Frage zu 4 Kammerinnenfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu 4 Kammerinnenfilter

      Konnte nicht wiederstehen und habe mir vorgestern noch ein neues gebrauchtes Becken zugelegt. Allerdings bin ich sehr erstaunt weil ich gerade alles kaufen wollte zum bestücken.
      Es besitzt einen 4 Kammerinnenfilter allerdings fließt das Wasser in in die erste Kammer nicht von oben sondern von 4 Rundöffnungen in der Front herein. Und das erste Glas der Kammer ist unten offen
      in die zweite Kammer dann oben usw..

      Was mich stutzig macht ist die Tatsache das das Wasser ja direkt in die zweite Kammer fließen könnte und nicht über den Rand des Glases von oben rein sickert?!!
      Sehe ich das richtig oder habe ich ein Denkfehler? Dann würde ja die bestückung der ersten Kammer gar nicht ihren vollen Dienst leisten können??

      Danke für die Hilfe:-)

    • Das passt schon, in der ersten Kammer steckt eine Matte, vor der ersten Glasscheibe, durch die 4 Ansaugöffnungen strömt das Wasser herein und dann flächig komplett durch die Matte. So erhält der Filter eine höhere Standzeit. Ist bei mir nahezu identisch
      Bilder
      • Bild 247.jpg

        157,27 kB, 800×533, 18 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hai,

      wenn in der ersten Kammer sowieso die Gitter sind, kannst du die doch eh nicht bestücken - höchstens mit groben Bürsten.

      Ob dann in der zweiten Kammer das Wasser von oben nach unten oder von unten nach oben fließt ist Wurst.

      Von unten nach oben hat sogar noch den Vorteil, dass sich schwerere Teile gleich unten absetzen und gar nicht erst das Filtermaterial verstopfen.

      Gruß,
      Dirk
    • In der ersten Kammer sind keine Gitter Dirk. Ist komplett frei, wollte so bestücken:
      Erste und halt notgedrungen zweite Kammer mit Groben und feinen Filtermatten und dazwischen Biobälle. Nächste Kammer 10l. Siporax und in der Klarkammer den
      Heizstab und 2 Säcke Zeolith.

      Passt das?

      thx für das Pic Mr. Dovii.
    • ich habe drei grobe Matten drin und in der Kammer mit Filter und Heizer unten das Siporax.
      Wichtig ist, dass die Matten frei eingeklemmt werden und zu den Trennscheinen immer ein Abstand bleibt, dann hast Du max. Anström-/Durchströmfläche. Aufpassen, Matten nicht zu dünn wählen, sonst werden sie irgendwann nach hinten geschoben, wenn sie sich mehr und mehr zusetzen. Meine sind 20 cm breit, 76 cm hoch und 15 cm dick.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Guten Morgen,

      da werfe ich doch auch nochmal meine Meinung in die Runde:
      Das der Zufluss über 4 Löcherverteilt auf ganzer Höhe erfolgt sorgt für weniger starke Strömung in der ersten Kammer, wenn der Abfluss aus der ersten Kammer in die zweite jetzt noch oben wäre, ergäbe sich eine schöne Freiwasserkammer in der gröberer Dreck absinken kann.

      Die Ausführungen von Peter kann ich dazu gerade nicht ganz nachvollziehen. Die grundsätzliche Anordnung der Matten ohne Kontakt zu den Trennwänden zwischen den Kammern für eine vollflächige Anströmung der Matten ist mir soweit klar, aber wie das Konzept in die erste Kammer dieses Filters passen soll nun wieder nicht so richtig? ?( :whistling:
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Bei mir MKF mit 3 Kammern, also: Filterinnenbreite 20 cm. Mattenbreite 20,5 cm. Daher fest eingeklemmt zwischen rechter (oder linker) Aquarienscheibe und der dazu parallel angeordneten Trennscheibe des MKF.

      Bei mir ist die erste Kammer immer vorne, damit ich den Verschmutzungsgrad besser sehe, in der Trennscheibe zum Aquarium sind 2 Einlaßbohrungen mit 45 mm, übereinander, Mindestens 15 cm vom Boden weg, damit der Kies nicht hingeschaufelt wird und in den Filter gelangt.
      Die erste Kammer ist ca. 300 mm* tief, die Einlaßbohrungen sind ca. 50 mm von der Frontscheibe weg, damit bleiben mir immer (300-45-50=) 205 mm nutzbare Innnenbreite. die Matte ist 150 mm dick/breit und hinter der Matte habe ich minimal 50 mm Platz. Wasser strömt durch die Matte über ganze Fläche. Trennscheibe von 1. zu 2. Kammer unten verklebt, oben offen.
      2. Matte, davor und hinter der Matte je ca. 75 mm Platz. 2. Trennscheibe unten offen, oben fasst bündig, 3. Matte rund 20 mm hinter 2. Trennscheibe, im Freiwasserbereich (rund 180 mm tief) unten 6 l Siporax, darüber ein TLH, 30 mm, Selbstbau, parallel dazu Tunze Nanostream 6045/6025, modifiziert und 1-2 Regelheizer. Alle Matten 10 ppi



      *Aquarium 100 cm breit außen - 2 x 15 mm Aquarienscheiben - 2 x 8 mm Trennscheiben im MKF = Innenbreite MKF 95,4 cm.
      Erste Kammer ca. 30 cm, 2. dto 30 cm, 3. und hinterste Kammer 35 cm tief


      Läuft so seit über 10 Jahren mit 2 x 321 x100 x 80 cm und 1 x 295 x 100 x 80 cm.
      Fischbesatz rund 10-12 kg pro Becken! Wasserwechsel wöchentlich 50-60%. Filterreinigung 2. und 3. Kammer einmal pro Jahr, erste Kammer automatisch bei jedem WW.

      Bin damit 100% zufrieden, ist meine 3. Anlage, würde es wieder ganz genauso bauen.

      Die darunter liegenden vier 500 l Becken (je 100 x 100 x 50 cm) sind in ihrer Filterung suboptimal, da sehr Rücken belastend. Da habe ich noch immer keine gute Lösung gefunden!

      Die drei kleinen Aufzuchtbecken, alle übereinander (1 x 100 x 50 x 60 cm , 2 x 100 x 50 x 50cm ) werden mit HMF gefiltert, Breite etwa halbe Beckentiefe, 10 ppi Matten, mit TLH, 25 mm , Selbstbau. Auch hier alles perfekt.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Moin, moin,

      Mr. Dovii schrieb:


      Die erste Kammer ist ca. 300 mm* tief, die Einlaßbohrungen sind ca. 50 mm von der Frontscheibe weg, damit bleiben mir immer (300-45-50=) 205 mm nutzbare Innnenbreite. die Matte ist 150 mm dick/breit und hinter der Matte habe ich minimal 50 mm Platz.
      Aaaaah, gut nun verstehe ich auch. Ich war davon ausgegangen, dass die Einlassbohrungen mittig in der ersten Kammer liegen und der Platz zwischen Einlassbohrung und Trennwand zur zweiten Kammer nicht für eine Matte reicht.

      @FirstOne: Kommt dann auch bei deinem Becken darauf an, wie viel Platz zwischen Einlassbohrung und erster Trennwand liegt. Ist da noch Platz für die erste Matte?
      Gruß Daniel

      :bild: