Unterbau aus Ytong für 160l (erweiterbar auf ~450l)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterbau aus Ytong für 160l (erweiterbar auf ~450l)

      Hallo Zusammen,

      mein Name ist Thomas und ich wohne im schönen Frankenland in der Nähe von Nürnberg.
      Als Neuling habe ich im letztem Jahr mit einem 54l Becken angefangen, mittlerweile sind es 2 davon.
      Dort tummeln sich ausschließlich Garnelen.
      :wirb:

      ...nun wartet ein 160l Becken (100x40x40) bereits auf seinen Einsatz ^^ .
      Für dieses Becken würde ich gerne eine YTong Unterbaukonstruktion verwenden.
      Wäre schön wenn diese leicht erweiterbar wäre, falls mir in naher Zukunft ein größeres Becken über den Weg läuft.

      Aktuell sieht mein geplanter Aufbau folgendermaßen aus, von Oben nach nach Unten.

      10 mm Stypor (auf den Säulen)
      2 Ytong-Säulen mit einer Höhe von 60-80 cm und einer Fläche von je 60 x 5 cm
      (Hab mit meiner Ungeduld schon 21 Steine a 60x5x20 gekauft :whistling: , die kann ich aber auch gerne wieder zurück bringen )

      Das lichte Maß zwischen den Säulen wäre 900 cm.
      Um es etwas schöner zu gestalten würde ich noch gerne Bögen aus Ytong Oben zwischen den Säulen einkleben.

      Ist die Auflagefläche zu klein, auch hinsichtlich einer Erweiterung auf ein Becken mit einer Breite von 150 cm?
      (Glaub 25% der Beckenfläche sollten es schon sein)

      Soll ich lieber noch Vierkantrohre oder Schichtholzbalken als Auflage verwenden?

      Grüßla
      Thomas
      Grüße Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xoxxoxuatl ()

    • Hey!

      Ich denke eher, die Säulen sind 60x20, darum auch so viele Steine, um auf Höhe zu kommen.

      Möglich ist vieles, ich habe 2 Meter Becken gesehen, die nur auf zwei Säulen standen, wäre mir aber zu unsicher.
      Mein alter 160cm Becken stand auf drei Säulen, allerdings hatte ich noch eine Küchenarbeitsplatte zwischen den Säulen und dem Becken, das Becken lag also komplett auf.
    • Moin, moin,

      60 x 5 klingt mir auch etwas wackelig!, U hin oder her. Mein Becken mit 150cm*60*60 steht auf 2 Säulen mit 60 x 20 cm Auflagefläche. Mit Blick auf die eventulle Vergrößerung würde ich die 2 Säulen direkt für das große Becken Planen.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • WOW, so viele Antworten :)

      Ich hatte tatsächlich vor die Geschichte auf 5x60 zu stellen --> Ist abgehakt.
      80 cm wird mir auch zu hoch, denke nun 60-70 cm reichen aus.

      @Dieter: Stahl kann ich leider nicht verarbeiten und ich möchte gerne die verputzten Steine. (rein vom Aussehen her)
      @Daniel: Hast du zwischen den Säulen noch eine Unterlage wie Vierkantrohre oder Balken?
      Deine Säulen haben je 60x20 cm, oder?

      Die Rückwande wollte ich aus Styropor herstellen (Verputzen und Weiß streichen)
      Dann noch Türen aus Flechtmaterial.
      Nur auf den äußeren Säulen (links und rechts) Styropor unterlegen.

      Und hier würde das Alles entstehen...




      Grüße
      Thomas
      Grüße Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xoxxoxuatl ()

    • Ich habe bei meinem kleinen AQ (110x40x85) einfach nur Kalksandsteine aufgestapelt. Die Steine sind 12,5x25x20, also habe ich vorne jeweils von der Ecke entlang der Seitenscheibe und von der hinteren Ecke nach innen auch noch einen Stein. Das Ganze dann 40 cm hoch.
      Hinten stehen die Steine also quer und vorne längs. Da wackelt nichts und es besteht auch keine Kippgefahr, da man die hinteren Steine ja sonst über die kurze Seite kippen müsste. (auch das kleine AQ wiegt ja über 300 kg)

      Nach oben habe ich das Ganze mit ein paar Stüroporstücken abgeschlossen. Also kein Brett zum AQ
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • ...sprich eine Stellfläche von 27-28% ist für einen Unterbau ohne Querverstrebungen oder Platten
      ausreichend.

      Jedenfalls bis zu einer bestimmten Größe, vermutlich ab der die "Durchbiegefestigkeit" des Beckens erreicht ist.
      Dann kommen die Vierkantrohre und Hölzer zum Einsatz, richtig?

      Ich bin noch am Überlegen wie ich das Ganze Aufbau, damit es von 100 cm auf 150 erweiterbar ist.
      Und was mir eben noch einfiel, ich könnte das eine 60er Becken unterstellen.
      Grüße Thomas
    • Hallo Thomas,

      die Auflagefläche ist völlig nebensächlich. Du musst nur darauf achten, dass, je kleiner die Auflagefläche ist, die Unterlage zunehmend härter zu wählen ist. Auf deutsch: bei flächiger Auflage reichen 3 mm Schaum, bei deinen geplanten 2 x 20 cm wäre Styropor i.O. und auf einem beispielsweise dünnen Stahlgestell ohne Platte würde ich dann Styrodur nehmen.

      Die genormten Standardbecken sind in sich stabil und freitragend. Die kann man auch nur vorne und hinten oder nur rechts und links aufstellen oder auch nur auf alle 4 Ecken. Nur bei geplanten, schweren Steinaufbauten muss man die Bodenscheibe zusätzlich abfangen.

      Was ist denn mit dem Weichholzschrank, der auf dem Foto zu sehen ist? Kann man den nicht gleich verwenden?

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo Dirk,

      auf dem Schrank hatte ich zuerst das volle Becken.

      Aber dann fing die Deckplatte an sich durchzubiegen.
      Hab in Panik das Becken abgelasssen und den Schrank in den Keller verfrachtet.

      Ich wollte es nun besser planen und ein Ytong-Aufbau gefällt mir ganz gut.
      Grüße Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xoxxoxuatl ()

    • Xoxxoxuatl schrieb:

      @Daniel: Hast du zwischen den Säulen noch eine Unterlage wie Vierkantrohre oder Balken?
      Deine Säulen haben je 60x20 cm, oder?Nur auf den äußeren Säulen (links und rechts) Styropor unterlegen.
      Habe das Becken bei Einrichtungsbeispiele.de vorgestellt: 150*60*60 auf Ytong
      Da gibts auch zwei Bilder im Leerzustand, da erkennt man den Unterbau ganz gut. Habe zwischen Ytong und Styropor noch eine wasserfeste Holzplatte gesetzt.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • @Daniel:

      Ok, danke für die Bilder.
      Wofür hast du die wasserfeste Platte darunter gelegt?

      Der Abstand der Säulen erinnert mich an die Empfehlung von Hr. Deters Beckenbreite x 0,21.
      An die beiden Stirnseiten wolltest die Säulen nicht stellen?

      ...Ach ja, das Becken gefällt mir übrigens. Ich steh auf Wurzelzeugs :D
      Grüße Thomas
    • Ich wollte eine vollflächige Styroporunterlage als Isolierung, die Vorstellung des Freihängenden Styropors behagte mir nicht, wollte das noch etwas stabilieres zwischen Stein und Glas.

      Die Säulen sind so platziert, dass sie jeweils ind der Mitte "ihrer" Beckenhälfte stehen :)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • MrR schrieb:

      Ich wollte eine vollflächige Styroporunterlage als Isolierung, die Vorstellung des Freihängenden Styropors behagte mir nicht, wollte das noch etwas stabilieres zwischen Stein und Glas.

      Die Säulen sind so platziert, dass sie jeweils ind der Mitte "ihrer" Beckenhälfte stehen :)
      Bitte nicht als Kritik ansehen.
      Ich möchte als Neuling die Sache soweit verstehen, dass ich ein gutes Gewissen habe.

      Isolierung
      Weiß nicht so recht ob sich die lohnt, die 5 anderen Seiten des Bekens sind nicht isoliert.
      In meinem Fall steht das Beken im Wohnzimmer, dort wird es nicht wirklich kalt.

      Platzierung der Säulen
      Als ich deine Bilder sah, viel mir der Artikel von Hr. Deters ein.

      Statik bei Säulen
      Hier schreibt er dann selbst..."Selbst diese Berechnung hier ist schon hart am Rande des Sinnvollen."
      Das heißt für mich Schlußendlich die Säulen können irgendwo stehen, oder versteh ich die Aussage falsch?


      Prinzipiell könnte ich bei deiner Aufbauweise das 60er Becken in die Mitte zwischen die Säulen stellen.
      Aber wo kommt das restlich Zeugs hin (Außenfilter, Eimer, Osmoseanlage)?
      Grüße Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Xoxxoxuatl ()

    • Xoxxoxuatl schrieb:


      Isolierung
      Weiß nicht so recht ob sich die lohnt, die 5 anderen Seiten des Bekens sind nicht isoliert.
      In meinem Fall steht das Beken im Wohnzimmer, dort wird es nicht wirklich kalt.
      Ich habe Bodenplatte, Rückwand und die linke Seitenscheibe mit Styro isloert. Im Becken sind es 26-27°C und im Wohnzimmer im Winter ca. 20-22°C. Muss man nicht machen, aber das bringt schon was.

      Ich habe aber auch nicht nur ein Becken, sondern 6 Stück. Da kommt schon was an Heizkosten zusammen :)

      Xoxxoxuatl schrieb:

      Statik bei SäulenHier schreibt er dann selbst..."Selbst diese Berechnung hier ist schon hart am Rande des Sinnvollen."
      Das heißt für mich Schlußendlich die Säulen können irgendwo stehen, oder versteh ich die Aussage falsch?


      Prinzipiell könnte ich bei deiner Aufbauweise das 60er Becken in die Mitte zwischen die Säulen stellen.
      Aber wo kommt das restlich Zeugs hin (Außenfilter, Eimer, Osmoseanlage)?

      Mein Aufbau weicht 4cm von Deters Ideal ab. Wenn Herr Deters Recht hat, darf ich also davon ausgehen ein recht stabiles Konstrukt zusammengezimmert zu haben. Fühle mich jetzt sehr sicher breitgrin.png
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hi Thomas,

      für den Unterbau des angedachten Aquarium sind alle gängigen Lösungen möglich. Wenn es auf die Optik ankommt, kann man(n) mit Verkleidung Einiges gestalten. In meinem vorderen Aquariumraum ( für mich die 2. Wohnstube) habe ich Aquarienschränke verwendet. Bin nicht so der Bastler und wollte eine ansprechende Lösung mit viel Stauraum für Technik, Zubehör, ect.
      Im hinteren Raum kam es mir darauf nicht so an, und so habe ich Säulen aufgebaut, und bei dem noch nicht aufgestellten Becken (1,5 x 1,2 m) noch ein paar ausgediente Treppenstufen von 1,20 m drunter gepackt. Passten gerade und standen ansonsten nur sinnlos im Weg. Auf dem 2. Foto sieht man rechts ein 1200-l-Aquarium, wo ich damals aus Ehrfurcht einen Unterrahmen anfertigen ließ. Die beiden oberen Aquarien ( derzeit 1,5 x 0,5 m und 1,2 x 0,5 m) stehen nur mit Front- und Rückseite auf 40-iger Vierkantstahl mit 1 cm bzw. jetzt dünnen Schaumstoff. Das kleine Becken in der Ecke hat auch noch immerhin ca. 400 l. Alles hält schon mehrere Jahre. Unter dem erstgenannten Becken liege ich ohne Bedenken, und bastle manchmal an der Technik rum. Wenn das Aquarium nicht übermäßig lang ist, sollten 2 Auflageflächen ausreichen. Bei einer 3. oder mehr muß alles ganz genau stimmen, um nicht eine "falsche" Punktlast zu schaffen.

      Beste Grüße von Mathias
    • Uiuiuiui...so viele Becken :)


      Math`l schrieb:


      ...Das kleine Becken in der Ecke hat auch noch immerhin ca. 400 l....

      Auf was steht das kleine Becken, sind das nur 2 Säulen und Styropor?

      Das mit der 3ten Auflagefläche in der Mitte hab ich schon mal gelesen.
      Man darf keine Wippe bauen, hier könnte man neben dem genauem Ausrichten vieleicht eine schwächere Lage Styropor in der Mitte verwenden?

      So sieht mein aktueller Plan aus.
      Das "große" Becken 100x40x40 liegt mit jeweils 15 cm links und rechts auf 60 cm hohen und 20 cm breiten Säulen.
      Das "kleine" Becken 60x30x30 liegt mit jeweils 5 cm auf den Längseiten auf.

      Was meint Ihr dazu?


      Grüße
      Thomas
      Grüße Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xoxxoxuatl ()

    • Xoxxoxuatl schrieb:

      Math`l schrieb:

      ...Das kleine Becken in der Ecke hat auch noch immerhin ca. 400 l....
      Auf was steht das kleine Becken, sind das nur 2 Säulen und Styropor?


      Grüße
      Thomas

      Hi Thomas,

      genau, 2 Säulen. Mit einer dritten Säule würde ich persönlich nur bei längeren Aquarien hantieren. Dann lieber 2 Säulen und mehrere Längsstreben aus entsprechenden Stahl-Vierkant.
      Für ein Aquarium von reichlich 200 l habe ich um einen alten Fernsehunterschrank einen Rahmen mit Holzvierkant zusammengeschraubt. Hält auch schon einige Jährchen.

      Beste Grüße von Mathias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Math`l ()