Filter mal wieder...

    • Filter mal wieder...

      Moinsen Leutz,

      ich mache mir mal wieder Gedanken wie ich mein HAQ mit Filterung bestücken soll. Diesmal wird es definitiv keine IF-Kammer wie ich sie sonst immer eingeklebt habe. In Planung sind zwei kleinere Eckfilter-Kammern die mit HMF betrieben werden sollen. SO hoffe ich einen etwas harmonischeren Aufbau der DIY-Rückwand hinzu bekommen.

      Nun habe ich da grundlegend zwei Ideen, die beide jeweils zwei Varianten haben. Aber erstmal die grundlegende Frage vorweg, bevor ich direkt zu den Filtern komme.

      Der Besatz sollen ja Pundamilia nyererei "ruti island" werden, und zwar sind 15 Stück geplant.
      Frage Eins: wie stark sch... die eigentlich? Muß ich da mit extremer Kotbelastung rechnen, oder hält sich das noch in einem übersichtlichen Rahmen?
      Frage Zwei: welche Strömungsstärke mögen diese Fische? Reicht das schwache Strömung aus, oder mögen die es lieber etwas heftiger? Die leben ja am Ufergebieten in geringer Tiefe. Da könnte ich mir vorstellen das sie doch auch mal gerne etwas stärkere Strömung mögen?!

      So weit, so gut. Anhand der (hoffentlich) Antworten kann ich dann ja einschätzen wie ich die Filterung detallierter einplanen kann.

      Variante Eins:
      Das wäre die einfachere Variante. In die Ecken kommen jeweils Filtermatten mit mittlerer Porung (20-30 ppi) und den Maßen 55x25x3 cm. Diese werden an den Ränder in 45° angeschrägt damit ich sie direkt in die Ecke stellen kann. So habe ich keine Stauchungen durch irgendwelche Biegungen. Platz für Pumpe und Heizung (falls nötig) ist dann vorhanden. Die Pumpe (600l/h) würde dann an der RW plaziert und sozusagen in eine Ausström-Pipeline die an der RW entlangführt Wasser aus der Filterkammer fördern.
      In jedem der Filter ist eine 600l/h - Pumpe geplant die von beiden Seiten jeweils ins Rohr blasen. A) die Pumpen sind regulierbar, und ich kann die Stärke der Strömung dann einstellen. B) sollte eine Pumpe eventuell verrecken so habe ich ein redundantes System. Zweck der Geschichte wäre dann eine "Strömungswalze" über fast die gesamte Beckenlänge. Der Wassereinlaß würde dann über jeweils eine Öffnung mit Gitter im Eckfilter erfolgen (relativ dicht über dem Boden).
      Frage dazu: muß zwischen der DIY-Rückwand und dem HMF eigentlich ein Zwischenraum sein (1 cm, z.B.), oder ist das völlig wumpe? Ich frage, weil es ja eigentlich heißt das ein HMF durchströmt werden will / soll (also nach meinem Verständniss eher freistehend ist). Beides ist bautechnisch kein Problem, nur muß ich das gerne vorher wissen weil dann das Eckteil der DIY-RW etwas breiter werden muß, falls ich Abstand einplanen soll.

      Variante Zwei:
      Ebenfalls Eckfilter, aber diesmal nicht mit Matte, sondern jeweils einer Filterpatrone. In die Bohrung jeweils ein Auströmrohr einsetzen, obenauf ein passendes 45°-Winkelstück, daran dann jeweils eine der Pumpen angesetzt. Dies wäre die etwas aufwändigere Konstruktion, da ich vermutlich zwei Wassereinflüße bräuchte (über Kamm), damit Frischwasser einströmen kann, und zwei Auslaßöffnungen durch die das Wasser ins AQ gepumpt wird. Ein Strahlrohr für Strömung würde komplett wegfallen und ich müßte eventuell mit einer zusätzlichen Strömungspumpe arbeiten um auch Oberflächenbewegung hinzu bekommen. Das theorethische Prinzip sollte dann sein das sich die Pumpe das Wasser von oben holt, dieses durchs Rohr in die Patrone jagt, und von dort aus dann ins HAQ gelangt. Das System ließe sich aber leichter reinigen, was ja auch nicht schlecht wäre.
      Fragen: da ich kein mathemathisches Genie bin stellt sich mir die Frage welche Besiedelungsfläche größer ist? Die der einfachen Matte, oder die der Patrone (geplant sind 9x9cm Patronen, max. 10x10 cm in 40cm Höhe).

      Welche der Varianten wäre effektiver, wobei ich auch die Aspekte des Baus, des Dauerbetriebs, und eventueller Zusatzkosten nicht vergesse (+Strömungspumpe, z.B.), aber auch der Reinigungsaufwand ist für mich nicht unwichtig. Das soll möglichst einfach sein. Da stelle ich mir das Handling mit einer Patrone einfacher vor. Ich tendiere aber zu Variante Eins, wenn ich ehrlich sein soll.
      Falls jemand noch eine andere Idee hat: her damit, aber bitte keine zusätzlichen Tech-Becken Vorschläge. Es soll IF bleiben.

      Das sind so momentan meine Gedanken zur späteren Filterung. Achso: sollte es die Pipeline-Lösung werden, dann sei erwähnt daß das Strömungsrohr möglichst versteckt sein wird, also es kann so angebracht werden das es beim reinschauen nicht zu sehen sein wird (möglichst).

      Noch 'ne Frage zur Patrone, weil mir grade eine spontane Idee kam: die Form einer Patrone ist doch eigentlich schnurzpiepe, oder etwa nicht? Meine Idee wäre sonst die, das ich mir die 100x50x3 cm Matte (die ich dann kaufen würde) in dreieckige Teile zurechtschneide, die dann paßgenauer in den Eckfilter sitzen. Ich würde dann die einzelnen Dreiecksscheiben auf das Rohr übereinander schichten (ein HMF-Schaschlik, sozusagen :D ). Die einzelnen Schichten könnte man ja auch untereinander mit Silikon fixieren, damit diese nicht verrutschen oder verdrehen. Hört sich komplizierter an, ist aber eigentlich keine große Sache das so zurecht zu frickeln. Nur: erhöhe ich damit die Besiedelungsfläche, oder werden die Ränder dann nicht mehr gut genug durchströmt?

      Meine bisherigen IF-Konstrukte haben eigentlich alle sehr gut gefunzt. Hoffe das es meine Eckfilter dann auch tun.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi,

      ich würde mich eindeutig für die Patronen entscheiden.

      Variante 1 bringt mit 55x25 = 1375 qcm Filterfläche.
      Eine Patrone die nicht in die Ecke gequetscht wird bringt 40x40 (Umfang) 1600qcm.

      Die Matte in Ecke benötigt etwas mehr Platz und spätestens beim Reinigen wirst Du über die Entscheidung zur Patrone dankbar sein.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Moinsen Lutz,

      da stimme ich dir auch voll zu. Nur der Gedanke mit der fehlenden Strömung läßt mich da zaudern. Und: quetschen würde ich meine
      Dreiecks-Patrone sicher nicht. Da würde ich schon 1-2 Zentimeter Platz lassen. Soll ja auch vernünftig rausnehmbar sein.
      Sind den meine übrigen Gedankengänge so richtig, betreffs Wasserzuführung über Kamm, und Auslaß unten?
      Bei viereckigen Patronen hätte ich ja zwei dreieckige Klarwasserzonen links & rechts der Patrone, also Quadrat im Dreieck aufgestellt, verstehst?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      also, von HMF habe ich keine Ahnung.

      VoHa123 schrieb:

      Der Besatz sollen ja Pundamilia nyererei "ruti island" werden, und zwar sind 15 Stück geplant.
      Frage Eins: wie stark sch... die eigentlich? Muß ich da mit extremer Kotbelastung rechnen, oder hält sich das noch in einem übersichtlichen Rahmen?
      Frage Zwei: welche Strömungsstärke mögen diese Fische? Reicht das schwache Strömung aus, oder mögen die es lieber etwas heftiger? Die leben ja am Ufergebieten in geringer Tiefe. Da könnte ich mir vorstellen das sie doch auch mal gerne etwas stärkere Strömung mögen?!
      Kotbelastung ist durchaus 'normal'; halt davon abhängig, was und wieviel Du fütterst. Bei gutem Lebendfutter sind die Tiere nach meiner Erfahrung gute Futterverwerter; wenn Du sie mit Flocken- oder Granulat-Futter traktierst, werden sie auch viel wieder ausscheiden. Probier es aus.

      Meine Fische sind mehr Freiwasserfische, sodaß ich Dir zu dem Strömungsbedarf der P.nyererei nichts sagen kann.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moinsen,

      @Walther
      Danke für die Sch...info. Das die Menge des natürlichen Eintrags vom Futter abhängt ist klar. Flocke wird sicherlich auch verfüttert, aber ich werde dann hauptsächlich auf Frost,-Gel & LeFu umstellen. Wobei ich schauen muß, wo ich gutes LeFu herbekomme. Muß ich eventuell dann doch selbst züchten. Jetzt fehlt mir nur noch 'ne Aussage zur Strömung.

      @Daniel
      Was meinst du jetzt genau mit dem Durchsatz? Die Durchströmungsmenge? Wenn ja, dann hätte ich ja zwei 600er-Pumpen laufen ja effektiv vielleicht nur 1000l/h schaffen. Bei knapp 500l Volumen des HAQ wären das dann ja 2x pro Stunde umwälzung. Das ist für HMF ja durchaus noch im gängigen Bereich. Zudem lassen sich die Pumpen ja auch noch schwächer einstellen.

      Ich denke immer noch über Patrone, oder Matte nach. Beides hat gewisse Reize. Je länger ich aber nachdenke und mir überlege wie ich die Rückwand gestalten will (möglichst viel Struktur), desto mehr denke ich mir wird es wohl auf die einfache Matte hinaus laufen. Das wird mir dann zwar mehr Sauerei beim säubern machen, hat für mich aber den Vorteil das ich oberflächennah Strömung erzeugen kann, ohne noch eine zusätzlich Strömungspumpe zu installieren, die ja auch wieder Strom zieht. Ich versuche ja schließlich auch das HAQ so günstig wie es eben geht zu betreiben. Von daher überlege ich auch mir in Zukunft zwei kleiner Pumpen so um die 400l/h zuzulegen, die mit wenig Watt laufen. Ich denke da an Hydors. Die sollen wohl recht genügsam sein. Die Beleuchtung ist eh LED (billige Ikea-Leisten), und Heizstab werde ich wohl nicht benötigen, und falls doch, wirds ein 150W Stab sein.
      Ausschlaggebend für meine Entscheidung ist die Strömungsgeschichte, da ich diese ja brauche um auch die Wasserwerte mehr in die gewünschte Richtung zu bekommen. Das darf ich ja auch nicht außer acht lassen.
      Außerdem denke ich mir das die Mattenvariante besser funzen wird. Der "Dreck" wird ja bodennah in den Filter gesaugt / gewirbelt, also genauso wie ich es auch haben will.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • VoHa123 schrieb:


      @Daniel
      Was meinst du jetzt genau mit dem Durchsatz? Die Durchströmungsmenge? Wenn ja, dann hätte ich ja zwei 600er-Pumpen laufen ja effektiv vielleicht nur 1000l/h schaffen. Bei knapp 500l Volumen des HAQ wären das dann ja 2x pro Stunde umwälzung. Das ist für HMF ja durchaus noch im gängigen Bereich. Zudem lassen sich die Pumpen ja auch noch schwächer einstellen.
      Ja ich meinte die Durchströmungsmenge. Beim HMF kommt es aber nur sekundär darauf an, dass die Umwälzung zur Beckengröße passt, sondern vielmehr auf die Durchflussgewindigkeit des Wassers durch die Matte. Das meinte ich. ich arbeite mit ca. 400 - 500 l/h bei Matten von ~55*25cm.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Moinsen Daniel,

      mein reden. Wenn du ca. 2fache Umwälzung hast im AQ (also bei mir ca. 1000l/h) dann geht diese Wassermenge ja auch zweimal durch die Matte (pro Stunde).
      Von daher tendiere ich dazu bei Benutzung von zwei Pumpen, dann lieber zwei etwas schwächere zu wählen. Die optimalste Durchströmung für HMF soll wohl zwischen 1-2x /h sein. In diesem Bereich arbeitet der HMF am besten. Nach dieser Regel habe ich seit Jahren immer meine HMF gebaut. Hat immer top funktioniert. Was die Fläche angeht, so gehe ich nach der alten Faustregel vor: 10-15%
      Filtervolumen für den IF von dem Gesamtvolumen abzwacken. Somit weiß ich ja wie groß der IF werden soll, was in weiteren dazu führt das ich die Fläche für die Matte kenne. Wie gesagt: hat bisher immer funktioniert. Wasserwerte waren immer so wie ich sie haben wollte.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      VoHa123 schrieb:

