Was denn nun? Männe, oder Mädel...?

    • Was denn nun? Männe, oder Mädel...?

      Moinsen,

      ein Bekannter von mir hat ein Problem: es weiß mal wieder keiner so genau, ob sein M. altispinosus Männe, oder Mädel ist. Ich persönlich tendiere zu Männchen, wegen den langen Flossenstrahlen. Auch soll der Fisch recht dominant sein. Das muß aber nix heißen, denn ich hatte ja selber ein Weibchen das die Männers ihrer Art locker in die Ecken stellte.
      Es wurde schon bei zwei Aquaristik-Geschäften, und in einem Forum nachgefragt. Ergebniss: genau 50 / 50 Meinung. Also nix klares, und nix ganzes. Eine genauere Bestimmung wäre aber gut, da der Betreffende sich einen passenden Partnerfisch dazu kaufen will / möchte. Zwecks mangelnden Wissens hatte ich ja damals zwei Weibchen gehalten und mich gewundert warum trotz Laichablagen nix aus den Gelegen wurde :whistling: .
      Hier also für alle Flachmänner ein paar Fotos von dem Tier. Meiner Meinung nach ist die Körperform auch irgendwie komisch. Riesige Augen bei dem Fisch, sprich, die Kopfform ist merkwürdig.

      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Servus Volkmar,

      auch nach dem Genuss eines Flachmanns weiß ich keinen fachmännischen Rat aufgrund der Fotos :P

      Detailfotos von der Genitalregion fände ich sehr hilfreich ehrlich gesagt. Möglichst scharfe (im Wortsinn *lach*!) Fotos der Genitalpapille.

      So bleibts nur ein Ratespiel, die Aussage 50/50 ist nicht schlecht - es könnte ein etwas schwach entwickeltes Männchen oder genauso gut ein kräftiges Weibchen sein.
      So eine etwas verdellte Kopfpartie bzw. große Augen zeigen leider viele M. altispinosus - hat wohl während der Aufzuchtphase nicht so gut im Futter gestanden.

      Viele Grüße
      Chris
    • Moinsen,

      @ Chris:
      na, das liest sich ja vielversprechend. Mal sehen ob ich noch besseres Bildmaterial ergattern kann. Mensch, wenn selbst du als fach,- und sachkundiger Altispinosus-Spezi das nicht siehst, auweia...

      @ Dirk:
      Tolle Antwort, Mann. Natüttelich macht das was aus. Wenn man sich auf das Geschlecht einigen könnte dann wüßte mein Bekannter ja welches Gegenstück er sich organisieren muß. Ob er's dann auch bekommt steht auf einem anderen Zettel. Böhh...

      Nee, aber ernsthaft: wäre schön wenn sich das irgendwie klären ließe. Der Fisch soll definitiv nicht allein bleiben.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Servus Volkmar,

      ja - Altispinosus können tricky sein, wenn man nur ein Tier sieht und das dann auch nur auf einem Foto (keine Realmaße) und ohne deutliche Sichtbarkeit der Genitalpapille.

      Denn auch Weibchen können Schwanzflossen-Filamente entwickeln, gerade wenn das Tier alleine gehalten wird (keine Rangkämpfe und somit keine Beschädigungen der Filamente).

      Habe mir die Bauchflossen nochmal angesehen - die wären für ein Weibchen schon sehr lang, daher geht meine Tendenz zum Männchen. Aber ich hätte gern nochmal ein wirklich scharfes Foto vom Genitalpapillchen - dann kann ichs mit großer Sicherheit sagen, was es ist :)
      Denn die Papille erscheint mir auf dem Foto für ein Männchen so ganz außerhalb des Laichvorgangs etwas groß, das hat mich verunsichert (wäre da kaum bis garnix zu sehen, hätte ich klar für "Männchen" gestimmt). Ich brauch ein deutliches Foto davon, sodass man die Form und Größe der Papille gut sieht ;)

      Viele Grüße
      Chris
    • Moinsen Chris,

      da gehts dir so wie mir. Normaleerweise würde ich auch ganz klar sagen: Männchen, ich bleibe auch dabei, ABER: du schriebst ja schon das es während des Aufwachsens des Fisches Defizite in der Ernährung geben kann die dann in Folge zu veränderter Körperform führen können. Das setze ich bei diesem Fisch fast als gegeben voraus, nachdem ich mir auch andere Fotos von Bolivianern angeschaut habe. Bei diesem Fisch ist der Kopf merkwürdig (Augenpartie). Das Weibchen so lange Filamente kriegen können macht mich aber jetzt unsicher. Ich ahtte bei meinen Exemplaren keine so langen gesehen. Naja, die haben sich aber auch öfters gezofft.

      Nachtrag: habe grade neue Fotos bekommen. Nun bin ich aber echt geplättet. Sieht doch jetzt ganz danach aus als ob es doch ein Weibchen ist. Hier mal die Pics.

      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VoHa123 ()

    • Servus Volkmar,

      ein kräftiges Weibchen ist das - seit dem Betrachten des zweiten Fotos bestehen da von meiner Seite aus keine Zweifel mehr.
      Die wäre doch eine gute Partie für deinen "Hektor"- oder andersherum? ;)

      Du wirst auch langsam zum Altispinosus-Kenner, hast es auf den letzten Fotos ja auch deutlich erkannt, um was es sich handelt :)
      Und mit den Filamenten ist das wirklich so - da sie als Einzeltier keine Möglichkeit zum Zoff mit Artgenossen hatte, wachsen sie auch bei den Weibchen zu einer ziemlichen Länge (bei einem einzeln gehaltenen Männchen aber noch länger).

