Filterschlamm oder Starterbakterien?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Volkmar,

      ich würde die Trockenphase verlängern, da im Aquarium andere Verhältnisse herrschen als im Freien, bei einer rundum Belüftung. Also für gute Durchlüftung sorgen. Je dicker das Material, desto längere Trockenzeiten. Ein neuer Staudamm z.B. würde 200 Jahre, ohne Zusätzen im Beton, zur Trocknung benötigen!

      Das einlaufen lassen, würde ich erst nach dem Wässern der Rückwand einleiten, das Wasser wird ja eh weg geschüttet! Neben dem Filterschlamm kann man auch Sand und 3/4 Wasser aus dem 54Liter Becken einbringen. Das erhöht den Bakterien-Stammanzahl auch.

      Ich filtere bei meinen Viktoriaseecichliden etwa 2mal Std. den Beckeninhalt, dass ist bei den schwach Besatz, bedingt durch die Pflege in arten reinen Becken, vollkommen ausreichend. Habe Erfahrung mit 425Liter Becken, mit 4 mal 10x10x50 Filterschwamm über 4xTLH betrieben. Bei dir wäre das etwa im Volumen Filterschwamm 40x40x4, meines Erachtens für 400Liter zu wenig Filtervolumen, würde daher zumindest verdoppeln auf 4 Filterschwämme. Mit deinem beschriebenen Beutel, kann ich nicht einschätzen. Ich habe wenige Filterigel hinter meinen HMF Filtermatten, dienen aber mehr zur Schlammbindung auf dem Boden, als zur Filterung selber. Mit Netzen zu arbeiten habe ich schnell wieder verworfen, macht zu viel Dreck beim entnehmen.

      Sonst hört sich dein Projekt sehr gut an, Bilder wären schön. :hut:

      Viel Spaß weiterhin beim Basteln.
      Liebe Grüße
      Dirk
      ...auch ein Fisch hat Gefühle, obwohl der Köderwurm anderer Meinung sein könnte!!!! breitgrin.png



      :Vic:

    • Moinsen,

      also wegen dem Peak mache ich mir keinen Kopp. Man weiß ja wie das zu handeln ist (habe ja auch schon fast ein Jahrzehnt auf dem Buckel was Fische angeht). Danke für die Info mit dem wässern, bzw,. der Dauer desselben. Schauen wir einfach mal was dabei rauskommt. Der eine Sack Zement war wohl schon irgendwie feucht geworden so das ich das weiterarbeiten damit vergessen konnte. Der jetzige dagegen ist wie er sein soll: Furztrocken...
      Dennoch ist die RW jetzt doch keine Modul-Geschichte geworden. War mir zu aufwendig.