      Wobei ich schauen muß, wo ich gutes LeFu herbekomme. Muß ich eventuell dann doch selbst züchten.
      Kommt natürlich immer darauf an, was Du Deinen Lieblingen bieten möchtest. Bei LeFu gebe ich z.B. Guppies (gelegentlich), Regenwürmer (Dendrobena), Hermetia-Larven, Glanzwürmer, Tubifex; alles je nach Größe der Fischart. Wird ergänzt durch getrocknete MüLa, getr. Gammarus, getr. Hermetia-Larven, getr. Tubifex, getr. Daphnien. Salat nicht vergessen.

      Selbst züchten habe ich auch versucht, das kostet aber viel Zeit (mengenabhängig). Frostfutter kommt für mich nicht in Frage, da ich davon ausgehe, daß da viel Gammelfleisch bei ist.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo,

      ich habe eigentlich immer gute Erfahrungen mit Frostfutter gemacht. In meiner Karriere hatte ich aber auch immer mal wieder unerklärliche Einzelverluste kleiner und mittlerer Fische (max ~12cm?), das könnte auf Frostfutter zurückzuführen sein. Größere Tiere scheinen da robuster zu sein?

      Im Sommer ist es das einfachste der Welt an LeFu zu kommen. Flaches Wassergefäß mit Pflanzenabfall (z.B. Rasenschnitt) in die pralle Sonne stellen. Nach 1-2 Wochen sind die ersten MüLas drin.
      Gruß Daniel

      :bild:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrR ()

    • Moinsen,

      @ Daniel

      Der Tipp ist gut. Das werde ich nächsten Sommer mal antesten.

      @ Walther

      Das grundlegende Problem ist ja die Qualität von gekauftem LeFu, nicht deren Qauntität. Da gibts genug. Am besten wäre es wenn ich da eine Bezugsquelle hätte von der ich weiß das die Qualität des LeFu sehr gut ist, und die Kühlkette möglichst nicht allzu sehr unterbrochen wurde. Wenn in einer LeFu-Tüte über 20-40% an toten Viecher rumgammelt, dann kommt das für mich, und meine Fische nicht in die...das Aquarium. Ich werde in jedem Fall onlinemäßig nach guten Futterquellen Ausschau halten. Bei Futter will ich auch nicht sparen, das darf dann ruhig etwas teurer sein. Hauptsache die Qualität stimmt und es schmeckt den Fischen. Frostfutter habe ich eigentlich kein schlechtes in Verwendung, gibt aber noch etwas bessere Anbieter. Von daher habe ich damit noch keinen Ärger bislang. Eher mit dem hier verfügbaren LeFu in Tüten.
      Selber LeFu züchten ist mir irgendwie....ähbäh. So Würmerkrams in Dosen im Kühlschrank stehen zu haben....nee, muß nicht sein. Zudem würde da auch meine Frau Würgereiz bekommen. Auf der anderen Seite muß das Zeugs ja kühl gelagert werden.
      Zum Glück kann ich das meiste Futter ja weiter anwenden, nur werde ich den LeFu-Anteil deutlich hochschrauben. Ich bin da immer noch am spekulieren wegen Wasserasseln.
      Doing, und schon sind wir vom filtern beim Thema Futter gelandet. Macht ja nix. Gehört ja auch zur grundlegenden Versorgung der Fische.
      Bin echt mal gespannt wie die P. nyererei so vom Verhalten sind. Es wird auf November hinaus laufen. Brauche wohl noch 1-2 Wochen für die RW, und dann zwei-drei Wochen Einlaufphase.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein: