Scheue Krobia sp. Oyapogue

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Scheue Krobia sp. Oyapogue

      Hallo zusammen,

      ich halte jetzt seit etwa einem 3/4 Jahr eine 6er Gruppe Krobia sp. Oyapogue in 540l (150*60*60) zusammen mit 4 Rotrücken-Skalaren und ein paar Welsen. Das Becken ist mit großen Wurzeln gegliedert, abgesehen von 2 riesen Valisnerien und einer kleinen Echinodorus unbepflanzt und spärlich beleuchtet.

      Die Krobia sind seit einiger Zeit sehr scheu, verstecken sich fast ständig unter und hinter den Wurzeln. Betrete ich den Raum, erschrecken sie sich und rasen mit einem deutlich vernehmbaren dumpfen TOCK gegen irgendeine Scheibe. Gesund ist das bestimmt nicht. Gekauft habe ich die Tiere mit 10-12 cm, jetzt sind die großen bestimmt schon über 15cm lang. Bisher habe ich die Tiere immer als sehr ruhig wahrgenommen, abgesehen von gelegentlichen innerartlichen Kabbeleien haben Sie ruhig ihre Bahnen gezogen.

      Das nun an den Tag gelegte Verhalten ist mir neu und wirkt auf mich nicht unbedingt stressfrei und gesund. Womöglich ist ihnen das Becken zu klein? Was fällt euch dazu ein, sollte man die Gruppe reduzieren, oder gar ganz abgeben? :/
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,

      das kenne ich so nicht. Die Krobias sind schon eher zurückhaltende Tiere und suchen sich ihre Rückzugsplätze, doch durchs Becken sind sie bei mir nie " gesprungen " oder gar gegen die Scheibe.
      Ich würde nochmal das Becken umgestalten, vielleicht gibt es sich ja. Reduzierung des Bestandes kann ich Dir nicht sagen, ich hatte aber noch nie Skalare.
      Beckengröße müßte reichen , meines ist nur 10 cm länger, also nicht allzu viel.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Moin Daniel,
      zeig mal das Becken!
      Vielleicht nehmen einige Salmler die Scheu.
      Was bedeutet spärlich beleuchtet?
      Ich hab grade in zwei Becken eine Schwesternart und in einem kleben sie an der Frontscheibe, im anderen sehe ich 15cm Fische gar nicht ;)
      Liebe Grüße
      Phil
    • Danke für die Rückmeldung. An Bildern soll es nicht scheitern.

      Bild und Video sind von Ende August letzten Jahres, da waren die Krobia schon über einen Monat bei mir. Beckenaufbau ist gleich geblieben, nur ist die rechte Echinodorus eingegangen, stattdessen jetzt wie gesagt Valisnerien. Qualität ist nicht berauschend, aber für einen Eindruck des Beckens wirds wohl reichen ;)



      Youtube - Südamerika 540l 08_2017
      Gruß Daniel

      :bild:
    • tolles becken! das sollte auch mal gesagt werden.

      zum eigentlichen problem kann ich nicht helfen. sind die wasserwere passend?
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hallo Daniel,

      da hast Du ein sehr schön eingerichtetes Becken. Gefällt mir ausgesprochen gut.
      Und Phil´s Idee mit den Salmlern finde ich ausgesprochen gut. Kann unter Umständen die Scheu reduzieren.
      Hier reicht uU. ein verrücktes " Huhn" um die ganze Truppe auf Trapp zu halten.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Danke für die Blumen, mir gefällt es auch sehr gut ;)

      Über die Salmler könnte man mal nachdenken, müsste aber irgendwas hochrückiges sein. Sowohl die Krobia als auch die Skalare mögen Lebendfutter X/ Hatte schon Guppys versucht, da bleiben nur die Weibchen übrig^^
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Guten Abend,

      ich habe mir jetzt nochmal einen Kopf gemacht. Das Becken ist jetzt schon nicht gerade leer...wenn da jetzt noch ne Gruppe Salmler dazukommt, grenzt es an Fischsuppe...

      Ich denke, ich werde jetzt zunächst testweise die Krobia in dem Becken von jetzt 6 auf 1/2 oder 1/3 reduzieren. Wenn das funktioniert, gebe ich die restlichen Tiere in vertrauenswürdige Hände. Wenn nicht, dürfen sie wieder einziehen und ich überlege mir was neues.

      Falls also jemand interesse an 2-3 adulten Krobia sp. Oyapogue hat, könnte ich womöglich behilflich sein ||
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,

      MrR schrieb:

      Falls also jemand interesse an 2-3 adulten Krobia sp. Oyapogue hat, könnte ich womöglich behilflich sein
      aber nicht, dass Du womöglich die falschen abgibst und dann nach wie vor Unruhe in Deinem Becken besteht.
      Aber dieses Herangehen könnte auch passen.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hi,

      Schwabe schrieb:

      Hier reicht uU. ein verrücktes " Huhn" um die ganze Truppe auf Trapp zu halten.
      ich habe gerade vor 2 Tagen eine ähnliche Maßnahme setzen müssen.
      Ein Trupp Tigerbarsche mit ca. 10cm ist ins 700L gekommen und hat sich sofort auf nimmer Wiedersehen ins Unterholz verzogen.
      Es waren nur einzelne Tiere zu sehen, welche von Unterstand zu Unterstand huschten.

      Nach Internetrecherche scheint das bei Datnioides ein öfter auftretendes Problem zu sein. Als Lösung hatte jemand bei gleichen Problemen 2 kleine Astronoten hinzu gesetzt. Die Scheu verschwand.

      Bereits nach einem Tag Neubesatz (auch 2 kleine Astronoten) kamen die ersten Tigerbarsche schon aus der Deckung.

      Natürlich ist Platz und Besatz auch eine wichtige Entscheidungsgröße. Nachdem meine Festae das Aquarium nicht mehr mit Rivulaten teilen mussten waren die Tiere wesentlich weniger präsent und öfter in der Deckung. Optisch aber trotzdem reizvoller und interessanter.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Moin, moin,

      kleines Update von mir. Der Plan einen Teil der Krobia herauszufangen scheiterte an der mangelnden Kooperationsbereitschaft zuletzt genannter Angsthasen und den sehr großen Wurzeln, die ich nicht aus dem Becken operieren wollte.
      Bin dann doch zurück zum Ansatz mit den Salmlern und habe eine kleine Gruppe Sichelsalmler (Hyphessobrycon robertsi) dazugesetzt. Das scheint tatsächlich zu wirken. Die Tiere sind auch wirklich schön, das Setup gefällt mir. Allerdings konnte ich schon nach 2 Tagen nur noch 10 von ehemals 13 Salmlern zählen...ich hoffe die Krobia haben die nicht verspeist :O
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,

      MrR schrieb:

      Der Plan einen Teil der Krobia herauszufangen scheiterte an der mangelnden Kooperationsbereitschaft zuletzt genannter Angsthasen und den sehr großen Wurzeln
      die mangelnde Kooperationsbereitschaft der Fische eben. :D Diese Symptome zeigen alle meine Fische auch, Dusche gratis. Ich habe da einmal gelesen, nachts wenn die Fische schlafen soll das funktionieren, aber ich habe hierzu keine Erfahrungswerte.

      MrR schrieb:

      Allerdings konnte ich schon nach 2 Tagen nur noch 10 von ehemals 13 Salmlern zählen...ich hoffe die Krobia haben die nicht verspeist
      Denke ich nicht, dass dies die Krobias waren. :D Ich schätze sie haben sich einfach in Luft aufgelöst. Hatte ich auch schon, ich wollte eigentlich Algen bekämpfen und kaufte mir hierzu genetzte Fransenlipper, der Verkäufer meinte, nachdem ich ihn auf meinen Bestand hinwies, kein Problem, die seien so schnell, dass kein Cichlide hinterher käme. Gesagt, getan 10 Stück in jedes Becken. Eingesetzt und geschaut. Nun, sie hatten sich innerhalb von Sekunden in Luft aufgelöst. :D
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hi,
      hat es denn nachhaltig geholfen die Salmler einzusetzen?
      Wahrscheinlich wären etwas größere Salmler besser gewesen... aber wer weiß das schon.
      Bei mir vergreifen Sie sich nur in 'Hungerphasen' an kleineren Beifischen.
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo Phil,

      ich hatte den Eindruck, dass die Krobia sich öfter offen zeigten als ohne die Salmler. Letztere wirkten allerdings, als wäre ihnen nicht ganz wohl. Wir wissen ja jetzt auch warum ;) Insgesamt waren die Salmler ja aber auch nicht so lange im Becken.
      Ich hatte auch schon mit Brilliantsalmlern geliebäugelt, aber die schwimmen wohl ruhiger und haben daher nicht die gleiche beruhigende WIrkung wie andere, eher hektische Schwimmer. Klingt fast ein bisschen paradox, macht aber durchaus Sinn.

      Hungern müssen meine Schützlinge eigentlich nicht, und gerade die Krobia sind nicht eben zurückhaltende Fresser, die Gefahr laufen würden, zu kurz zu kommen.

      Die alle zufriedenstellende Lösung wäre vermutlich ein neues 3m Becken mit viel Platz für viele große Salmler :rolleyes: :D
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Nachdem die Salmler ja nun weg sind, kommen die Krobia wieder nur zum Fressen heraus, auch dann nur zögerlich. Sie fühlen sich offenbar einfach nicht wohl...

      Ich überlege nun sie in fürsorgliche Hände zu geben. Schade :(
      Gruß Daniel

      :bild: