Besatzplanung und Einrichtung 350L Malawi-Anfänger

    • Besatzplanung und Einrichtung 350L Malawi-Anfänger

      Hallo zusammen =)
      Ich bedanke mich vorab für eure Tipps und Ratschläge und ich freue mich auch auf Kritik xD

      Ich habe ein Rio 300 erworben welches 350 L fasst und möchte daraus gerne ein Malawibecken machen.
      Sand habe ich schon in schwarz 0,4-1,2 mm körnung.
      Ist Plexiglas als Unterlage unter den Steinen nötig ?
      Aktuell überlege ich noch wie ich am besten die Rückwand gestalte. (Ich möchte nicht 120 euro für eine styroporwand ausgeben)
      Steine habe ich mir bisher bei Ebay einen Händer rausgesucht der graue Alpensteine mit weißen einschlüssen anbietet. (Wieviel KG in welcher größe ich benötige weiß ich noch nicht)
      Ansonsten habe ich gelesen das ich eine Strömungspumpe benötige dachte da an etwas mit 4000L/H.

      Meine aktuellen Fragen sind zum Besatz welche Arten kann ich dort in welchem Verhältnis gut halten? Da ich mich bisher noch nicht gut auskenne weiß ich bisher nur das es Mbuna sein sollen =)
      Hätte am liebsten farblich etwas gelb, blau oder so was gestreiftes zusammen.
      Würde mich freuen falls ihr mir bestimmte arten empfehlen könntet und evtl noch Tipps zur Deko.

      LG

      Robin
    • Hi,

      die Farbe des Sandes ist Geschackssache, ich fände schwarz nicht so prickelnd. Der Sand dürfte auch ruhig noch feiner sein, letztlich geht es aber auch mit der vorhandenen Körnung.

      Rückwände lassen sich recht einfach mit Styropor/Styrodur und Zement/Sand oder Fliesenkleber bauen.. Da gibt es hier auch einiges an Infos. Strömungspumpe ist gut.

      bei 350 Brutolitern losteest du dich auf maximal drei Arte beschränken. Schau doch erstmal, was dir gefällt und dann sortieren wir.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo Robin,

      Aliceblue schrieb:


      Ist Plexiglas als Unterlage unter den Steinen nötig ?
      Aktuell überlege ich noch wie ich am besten die Rückwand gestalte. (Ich möchte nicht 120 euro für eine styroporwand ausgeben)
      Es muss kein Plexiglas sein, man kann auch Styropor oder Styrodur verwenden, oder auch ganz andere Unterlagen. Es ist aber wichtig, dass die Steine nicht direkt auf dem Glas aufliegen, sonst bekommst du früher oder später nasse Füße ;)

      Rückwände und künstlicher Steine kann man auch ganz gut selbst basteln. Dazu gibts hier im Forum auch einige sehr interessante Beiträge, einfach mal die Suchfunktion anstrengen ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Steine per Versand? Nur für Leute, die die Petersilie per Fleurop kommen lassen.

      Rechne mal mit 100-200 kg für die Steine. Schon wird dir klar, warum du da kein Porto zahlen willst.
      Frage bei örtlichen Baustoffhändlern. Für dein AQ sollte "ein Kofferraum voll" ein guter Anhaltspunkt sein.

      Zum Besatz:
      Die Fische sollten sich in Farbe und Musterung unterscheiden. Für den Anfang spricht kaum etwas dagegen, mit Yellows als ungemusterte, gelbe Art zu beginnen.
      Das AQ ist nicht besonders groß, also sollten die Fische auch eher klein bleiben. Für Anfänger sollten die Fische auch nicht besonders heikel sein (weder im Futter, noch im Verhalten)
      Hellblau mit schwarzen Querstreifen sind die Kerle von Cynotilapia pulpican
      Fast schwarz mit leuchtend blauen Längsstreifen sind Mel. cyaneorhabdos.

      Damit hätten wir also im Grunde einen Besatz
      3/3 bis 3/5 C. pulpican
      5-6 Yellows
      5-6 Mel. cyaneorhabdos

      Macht 18-20 Fische.

      Wenn man genug Steine im AQ hat, braucht man keine Rückwand. Dann reicht es, wenn man die Rückscheibe von außen mit schwarzer Abtönfarbe streicht
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • jan.s schrieb:

      Steine per Versand? Nur für Leute, die die Petersilie per Fleurop kommen lassen.

      Rechne mal mit 100-200 kg für die Steine. Schon wird dir klar, warum du da kein Porto zahlen willst.
      Frage bei örtlichen Baustoffhändlern. Für dein AQ sollte "ein Kofferraum voll" ein guter Anhaltspunkt sein.

      Zum Besatz:
      Die Fische sollten sich in Farbe und Musterung unterscheiden. Für den Anfang spricht kaum etwas dagegen, mit Yellows als ungemusterte, gelbe Art zu beginnen.
      Das AQ ist nicht besonders groß, also sollten die Fische auch eher klein bleiben. Für Anfänger sollten die Fische auch nicht besonders heikel sein (weder im Futter, noch im Verhalten)
      Hellblau mit schwarzen Querstreifen sind die Kerle von Cynotilapia pulpican
      Fast schwarz mit leuchtend blauen Längsstreifen sind Mel. cyaneorhabdos.

      Damit hätten wir also im Grunde einen Besatz
      3/3 bis 3/5 C. pulpican
      5-6 Yellows
      5-6 Mel. cyaneorhabdos

      Macht 18-20 Fische.

      Wenn man genug Steine im AQ hat, braucht man keine Rückwand. Dann reicht es, wenn man die Rückscheibe von außen mit schwarzer Abtönfarbe streicht

      Vielen Dank das hört sich doch gut an. Würde dann vllt schwarze Rückwandfolie nehmen und evtl meinen Innenfilter verkleiden mit so einem Juwel Set (Stein optik).
      Müsste dann mal Baumarkt schauen was es da so für steine gibt =)
      Besatz technisch gefällt mir das sehr gut.
      Wäre es mölich die Mel. cyaneorhabdos gegen Aulonocara stuartgranti oder Labidochromis hongi zu tauschen?
    • Hi,

      dieAulonocara passen nicht so recht zum Rest. Und L. hongi gegen die M.cyaneorhados zu tauschen, ist optisch wenig sinnvoll weil

      1. bei M. cyaneorhabdos sind Männchen und Weibchen gefärbt, bei den Hongis bleiben die Mädels häufig unscheinbar braun.
      2. mit C. pulpican wäre schon eine senkrecht gesreifte Art im Becken
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Snowgnome schrieb:

      Hi,

      dieAulonocara passen nicht so recht zum Rest. Und L. hongi gegen die M.cyaneorhados zu tauschen, ist optisch wenig sinnvoll weil

      1. bei M. cyaneorhabdos sind Männchen und Weibchen gefärbt, bei den Hongis bleiben die Mädels häufig unscheinbar braun.
      2. mit C. pulpican wäre schon eine senkrecht gesreifte Art im Becken

      Ok ich hab nur gedacht vllt noch etwas mit rötlicher Färbung oder ins Orange ins Becken zu nehmen.
      Ich werde mich da nochmal informieren was es sonst noch so gibt!
      Danke auf jeden Fall.
    • Aus Erfahrung muss ich sagen, dass Rückwandfolie selten richtig schön wird. Die schwarze Abtönfarbe ist zwar ein wenig mehr Arbeit beim Anbringen, da sie am Anfang nur schlecht auf Glas haftet und man deshalb 3-4x die Scheibe walzen muss, aber dafür hat man dann auch garantiert keine Blasen zwischen Scheibe und dem Schwarz.
      Wenn man das wieder entfernen will, nimmt man einfach einen Ceran-Schaber und hat das Becken nach spätestens 5 Minuten komplett und ohne Rückstände von der Farbe befreit.
      Noch ist das AQ ja leer und du kannst es ohne Probleme drehen. Ist also kein großes Ding.
      Im beheizten Raum trocknet die Farbe auch so schnell, dass man alle 3-4 Schichten an einem Tag auftragen kann.

      Aulonocaras passen gerade mal zu den Yellows. Sowohl die Melanochromis, wie auch die C. pulpican würden die Aulos aber komplett "eindosen".
      Labi. "Hongi" gehört für mich zu den eher überschätzten Arten. Bearbeitete Fotos dominanter Kerle können zwar sehr eindrucksvoll sein, aber leider hat man davon im Aquarium nichts. Der dominante Kerl wird Farbe zeigen, kommt aber an die Fotos eher selten heran. Praktisch alle anderen Hongis sind schmucklos und langweilig.
      Vom Verhalten würden die Hongis auch nur zu den Yellows passen. Beide andere Arten würden die Hongis unterbuttern. Das kann zur Folge haben, dass nicht mal das stärkste Männchen voll gefärbt ist.

      Hongis sind zudem sehr stark auf pflanzliche Nahrung spezialisiert. Ganz im Gegensatz zu den Yellows. Bei Mischkost würden die Hongis recht schnell fett werden. Das wertet sie dann auch nicht direkt auf ;)
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • jan.s schrieb:

      Aus Erfahrung muss ich sagen, dass Rückwandfolie selten richtig schön wird. Die schwarze Abtönfarbe ist zwar ein wenig mehr Arbeit beim Anbringen, da sie am Anfang nur schlecht auf Glas haftet und man deshalb 3-4x die Scheibe walzen muss, aber dafür hat man dann auch garantiert keine Blasen zwischen Scheibe und dem Schwarz.
      Wenn man das wieder entfernen will, nimmt man einfach einen Ceran-Schaber und hat das Becken nach spätestens 5 Minuten komplett und ohne Rückstände von der Farbe befreit.
      Noch ist das AQ ja leer und du kannst es ohne Probleme drehen. Ist also kein großes Ding.
      Im beheizten Raum trocknet die Farbe auch so schnell, dass man alle 3-4 Schichten an einem Tag auftragen kann.

      Aulonocaras passen gerade mal zu den Yellows. Sowohl die Melanochromis, wie auch die C. pulpican würden die Aulos aber komplett "eindosen".
      Labi. "Hongi" gehört für mich zu den eher überschätzten Arten. Bearbeitete Fotos dominanter Kerle können zwar sehr eindrucksvoll sein, aber leider hat man davon im Aquarium nichts. Der dominante Kerl wird Farbe zeigen, kommt aber an die Fotos eher selten heran. Praktisch alle anderen Hongis sind schmucklos und langweilig.
      Vom Verhalten würden die Hongis auch nur zu den Yellows passen. Beide andere Arten würden die Hongis unterbuttern. Das kann zur Folge haben, dass nicht mal das stärkste Männchen voll gefärbt ist.

      Hongis sind zudem sehr stark auf pflanzliche Nahrung spezialisiert. Ganz im Gegensatz zu den Yellows. Bei Mischkost würden die Hongis recht schnell fett werden. Das wertet sie dann auch nicht direkt auf ;)
      Alles klar vielen Danke !
      Ich werde dann wohl die Abtönfarbe nehmen =)
      Dann muss ich eh erstmal suchen wo ich gute Steine her bekomme. Aber denke bei einem Baustoffhandel sollten Sie ja Kalksteine, Basalt oder ähnliches haben.
      Über Besatz kann ich mich ja dann noch in Ruhe informieren.
      Also die Yellows und die C. Pulpican sind schon mal gebongt nur die 3. Art da muss ich nochmal sehen =)
      Bin echt froh hier gleich so viel Hilfe zu bekommen !
    • Hi,

      wenn es um farbliche Kontraste geht, dann gibt es im Hinblick auf die beiden gesetzten Arten kaum was besseres als M. cyaneorhabdos. Es gibt zwar genug andere farbintensive Arten, denen steht die (fehlende) Beckengröße aber im Wege.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Da die dritte Art eine deutlich abweichende Färbung und am Besten auch Musterung haben sollte, wäre auch der Ps. elongatus "Chevere" eine gute alternative.
      Sie haben zwar tendenziell auch dunkle, senkrechte Streifen, aber da diese so breit sind, dass am Ende nur noch ein paar helle Flecken auf den Flanken des Fisches bleiben, kabbeln sie sich nicht zu doll mit den praktisch entgegengesetzt gefärbten C. pulpican.
      Der große Vorteil der Mel. cyaneorhabdos ist aber, dass beide Geschlechter praktisch gleich gefärbt sind. Man hat also nicht so viele unscheinbare Mädels im Becken
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Alles klar =) danke für die Alternative !

      Ich hab mir jetzt erstmal Abtönfarbe und Plexiglas gekauft.
      Nun werd ich erstmal Aquarium Rückwand streichen, und zusehen woher ich steine bekomme =)
      Habe in der Nähe auch ein Züchter gefunden der über 30 Malawiarten hat und werde dann wenns Becken läuft dort auch mal vorbei schauen und sehen
      was er mir anbieten kann von den Arten die ihr genannt habt.