Benötige Hilfe, Anschaffung Zwergbuntbarsche - Vergesellschaftung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Benötige Hilfe, Anschaffung Zwergbuntbarsche - Vergesellschaftung ?

      Hallo liebe Zwerbuntbarsch Experten,

      in meinen 51 Lebensjahren, habe ich schon unzählige Zierfische gehalten. Nachdem vor einigen Jahren die Terraristik Einzug
      bei uns hielt, war mit Aquaristik erst einmal Schluss.
      Da wir von Freunden ein Trigon 190 geschenkt bekommen haben, soll es nun wieder losgehen. Bin gerade dabei die
      3-D Rückwände zu bauen.
      Wir haben uns für Zwergbuntbarsche entschieden, aber nach dem Lesen unzähliger Beiträe im Netz zur Vergesellschaftung und auch
      Über die richtigen Wasserwerte, stehe ich quasi völlig am Anfang.
      Jeder schreibt etwas anderes, daher bitte ich Euch um Hilfe.
      An Platz 1 stehen für uns A. cactuoides, der soll es sein, ist 1,3 empfehlenswert und welche anderen ZBB Arten wären noch möglich und auch als Gruppe ?
      Ein Schwarm Salmer wäre auch sicher schön.
      1. Wasserwerte ? PH 6,0 dGH 4 ?
      Ich hatte früher bei Skalaren über Torf gefiltert und auch Erlenzapfen mit ins Becken gepackt, macht Ihr das heute noch ?

      Für Eure Hilfe bedanke ich mich im Vorfeld. :hut:
      Viele Grüsse
      Holger
    • Also mal füs erste auf die Schnelle: Ja, Erlenzapfen und Torffilterung ist immer noch ein gutes Mittel. Ich selbst brauche den Torf nicht, weil ich hier sehr weiches Wasser habe.
      A. Cacatuaides sind sehr schöne Tiere ... ich habe sie auch mehrfach gehalten, fand sie aber recht anfällig.
      Für mich noch schöner: A. Trifasciata! Da habe ich über Jahre tolle, blau schimmernde Tiere gehalten, die auch eine gute Lebenserwartung hatten (2-3 Jahre); die Männer länger als die Weiber.
      Nachwuchs ist bei der Art nicht allzu zahlreich aber regelmäßig. Allerdings wirst du mit Samlern nur was durchbekommen, wenn du viel Moos o.Ä. im Becken hast.

      Bei der Frage der Vergesellschaftung beginnen schon die Schwierigkeiten. Da gibt es wirklich sehr unterschiedliche Sichtweisen. Wie sind denn die Maße deines Beckens?
      Wenn es hoch genug ist und du nicht züchten sondern nur vergesellschaften willst, könnten Skalare klappen. Ansonsten wären andere ZBBs möglich, die nicht aus dem Apisto-Fundus stammen. Und sichmöglichst in Färbung, Musterung und Körperform von deiner Erstwahl unterscheiden.

      Ach so; apropos: Die ZBB-Community scheint mir hier nicht sooooooo groß. Es gibt leider nur wenige, die hier antworten ... Die dann aber sehr kompetent, soweit ich das beurteilen kann.
    • Hallo und einen guten Morgen,

      in dem Punkt Beckenabmessungen schließe ich mich meinem Vorschreiber an. Das wäre gut zu wissen ...Der Kakadu ist nicht so empfindlich, was die höheren PH Werte anbelangt (Ich hatte ein Paar bei 7,2 PH) im Becken....
      Skalare ist eine gaaaaanz andere Schiene. Hier sollte die Beckenhöhe über 50 cm liegen, besser wären 60 cm Höhe, damit sie sich besser bewegen können.... Wenn du gerne Kakadus haben möchtest und diese im Harem halten willst, sollte das Becken sehr gut strukturiert sein: viele Sichtbarrieren und Versteckmöglichkeiten in den Pflanzen...
      Wenn dein Becken lang und hoch genug sein sollte, könnte eine Vergesellschaftung mit bolivianischen Schmetterlingsbuntbarschen gut funktionieren. Diese sind wesentlich robuster als die Ramirezi, die eine kürzere Lebenserwartung haben....
      Die Kakadus, wobei ich ein Paar empfehlen würde mit den Schmetterlingen und dazu eine Salmlerart... Bitte keine Panzerwelse, da diese keinerlei Schranken respektieren und für Stress bei den Barschen sorgen...
      liebe Grüße
      Sabine

      in dubio pro reo