      Die Kopfpartie - naja - von dem Tier würde ich jetzt nicht unbedingt Nachzuchten aufziehen wollen. Aber abgesehen vom Kopf ist sie echt ein kräftiges Tier - wenn man sich daran nicht stört, steht einer paarweisen Pflege nichts im Wege.

      Viele Grüße
      Chris
    • Moinsen Chris,

      na, dann rate ich mal anhand meines Wissensstandes: das hintere Tier sieht mir persönlich nach Männe aus.
      Der Körper ist gestreckter, die Filamente etwas länger, und das Tier ist auch etwas größer. Ist aber fies, weil man die Papille nicht erkennen kann.
      Naja, ich hatte ja nun auch schon einige Bolivianer gehabt. Da muß ja mal was hängen bleiben. Ich habe aber festgestellt das es, seien es jetzt L.dorsigeras, oder M. altipinosus, Fische gibt die wirklich schwer zu unterscheiden sind. Daneben gibt es aber Exemplare wo es beinahe eindeutig ist. Bei dem beschriebenen Bolivianer ging ich halt von den Filamenten aus, weil mir nicht bekannt war, das Weibchen durchaus auch lange Flossenstrahlen haben können. Obwohl die letzteren Fotos sämtliche Zweifel beseitigten. Tja, man lernt nie aus.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen Chris,

      na, da hast du dann aber eine Reise quer urch unser Ländle vor dir. Nur für den Orden? Mann, das muß ja wichtig sein...
      Nee, im Ernst, das ist schon ganz gut wenn man das mit der Zeit dann drauf bekommt auch die schwierigeren Fälle bestimmen zu können. Bei den meisten die ich bislang gehalten habe war das auch nicht so schwer. Bei meinen Dorsigeras war es heftig. Inzwischen weiß ich auch da worauf ich achten soll. So ganz bin ich ja noch nicht weg von Südami. Habe ja noch einen Restbesatz, der im 60l AQ rumpaddelt.
      Solange ich keinen "qualifizierten" Abnehmer gefunden habe bleiben die mir auch erhalten.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi,

      ich habe mal wieder interessante --- ziemlich erstaunliche Beobachtungen und Erfahrungen gemacht, was meine Apisto Trifasciatas angeht: Vor ACHT (!) Monaten hatte ich für mein Männchen aus eigener Zucht zwei Weiber per Online-Bestellung geordert, da ich keine erreichbaren Fachgeschäfte oder Züchter dieser Tiere in der Nähe auftreiben konnte.

      Recht schnell hatte sich aber das eine der beiden Tiere als Mann entpuppt. Das war dann nicht weiter schlimm, da mein eigener nach einige Zeit leider das zeitliche gesegnet hat. Also glaubte ich, nun ein Paar zu haben.
      Diese begannen zu balzen, "Sie" besetzte eine Höhle, schaufelte Sand vor den Eingang und bekam ein schönes gelbes Brautkleid. Auch als ich das Stammbecken (250l) komplett reformierte und sie für drei Monate in ein 60er umsetzte, setzte sich dieses Verhalte fort. Komisch war nur: Trotz scheinbar mehrerer Ansätze, kamen einfach keine Kleinen bei raus. Nicht mal, als die beiden fast ohne Fremdfisch (nur ein Hyphessobrycon rosaceus) das Becken für sich hatten.

      Nun sind sie vor ca. 4 Wochen in mein Südamerika-Gesellschaftsbecken zurückgekehrt, in dem inzwischen auch 5 Jungskalare ihr Heim gefunden haben. Und was beobachte ich: Zwar bekommen sämtliche Höhleneingänge wieder Sand-Häufchen vor der Hütte, zwar balzen beide Apistos hin und wieder. Aber: Sie gehen sich nun zunehmend aus dem Weg und "Sie" beginnt seitdem mehr und mehr bläulich zu schimmern, wie ich es nur von Männern kenne und ... seit einigen Tagen glaube ich zu erkennen, dass "sie" WÄCHST!!! - Wenn sich mein Verdacht bestätigt, habe ich nun zwei Männer und der kleinere hat es geschafft acht Monate in kognito zu leben, Färbung und v.a. Wachstum zu unterdrücken.
      Das wäre schon der Hammer, zumal sich beide bei gleicher Grundfläche und ähnlich guter Strukturierung ja auch schon anders verhalten hatten!

      Nun frage ich ich natürlich, ob ich wieder nach Weibchen suchen soll. Hat da jemand Adressen und Tipps? GGf. würde ich es mit zweien versuchen und hätte dann zwei Zuchtpaar. - Noch warte ich ab und schaue, wie sich die/der (?) Kleine entwickelt.
      Aber das ist doch alles recht seltsam - und bemerkenswert!

      Was meint ihr denn dazu?

      Gruß; Vilmar
    • Moinsen Vilmar,

      also direkt dazu kann ich leider nix sagen weil mir das noch nicht passiert ist. Ich weiß nur von Lesen von anderen das sich wohl einige Fischarten dementsprechend tarnen um der Klopperei aus dem Wege zu gehen. Das einzige was ich berichten kann war das ich zwei weibliche M. altispinosus hatte von denen einer Männchen spielte. Es wurde regelmäßig gelaicht, aber es kam nix bei rum. Die haben auch mal gleichzeitg an derselben Stelle abgelaicht. Da war ich auch dumm am schauen.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein: