Aufzucht von Apistogrammoides pucallpaensis

    • Aufzucht von Apistogrammoides pucallpaensis

      Hallo!

      Wie soll ein Becken zur Aufzucht von Apistogrammoides pucallpaensisu eingerichtet sein?
      Viele Verstecke und Höhlen oder keine Einrichtung um erst gar kein Revierstreitigkeiten aufkommen zu lassen?
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Servus Reinhard,

      Jungtiere haben ja noch nicht so ausgeprägte Aggressionen - da schadet ein gut eingerichtetes Becken sicher nicht.
      Allerdings sind ordentliche Filterung, häufige Wasserwechsel und Beckenhygiene Pflicht - hatte ich derletzt bei ca. 70 Nachzuchten von A. cacatuoides auf 200 Liter auch - da war zweimal pro Woche 65%-iger Wasserwechsel angesagt.

      Bei eher schwächerer Filterung würde ich zu einem "nackten" Becken tendieren, weil man dort die Ausscheidungen besser absaugen kann.

      Kommt halt immer drauf an, wie viele Nachzuchten in welcher Beckengröße etc.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris!

      Ich hatte bei der Aufzucht von Zwergbuntbarschen mit Eintritt der Geschlechtsreife schon öfter viele Ausfälle.
      Sobald die ersten ein Revier abstecken bekommt der Rest ziemlichen Stress.

      Derzeit schwimmt ein Wurf mit ca. 25 Stück in einem fast leeren Becken.
      Die Fischlein stehen etwas verloren ein einer Ecke und sind dort bis zur Wasseroberfläche aufgeteilt.
      Sie kommen eher zaghaft zum Futter und wirken auf mich auf gestresst.

      Durch sehr viel Lebendfutter aus dem Gartenteich ist die Beckenhygiene kein Problem. Es gab noch keine Ausfälle.
      Ev. sind die kleinen auch etwas verwöhnt und warten lieben bis die Wasserflöhe ihnen ins Maul schwimmen anstatt aktiv zu jagen.
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Servus Reinhard,

      mit aufkommender Revieraggression hatte ich bislang noch keine Probleme, weil die Besatzdichte zur Aufzucht entsprechend hoch war.

      Das Verhalten deiner Jungtiere klingt schon etwas nach Unwohlsein - sehr praktikabel ist da eine Kompromisslösung - sprich eine dünne Schicht Bodengrund und einige Tontöpfe als Unterstände. Habe die Erfahrung gemacht, dass besonders eine nackte Bodenscheibe auf die Fische sehr irritierend wirkt, da schafft eine dünne Sandschicht rasch Abhilfe.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris!

      Nackte Bodenscheiben gibt es bei mir nicht.
      Ich werde es einmal mit vielen kleine Höhlen (ein Stück von einem Tonziegel) versuchen.

      Danke für Deine Unterstützung.
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Servus Reinhard,

      ja - ein paar Rückzugsmöglichkeiten sind immer gut.
      Sind die Jungtiere noch sehr klein (Kunstaufzucht)? Habe besonders bei Apistogramma (ist ja der gleiche Formenkreis) die Erfahrung gemacht, dass die Jungtiere besser heranwachsen und nicht so ziellos/planlos wirken, wenn das Muttertier mit im Becken ist.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris!

      Nachdem die ersten drei Bruten so nach etwa 10-12 Tagen verschwunden sind habe ich bei diesem Wurf die Eltern nach 1 Woche entfernt.
      Diese Jungfische sind jetzt ca. 1cm groß. Hatte noch nie Zwergbuntbarsche die so kleine Junge hatten und so langsam wachsen.

      Bei den Elterntieren schwimmen jetzt auch schon wieder einige wenige Jungfische die schon relativ groß sind.
      Anscheinend könne sich die in einem riesigen Büschel Javamoss vor den Eltern in Sicherheit bringen.
      Servus
      Reinhard
      --------------------
      ca. 20 Becken zwischen 20 und 1300 Liter, im Wohnzimmer, Keller, Glashaus und auf der Terrasse mit Süß- und Meerwasser.
      Ein Schwimmteich, natürlich auch mit Fischen.
      Ganz neu Geophagus megasema Rio San Martin.
    • Servus Reinhard,

      ok - kann ich gut verstehen deine Vorgehensweise.
      Ich denke, der Tonziegel und vielleicht ebenfalls ein ordentlicher Büschel Javamoos sind im Aufzuchtaquarium echt hilfreich.

      Was besonders langsam wachsende Zwergcichliden angeht, so ist mir Apistogramma borellii in bleibender Erinnerung geblieben, da dauert es auch ewig, bis die Tiere mal "aus dem Gröbsten raus" sind. Ist bei Apistogrammoides pucallpaensis sicher ähnlich, oder gar noch deutlicher ausgeprägt - die adulten Tiere werden da ja wohl nicht größer als 4 cm, oder?

      Wenn ich mich da an meine aktuelle Brut von Apistogramma cacatuoides erinnere - nach vier Monaten in guter Abgabegröße, ordentliche Wuchsrate :)

      Viele Grüße
      Chris