      @ Dirk:
      Mehr als 2x die Stunde soll die Filterung auch nicht laufen. Sonst macht HMF ja auch wenig Sinn. Ich hatte jeweils zwei Patronen mit 10x10 cm eingeplant. Diese sollen aktiv durchströmt werden. Zusätzlich kommen dann noch etwas Siporax rein, und, wie ich erwähnt, auch ein paar zerschnippselte Filtermattenwürfel, die dann eher passiv durchströmt werden.
      Danke also schon mal mit deiner Einschätzung. Muß ich dann schauen ob ich mit zwei Patronen hinkomme. Platz für zwei weitere gebe es aber noch so eben, wobei die sich aber schon berühren würden. Naja, es gibt ja auch kleinere Durchmesser. Wäre aber blöd, weil ich dann ja obendrauf eine Verrohrung bräuchte damit die Pumpe aktiv über beide Patronen zieht (über diese Saugrohre). Naja, wir werden es sehen. Behalte das auf jeden Fall im Hinterkopf.
      Netze und Dreck? Naja, das kommt auf die Entnahmetechnik an. Ich arbeite seit Jahren damit, und ehrlich gesagt...es stört mich nicht die Bohne ob es dabei "staubt". Spätestens einen Tag später ist eh wieder alles sauber. So zumindest in meinem alten AQ. Da fehlen mir bisher die Erfahrungswerte. Ich sag' mir: learning by doing. Falls das so nicht mehr geht muß ich über eine andere Methode nach denken. Wenn nicht anders kommt der Krempel lose rein und wird bei Bedarf manuell per Hand aus dem AQ befördert. Gibt dann nasse Arme und Ärmel, aber sonst könnte man mich als AQuarianer auch nicht erkennen. Solch ein Beutel / Netz fasst etwa 2 Liter an Material. Da der Platz aber doch relativ beengt ist (durch die Patrone, fällt mir grade siedendheiß ein) ist das lose Einbringen vielleicht dann doch die bessere Wahl. Well, we see...
      Ich kann doch meinem "Restbestandsbecken" nicht den Sand klauen. Dann haben meine Fische dort nix mehr zu kauen. Nee, nee, der bleibt wo er ist. Das mit dem Schluck Altwasser werde ich so machen, wobei der Filterdreck wohl wesentlich mehr zum animpfen beitragen wird. Was das durchtrocknen angeht (für die RW) so reicht eine Woche völlig aus. Planung sieht vor morgen die restliche RW fertig zu betonieren. Ein Hälfte ist schon fertig, auch mit Steinen belegt. Wird nicht jedermann gefallen, aber ich finde es mal eie andere Optik. Bilder wird es dann in meinem AQ-Thread geben wo eigentlich alles von meinem alten Glaskasten, übers HAQ, von Südami zu Victoriasee drin stehen soll / wird. Für speziellere Fragen mache ich aber lieber ein Extrathema auf. Muß ja nicht alles da drin stehen. Und ja: Bilders wirds wieder einige geben, so denn mein Smartphone wieder läuft (Reine Chinakracher sind sch....).
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen Walther,

      gute Frage, gute Frage...

      Also, bad News sind die das mein HAQ beim Umbau undicht geworden ist (zu tief geschnitten, Patient tot). Die Beschichtung war irgendwo durch. So hat das Holz Wasser gezogen und ist aufgequollen. Damit ist das Thema HAQ für mich endgültig zu Grabe getragen worden. Das Teil ist schon abgewrackt und steht jetzt im Keller. Toll, und ich war grade fertig und wollte die RW wässern.... :cursing: Bin nur froh, keinen Wasserschaden im Wohnzimmer gehabt zu haben. Das Seitenteil war schon etwa 1 cm an der unteren Ecke auf, und die Bodenplatte auch schon vollgesogen.

      Naja, das war eine herben Rückschlag, aber glücklicherweise stand noch mein Altneues 375l AQ im Keller. Das habe ich dann kurzerhand reaktiviert, renoviert und nun steht es im WZ und muß min. noch ein Jahr halten. Der Pott ist immerhin schon 15 Jahre alt und die Silikonnähte sind doch schon etwas mit Vorsicht zu genießen. Ist zwar alles dicht, und so, aber es gibt ein paar Stellen wo ich schon ein Fragezeichen im Gesicht habe. Man könnte sagen: leichte Ermüdungserscheinungen. Von daher habe ich die Innennähte nochmal fett mit Sikaflex nach gezogen, sozusagen eine Sicherheitssicherheitsnaht.

      Technik ist jetzt komplett: zwei Filterpatronen (die ich allerdings einkürzen mußte, wegen der geringeren Höhe), und zwei Aquae--- 500 Circulatoren. Reicht für ordentlich Strömung. Beleuchtung ist erstmal wieder meine uralt T8-Funzel, aber das sollte auch ausreichend sein für die wenigen Pflanzen.
      Ansonsten ist alles soweit startklar. Fische kommen Anfang April. Aber ein paar weniger als geplant, weil das AQ ja auch kleiner ist. Es werden dann hoffentlich 7 Männers und 5 Frauens der P.nyererei einziehen, alle so um die 5cm groß, 4 Monate alt, Färbung beginnt sich grade zu entwickeln.

      Ich muß aber wohl noch etliche Steine dazu basteln, und werde dann auch Rückwand-Module aus Portland Zement giessen und mit Schiefersteinen belegen.

      Desweiteren wird jetzt für ein neues Glasbecken in 160x60x60cm Größe gespart, aber das kann dauern, weil ich es ja nicht so dicke habe mit dem Geld. Beleuchtung wird dann auch noch dazu kommen müssen. Da sind LED-Leisten geplant. 6, oder 8 Stück á 50cm die dann quer unter die Abdeckung kommen. Sind gemischte Leisten mit KW & WW, die dann auf 4500 Kelvin kommen. Da soll dann noch ein TC 420 als Beleuchtungssteuerung dran, und gut ist.
      Durch den Rückschlag hat sich die EInfahrphase natürlich jetzt verkürzt. Eventuell muß ich dann wohl doch noch ein paar Starterbakterien kaufen damit das bis ANfang April auch von den Wasserwerten her vernünftig läuft. Morgen gibts erstmal die erste Animpfung aus dem kleinen AQ. Der Spielkastensand ist sehr staubig und hat relativ hohen Lehmanteil. So ist das Wasser leicht trübe (noch). Könnte aber für die späteren Valesnerien gut sein, der Lehmanteil. Aber die Pflanzen kommen auch erst kurz vor den Fischen ins Becken. So, das ist der momentane Stand der Dinge. Fotos kann ich einstellen, aber leider ist der Akku meines Smarties schrott (nein, kein Samsung Galaxy 7), und mene Digiknipse ist auch ziemlicher Müll.

      Aber bitte, hier ein Foto wie es zZt. ausschaut. Die Löcher werden noch mit Putzgitter verklebt, ist mir sicherer:



      Ziemlich trist, das ganze. Da habe ich noch einiges zu tun. Es fehlen mir, oben am Deckel, auch noch zwei Holzleisten.
      Aber das sind eher Kleinigkeiten. Noch Fragen?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi,

      die Löcher in den Steinen brauchst du nicht schließen. ich würde die Steine einfach so positionieren, dass man die Öffnungen nicht sieht. Als zusätzliche Verstecke ist das Innere der Hohlsteine - so war es jedenfalls bei meinen Malawis - ohnehin nur wenig geeignet. Die Tiere sind da praktisch nie reingeschwommen. Wer geht schon irgendwo rein, wenn jemand folgt und es nur einen Ausgang gibt, der dann blockiert ist ;)
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Moinsen Marco,

      naja, hab' halt Schiß das die Fische mir in die Steine schwimmen. Innen sind scharfkantige Stellen, und schon...
      Werde wohl auch einige Löcher nutzen um da Anubien reinzutun, und / oder ähnliches. Bin da lieber zu vorsichtig als das ich da was riskieren will.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      ich unterstelle mal, Dein 'neues' Becken ist 150x50x50 cm. Bezüglich der Beleuchtung kann ich Dir diese LED empfehlen, habe selbst alle meine Becken darauf umgestellt. Für Deine Beckenabmessungen brauchst Du 2 Stück: gute-leds.de/led-strahler-10w-tageslicht


      VoHa123 schrieb:

      naja, hab' halt Schiß das die Fische mir in die Steine schwimmen. Innen sind scharfkantige Stellen, und schon...
      Werde wohl auch einige Löcher nutzen um da Anubien reinzutun, und / oder ähnliches. Bin da lieber zu vorsichtig als das ich da was riskieren will.
      Deswegen hatte ich Dir ja vorgeschlagen, in die Steine HT-Rohre zu integrieren. Dann hättest Du Höhlen mit Ein- und Ausgang und die Höhlen sind innen glatt. Denke daran, Deine Vikis brauchen Höhlen!

      VoHa123 schrieb:

      Der Pott ist immerhin schon 15 Jahre alt und die Silikonnähte sind doch schon etwas mit Vorsicht zu genießen.
      Meine Becken sind teilweise auch schon in dem Alter ?( , ich denke aber, die halten noch. Du solltest echt mal prüfen, ob Silikon auf Silikon hält.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moinsen Walther,

      Richtig: ein 150x50x50cm AQ

      LEDs:
      danke für den Link, aber meine Erfahrungen mit diesen Strahler sind eher negativer Natur. Wer billig kauft kauft doppelt. In diesem Falle würde ich schon etwas mehr Geld investieren. Mir sind diese Dinger innerhalb eines halben Jahres abgeraucht, von daher: no go für mich. Ich werde meine Leisten bei Weller-LED.de aus dem Aquariumforum bestellen. Da weiß ich was ich bekomme. Zudem sind die Leisten dimmbar, und laufen auf 12V (Niedrigstrom).

      Höhlen:
      ich weiß das die Vicis später Verstecke benötigen. Aber direkt Höhlen, davon war bislang in allen Infos nicht die Rede. Spalten und so weiter werde ich noch genug einbauen. Auch ein paar höhlenähnliche Unterstände will ich generieren. Das reicht dann, auch laut Aussage von Klaus (habe ich zumindest so verstanden).

      Silikon / Sikaflex:
      Silikon auf Silikon hält nicht, das weiß ich auch. Falls das nicht so rüber gekommen ist: ich habe Sikaflex verwendet (221i), das ist kein Silikon sondern eher so'n Gummizeugs. Das hält auf Sili. Da mache ich mir keine Gedanken. Das AQ ist ja auch nur ein Übergangsbecken bis ich das Geld für ein neues zusammen gekratzt habe.

      Und ja, es müssen noch mehr Steine rein. Werde am WE den Rest meines Zements (halber Sack) für neue Steine verwenden. Angeimpft wird heute abend. Hab' auch privat momentan einiges an Streß, sonst hätt' ich schon heute losgelegt. Aber der Tag ist zu kurz....
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar

      schade das dein Projekt so enden musste .

      als ich mein jetziges Becken bekommen habe , mitterweile 7 Jahre alt, klebte ich eine Rückwand mit Silikon ein.
      als ich diese gegen eine Eigenbau erneuerte nahm ich die alte RW raus , das Silikon vom Einbau hält auf dem Silikon von der Verglasung bombenfest.
      Das Silikon auf Silikon nicht hält kann ich nun nicht sagen.
      Liegt wohl daran das als ich die RW einklebe das Becken neu war.

      wünsch Dir aufjedenfall dass das Übergangsbecken noch 1 Jahr seinen Dienst tut.
      Gruß Dieter
    • Hi Volkmar

      VoHa123 schrieb:


      Höhlen:
      ich weiß das die Vicis später Verstecke benötigen. Aber direkt Höhlen, davon war bislang in allen Infos nicht die Rede. Spalten und so weiter werde ich noch genug einbauen. Auch ein paar höhlenähnliche Unterstände will ich generieren. Das reicht dann, auch laut Aussage von Klaus (habe ich zumindest so verstanden).
      Nochmal meine eigenen Erfahrungen:
      Die Hohlsteine bringen dir eine Gewichtsersparnis und eine einheitliche Optik (sofern du diese ausschließlich verwendest). NAch ca 10 Jahren mit solchen Steinen und felsenbewohnenden Malawis kann ich dir aber versichern, dass die Hohlräume aus oben genannten Gründen als zusätzliche Verstecke nicht geeignet sind. Verstecke bietest du, indem du viele von diesen Steinen in unterschiedlichsten Größen stapelst. Dann hast du Spalten und duchschwimmbare "Höhlen" in unterschiedlichen größen und dan passt es. In meinem letzten Malawibecken (576 Liter) waren bestimmt 20-25 solcher Selbstbausteine.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Moinsen Marco,

      danke für die Info. Genauso habe ich es auch verstanden und werde es auch so umsetzen. Ich muß aber zusehen das ich auch ein paar flache Steine hinbekomme. Die jetzigen sind mir zu rund. Leider waren mir auch etwa zehn Steine kaputt gegangen die ich in die Rückwand eingesetzt hatte. Diese bekam ich nicht heil wieder raus. Ich sag ja: das mein HAQ kaputt ging hat mich doch wieder etwas zurück geworfen. Naja, ich bin ja Bstler, also tu ich halt was ein Bastler tun muß: basteln...
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      VoHa123 schrieb:

      danke für den Link, aber meine Erfahrungen mit diesen Strahler sind eher negativer Natur.
      Wenn ich schlechte Erfahrungen damit gemacht hätte, würde ich die LED-Strahler nicht weiterempfehlen. Aber selbst, wenn nach 2 Jahren mal einer schlapp machen sollte (war bis jetzt nicht der Fall): bei 7 € Kaufpreis ersetze ich dann einen defekten Strahler einfach :whistling: .
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moinsen Walther,

      nicht falsch verstehen, ich wollte dir nicht auf den Schlips treten. Ich habe drei Stück dieser Strahler gehabt, allerdings muß ich dazu sagen das es sich um die Slim-Varianten handelte (also die flachen Strahler). Generell war die Beleuchtung ok, nur fielen sie, wie erwähnt, einer nach dem anderen aus. Klar kann man bei dem Preis dann welche nachbestellen, aber das ist ja eigentlich nicht der Sinn der Sache. Des weiteren sind diese Strahler nicht so weiteres dimmbar. Würde es die in einer 12V-Variante geben, dann könnte ich mich damit eventuell anfreunden und die nochmal antesten, aber die 230V Strahler werde ich nicht mehr nehmen. Bei mir waren die KSQs im Inneren durchgeschmort, was auf zuwenig Wärmeableitung hindeutet. Kann sein das die "normalen" Strahler da besser sind, aber die passen dann nicht mehr so in die Abdeckung hinein, und das müssen sie bei mir.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      klar, mit diesen flachen Strahlern muß es ja Wärmeprobleme geben. Das hängt m.E. zusätzlich auch noch damit zusammen, daß da kleine Hochleistungs-LEDs verbaut sind, die ohne Kühlung eh keine lange Lebensdauer haben. Auch bei den '230V-Strahlern' ist intern ein geregeltes Netzteil verbaut, um die LEDs mit Niederspannung betreiben zu können. Rein theoretisch sollte es möglich sein, hinter dem Netzteil zu dimmen - ich hab's nur noch nicht probiert.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moinsen,

      so, bevor ich dann das Thema hier beende und in ein neue Thema überführen werde hier noch mal der Stand der Dinge im Moment:

      heute das kleine 54er AQ geplündert (Vallesnerien & Anubien). Ebendso sind jetzt etwa 20 Redfires im Viki-Becken, da ich den IF vom 54er ausgespült habe und immer ein paar Garnelen drin sind. Sollten wohl später als LeFu enden, oder sich vermehren, wer weiß. Ein paar Raubschnecken habe ich umgesetzt.
      Vor etwa einer Woche dann auch den Steinstapel in der rechten Ecke aufgetürmt. Verdeckt die Filterpatrone ziemlich gut, ohne dabei den Durchfluß zu behindern.
      Dann sind heute die Vallis vor die linke Patrone gesetzt worden, und die Anubien im Steinhaufen verteilt worden.
      Tja, und basteln muß ich auch noch. Der Deckel wollte mit Sika diesmal nicht kleben bleiben. Da muß wohl Bauschaum her (für Brunnenbau).

      Ansonsten scheinen mir die Wasserwerte soweit ok zu sein.
      PH bei ca. 7.4
      GH bei ca. 6-7
      KH bei ca. 8-10
      Temp. ca. 24-25°
      Da ich die Temp aber gerne auch min. 26° einstellen möchte bin ich am überlegen doch noch einen Heizer zu verwenden.
      Frage dazu:
      Ich habe zwei Möglichkeiten
      1) einen kleinen Heizstab mit 30W, der wahrscheinlich dann im Dauerbetrieb heizen würde, oder
      2) einen 150W Heizstab, der dann wohl nur stundenweise anspringen würde
      Welchen soll ich nun nehmen? Ich habe immer irgendwie Angst das mir so ein Teil mal versagt. Kann ich den 150er einsetzen ohne Gefahr zu laufen das der mir Fischsuppe produziert falls das Teil die Grätsche macht?
      Glücklicherweise muß ich ja nur etw 1.5° überbrücken und das sollte dann ja eigentlich relativ schnell gehen.

      Ansonsten bin ich mit den beiden Aq.... Circulatoren 500er sehr zufrieden bislang. Gute Strömung, sehr viele Einstellmöglichkeiten, und super leise (bisher). Die Patronen scheinen auch schon langsam in die Gänge zu kommen. Zumindest sieht man die Garnelen da schon recht häufig rumklettern und rumknabbern. Der Sand ist nicht so prickelnd. Da gibts wohl besseren. Wird wohl einige Zeit dauern bis der wirklich sauberer wird. Aber er tuts. Mal schauen wiesich die Vallis im neuen AQ machen werden. Bekomme demnächst auch noch einen ganzen Schwung an kleinen Ablegern von Cyrptos, Vallis, und so hoffe ich auch noch ein paar Anubien. Möchte die linke Filterecke zu einem Vallisnerienwald gestalten. Die würden dann quer übers AQ fluten und für ein wenig Abschattung sorgen. Wasserlinsen sind auch welche drin. Die sollen mir gegen Nitrat, und Co behilflich sein.

      Zu den Filterpratronen habe ich noch eine Frage:
      Momentan sitzen an beiden Pumpen nur diese Auffangkörbe dran. Diese habe ich dann einfach in die Filterlöcher gesteckt. Das heißt: in den Patronen befinden sich keine Rohre, sondern das läuft so durch.
      Ich habe aber noch Rohrmaterial da was ich in die Löcher stecken könnte und an den Pumpen befestigen kann.
      Ist es, von der Wirkung her gesehen, sinnvoller diese Rohre einzusetzen (mit Ansaugschlitzen versehen), oder ist das einfach egal und ich kann das soll lassen wies ist? Vorteil der Rohre wäre für mich höchstens das die Filterpartonen etwas stabiler stehen, und die Pumpen früher wieder angeworfen werden können wenn ich Wasser wechsel.

      So dann mal drei Fotos des Ist-Zustandes (direkt nach Wasserwechsel und Gärtnerei):

      Rechte Ecke mit Steinstapel & Begrünung

      Linke Ecke mit Valesnerien

      Gesamtansicht

      Steinmäßig bin ich momentan am bauen. Geplant ist das die Rückseite etwas mehr als die Hälfte bis zur Wasseroberfläche "gesteinigt" wird. Im Vordergrund soll freier Schwimmraum bleiben. Ein größerer Brocken soll in den Vallisnerienwald gelegt werden, und vielleicht noch ein kleinerer in der Mitte platziert werden.

      Fotoqualität ist mies. Ihr wißt ja: meine olle Digiknipse machts nicht besser. Bin froh wenn mein Smarty wieder geht.

      Vorschläge, Anregungen, irgendwas was ich noch beachten sollte?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      sieht ja recht gut aus :top: .

      VoHa123 schrieb:

      1) einen kleinen Heizstab mit 30W, der wahrscheinlich dann im Dauerbetrieb heizen würde, oder
      2) einen 150W Heizstab, der dann wohl nur stundenweise anspringen würde
      Probier' es einfach aus. Kommt ja darauf an, wieviel Watt der Hauptheizer liefert und wie warm es im Zimmer ist.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo Volkmar,

      schade dass dein Projekt so unglücklich gescheitert ist, wäre bestimmt sehr schön geworden.

      Für dein altes Aquarium würde ich Dir empfehlen, auf einen Mattenfilter umzusteigen. Aus folgenden Günden: bei mir stehen die Cichliden gerne in der Strömung - denke das wird mit dem Seitenorgan zusammen hängen. Bewegungen können so gut erkannt werden. Wenn die Cichliden von zwei Seiten (2 Pumpen) "angeblasen" werde, könnte das zu Verwechslungen und nervösem umherirren führen. Verletzungsgefahr ist dann gegeben!

      Mattenfilter kann man mit weitmaschigem Kunststoffsieb (mind. 2cm Abstand zur Matte) und darauf geklebten Steinen oder Hartholz, gut verdecken. Dazwischen die Bepflanzung mit Anubia, Moos, Javafarn usw. und es sieht dann auch sehr schön Natürlich aus.

      Ohne eine durchlöcherte Filterröhre im Würfelfilter saugst du nur von oben das Wasser an und auch Filter-Bakterien können sich nicht an der ganzen Schwammlänge bilden. 2. Die bakteriologische Filterung findet in den ersten 3 cm des Filterschwammes statt, ist beim Würfel so optimiert, deshalb muss der Schwamm ringsherum frei umflossen sein.

      Ein Steinhaufen sollte für eine Gruppe Viktoriacichliden durchgängig, freistehend und bis zur Wasseroberfläche reichen, der seitliche Steinhaufen ist etwas für Jungfische, nichts für eine funktionierende Gruppe. Ein Stein für Abgrenzung vom Revier, reicht dann im anderen Teil des Grundfläche. Valesneria ist eine gute Futterpflanze!

      Tut mir Leid, dass ich keine guten Nachrichten für Dich habe. Ok aber das noch; die Anubias in den Löchern deiner Steine, ist eine gute Idee, vielleicht können da ein paar Garnelen doch noch überleben.

      Liebe Grüße
      Dirk
      ...auch ein Fisch hat Gefühle, obwohl der Köderwurm anderer Meinung sein könnte!!!! breitgrin.png



      :Vic:

    • Moinsen Dirk,

      1) Pumpen / Strömung: Die zwei Pumpen sind so eingestellt das die linke das Wasser an der Rückwand entlang zur rechten Seite strömen läßt, und die rechte Pumpe läßte das Wasser dann in Richtung Frontscheibe strömen wo es dann wieder auf der linken Seite landet. Also ein "Kreisverkehr". Das da nix von zwei Seiten bläst, darauf habe ich geachtet.

      2) Da das AQ ja jetzt erstmal eine längere Übergangslösung darstellt ist natürlich die Filterung fürs HAQ gedacht gewesen.
      Da sollten die zwei Patronen ja in jeweils zwei Eck-Innenfiltern ihren Dienst verrichten. Das jetzt wieder auf Matte umzubauen erspare ich mir erstmal. Wenn dann ein neues AQ gekauft wird ist dann auch wieder der Plan mit den Rückwandmodulen und den Eckfiltern wieder aktuell. Momentan belasse ich es so wie es ist.

      3) Also dann doch noch Röhren dranbasteln. Ok, dann muß ich da noch mal demnächst bei. Ist ja relativ schnell erledigt, die Sache.

      4) Die Patronen stehen nicht ganz in der Ecke (ca. 1cm Luft). Das ist zwar nicht optimal, muß es aber erstmal tun.

      5) Davon das die Steinhaufen freistehen sollen ist mir bislang nix bekannt gewesen. Du meinst also die Steine sollten mittig im AQ aufgestapelt werden. Hm, das halte ich bei einer 50er Breite aber für sehr schwierig, vor allem da die Steine nicht unbedingt die natürlichen Formen haben. Da habe ich echt Angst das die mir gegen die Scheiben donnern. Auch wenn es nur Kunststeine sind: ein paar KG Gewicht haben die schon.
      Der Steinhaufen bleibt ja nicht für sich. Das sind erstmal nur die Steine die momentan fertig sind. Etwa dieselbe Anzahl ist noch in Arbeit und soll dann weiter an der Rückwand aufgebaut werden. Dabei ergeben sich auch hinterschwimmbare Bereiche, da einige Steine ja auch sehr rund sind. Ein paar flachere Steine sollen dann auch für Unterstände sorgen. So die Planung. Das Layout ist also noch nicht fertig und schon garnicht in Portland-Zement gemeißelt.

      Ich muß dann mal schauen wie sich das alles dann einspielt. Als schlechte Nachrichten bezeichne ich das erstmal nicht. Als Tipps die ich im Hinterkopf behalte schon.

      Das die Anubien dann in die Löcher gepflanzt werden war ja von Anfang an geplant. Ob dann die Garnelen als LeFu enden, oder sich dann da weiter vermehren wird sich auch zeigen. Die Pflanzen sind momentan auch relativ dicht gesteckt. Später will ich sie aber etwas weiter auseinander setzen, damit sie auch ordentlich Platz zum wachsen haben.

      Die Beleuchtung ist momentan auch eher altmodisch: ein alter T8-Balken mit EVGs (2x á 39 Wattislos) und Reflektoren.
      Sollte aber völlig reichen da die eingesetzten Pflanzen ja nicht so lichthungrig sind, und die Fische es ja auch nicht so superhell benötigen. Da kommen dann ja später LED-Leisten ins neue AQ rein. Aber auch nur soviel das die Pflanzen wachsen. Soll ja kein Dschungel werden (bis auf die linke Ecke, das wird Valli-Wald). Muß mir aber unbedingt zwei neue T8er-Röhren kaufen. Die alten sind sowas von auf...

      Du siehst: nicht alles kann ich optimal gestalten, aber für den Anfang sollte es erstmal reichen. Bei Bedarf kann ich ja immer noch was ändern.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo,

      echo schrieb:

      Ein Steinhaufen sollte für eine Gruppe Viktoriacichliden durchgängig, freistehend und bis zur Wasseroberfläche reichen
      Das ist jedenfalls optimal, die Fische können diesen Steinhaufen 'umschwimmen' und sich daran orientieren.


      echo schrieb:

      Valesneria ist eine gute Futterpflanze!
      Da hast Du völlig unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Valisnerien (gigantea wie normale) sind die einzigen Pflanzen, die von allen meinen Arten in Ruhe gelassen werden (Anubia hab' ich noch nicht ausprobiert).
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moinsen,

      na, denn muß ich mal schauen wie ich den zweiten Steinhaufen dann etwas mehr zur Mitte hin gestapelt bekomme.
      Werde ich mal im Wald nach ein paar kleineren "Originalen" ausschau halten die ich dann zum Verklemmen der Kunststeine nehmen kann. So ganz wohl ist mir bei dieser Anordnung aber nicht. Zum Glück sind die P. nyerereis wohl keine großen Buddler.
      Ich habe nämlich keine große Lust die Steine auch noch mit Silikon fixieren zu müssen. Allmählich reicht mir die Bastelei. Zum Glück nur noch 1.5 Steine die ich bauen muß. Danach noch streichen und dann ins AQ rein. Heute habe ich die Einzelteile des Deckels neu geklebt. Das muß erstmal ordentlich trocken. Morgen wird dann der Deckel komplett verklebt und die restlichen Steine gebaut.

      Noch eine Frage: macht es Sinn zwischen die Valesnerien ein Algentab, oder etwas Flockenfutter zu streuen? Sind ja doch auch vielleicht ein paar Sachen die sich die Pflanzen holen dabei.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein: