel im Einsatz. Die wirken prima gegen jegliche Versuche Fische aus dem AQ zu fangen :D
      Rückscheibe von außen schwarz streichen und dann ein paar hundert Kilo Steine ins AQ.

      Ich mag ja beim Besatz eher die Aufwuchsfresser. Da ist einfach mehr los. Bei den kleinen Arten kann man die Gruppen auch eher etwas größer wählen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo Sandra,

      Javea schrieb:

      Filter: ich guck mir grad die HMF an. Da gibts welche mit 2 oder 3 Lufthebern oder als Komplettset mit Tunze Strömungspumpe. Da liest man auch gutes und negatives. Wie halt bei allem.Hab mir heute mal die Stromkosten der beiden JBL Filter berechnet. Komme auf knappe 80 fr./Jahr. Daran würde ich jetzt nicht verzweifeln.
      HMF: Ich weiß nicht was genau du dir da anguckst, aber solche "Sets" sind häufig teuer. Was du brauchst ist eigentlich nur eine Matte in der Abmessung deiner Seitenscheibe (~60x60cm) und eine ordentliche Pumpe (Luftheber kann man nehmen, am einfachsten ist aber sicherlich eine Motorpumpe, z.B. sparsame Strömungspumpen wie die Geräte von Tunze.) Die Matte klemmst du in das Becken vor eine der Seitenscheiben, schneidest ein Loch für die Pumpe und setzt selbige dahinter. Fertig. Einfacher und günstiger (Anschaffung + Strom) kann man einen Filter nicht bauen und betreiben.

      MKIF: Aufwendiger sind MKIF (Mehrkammerinnenfilter). Dabei wird mit Glasscheiben ein Teil des Beckens abgetrennt und in mehrere Kammern unterteilt, die mit Filtermaterial befüllt werden. Der Vorteil des MKIF ist die flexible Bestückung je nach Anforderungen des Beckens und des Besatzes.

      Topfilter: Herkömmliche Außenfilter in Topfbauweise sind i.d.R. sehr teuer in der Anschaffung, verbrauchen viel Strom und haben ein relativ kleines Filtervolumen. Es gibt trotzdem viele Leute die darauf schwören. Geschmackssache.

      Ich selbst betreibe vier Becken mit Mattenfiltern, die ich alle noch nie reinigen musste, und ein Becken mit einem MKIF. In einem unbepflanzten(?) Malawibecken wie du es planst würde ich persönlich zum HMF greifen. Ich hoffe dieser Überblick erleichtert dir die Entscheidung. Wenn du dich tiefer mit der Materie befassen möchtest gibt es sowohl hier im Forum als auch im restlichen Netz diverse Diskussionen und Beiträge über das Für und Wider diverser Filterarten.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • vielen Dank für eure Ratschläge! Ich werde mir das mit dem HMF sicherlich in Betracht ziehen. Mir gefällt die Idee, dass ich alles im Becken habe und dies wartungsarm und kostengünstig.
      Gibt bestimmt gute Anleitungen im Netz.

      Eine Tunze für 48ool/h ist das nicht etwas viel für 540 liter?

      Zum Besatz:
      Ich hätte dennoch gerne einen Vorschlag zu Aufwuchsfresser. Sie bleiben kleiner und entsprechen möglicherweise auf längere Sicht eher meiner Beckengrösse.

      In welcher Besatzstärke soll ich setzen?

      Und synodontis?

      Schöne Grüsse zum Wochenstart,
      Sandra
    • hallo,

      und wie wäre es mit einem mehrkammerinnenfilter? den kannst du die direkt einkleben lassen und bietet eine top filterung an. die strömungspumpe würde ich einplanen. lieber diese drosseln anstatt zu wenig strömung!

      ich habe einen aussenfilter in einem ähnlich grossen becken wie du. funktionniert top. aber du pumpst halt wasser aus dem becken und wieder rein. undichte stellen bezahlt man teuer.

      bodenbelastung abgeklärt?

      von wo bist du denn in der CH?

      Grüsse RC
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • hi RC

      Mehrkammmer hab ich angeschaut.. Gute Sache, nimmt halt Platz weg.

      Bodenbelastung hab ich nicht abgeklärt. Das Haus wurde 97 solide gebaut. Meine Versicherung hab ich angefragt. Die decken uneingeschränkt. Keine max. Beckengrösse oder Gewicht.

      Gruss
      Sandra
    • Hallo Sandra

      wegen Filtern wurde viel gesagt , Entscheidung liegt bei Dir.
      Wegen Auwuchsfressern sprich Mbuna, auch hier ist vieles möglich.
      Absolutes Top Becken hat Thorsten Wendt



      wegen Rückwand im Becken , Fische fangen ist null Problem warum auch.
      Mit einer Fischfalle marken Eigenbau habe ich noch jeden Fisch ohne Probleme gefangen.
      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Mit den Aufwuchsfressern ist es eigentlich ganz einfach. (Uneigentlich gibt es aber dann doch ein paar Besonderheiten) ;)

      Ideal ist es, wenn die Kerle möglichst unterschiedlich aussehen.
      Also z.B.
      Dunkle Grundfärbung mit ein paar hellen Flecken => Pseudotropheus elongatus "Chewere"
      Helle Grundfärbung ohne weitere Muster (oder sehr geringer Musterung) => Maylandia greshakei oder Yellows oder Maylandia estherae
      Gestreckter Körperbau und auffällige Maulform "mit Nase" => Labeotropheus trewavasae
      Längsstreifen bei nicht zu dunkler Grundfärbung => Melanochromis "northern" oder Melanochromis lepidiadaptes oder Melanochromis kaskazini
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.