Silikatwert/Kieselalgen=Harzpatrone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silikatwert/Kieselalgen=Harzpatrone

      Hallo,
      habe seit längerer Zeit Probleme mit Algen, die ich aber mittlerweile in den Griff bekommen habe (noch nicht komplett aber es wird).
      Nun habe ich nur noch Kieselalgen nach dem Wasserwechsel, die durch einen Silikatwert über 20 auftreten. Da es sich um ein Tanganjikaaquarium handelt, habe ich auch hier keine wirklichen Verbraucher drin.
      In meinem Aussenfilter habe ich Siliout2 von Arka das aber in der doppelten Menge nicht alles weg bekommt.
      Jetzt ist meine Überlegung ob ich mit einer Osmoseanlage oder Harzpatrone arbeiten soll, damit ich das Silikat garnicht im Becken habe.
      Hier müsste ich dann wieder viele Zusätze reingeben damit GH und KH wieder stimmen.
      Habe hier schon im Internet geschaut und Möglichkeiten mit Kaisernatron, Gips und Bittersalz gelesen.
      Hat hier jemand Erfahrung bzw kann mir helfen?

      Gruß Daniel
    • Du hast wirklich ein Algenproblem eine problematische Einstellung zu Algen.
      Hast du mal überlegt, welchen enormen Nutzen die Algen gerade im Aquarium haben? Da werden Nährstoffe fixiert und dadurch bleiben sie in Konzentrationen, die für die Fische harmlos sind.
      Gerade Kieselalgen gehören in ein solchen AQ.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.