Frage zu Wasserwerten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Wasserwerten

      Hallo,

      bei mir steht jetzt ein neues Aquarium der Maße 101 cm x 41 cm x 50 cm. Fauna und Flora sollen west- oder zentralafrikanisch sein. Morgen kommen Sand, Wurzeln, Steine, Höhlen, Seemandelbaumblätter, Erlenzäpfchen, Pflanzen.

      Die Werte des Leitungswassers liegen bei KH 4,8 und GH 5,5 sowie PH 8,1. Angesichts des recht hohen PH Werts, den ich hoffentlich ohne allzu großen Aufwand noch etwas senken kann, tendiere ich derzeit mit Blick auf den zukünftigen Besatz zu anomalochromis thomasi, pelvicachromis pulcher oder nanochromis parilus. Sie gefallen mir alle sehr gut, doch ich tendiere stark zu letzterem. Lamboj, Westafrikanische Zwergcichliden, 1999, und Lamboj, Die Cichliden des westlichen Afrikas, 2006, entnehme ich, dass weiche aber alkalische Flussbiotope in West- und Zentralafrika häufig vorkommen und dass nanochromis parilus diese Werte annimmt. Im Internet lese ich aber sehr oft anderes.

      Ginge das also von den Wasserwerten her?

      Würde es Sinn machen, mit Blick auf einen langfristig höheren CO2- und damit langfristig niedrigeren PH-Wert auf zu viele Pflanzen zu verzichten (und entsprechend mehr über Wurzeln, Steine, Höhlen zu gestalten)?

      Vielen Dnk schon einmal vorab für jede Hilfe!

      Viele Grüße
      Mangrove
    • Hallo,

      wenn du den pH mit Seemandelbaumblättern etc. dauerhaft senken willst, musst du so viel davon reinkippen, dass die Säurebindungskapazität der 4,0° KH ausgeschöpft sind. Vorher passiert mit dem pH gar nichts (bzw. nur kurzfristig).
      Wenn es dann so weit ist, dass die KH nicht mehr puffern kann, sinkt der pH schlagartig und wahrscheinlich viel zu tief.
      Das Spiel macht keinen Spaß - dir nicht und erst recht nicht den Fischen. Viel schlimmer als ein etwas zu hoher pH ist ein schwankender pH. Wenn du das so vorhast, solltest du das Wasser in einem Extra-Becken ohne Tiere vorbereiten.

      Ich würde das Wasser so, wie es aus der Leitung kommt, verwenden. Ein pH von 8,1 ist nicht so schlimm. Pack ein paar Seemandelbaumblätter rein, damit die Fische die Huminsäuren bekommen und lass den pH in Ruhe.

      Wenn du eine CO2-Anlage installieren willst, solltest du bei 4,8° KH den pH etwa auf 7,0 einstellen, um den optimalen, zur KH passenden CO2-Gehalt zu haben.

      Gruß,
      Dirk

      P.S.: Hier bei uns kommt pH 7,8 bei 6° KH aus der Leitung und die P. pulcher wird man nicht mal geschenkt los, so gut vermehren sie sich.
    • Hallo,

      und vielen Dank. Das hört sich ja im Ergebnis sehr positiv an! Ich werde dann wie vorgeschlagen vorgehen.

      Mit Blick auf die Fülle potentiellen Nachwuchses denke ich, dass es wohl auf nanochromis parilus hinauslaufen wird, wenn denn das Becken einmal eingefahren ist.

      Viele Grüße
      Mangrove