P. nyererei "Ruti Island" in 375l AQ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moinsen Walther,

      jaja, die Kontinentaldrift der tektonischen Platten. Lang ist's her, und funzt immer noch.

      Ich kann dir da nur zustimmen: der Unterschied ist gewaltig. Aber so hat man halt eben auch Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Fischhaltung bekommen. Dümmer wird man nicht, nur erstaunter...

      Bei mir überschlagen sich momentan die Ereignisse: die zwei mit dem vermeintlichen Laichansatz...haben jetzt die Schnute voll. Das eine Weibchen hat richtig dicken "Hals". K.A. wieviele Eier die trägt. Mal sehen ob die dann auch befruchtet sind, und ich Ende September (so um den 20.ten rum) neuen Nachwuchs habe. Doch gut das ich mir das kleine Aufzucht-AQ zugelegt habe.

      Bis dahin müßten die zwei jetzigen Kollegen dann schon so um die 2cm groß sein, denke ich.
      Dann muß ich nur schauen wie ich die Mädels dann ins kleine AQ überführen kann.

      Heute habe ich mal ein wenig allgemeiner wegen Maulbrütern gegoogelt und dabei auch die Methode mit dem "rausschütteln" entdeckt. Finde ich jetzt, ehrlich gesagt, nicht so schön. Würde ich nur dann machen wollen wenn ein Weibchen krank ist, bzw. schon tot, und man die Jungfische retten möchte. Muß doch für den Fisch extremer Streß sein? Ich meine, die hat dann doch schon genug mit dem Brüten zu tun, und dann kommt da so'n Heini und preßt einem den Kiefer auseinander. Das ist ja wie Kaiserschnitt brutalo.
      Ich kann mir jedoch vorstellen das es Situationen gibt wo das dann eventuell vonnöten sein kann. Siehst, man(n) lernt immer wieder was neues dazu.

      So, dann mal ein paar aktuellere Fotos. Leider sehen die auf dem Handy richtig gut aus. Am PC dagegen eher ...naja.
      Aber ich denke man kann trotdem erkennen was gemeint ist.


      Hier wird der Salat erstmal begutachtet und harmlos umschwommen...

      bis dann einer der Bagalutten den Salt überfallartig anfällt, und schwupps, schließen sich die anderen an...

      was dann dazu führt das dem Salat innerhalb kürzester Zeit einiges an Substanz entrissen wird!!!

      Drei Bilders des kleinen Aufzucht-AQs mit meinen, leider nur zwei Survivors...

      hier direkt vor dem HMF zu sehen...

      ...und hier mal eine Gesamtansicht des kleinen AQs. Da muß ich wohl nochmal ein paar Steine sammeln gehen.

      So, dann hier das eine Weibchen das momentan grade trägt (im Hintergrund)...

      ... hier auch nochmal etwas besser zu erkennen (hoffe ich). Die hat jetzt schon ein dickeres Maul als bei dem Weibchen vorher...

      ...hier ist sie auch zu sehen, wenn auch nur schwer...

      Also, wie gesagt: mit diesen Fischen wirds nie langweilig.
      Bilder
      • IMG_20180824_121142.jpg

        497,26 kB, 1.024×768, 7 mal angesehen
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi Volkmar,

      ist doch schon mal ganz erfolgreich :D , auch wenn Du das gar nicht so wolltest. Ich würde an dem 'Aufzuchtbecken' nicht viel ändern. Denke daran, daß Du da auch gelegentlich Fische herausfangen willst - da sind mehr Steine lästig. Vielleicht eine Höhle (z.B. halbe Kokosnußschale) für die werdenden Mütter.

      Deine zwei Erstlinge solltest Du, falls sie deutlich größer sind als Neugeborene, vielleicht herausnehmen. Sie könnten den neuen Nachwuchs als willkommenen Snack ansehen. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob die zwei nicht im großen Becken dann eben dieses Schicksal ereilen würde. Ist eine Frage der Güterabwägung.

      Diese Sache mit dem 'Herausschütteln' finde ich auch ekelhaft. M.E. machen das - außer in den von Dir beschriebenen Gründen - nur Leute, die an den Tieren selbst überhaupt nicht interessiert sind; die sind nur interessiert am Verdienst und wollen das Mädel nur schnell wieder 'neu ansetzen', so als Geburtsmaschine. Aber auch solche Menschen gibt es ...
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moisen Walther,

      na, dann bin ich ja auf dem richtigen Dampfer. Also 'ne Kokusnuss werde ich nicht nehmen. Paßt irgendwie garnicht.
      Entweder werd ich mir so eine Tonhöhle besorgen, oder aus den noch zu sammelnden Steine eine Art Unterstand bauen.
      Letzterer hat ja den Vorteil das ich ihn jederzeit wieder abbauen kann. Dazu brauchts nur drei bis vier Steine, einer halt größer und flacher, und schon passt das. Sowas habe ich in meinem kleinen Restbestands-Becken für meine Südamis, in erster Linie für meinen M.altipinosus. Der mag da gerne drunter stehen und schauen was draußen vor sich geht.

      Aber ins große AQ will ich noch ein paar kleinere Steine zwischen die großen einbringen. Die Männers sind untereinander doch recht ruppig, grade "Chefe", mein Dominus, der jagt eines der anderen Männchen ständig quer durchs AQ. "Nr.2" weiß schon garnicht mehr wohin. Sobald Chefe den sieht: rumms, gehts los. Da könnte ich mir denken das ein paar kleinere Steine, auch als eine Art Unterstand zurecht gelegt, da ein wenig helfen können. Mal schauen was ich da machen kann.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      VoHa123 schrieb:

      Aber ins große AQ will ich noch ein paar kleinere Steine zwischen die großen einbringen. Die Männers sind untereinander doch recht ruppig, grade "Chefe"
      1. Achte mal darauf, daß Du den Herren mehrere freie Sandflächen als 'Spielwiesen' läßt.
      2. Wieviele Herren hast Du denn, daß sich da einer als Chef aufspielt?
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen Walther,

      meinst du vielleicht das es Sinn macht eine Ecke des AQs sozusagen als Freischwimmecke einzurichten?
      Bislang habe ich die Steine eher locker aufgebaut mit hinten eher mehr Schwimmraum. Dafür aber auch nicht bis ganz nach oben aufgeschichtet.

      Ich habe 12 Stück genommen, wie mir empfohlen wurde. Verhältniss: 7 / 5 Männers / Weibers.

      Eigentlich relativ entspanntes Miteinander, nur Chefe ist ein Ar.... mit Ohren. 2-3 weitere Männers kriegen sich aber auch gerne mal in die Flossen, aber unterhalb vom Chefe. Wenn der angerauscht kommt dann kuschen alle (fast). Nur die Domina unter den Mädeln zeigt im gerne mal wo bei den Frauen der Hammer hängt. Dann kuscht sogar Chefe.

      Ich mache mal ein aktuelles Gesamtbild des großen AQs, dann kann man die Aufteilung besser sehen. Ist immer so schwierig das zu beschreiben.

      Nochmal was zu "Chefe": habe schon 1-2 mal den Aufbau mal verändert. Es ändert sich nix. Er ist und bleibt der Boß und verhält sich auch so. Ist auch das einzige Männchen was voll ausgefärbt ist / sein darf. Der Rest ist eher blass, oder nimmt nur Farbe an wenn Chefe nicht in der Nähe ist. Der ist echt der absolute Dominator. Wenn er nicht grade jemanden scheucht, ist er dabei die Streitigkeiten anderer Männers zu beenden (was ja nicht sooo schlecht ist).

      Ich bin ja schon am überlegen gewesen eventuell ein paar Steine aus der Ecke wo die STrömungspumpe sitzt zu entfernen und da auch eine etwas dichtere Bepflanzung hin zu setzen. Leider kann ich Valesnerien abhaken, denn die werden mir innerhalb kürzester Zeit verkürzt. Habe bloß keine Ahnung was ich stattdessen an größeren, barschfesten Pflanzen setzen könnte. Dachte da an größere Cryptocoryne-Arten, oder sowas ähnliches.


      Gesamt vom links nach rechts

      mittig, unter dem Stein Freifläche, schlecht einzusehen von oben

      rechte Ecke an der Strömungspumpe


      Gesamt von rechts nach links

      Also wenn dann würde ich rechts was ändern wollen.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VoHa123 ()

    • Moin Volkmar,

      eigentlich schön eingerichtet; ich persönlich hätte weniger Steine hineingetan. Ok, ich hatte auch nur Freiwasserfische. Ganz wichtig: beschränke jegliche Änderungen im Becken auf das Allernötigste! Sonst müssen die Männer dauernd wieder neu ihre Rangfolge auskegeln - dann bekommst Du nie Ruhe ins Becken und das kann durchaus auch zu Toten führen.

      Vorschlag: schaffe mal an jedem Beckenende jeweils einen Aufbau-freien Raum (ohne Steine o.ä.) von ca. 30 x 30 cm. Du wirst merken, daß nach ein paar Tagen der Dominus den schöneren dieser 'Spielplätze' belegt, den peinlichst säubert für seine Damenbesuche und ihn gegen alle anderen Bewohner verteidigt. Dann hat er nicht mehr soviel Zeit, andere Männer zu attackieren. Die anderen Bewohner versammeln sich dann nach und nach am anderen Beckenende. Das ist zumindest ein typisches Viki-Verhalten.

      Was die Pflanzen betrifft: versuche mal, richtige Valisneria gigantea zu bekommen. Da gehen Deine Tiere vermutlich nicht dran. Auch Cryptocorynen haben sich als barschfest herausgestellt.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen Walther,

      danke für die Tipps. Das werde ich morgen mal in Angriff nehmen, denn da ist eigentlich der normale WW-Tag angesagt.
      Eventuell nehme ich den einen odere anderen Stein raus und sortiere nochmal um. Ich bin auch kein Freund von ständigem Umbauereien, aber ich muß erstmal ein Layout finden indem es dann auch etwas ruhiger zugeht. Das wird mit der Zeit. Da mache ich mir keinen Kopf. Solange die Fische gesund sind und auch bleiben ist ja auch alles bingo.

      Was die Pflanzen angeht da war ich schon bei Cryptos am überlegen. Leider gibts die nicht so in Riesig. Aber da google ich auch noch mal und werde dann mal zusehen über Äbäy-Kleinanzeigen was zu organisieren.

      Ich werde mal ein experiment mit einer Mooskugel / Algenball starten. Mal schauen was die damit anstellen, oder ob sie denn völlig in Ruhe lassen. Könnte mir vorstellen das sie den rumschubsen, oder eventuell sogar zerlegen. Naja, einfach mal schauen. Den muß ich aber vorher nochmal mit klaren Wasser ausspülen und ein wenig wässern. Weiß ja nicht was da so alles drin war an Bakterien.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      VoHa123 schrieb:

      Was die Pflanzen angeht da war ich schon bei Cryptos am überlegen. Leider gibts die nicht so in Riesig. Aber da google ich auch noch mal und werde dann mal zusehen über Äbäy-Kleinanzeigen was zu organisieren.
      Ich hatte Dir doch mal Namen und Mailadresse meines Händlers für LeFu + Wasserpflanzen geschickt. Von dem hatte ich auch die V. gigantea und große Cryptos hat er sicher auch. Teuer ist der auch nicht - den solltest Du ruhig mal fragen.

      VoHa123 schrieb:

      aber ich muß erstmal ein Layout finden indem es dann auch etwas ruhiger zugeht. Das wird mit der Zeit. Da mache ich mir keinen Kopf. Solange die Fische gesund sind und auch bleiben ist ja auch alles bingo.
      Das neue Layout solltest Du aber nicht live im Becken finden - das gibt nur Unruhe. Glaube mir, Vikis sind in der Hinsicht seeeehr empfindlich. Am besten machst Du Dir erstmal Vorstellungen im Kopf, beschaffst alles Nötige und führst dann alle Änderungen (Steine, Pflanzen etc.) am selben Tag durch, das ist dann nur einmal Streß. Viel Erfolg.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen Walther,

      ich Depp habe die Links zu deinem LeFu-Lieferanten verdaddelt. Kannst du die nochmal per PN schicken? Wäre echt nett.

      Habe gestern in die Ecke beim HMF vorne 'ne Vali giga reingestellt. Ist bisher in Ruhe gelassen worden.

      Heute habe ich einen Stein versetzt um nicht zuviel Aktion im AQ zu erzeugen. Auch wegen der werdenden Mutter.

      Der Stein ganz rechts (bei der Pumpe), sitzt jetzt mehr in der Mitte auf dem anderen Stein. So ist dieser jetzt dicht bis an der Wasseroberfläche platziert. Ein paar Pflanzen umgesetzt, und nur der ganz flache Stein liegt jetzt frei in der Ecke.

      Der ganze Bereich ist also jetzt freie Spielwiese. Zwei Mooskugel habe ich auch besorgt. Eine große, die aber eher ignoriert wird, und eine ganz kleine für die Lütten, die auch schon eugierig dran rumzupfen.

      Chefe spinnt trotzdem rum... aber Nr. 2 hat jetzt etwas mehr Schutz wegen der Valisnerie. Inzwischen hat sich ein weiteren, kleineres Männchen in diese Ecke hinzu gesellt.

      Ich habe fast den Eindruck das mein AQ für 7 Männers ein wenig zu klein ist wenn sie sich dann auch noch Reviere abstecken wollen, denn auch die Weibchen sind ja nicht ohne.

      Achja, könnte gut und gerne noch ein paar Literchen mehr haben als jetzt. Aber was jammere ich: eigentlich läuft ja alles ganz gut bis auf den Rückschlag mit der Brut. Das war nicht so schön.

      Heute wollte ich WW machen, und was ist: die spülen die Warmwasserrohre durch. Fazit: dreckige, rotbraune Brühe. Nun muß ich bis Freitag warten, da ich morgen nicht zuhause sein werde. Ist mir auch recht so, denn bis dahin sollte sich der Mist aus den Leitungen verzogen haben. Hoffentlich haben die jetzt nicht wieder irgendwas an Chlor und so reichgehauen.
      Da muß ich dann wohl mal messen gehen. Besser ist das...

      Äh, live im Becken ständig rumwurschteln mache ich eh ungern. Erst wenn ich weiß was ich machen will, dann wird gewurstelt. Ich liebäugel zb. immer noch damit mir Rückwandmodule aus Portlandzement und Schiefer,- kieselsteinen zu basteln. Die sollte aber möglichst flach bleiben da ich bei 50 cm Tiefe nicht zuviel davon verschenken möchte.
      Ich trauere der alten Optik meines HAQs nach. Das sah richtig gut aus. Da die Steine so stabil sind denke ich mir das meine geplanten Module auch recht stabil sein werden. So etwa 50x50x3-4 cm wären die Dimensionen. Nicht ganz wegen dem Bodengrund und den Quer,- und Seitenstreben. Ich denke das werde ich mal im Herbst in Angriff nehmen.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi Volkmar,

      hast ne PN.

      Was die Beckengröße betrifft, das sollte reichen mit 375 L. Wobei die Frage ist, wie viel Wasser von den Steinen verdrängt wird. Wenn das nicht mehr als 100 L sind, ist es ok.
      Im Moment sind die Tiere ja auch noch etwas kleiner.

      M.E. schmecken V. gigantea wohl nicht oder sind zu faserig und werden daher von den Vikis eher in Ruhe gelassen.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen,

      So, 11 Tage sind rum, und meine Riesen-Valesnerie wird in Ruhe gelassen. Schön, so kann ich mir dann nach und nach ein paar Ableger züchten.

      Jetzt stehe ich aber mal wieder auf dem Schlauch.

      Was mache ich mit meinem tragenden Weibchen?

      1) ich lasse sie im AQ, also alles so wie es ist. Befürchtung: Nachwuchs kommt eventuell nicht durch, bzw. ich möchte ja ein paar Jungfische züchten. Von Vorteil wäre allerdings das der Nachwuchs gleich an das AQ-Wasser gewöhnt ist. Nachteil: ich kriege den NAchwuchs (sofern er überlebt) nicht eben mal so rausgefischt.

      2) ich setze das Weibchen um. Walther miente ja, nach 14 Tagen kann man das machen, bzw. sollte ich warten. Das wäre dann am Mittwoch rum weil da sowieso wieder WW fällig ist.
      Befürchtung: Streß fürs Weibchen, wird nicht einfach sie zu fangen, umgewöhnung ans andere Wasser, für die zwei Kleinen im AQ neue Bakterienbelastung. Vorteil: sie könnte in Ruhe ihre Brut austragen, ohne ständig gestört zu werden. Die momentanen zwei Lütten sind nicht groß genug um anderen Jungfischen gefährlich werden zu können. In der restlichen Zeit (ca. 1Woche) werden die sicherlich nicht auf 3cm Größe wachsen.

      Momentan bin ich grade dabei zumindest die Wasserparameter der beiden AQs anzugleichen, da ja die zwei Lütten ja auch irgendwann ins große AQ einziehen sollen (die behalte ich ja). Z.ZT. gibts es noch einen Unterschied bei Nitrat, und Nitrit (leicht vorhanden im Nachwuchs-AQ), und dem PH-Wert (weicher im großen AQ).
      Ich werde versuchen das die nächsten Tage durch Wassertausch anzugleichen. Der PH-Wert macht mir da nicht soviel Kopfzerbrechen. Eher der Nitrat / Nitrit-Wert. Im kleinen AQ sind ja keine Pflanzen drin die den irgendwie wegfiltern können. Da muß ich also sparsamer füttern und wahrscheinlich öfters Wasser tauschen / verdünnen.
      Da das Weibchen ja sowieso momentan so gut wie nix frißt, stellt sich mir zusätzlich die Frage wieviel Futter die Lütten eigentlich brauchen? Aus dem Staubfutter sind sie allmählich raus. Sie gehen schon an geriebene Flocke, klein geschütteltes Gelfutter, und auch an Spirulina-Tabs ran. Von daher bin ich am überlegen ob ich nicht allmählich darauf achten muß das die nicht zu dick werden. Grade der größere der zwei Lütten ist schon ein ordentlicher Brummer von fast 2 cm länge geworden und auch recht kräftig gebaut. Der / Die andere ist allerdings noch ziemlich lütt. Etwa nur 1.5 cm und auch relativ dünn. Frißt aber auch ganz gut, wenn der / die Dicke sie läßt.

      Tja, also umsetzen besser, oder eher nicht? Habt ihr noch Tipps für mich worauf ich achten muß? Feinmaschiges Fangnetzt ist vorhanden. Benutze ich grundsätzlich.
      Kann ich die Fütterung beim kleinen AQ auf alle 2 Tage reduzieren? Es bleiben mir sonst zuviele Reste im AQ über die nicht verwertet werden (auch bei sparsamen Einsatz). Ich denke mir nämlich das dies den N/N-Wert hoch treibt.

      Achja, Probleme über Probleme. Wenn man keine hat, schafft man sich welche. Aber lieber mache ich mir 'nen Kopp drum als wieder soviele Jungfische zu himmeln.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      Zu 2.
      Warum sollte das Umsetzen eine Gewöhnung an neues Wasser bedeuten? Das Wasser müsste doch, von minimalen Schwankungen mal abgesehen, das gleiche wie im Hauptbecken sein. Das gleiche gilt für die Bakterien. Oder sind da noch andere Fische drin?
      Viele Grüße
      Malte
    • Moinsen Malte,

      Nein, andere Fische sind da nicht drin, außer den zwei Nachwüchslingen.
      Ich habe das Wasser im kleinen AQ an die Werte des großen AQs angepaßt. Der einzige Unterschied den ich per Rätselstäbchen messen konnte war der das Wasser im kleinen AQ etwas weicher ist. Das liegt wohl aber daran das ich da nicht soviel Steine drin habe, bzw. keine Kunststeine die das Wasser etwas aufhärten würden.

      Ich bin halt, was das umsetzen angeht, halt etwas ängstlicher geworden, nachdem mir von der ersten Brut ja 7 Fische in kurzer Zeit gestorben waren. Da hätte ich dann wohl doch besser gleich mit der Wasserangleichung arbeiten sollen. Naja, wieder was gelernt.

      Inzwischen habe ich gestern die werdende Mutter ins kleine AQ umgesetzt. War natürlich Streß für sie. Aber sie hat einen kleinen Unterstand unter dem sie sich auch zurück zieht. Scheint bislang aber alles gut zu laufen. Die Kleinen waren natürlich recht neugierig was denn da für ein großer Fisch plötzlich im AQ rumschwimmt. Auch das ist aber kein Problem.
      Die Große scheucht die Lütten dann halt weg wenn sie ihr zu sehr auf die Pelle rücken. Achso, ausgespuckt hat sie zum Glück nicht. Scheint noch alles da zu sein. Könnten also nächste Woche durchaus wieder zehn kleine Jünglinge rumpaddeln.

      Was ich aber feststelle ist: die verbaute LED-Leuchte (10W, ich denke KW, also so um 5000 Kelvin rum) läßt im kleinen AQ wieder die Braunalgen wachsen. Noch geht das ja, aber ich möchte mir schon überlegen wie ich die LED irgendwie gedämmt bekomme. Über Dimmer geht ja leider nicht. Gibts da Möglichkeiten mit einer Folie die Lichtstärke zu beinflussen?
      In dem kleine AQ sind ja keine Pflanzen drin, aber selbst im großen, wo ja Pflanzen drin sind, kommen die Braunalgen wieder durch. Aufgrund der verringerten Lichtstärke durch die neue LED-Beleuchtung aber nicht mehr so intensiv.

      Ich vermute eben auch das die Algen, aufgrund der größeren Futtermengen genug Nährstoffe finden um sich dann dennoch ausbreitne zu können. Generell habe ich nix gegen Algen, aber diese braunen Schmieralgen finde ich nicht unbedingt prickelnd. Fadenalgen wären mir da lieber. Auch Kieselalgen bilden sich auf den Steinen. Auch nicht weiter schlimm. Die braune Pest nervt mich aber. Mal sehen was sich dagegen tun läßt.

      Ich frage mich grade wie alle Stein-Biotop-Aquarianer das mit den Algen händeln. Ein paar sollen ja gerne drin sein, weil die Fishce das ja auch gerne abknabbern (zumindest meine), aber wenns zuviel wird siehts dann eben auch besch...eiden aus.

      Nunja, anderes Biotop, andere Problemchen... Zum Glück nix was die Fische aus den Bahn wirft. Von daher eigentlich nur ein optischer Störfaktor. Und zum Glück keine Cyanos.

      Nachtrag:
      Überlege grade ob es Sinn macht ins kleine AQ Schwimmpflanzen (Muschelblume, etc) einzubringen. Die Lütten fressen die ja noch nicht weg. Ich hätte dann a) Abschattung / Lichtverringerung, und b) Pflanzen die sich den Nährstoffüberschuß reinziehen. Müßte doch eigentlich funktionieren! Bloß Wasserlinsen wollen nicht in den afrikanischen Cichliden-AQs wachsen. Die gehen mir tatsächlich ein. Komisch!
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VoHa123 ()

    • Moinsen,

      es gibt wieder Nachwuchs. Etwa 10-12 Jungfische schwimmen jetz frei. Das Weibchen lasse ich noch etwa eine Woche bei den Lütten damit sie sich noch um sie kümmern kann. Wenn das dann nachläßt werde ich sie wieder ins große AQ setzen.
      So kann ich davon ausgehen das ich wohl so alle 3-4 Monate Nachwuchs gezielt heran ziehen kann. Was dazwischen passiert bleibt dann im AQ und muß sich von selber regeln.

      Die zwei größeren hatte ich ins große AQ überführt nachdem das brütende Weibchen sie gejagt hatte. Leider ist dasselbe Spiel auch im großen AQ der Fall, sodas ich mir nicht sicher bin ob die dort überleben. Sind zwar schon um die 3 cm groß gewesen, aber das ändert nix an der Tatsache das sie von den adulten Fischen gescheucht werden sobald sie sich zeigen.

      So müßte ich eigentlich noch ein drittes AQ aufbauen, für die "mittleren" Fische. Aber eigentlich ist das Quatsch, weil ja schließlich nicht alle ins große AQ sollen, sondern nur ab und zu mal einer, falls nötig.

      Wie alt werden die Fische eigentlich? Kann mir das jemand sagen? Im INet habe ich bislang keine verläßlichen, bzw. überhaupt keine Angabe dazu finden können.

      Klaus & Walther? Alter der Fische bis zu X Jahren? Irgendwer?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VoHa123 ()