Besatzfrage Rio 450l mit Aussenfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatzfrage Rio 450l mit Aussenfilter

      Guten Tag zusammen,

      Ja ich habe den angepinnten Thread gelesen und ich kann mir auch vorstellen das diese Frage schon hundertmal gestellt worden ist. Leider steht überall etwas anderes was mich relativ unsicher macht.
      Nun zu mir: Ich bin ein Malawianfänger und werde mir demnächst ein Juwel Rio 450 mit Aussenfilteranlge dazukaufen und wollte darin Mbunas halten. Wichtigste Frage dabei ist natürlich welchen Besatz ich pflegen möchte, da es ein Showaquarium wird und nicht für das Züchten etc. gedacht ist würde ich natürlich gerne einen Farbenfrohen Besatz haben. nun habe ich schon verschiedenes bezüglich des Verhältnisses M/W gelesen. Einige empfehlen zB. 1/3 klingt logisch ein bock auf mehrere Frauen. Das Gegenargument: Wenn der Bock stirbt was dann? Kaum ein Züchter wird nur einen Bock abgeben, dass versteh ich wiederum auch. Also anderes Verhältnis: 2/5 oder 3/5. Bei 2/5 heisst es es gibt sicher ein unterlegenes Männchen und bei 3/5 verteilen sich die Aggressionen. Ich bin nun ziemlich verwirrt alles klingt logisch aber macht es nicht gerade einfacher für einen Anfänger sich richtig zu entscheiden. Ich habe mir meine Favoriten mal rausgesucht. Alles Mbunas, ca. gleich gross und unterschiedliche Zeichnungen.

      1. Besatzvorschlag:

      1. Maylandia esterae red red: 2/5
      2. Melanochromis mainago Cyaneorhabdos: 2/5
      3. Labidochromis yellow: 2/5
      4. Pseudothropheus saulosi: 3/7 (da sie am kleinsten sind)

      Das ergiebt 31 Fische was einen leichten überbesatz darstellt(?) was wiederum zu besserer Stressverteilung führt?

      2. Besatzvorschlag:


      1. Maylandia esterae red red: 1/4
      2. Melanochromis mainago Cyaneorhabdos: 3/7
      3. Labidochromis yellow: 1/4
      4. Pseudothropheus saulosi: 3/7 (da sie am kleinsten sind)

      Ergibt 30 Fische...

      Wichtig: Ich bekomme alle als Jungfische vom selben Züchter!
      Wichtig: Alles geschriebenen Infos habe ich aus dem Internet von diversen Malawiseiten und Facebookgruppen, also bitte steinigt mich nicht... 8|

      Ich hoffe ich bekomme einige gute Tipps von den Profis unter euch! Falls noch Infos gebraucht werden einfach schreiben.

      Liebe Grüsse Clyde

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Clyde ()

    • Hi,

      die Sache mit Überbesatz ist alt und ziemlicher Quatsch, sie hält sich aber immer noch irgendwie. Ich halte davon nichts.

      Die Kombination der Arten sollte bei der Beckengröße prinzipiell funktionieren, eine Garantie gibt es natürlich nicht. Die Maylandia werden das Becken aber füher oder später dominieren.

      Zwei Männchen sind immer eher ungünstig, weil einer als Prügelknabe enden kann. Bei den M. cyaneorhabdos und den L. caerueleus würde ich da aber nicht so großen Wert auf die Geschlechterverteilung legen, da Männchen und Weibchen ohnehin gleich aussehen. Ich hatte beide über Jahre in Gruppen gehalten und nie Probleme mit innerartlichen Aggressionen. Die Kombination Yellow/Saulosi würde ich aus optischen Gründen noch mal überdenken weil es sehr gelb- und orangelastig (Saulosimädels) werden könnte.

      Ich emfinde 31 Fische bei der Beckengröße ziemlich viel. Ich würde irgendwo bei 20-25 einpendeln.

      Bei der Besatzwahl ist ein sehr großzügiger Steinaufbau praktisch Pflicht, der darf durch das ganze Becken gehen und bis zur Oberfläche ragen
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Das mit dem Außenfilter würde ich mir nochmal überlegen. Entweder man geht gleich auf ein Filterbecken oder man nimmt besser einen entsprechenden Innenfilter (ob nun einen Mattenfilter oder einen Innenfilter mit mehreren Kammern ist dabei gar nicht so wichtig).
      Auch Topfaußenfilter funktionieren irgendwie, aber sie brauchen unnötig viel Strom und sind eigentlich konstruktiver Unsinn.

      Bei 450 l sind sicher 3-4 Arten machbar, aber man sollte es vermeiden 2 Kerle einer Art einzusetzen. Der Unterlegene wird das nicht überleben. Entweder einen Kerl oder gleich 3 (oder mehr)

      Mit M. estherae und Yellows wird das ein sehr gelbes Becken. Dann noch die saulosi Mädels dazu. Extrem gelb.

      Du willst lauter farbige Fische. Das halte ich für gar nicht so entscheidend. Wenn die Kerle in Farbe sind, fallen ein paar schlichte Mädels, die sich zwischen den Steinen herumdrücken gar nicht auf. Auch farbige Mädels sind da nicht viel besser.

      Zur Artenauswahl:
      Yellows gehen immer. Wer aber behauptet, dass er bei Jungtieren die Geschlechter mit dem Auge unterscheiden (sicher) kann, ist für mich ein Aufschneider. Als Folge nehmen wir da nur eine Anzahl. z.B. 6-8
      Mel. cyaneorhabdos sind durch die dunkle Grundfärbung und die leuchtenden Längsstreifen auch gut. Unterscheiden lassen sie sich aber auch praktisch nicht. Also auch 6
      Bei den Ps. saulosi stört mich, dass sie auch eher helle Streifen auf dunklem Grund haben. Dunkle Streifen auf hellem Grund wären dort besser, da sie sich dann stärker von den Melanochromis unterscheiden. Da wäre z.B. Cynotilapia pulpican 3/3 bis 3/5
      Bei den M. estherae bin ich mir nicht so ganz sicher. 1. werden sie im Vergleich zu den anderen recht groß und 2. wird es ja sehr gelb.
      Da würde ich wohl eher auf Ps. elongatus "Chewere" setzen. entweder 6 oder wenn man sie bereits unterscheiden kann, 1/4

      So ist das Becken kein Wust gelber Fische. Was du auf jeden Fall brauchst, ist ein großer Steinaufbau.

      Diese Theorie mit dem gewollten Überbesatz ist Unsinn. Überbesatz ist immer schlecht. Man sollte einen Besatz passend wählen und auch noch Luft für Nachwuchs lassen.

      Marco hat ja im Grunde das gleiche gesagt ;)

      Clyde schrieb:

      ...
      Wichtig: Ich bekomme alle als Jungfische vom selben Züchter!
      ...
      Das ist total unwichtig.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hey erstmal danke für die Antworten und die Konstruktive Kritik. Leider habe ich die Aussenfilter schon gekauft (Ocassionschnäppchen).

      Ich habe mich nun so entschieden nach euren und meinen Infos:

      1/3 Maylandia estherae RedRed <--- Die sind ja nicht Gelb...
      6x Melanochromis Mainago Cyaneorhabdos
      6x Yellow
      3/5 Cynotilapia Pulpican

      Zu der Theorie des Überbesatzes: Wie gesagt, nur die Infos die ich auf Malawiseiten gelesen habe...

      Danke für die Tipps und einen schönen Tag!
    • Die Maylandia estherae sind ohne spezielles Futter schon sehr gelb. Die Kerle werden dann fast schweinchenrosa.
      Wenn der M. estherae merkt, dass er der größte im Becken ist, werden die anderen nen schweren Stand haben. Auf der anderen Seite sind die esthis auch nicht wirklich problematisch.
      Ich hatte fast den gleichen Besatz vor 13 Jahren mal in meinem kleinen 1m-AQ (100x70x70)

      Wichtig ist aber auf jeden Fall ein großer Steinaufbau. Über die ganze Breite und bis zur Wasseroberfläche
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Wenn du welche bekommen kannst, hole dir die M. estherae als OB-Morphe
      Gibt es leider nur selten
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.