500 Liter Becken was kann rein?

    • 500 Liter Becken was kann rein?

      Da ich ganz neu bin, möchte ich mich kurz vorstellen.
      Mein Name ist Claudia, ich habe 3 Hunde, 2 Wellensittiche und Fische. Im Wohnzimmer steht ein Südamerika-Gesellschaftsbecken mit 300 Liter, 1 Garnelen-Becken mit 50 Liter (Blue Bolt).
      Mein Hauptaugenmerk ist aber meine klitze kleine Guppyzucht mit 3 verschiedenen Farbschlägen.
      Ich bin Mitglied der Aquarienfreunde Brühl und habe dort ein 500 Liter Schaubecken, ca. 120 cm lang, bekommen. Dies soll nun besetzt werden. Das Becken ist leider am Boden, daher soll es auffallen (okay, ich könnte zum Beispiel pinkfarbenen Kies reinmachen :ups: , aber in der Hinsicht mag ich es lieber natürlich)
      Da ich bereits einen Panaque L330 habe und ich sowieso irgendwie an den Fischen Südamerikas hänge soll es auch ein Südamerika-Becken werden und die Fische natürlich zu Gustav, dem Panaque, passen.
      Mir gefallen die Flowerhorn z.B. sehr gut, aber da das eine gezüchtete Art ist, fallen die schon mal weg.
      Der Besatzt sollte aus nicht mehr als 2-3 Arten bestehen (Gustav ausgeschlossen),
      es soll Farbe ins Becken,
      es darf sehr gerne außergewöhnlich sein :D
      gerne auch was schönes großes und kleinere bunte Beifische.
      Jetzt habe ich den Vieja Argentea entdeckt. Würde der als "Hauptfisch" zu meinem Panaque passen und was kann dazu?

      Vielen Dank
      Claudia
    • Guten Morgen Claudia,

      welche Maße hat das Becken denn genau? Bei "nur" 120cm und ~500l müsste das Becken ja endeweder relativ hoch oder tief sein. Ein hohes Becken schreit nach Skalaren, Rotrücken bringen auch ein bisschen Farbe mit ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Claudia,

      Die Vorfahren der Flowerhorns sowie Maskaheros argentea (früher Vieja) sind aus Mittelamerika, nicht Südamerika. Außerdem brauchen die mehr Platz als dein Becken bieten kann. M. Argentea kann durchaus 35 cm lang und auch entsprechenden massig werden.

      Ich würde mich an deiner Stelle eher nach mittelgroßen Südamerikanischen Buntbarschen umsehen. Als Stichworte Geophagus, Krobia, Echte Aequidens, Guianacara. Vielleicht gefällt dir davon etwas. Damit könnten wir dann auch konkretere Besatzvorschläge machen.
      Viele Grüße
      Malte
    • Aaah, also brutto 540l. In einem solchen Becken halte ich Skalare und Krobia sp. Oyapoque, das funktioniert bisher sehr gut, das Kräfteverhältnis scheint da relativ ausgewogen :)

      Sind natürlich beides keine knallbunten Farbwunder.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • WOW, also die Maskaheros argentea würde ich gerne mal live sehen, bestimmt sehenswert, gerade ausgewachsen.
      Nein, also die fallen dann schon mal weg.

      Skalare und Diskus sind schon im Becken über mir, da wollte ich ungern das gleiche drin haben. Auch suche ich etwas anderes, also was, was besonders ist :)

      Mit den Geophagus kann ich mich auf jeden Fall anfreunden, da gibt es auch schöne Farben und ganz so bekannt sind die Erdfresser noch nicht.

      Ich denke um die Farben richtig raus zu bekommen werde ich LED benötigen.

      Was mir gefällt ist der
      Orange Head Tapajo - Geophagus Tapajos, sowie Winemilleri

      sowie Heros Severus red spotted

      was natürlich der Hammerfisch dazu wäre ist der green Phantom Pleco L200. Kennt den jemand? Von der Größe würde er ja passen.


      Ginge diese Zusammenstellung? Mein Panaque ist ein ganz friedlicher, also sollte der Mitbesatz ebenso friedlich sein.


      LG

      Claudia
    • HI

      MrR schrieb:


      Cichliden_Chris schrieb:

      würde bei der Beckengröße keine Heros und keine größeren Geophagus setzen.
      Die Geophagus Tapajos, die Sie sich wünscht, bleiben doch mit rund 20cm überschaulich. Die müssten doch auf den 150*60 ausreichend Platz haben?
      Meine persönliche Meinung als Halter von H. nicaraguensis in 160c60x60 cm

      Tiere um die 20 cm können in dieser Beckengröße gehalten werden, noch mal tun würde ich es dennoch nicht. Zukünftig gilt wieder lieber etwas kleinere Cichliden...
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hi Claudia,
      wenn das Becken am Boden steht, dann würde ich zu etwas nicht Schreckhaftem tendieren und da sind einige besonders schreckhaftte Fische empfohlen worden.
      Oder spielt das keine Rolle?
      Wie schätzt du die Situation ein?
      Andinoacara und Aequidens sind da ausreichend selbstbewusst - dann sind aber kleinere, flache Salmler unter 6cm ausgeschlossen.
      An Welsen würde ich dann zu eher zeigefreudigen Fischen tendieren. Der L200 ist da jetzt zwar ein sehr schöner aber nicht sehr zeigefreudiger vertreter - jedenfalls bei üblichen Beleuchtungen.
      Liebe Grüße
      Phil
    • Servus zusammen,

      Geophagus "Tapajos Red Head" sind recht temperamentvoll, würde ich bei der genannten Beckengröße nicht halten wollen. Und G. winemilleri werden recht groß...
      Daher meine Empfehlung in Richtung Geophagus parnaibae etc.

      Was das Argument bzgl. "schreckhaft" angeht, so trifft das auf Mesonauta durchaus zu - ja.
      Krobia habe ich als recht zutraulich kennengelernt, Geophagus sowieso...

      Was Andinoacara angeht, so sind davon die kleineren Arten wie A. pulcher oder A. latifrons sicher empfehlenswert. Von A. rivulatus würde ich absehen...

      Viele Grüße
      Chris
    • Hi Claudia,

      bei mir schwimmt eine 6er-Gruppe Geophagus "Tapajos Red Head" in 130x60x45, das geht problemlos, die Tiere sind nicht aggressiv. Die Standortvariante dürfte eine der kleinsten sein, ich sage mal ca. 12cm. Und sehr hübsch!

      Welse werden ignoriert, bei mir sind u.a. auch zwei L200 HF mit im Becken, also Baryancistrus demantoides. Sehen toll aus und sind nicht solche Höhlenhocker wie viele andere L-Welse. Sie verstecken sich lieber in Wurzeln.

      In diese Richtung könntest Du also mit ruhigem Gewissen gehen.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink: