Wie viele Skalare

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie viele Skalare

      Hallo,

      meine Eltern haben ein 150 x 60 x 60, das aktuell von je etwa 10 Pelvicachromis pulcher in verschiedenen Größen sowie Zebraschmerlen bewohnt wird. Die oberen 2/3 des Beckens sehen ziemlich leer aus. Das sollen jetzt 30 Rotaugen-Moenkhausia sowie Skalare einziehen.

      Ich kann große Skalare (etwa 10 cm) oder kleine (etwa 5 cm) bekommen. Ich tendiere zu den kleinen, da auch bei den größeren keine Paare zu erkennen sind.

      Die Frage ist: Wie viele Tiere nehme ich? Die sollen da dauerhaft drin bleiben, sich lieb haben und keine Probleme machen.

      Danke und Gruß,
      Dirk
    • Moin Dirk,

      ich habe mir mal sagen lassen, daß man - in einem harmonischen Becken - etwa 70 L je ausgewachsenem Skalar rechnet. Angesichts des m.E. schon relativ starken Bei-Besatzes sollte das wohl auch für die kleinen Tiere gelten.

      Es ist sicher eine gute Entscheidung, sich für die kleinen Tiere zu entscheiden.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen,
      in mein 150x50x60 cm Becken ziehen 8 junge Skalare ein, Gewalt kann besser verteilt werden und es könnte sich ein Paar entwickeln, es kann immer sein dass man später Tiere abgeben muss wenn es dauerhaften Stress im Becken gibt.
      Liebe Grüße aus dem Norden
      Maggi :sued:
    • Danke euch,

      sind jetzt 8 Tiere geworden - und 10 Kongosalmler anstatt der geplanten 30 Moenkhausia.

      Wenn man die mickrigen Tiere in dem großen Becken schwimmen sieht, kann man sich gar nicht vorstellen, dass es vielleicht irgendwann zu eng werden könnte.

      Falls ich dann noch daran denke, werde ich in ein paar Jahren mal berichten, wie es sich entwickelt hat.

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo Mathias,

      Kongosalmler schwammen dort schon 20 Jahre lang. Waren zwar immer beliebt, aber man möchte ja auch mal etwas anderes sehen - deshalb jetzt Skalare.

      Dass es zusätzlich nun doch wieder Kongosalmler geworden sind lag schlicht daran, dass keine Moenkhausia mehr da waren.

      Ich zögere auch immer wieder, Tiere aus verschiedenen Herkunftsgebieten zu mischen, mache es dann trotzdem oft. Klappt auch gut. Ich tröste mich damit, dass die Fische selbst nichts davon wissen, woher ihre Kollegen ursprünglich stammen.

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo Dirk,

      Dirk1 schrieb:

      Ich zögere auch immer wieder, Tiere aus verschiedenen Herkunftsgebieten zu mischen, mache es dann trotzdem oft. Klappt auch gut. Ich tröste mich damit, dass die Fische selbst nichts davon wissen, woher ihre Kollegen ursprünglich stammen.
      wenn die Ansprüche annähernd übereinstimmen, sehe ich da im Allgemeinen auch kein Problem.

      Beste Grüße von Mathias