Artbecken für Neolamprologus similis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum verschrauben oder verkleben? Da steht ein Aquarium drauf. Die Gefahr, dass die Platte nach oben weg fällt, ist also eher gering ;)
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Da ich ja weiß, dass hier viele auf Nummer sicher gehen wollen (vermutlich tragen die auch Gürtel und Hosenträger :D )
      Ich würde das Brett mit Holzdübeln fixieren. Dazu das obere Brett etwa 10 mm tief anbohren (nur an zwei stellen). Markierspitzen einsetzen, ausrichten und dann mal herzhaft drauf schlagen. Brett runter nehmen und an den Markierten stellen ins untere Brett bohren (aber nicht ganz durch)
      Nun würde ich einen passenden Holzdübel so weit kürzen, dass er noch 7-8 mm aus dem unteren Brett ragt. Nun das obere Brett aufsetzen.
      Es reichen ganz dünne Dübel, da sie ja nur verhindern sollen, dass das obere Brett verrutscht
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Moinsen Jan,

      ich als Gürtelträger stimme dir auch bei dieser Idee zu. Viele Wege führen zu einer festen Bindung. Wenn du nur das verrutschen vermeiden willst ist das auch völlig ausreichend, aber laß uns Hosenträgern und Gürtelgruftis doch unseren Spaß :P
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Servus zusammen,

      leider nahm die hohe Vermehrungsrate der N. similis eine sehr unschöne Wendung. Hatte mich schon gewundert, warum sie eine Brut nach der anderen nachlegen - es schwammen wohl drei oder vier "Generationen" von Jungtieren im Becken, insgesamt sicher 30 Tiere.

      Hatte mich darauf gefreut, davon dann einige Nachzuchten irgendwann abgeben zu können, da fiel mir schon vorgestern Abend eine gewisse Aggression der Alttiere gegenüber den Jungtieren auf.
      Das muss sich während meiner berufsbedingten Abwesenheit tagsüber dann so zugespitzt haben, dass einige der Jungtiere getötet wurden, sie wurden von den Alttieren außerhalb der Kolonie auf einem Haufen "deponiert", ebenso wie die Tiere das auch mit "ungeliebten" Pflanzenflocken, Kotresten oder überflüssigen Enchyträen tun. Habe die Zone auf dem Foto mal rot eingefasst.
      So ein Verhalten kenne ich von N. multifasciatus überhaupt nicht - besonders das dominante Männchen gebärdete sich äußerst aggressiv gegenüber den Jungtieren. Seltsamerweise wurden einige Jungtiere verschont - vermutlich Weibchen? Gestern Abend hatte die größe Aggression dann nachgelassen.
      Trotzdem - schön ist solch ein Verhalten definitiv nicht.

      Sie bekommen ja nun mittelfristig ein größeres Becken, mal sehen, wie es sich da gestaltet.

      Viele Grüße
      Chris
      Bilder
      • Similis1_Mrz2018.jpg

        274,09 kB, 1.523×1.370, 28 mal angesehen