Vergesellschaftung von Satanoperca rhynchitis mit Heros?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergesellschaftung von Satanoperca rhynchitis mit Heros?

      Liebe Leute,
      meine 4 Satanoperca rhynchitis sind nun 13 cm und mit dem Wachsen leider auch etwas scheu geworden. Sie schwimmen in 400 l, was sicherlich erfahrungsgemäß für diese Gattung nicht optimal ist.
      Nun habe ich etwas spontan noch ein Pärchen Heros sp. Tapajos (ca. 8 cm) gekauft. Grundsätzlich ging der Plan auf. Die Satanoperca sind weniger scheu und auch viel neugieriger.
      Nun wird das Heros-Weibchen aber ruppig und hat ständig zu tun die Satanoperca zu vertreiben. Es gibt zwar keine Verletzungen, aber es sieht nach Streß aus. Die Satanoperca wären sich überhaupt nicht!
      Habe auch versucht das Becken etwas abzuteilen und auf der Sataoperca-Seite gibt es auch keine potentiellen Laichsteine.
      Was haltet ihr davon, einfach noch ein zweites Paar Heros z.B. sp. Rotkeil dazu zu setzen? Dann haben vielleicht die Heros untereinander zu tun.
      Und vielleicht hilft ja die "Überbesatz-Strategie"?

      Welche Gesellschaft würdet ihr alternativ vorschlagen?

      Beste Grüße
      Kieso
      :west: + :sued:
    • Hallo

      Satanoperca rhynchitis und Heros in einem Becken? Das ist gar nicht gut für die Satanoperca und bedeutet Stress für diese. Es kann schnell passieren das sie dadurch krank werden oder schlimmer. Satanoperca fressen außerdem sehr gemütlich. Beim Füttern sind sie den verfressenen Heros auch völlig unterlegen.
      Ich würde ein paar Endler Guppys zu den Satanoperca setzen, aber vorher die Heros raus.

      Gruß Sylvio
    • Hallo Daniel,

      ja ich habe schon darüber nachgedacht mich zu vergrößern. Bin noch am Suchen und Überlegen, vielleicht ein Acrylglas-Aquarium? Aber das ist ein neues Thema.

      In vielen YouTube-Videos sieht man die Kombi aus Satanopercas oder Geophagus mit Heros?
      Hatte ja mal zwei, die nicht so wild waren?

      Gruß Kieso
      :west: + :sued:
    • Hey Kieso,
      sind Acrylglasbecken nicht teurer als Glasbecken?
      Meine rhynchitis schwimmen sehr gut zusammen mit Geophagus altifrons, agyrostictus, Krobia aber in einem deutlich größeren Becken. Letztere beiden sind eher an der Grenze.
      Ich denke auch, dass alles durchsetzungsstärkere keine richtig gute Wahl ist.
      Heros hatte ich noch nicht.
      Aber ganz so sensibel zeigen sich meine Wildfänge auch wieder nicht.
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hi,

      sicherlich unterscheiden sich Herosarten untereinander noch etwas in ihrer mehr oder weniger vorhandenen Friedfertigkeit.
      Nach meinen Erfahrungen sind Heros nicht die Fische, welche eine offene Konfrontation suchen.
      Jedoch kam es bei meinen Rotkeilen immer wieder vor, dass einige vergesellschaftete Fische "aus dem Hinterhalt" mal gezwackt wurden.
      Das kann die Harmonie einer Satanoerca Gruppe schon erheblich stören.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi Sophia,

      noch ein Paar Heros würde ich auf keinen Fall empfehlen. Bei der Beckengröße ist der Besatz an Cichliden mit den Satanoperca m.E. schon voll ausgereizt. Um die Scheu zu mindern setze ich z.B. Black Mollys oder Salmler ( Rot-Blaue Kolumbianer o.ä.) dazu. Hatte ja in deinem Thread von Anfang vorigen Jahres schon etwas dazu geschrieben.

      Beste Grüße von Mathias
    • Hi,
      also die Bedenken hinsichtlich der Beckengröße teile ich, die hatte ich ja eigentlich auch. Aber mit den 4 Satanoperca und ein paar Salmern sah es echt leer aus...und scheu waren sie auch...

      Hey Phil, das sieht ja gut aus bei dir. Ich wünsche dir viel Erfolg! :thumbsup:

      Habe gestern Stunden vorm Becken verbracht. Die Heros hatten mit ihrem Laichstein zu tun und es herrschte Frieden. Beim Fressen ist der Streß auch nicht da, alle fressen gemeinsam, ich denke verhungern tut hier niemand. Aber zwischendurch gibt es eben immer mal Attacken... ;(

      Ich gebe mir noch ein bisschen Bedenkzeit.

      Gruß Kieso

      :west: + :sued:
    • Hi,
      anhand eines beispielhaften Videos vom Verhalten und Ausmaß der Aggressionen könnte man vielleicht eine Aussage treffen.
      Ansonsten finde ich das Becken gelungen und die rhynchitis sehen gut aus!
      Danke, ein Paar laich regelmäßig und ich hab mir ein paar Jungfische zur Aufzucht separiert. Können schon bald mit den Eltern schwimmen. :)
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo,
      ja zu diesem Thema auch noch den neusten Stand:
      Nach dem ich die Heros sp. Tapajos aus dem Becken entfernt und nun auch wieder verkauft habe, sind leider auch die Satanopercas wieder scheu geworden.

      Irgendwie habe ich es aber nicht eingesehen, dass in dem 450 l-Becken (habe noch mal nachgemessen :D ) nur 4 Satanoperca und ein paar Salmer schwimmen sollen. Zudem die Satanoperca sich wieder hinter die Wurzeln zurückgezogen hatten, ich also nur noch die Salmer bewundern konnte.

      Also habe ich vor 6 Wochen vier ca. 6-8 cm große Heros sp. Rotkeil gekauft. ^^
      Ich weiß, was ihr jetzt denkt....!
      Aber aktuell läuft alles super. Die Heros sind vollkommen mit sich beschäftigt und der Verteidigung der grünen Gurke..
      Die Satanopercas schwimmen wieder neugierig im ganzen Becken herum und schauen, was die anderen so tun.
      Ich füttere aktuell zweimal am Tag und alle bekommen genug ab. Habe bis jetzt nicht den Eindruck das die Satanopercas zu kurz kommen.
      Durfte auch neulich beim Laichen zuschauen. Ist ja ein spannender Akt! :D Mal sehen ob es dieses Mal klappt mit Nachwuchs...

      Also meine Zusammenfassung wäre aktuell folgende:
      Satanopercas rhynchitis sind grundsätzlich sehr friedliche und trotz ihrer Größe wenig wehrhafte Fische.

      In Vergesellschaftung mit ausschließlich Salmern oder anderen kleinen Fischen bleiben sie scheu! Ich weiß nicht wie groß ein Aquarium sein muss, damit sie es in dieser Gesellschaft nicht sind? Ich würde denken, dass sie dann freien Schwimmraum sowie tiefe Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten brauchen, also mind. 1000 l? Ob sie dann allerdings in den freien Schwimmraum raus kommen..... :?:

      Satanopercas rhynchitis brauchen meiner Beobachtung nach unbedingt etwas größere friedliche, aber nicht zu scheue Gesellschaft! Sie scheinen sich an diesen zu orientieren, was drohende Gefahr betrifft. Ob die Heros jetzt die richtige Gesellschaft sind wird sich zeigen..., ich hoffe es..

      Beste Grüße
      Sophia
      :west: + :sued: